Rick Jurthe, kurz: Ryk, ist 27 Jahre alt und musikalischer Leiter von Europas erfolgreichstem Akrobatik-Festival “Feuerwerk der Turnkunst”. Am Donnerstagabend singt er bei der TV-Show “Unser Lied für Lissabon” um das Ticket zum Eurovision Song Contest. Mit seinem Song “You and I” dürfte er dabei ganz gute Chancen haben...

von Steffen Hafenmayer

Deutschland und der Eurovision Song Contest - eine Geschichte für sich. Mit Ausnahme des Überraschungserfolgs von Lena im Jahr 2011 (und natürlich Nicoles “Ein bisschen Frieden” von 1983) ist die Erfolgsbilanz eher durchwachsen gewesen. In den letzten Jahren reichte es ausschließlich für einen Platz unter den letzten Drei. Wird in diesem Jahr endlich alles besser? Der deutsche ESC-Vorentscheid “Unser Lied für Lissabon” macht zumindest Hoffnung, dass es mal wieder für eine Top 10 Platzierung reichen könnte. Ryk, einen der vielversprechendsten Kandidaten, stellen wir euch in diesem Beitrag vor.

 

Mit seinem Song You and I tritt Ryk beim deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contests an.
Unser Kandidat für Lissabon? Mit seinem Song "You and I" dürfte Ryk beim deutschen ESC-Vorentscheid ganz gute Chancen haben.

 

Hauptberuflich produzierst du als Komponist Songs für andere Künstler. Wie kommt es, dass du nun selbst auf der Bühne stehst?

Mit meiner ehemaligen Band FOXOS stand ich auch vorher schon auf der Bühne. Ich habe Gesang studiert und mochte es auch immer, die eigene Musik auf die Bühne zu bringen. In den letzten drei Jahren habe ich allerdings hauptsächlich für andere Künstler und Projekte geschrieben und produziert. Das bereitet mir auch nach wie vor ebenso viel Freude. Im Herbst des letzten Jahren habe ich dann nach langer Zeit ein neues eigene Stück zu Ende gebracht und veröffentlicht - das war "You And I". Danach ging alles sehr schnell und ich stand in Köln im Studio beim ESC-Workshop. Und Donnerstag nun auf der großen Bühne in Berlin

 

Welche Rolle spielte der Eurovision Song Contest bisher in deinem Leben?

Ich verfolge den ESC quasi seitdem ich denken kann. Es ist ein fester Termin in meinem Kalender, den ich nicht verpasse und ich liebe eigentlich alles daran. Ich mag den musikalischen und kulturellen Austausch zwischen den Nationen und als Berufsmusiker ist es einfach ein Vergnügen, die einzelnen Stücke zu hören, zu analysieren und seine ganz eigene Rangliste aufzustellen. Abgesehen vom musikalischen Aspekt ist der ESC auch einfach eine grandios inszenierte Show. Es ging und geht aber auch immer um die Präsentation von Vielfalt und von Toleranz und es zeigt ein offenes, freundliches und vereintes Europa - was in eher schwierigen politischen Zeiten wie jetzt umso wichtiger ist. Auch wenn der ESC selbst in seinen Beiträgen nicht politisch sein will, ist die Veranstaltung an sich schon eine Message. 

 

Ist deine Musik nicht viel zu gut für einen so “trashigen” Contest wie den ESC?

Ich finde, dass der ESC immer beides angeboten hat: sehr viel Trash (wenn, dann auch ziemlich guten Trash) aber auch ernsthafte, musikalisch interessante und innovative Beiträge. Es geht ja letztendlich auch und vor allem um den Song. Und warum sollte man nicht auch mal mit einem außergewöhnlichen Song in den Wettbewerb treten? Ganz abgesehen davon nehme ich das natürlich als Kompliment und bedanke mich dafür. 

 

Werfen wir einen Blick zurück: Welcher Beitrag aus der Geschichte des Grand Prix Eurovision de la Chanson ist dein persönlicher Lieblingssong?

Das ist wirklich schwer zu sagen, weil es so viel Schlechtes und gleichzeitig so viel Gutes gab, aber Sertab Erener ist mir mit "Everyway That I Can" noch jahrelang im Ohr geblieben, genauso wie Serka Verduchka.  

 

 

Dein Song “You and I” klingt ganz und gar außergewöhnlich und hebt sich deutlich von den anderen Beiträgen ab. Worum geht es in dem Song?

"You And I" ist keine Liebesballade. Der Song thematisiert Zerrissenheit und einen inneren Kampf, den man mit sich selbst austrägt - zwischen dem, was und wer man ist, und dem, was man aufgrund gesellschaftlichen Drucks sich selbst auferlegt sein zu müssen. Zu akzeptieren, dass es gut und richtig ist, so wie man ist und zu verstehen, dass es keinen Grund gibt, Angst zu haben vor dem, was kommt, wenn man offen nach außen hin zu sich steht, bedarf viel Mut, ist aber der einzige Weg, sich wirklich selbst zu lieben - und letztendlich glücklich zu werden. Das kann man ganz klar auf das klassische aber noch immer sehr wichtige Thema Coming Out beziehen - so wie es bei mir der Fall ist - es gilt aber ebenso für alle anderen Situationen und Verhältnisse, in denen sich Menschen befinden können. 

 

Kannst du schon etwas über deinen Auftritt am Donnerstagabend verraten? Was dürfen die Zuschauer erwarten?

Meine Inszenierung wird sehr reduziert und gleichzeitig groß. Es gibt wenig krass ausgefeilte Lichteffekte, keine Pyro, keinen großen Knall. Wir versuchen mit sphärischen Stimmungen und gezielt gesetzten Licht-Impulsen eine bestimmte Atmosphäre zu schaffen, die den Song unterstützt. Dazu wird es eine akrobatische Einlage geben, die der ein oder andere auch schon aus einem Video von mir kennen könnte. Es werden mich auch ein paar Streicher begleiteten und ich werde am Flügel sitzen, weil ich es wichtig finde zu zeigen, dass Musik noch immer etwas ist, was von Menschen gemacht wird und nicht endlos aus einer Plastikbox läuft. 

 

In den letzten Jahren reichte es für Deutschland beim ESC nur für Plätze auf den hinteren Rängen. Was willst du anders machen, als deine Vorgänger?

Anders ist auf jeden Fall schon mal, dass ich mit einem eigenen Song antrete. Soweit ich weiß hat niemand der Teilnehmer aus den letzten Jahren (bis auf Elaiza) an den Songs mitgeschrieben. Und wenn man sich die Gewinner der letzten zehn Jahre ansieht, dann wird man die Namen der Interpreten fast immer auch unter den Songwritern finden. Für mich ist das sehr wichtig, weil es um Authentizität geht.

 

Welche Message hast du als offen schwuler ESC-Kandidat an die Gay-Community?

Stay true to yourself and be proud! Wenn wir alle unser Schwulsein als selbstverständlich akzeptieren, bleibt dem Rest der Welt gar nichts Anderes mehr übrig als das auch zu tun. Ich weiß, dass es diese Tage gibt, an denen man zweifelt und sich fragt, warum alles so ist, wie es ist und warum bestimmte Dinge nicht einfacher sein könnten. Aber diese Tage gehen nicht nur vorbei, sondern gehören zum Leben dazu und machen erst, dass wir die schönen Tage als genau solche wahrnehmen. 

 

Da wir eine Datingseite sind, zum Schluss noch eine Frage, die viele hier interessieren dürfte: Bist du Single?!

Ich bin Single ;) 

 

Vielen Dank für das Interview!

 

 

Wer ist dein Favorit bei “Unser Lied für Lissabon”? Mit welchem Lied haben wir besten Chancen? Hinterlasse uns deine Meinung in den Kommentaren und tausche dich mit anderen Mitgliedern über den ESC aus.

 


Vielleicht auch interessant?

5 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



broth

Geschrieben

Hi RIK wünsche Dir viel Erfolg. Bist du auch bei Gay de?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
micha4569

Geschrieben

drücke auch beide Daumen! :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
versauterpauli

Geschrieben

Da nützt auch kein Daumendrücken, solange einige Länder Deutschland bei der Punktevergabe ignorieren !!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
micha4569

Geschrieben

den vorletzten Platz vielleicht. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
roli4

Geschrieben

Ich drücke ihm die Daumen das er es schafft

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen