Nein, nicht Brokeback Mountain. Denn auch wenn das Drama um die schwulen Cowboys zu einem der wenigen kommerziellen Erfolge des Queer-Kinos zählt – es gibt noch so viele andere sehenswerte schwule Filme. Eine Auswahl.

 

+++ Jetzt für deinen Lieblingsfilm abstimmen (ganz unten auf der Seite) +++

 

Romeos... anders als du denkst!

19179609_1296982770370219_1701897374_o.jpg

„Ein berührender Film und ein großartiges Plädoyer für mehr Toleranz“, beschreiben die Experten der Deutschen Film- und Medienbewertung die bewegende Story um den transsexuellen Lukas, der als einziger Junge im während seines Zivildienstes im Schwesterntrakt lebt. Und ausgerechnet mit dem typischen Macho Fabio beginnt ein Flirt, aus dem sich eine enge Zuneigung entwickelt - bis Fabio hinter das Geheimnis von Lukas kommt. Das Drama wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Filmpreisen ausgezeichnet.

 

Sommersturm

19190988_1296982703703559_797679546_n.jpg

Robert Stadlober überzeugte als Hauptdarsteller im Erfolgsstreifen „Crazy“ ebenso, wie in seiner Rolle als Jugendlicher, der in Sommersturm sein Coming Out durchlebt. Der Nachwuchssportler trifft bei einem Wettkampf auf die Mannschaft des Ruderclubs Queerschlag und erlebt mit einem Mitglied aus dem schwulen gegnerischen Team sein erstes Mal. Sowohl im Gefühlsleben des Hauptdarstellers, als auch in der Natur bricht ein mächtiger und zerstörerischer Sturm aus, dessen Folgen es zu bewältigen gilt.

 

Freier Fall

19238649_1296984023703427_543838304_o.jpg

Nach wie vor ist Homophobie leider Thema in breiten Teilen der Gesellschaft und tritt in beruflichen Macho-Domänen umso stärker auf. Das Leben des Bereitschaftspolizisten Marc scheint wie geplant zu verlaufen: Einfamilienhaus, eine Ehefrau, die das erste gemeinsame Kind erwartet, Familienidylle pur. Doch dann eröffnet sein schwuler Kollege Kay dem Beamten plötzlich völlig neue Perspektiven. Als die Familie von Marc von dessen Affäre erfährt, nimmt das Drama seinen Lauf und stellt ihn vor die Wahl.

 

Beautyful Thing – die erste Liebe

19190998_1296982890370207_977533002_n.jpg

Na gut, am Ende des Films driftet Beautyful Thing schon ein wenig ins kitschige ab. Doch bis dahin ist die Geschichte um die Teenager Jamie und Ste ein berührender Streifen um das Leben der beiden 15-Jährigen. Ste haut ab zu seinem Kumpel, nachdem ihn sein Vater wieder einmal grün und blau geprügelt hat. In dieser Nacht entwickelt sich die Freundschaft der beiden Jungen in eine ganz neue und bisher unbekannte Richtung. Das wird im Umfeld einer Londoner Hochhaussiedlung zu einer echten Herausforderung für die Hauptdarsteller.

 

Die Mitte der Welt

image_06.jpg

Die erste große Liebe. Leidenschaftlicher Sex. Und dann der Liebeskummer, der folgt. „Die Mitte der Welt“ ist jedoch kein klassischer Coming-Out-Film (von denen es in der schwulen Kinolandschaft ja nur so wimmelt). Dass der Protagonist Phil schwul ist, ist für niemanden in seinem Umfeld ein Problem. Der Film geht stattdessen einen Schritt weiter und liefert eine komplexe Geschichte, die den Zusammenhalt einer Familie auf eine ernsthafte Probe stellt.

 

I killed my mother

canon-11-321.jpg

„Selbst wenn ich mir vorstelle, wie die schlimmste Mutter der Welt ist, du übertriffst sie bei weitem.“ Hubert hasst an seiner Mutter einfach alles: Wie sie isst, wie sie spricht, wie sie Auto fährt. Gegenüber einer Lehrerin gibt er an, seine Mutter sei tot – woraufhin die Situation völlig eskaliert. Hubert muss ins Internat und seinen Freund Antonin in der Stadt zurücklassen. „I killed my mother“ ist ein atemberaubendes, ästhetisch anspruchvolles Werk, das im Queer Cinema seinesgleichen sucht. Nicht umsonst gilt Regisseur Xavier Dolan, der gleichzeitig die Hauptrolle im Film spielt, als Wunderkind der Filmregie: Das Drehbuch zu „I killed my mother“ soll er mit nur 16 Jahren geschrieben haben.

 
powered by Typeform

Vielleicht auch interessant?

14 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



medju

Geschrieben · Melden

finde den film freier fall und die mitte der welt einfach klasse 

und freue mich schon auf den zen teil von freier fall 

lg 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
jogri

Geschrieben (bearbeitet) · Melden

>Coming out<, gesehen kurz nach Fall der Berliner Mauer hat mir schon gefallen;
doch noch mehr beeindruckt hat mich ein älterer Film:
>Die Konsequenz<, 1977 in der Regie von Wolfgang Petersen [>Das Boot<] mit Jürgen Prochnow und Ernst Hannawald, zu einer Zeit, als §175 noch strafbar nach Gesetzeskraft war.
PS: im Osten Deutschlands war dieser §175 schon längst abgeschafft !

bearbeitet von jogri

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
jungerkerl30

Geschrieben · Melden

Ja der Film ist gut gemacht 👍

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Lalo1970

Geschrieben · Melden

" Coming out" der Film , der mich beeinflusste...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Wank

Geschrieben · Melden

"Comming Out". DEFA, DDR. Gedreht 1988, gezeigt im Kino und dann auch im Fernsehen 1989. Der Herr Mittag, Wirtschaftsminister, hat den Streifen höchst persönlich "durchgewunken". Nicht diese "alte Garde", aber die Filme-Macher und am Ende auch das Volk sind ja damals "mutig" geworden... ;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Wank

Geschrieben · Melden

"Comming Out". Gedreht 1988, gezeigt 1989. DEFA, DDR. Man wurde damals langsam "mutig" ... ;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
flobock73

Geschrieben · Melden

und wo kann man die filme sehen ohne die kaufen zumüssen also im netz danke im voraus

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
schotka

Geschrieben · Melden

alle, die ich kenne sind schon sehenswert. mein Favorit ist und bleibt aber "coming out" aus DDR-Zeiten

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Kutscher-OS

Geschrieben · Melden

Maurice, Westler, Ein Käfig voller Narren, Freier Fall, Sommersturm, Cruising und Männer wie wir sind schöne Filme.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
casperle

Geschrieben · Melden

freier fall finde ich schon ganz gut.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Schateff

Geschrieben · Melden

Prayers for Bobby! Bester Film! <3

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Roney

Geschrieben · Melden

vor 21 Minuten, schrieb micha4569:

live is besser

Jetzt bin ich aber gespannt, in welchem Zusammenhang hier ein "Live ist besser" passt. 
Ich gehe nicht davon aus, dass dein Beitrag in irgendeiner Weise mit dem Artikel zusammenhängt, geschwiege denn, dass du diesen gelesen hast. 

Traurig, wenn man nur mit seinem Schwanz denken kann - oder?! Hier gehört dein Beitrag auf jeden Fall nicht hin! Deine Dategesuche kannst du ganz simple in unserem Datingbereich erstellen. 

Roney - Community Team 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
micha4569

Geschrieben · Melden

live is besser

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Yugoboy91

Geschrieben · Melden

Das beste was es gibt

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen