So eine Community ist eine tolle Sache: blitzschnell tauscht man Meinungen aus, diskutiert, findet Gleichgesinnte, Lover oder sogar Freunde. Chatten, bloggen, twittern, linken und posten in einer schönen heilen Netzwelt? Von wegen: Immer wieder gibt es mächtig Zoff. Die empfundene Anonymität verleitet fast schon regelmäßig Teilnehmer zu Äußerungen, die diese im realen Leben vielleicht nie gemacht hätten. Guter Rat ist trotzdem nicht teuer, sondern wird in diesem Beitrag kostenlos geboten.

von Peter Dettmer

Gegensteuern könnte man vielleicht mit einem Klarnamenprinzip und dem 'wahren' Gesicht zeigen im Profilbild, doch das ließe sich auf einer solchen Plattform wohl kaum durchsetzen. Dabei müssen sich hinter den Pseudonymen natürlich nicht grundsätzlich immer böse Trolle verstecken: Oft genug wird aber schon ein kleines Missverständnis zum Auslöser für den ganz großen Krach. Bei humorvoll oder sarkastisch gemeinten Äußerungen, ist der Ärger oft vorprogrammiert. Garantiert kein spezielles Merkmal auf Gay.de: Schon in den frühen Internet-Tagen wurde als häufige Ursache für Zwist, die Problematik der fehlenden Mimik, Gestik und Betonung erkannt.

shutterstock_336565265.jpg

 

Albert Mehrabian: Nonverbale Kommunikation

Der amerikanische Psychologe Albert Mehrabian wurde bekannt durch eine Aussage zur Bedeutung nonverbaler Elemente in der Kommunikation. Der Professor der University of California stellte die 7-38-55-Regel auf, die besagt, dass die Wirkung einer Mitteilung zu sieben Prozent durch Inhalt, zu 38 Prozent durch die Stimme und zu 55 Prozent durch die Mimik bestimmt seien.

Hier im Netz, wo uns demnach also 93 Prozent unserer Möglichkeiten uns auszudrücken fehlen sollen, entstehen praktisch schon zwangsläufig Missverständnisse. Um die böse Falle zu umgehen, suchte man schon in den Kindertagen des World Wide Web nach Ersatzlösungen für die nonverbalen Aspekte.

 

Emoticons und Aktionsworte

Kommunikation im Netz stellt so manchen unerfahrenen Nutzer vor ganz neue Begrifflichkeiten und bildet eine echte Herausforderung. 'Emoticons' bilden ein Beispiel. Wer etwa mal einen vielleicht ironischen oder bissigen, aber nicht wirklich böse gemeinten Kommentar abgeben möchte, beugt mit einem ;-), also alles gar nicht böse gemeint, ebenso vor, wie mit einem Aktionswort wie lol (Laughing out Loud, lautes Lachen). Experten raten allerdings zu einem wohl dosierten Umgang. In den deutschsprachigen Communitys hat sich mehrheitlich das 'Du' als Anrede durchgesetzt. Ein förmliches 'Sie' könnte als distanzierte Haltung missverstanden werden. Das Schreiben von Beiträgen in Großbuchstaben vermittelt Geschrei und ist schlecht lesbar.

shutterstock_283548824.jpg

 

Netiquette und Chatiquette

Wie man sich auf Gay.de verhalten sollte, verraten sowohl die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette), als auch die Chatiquette. Diese Regeln sind schon mal eine hilfreiche Orientierung. Bei Bedarf geben Administratoren wie auch Operatoren weitere Hilfestellung. Aber: Grobe Verstöße wie beispielsweise Pöbeleien, Beleidigungen oder rassistische Äußerungen könnten auch ohne jede weitere Vorwarnung mit dem Ausschluss aus der Community geahndet werden. Und wer sich generell etwas genauer mit dem Thema 'Der gute Ton im Netz' beschäftigen möchte: Kennt Ihr eigentlich Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge? Der deutsche Schriftsteller und Aufklärer wurde vor allem durch sein Buch 'Über den Umgang mit Menschen' bekannt und erst nach dessen Tod erweiterte der Verlag das Werk um die Benimmregeln. Auch für das raue Pflaster Internet hat der Deutsche Knigge-Rat einen Social-Media-Knigge erstellt. Und der allerwichtigste Hinweis abschließend: Denke immer daran, dass auch hinter dem anderen Chatfenster ein realer Mensch sitzt...


Vielleicht auch interessant?

4 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



kt77

Geschrieben · Melden

vor 8 Stunden, schrieb KleinerNick:

So eine Mail mit "Ficken?" ist schon dirket, aber kommt eben nicht immer gut an....

Ohja, wie wahr. Sowas ersetzt bei mir die kalte Dusche.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
schahbanu

Geschrieben · Melden

Dass viele recht plump sind ist nichts neues. Mich würden da eher die Reaktionsweisen auf ein "Nein Danke" stören, viel zu oft wird auf einen Korb mit Sprüchen des untersten Niveaus reagiert. Sicher mag die Menscheit verrohen, trotzdem könnten viele auch wie ein Mann reagieren ohne ihre häßliche Seite zu zeigen!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
KleinerNick

Geschrieben · Melden

Ja manchmal ist es schwer zwischen den Zeilen zu lesen. Aber bei einigen fehlt auch einfach ein nettes Hallo. So eine Mail mit "Ficken?" ist schon dirket, aber kommt eben nicht immer gut an....

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
herrmanndieterich

Geschrieben · Melden

lob

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen