Ist es akzeptabel in seinem Profil zu sagen, dass man „keine Schwarzen und keine Asiaten“ treffen möchte? Nein, meint Alex Hopkins. Für ihn ist dies bereits sexueller Rassismus und sollte in Frage gestellt werden…  

„Ich bin nicht rassistisch. Es ist meine Präferenz, und ich habe das Recht, es zu ausdrücken.“

Dies war die Antwort, die ich auf eine Sexdate-Anfrageerhielt, als ich den Profiltext des Mitglieds in Frage gestellt habe. „Keine Schwarzen, keine Asiaten. Nur Weiße.“, fügte er in einer zweiten Nachrichten gleich hinterher.
Es ist nicht meine Aufgabe andere schwule Männer damit zu konfrontieren, was sie in ihren Profilen schreiben. Leben und leben lassen, und all das. Aber nachdem ich mindestens 10 andere Kurzbeschreibungen, mit ähnliche Ausdrücken, gelesen hatte, hatte ich genug. „Sexueller Rassismus“ - ein unangenehmes Nebenprodukt unseres Internet-Zeitalter. Wir verwenden Sprache in einer Weise, die andere verletzen kann, andere ausschließt und verallgemeinert. Aller nur, um unsere eigenen sexuellen Präferenzen zu verdeutlichen. Es war folglich an der Zeit, dass ich meinen Mund aufmachen musste.

Was ist Rassismus?
War die Person, die mir diese Zeilen schrieb wirklich rassistisch? Allein von ein paar Worten kann man nicht feststellen, ob jemand wirklich rassistische ist. Aber mit dem Verwenden dieser „ausführlichen Diskriminierung“ finde ich, kann man dies. Die Worte sind bewusst gewählt und stehen da. Deutlich für alle zu erkennen. Sie beinhalten die ethnische Herkunft des „Nichtgewollten“ und haben im Vorfeld schon soviel negative Wertung aufkommen lassen.
Wörter können ohne Bedacht gewählt werden, ihre Wirkung kann dafür umso intensiver - verletzender - sein. Wörter haben Macht.

Wahrscheinlich liegt es einfach an der Anonymität des WorldWideWeb, hinter es sich leicht zu verstecken lässt. Man muss dem Gegenüber nicht in die Augen blicken, um eine Beleidigung loszuwerden. Die Sprache wird flacher und die Beleidigungen häufen sich. Kein Wunder also, dass selbst ein rassistischer Spruch leicht über die „Lippen“ geht.
Und mal #butterbeidiefische: Ist der Hinweis in deinem Profilbild „keine Südländer“ weniger Wert, als ein Schild am südafrikanischen Stand, auf dem steht: „Nur für Weiße“ reserviert“?!?

image_1086.jpg.jpg

„Mein Typ"
Eine häufige Verteidigung des eigenen sexuellen Rassismus ist, dass die Person nur sexuelle Präferenzen im Profil angibt. Die sexuellen Vorlieben sind schwulen Männern heilig, auch wenn diese andere Personengruppen verletzen. Jahre lang haben sie für diese „Freiheit“ kämpfen müssen, warum als jetzt zurückrudern?
Die männliche homosexuelle Geschichte wurde weitgehend durch die Verfolgung auf Grund des sexuelles Begehren geprägt.
Wie bizarr ist es also, dass schwule Männer jetzt anfangen andere zu diskriminieren, auszustoßen oder gar Schlimmeres?
Zeit halt alle Wunden? Von wegen: Zeit macht vergesslich!

Ehrlich gegenüber seinem potentiellen Sexpartner zu sein, heißt oft aber auch zu diskriminieren. Um nicht zu sagen, rassistisch zu sein. Man(n) hat seine Vorstellung, was man im Bett haben will - und das meist ohne Ausnahme. Grundsätzlich bestimmt nicht schlimm, aber warum sind viele Männer so direkt und rabiat? Warum geht das nicht etwas einfühlsamer und zurückhaltender? Warum schreibt man: „ Keine Asiaten“ aus und nutzt nicht die Möglichkeit, seine Vorliebe in eigenen Worten zu beschreiben?
Jeder hat andere Vorlieben und auch Geschmäcker - Das macht uns aus. Aber nicht weniger menschlich.

Der Schrei ist groß
Stell dir vor, du findest jemanden interessant, bekommst aber sofort signalisiert, dass du unerwünscht, nutzlos, oder eben anders bist, als das was dein Gegenüber sucht. Die meisten von uns reagieren sofort angepisst. Schicken eine abwertende Beschimpfung hinterher, denn das eigenen Selbstwertgefühl ist verletzt. Wir fühlen uns verletzt. Grundsätzlich aber, reagieren viele von uns nicht anders.
Warst du einer derjenigen, die als Kind gemobbt wurden, weil sie anders waren? Nicht gut auf dem Fußballplatz? Zu feminin vielleicht? Einige von uns waren das. Ein Grund, warum sie jetzt so sind wie sie sind.

In Zeiten des WorldWideWeb gibt es keinen schnelleren und effektiveren Weg, um Informationen zu verbreiten. Aber das Internet vergisst auch nicht. Ob Hasstriaden, Beschimpfungen oder Rassismus, im Netz bleibt es bestehen und jeder kann es sehen.
Wenn wir zurückblicken, beginnt Rassismus ganz klein. Die Auswirkungen am Ende sind aber enorm.

Optionen offen halten
Wer von euch kann sagen, dass er sein ganzen Leben nur auf einen bestimmten Typen abgefahren ist? Die eigenen sexuellen Vorlieben ändern sich im Laufe der Jahre. Ich kann nur sagen, dass ich auch mal auf den Normalo-Boy stand und Blümchensex geliebtt habe. Heute ist das anders. Der Typ muss nicht gefallen, die Chemie zwischen uns muss passen. Und wenn das der Fall ist, dann sind Hautfarbe, Religion oder sexuelle Phantasien nebensächlich. Am Ende muss es beiden gefallen - oder?!?
Sich auf Neues einlassen und Erfahrungen zu sammeln, das ist es, auf was es ankommt.

Mach mit bei unserer Umfrage zum Thema: „Sind rassistische Äußerungen im Profil zulässig?“

 

Das könnte dich interessieren:

Three Boys and a Cat

Camp & Straight Acting - Was ist das?

Offene Beziehungen: Drehtüren oder Sackgassen?


Vielleicht auch interessant?

29 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





Duesseldorfboy92

Geschrieben · Melden

Finde es auch sehr schade das schade das es sich hier in der "Schwulenszene" eh extrem um das Aussehen seines Gegenübers dreht.Habe das Gefühl das die inneren Werte eh wichtiger sind,als das äußere.Mir ist wichtig das die Person äußerlich zumindest ein wenig zu mir passt. Aber die inneren Werte spielen auch eine sehr große Rolle :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Michiklaus

Geschrieben · Melden

Rassismus geht als Schwuler gar nicht. Ich finde es schlimm das es Vorurteile gibt..

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
tanne

Geschrieben · Melden

och ich finde einen geilen ernst kann man auch nehmen---lach

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
bi61

Geschrieben · Melden

ich finde man sollte dies nicht so ernst nehmen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
VSBear

Geschrieben · Melden

Wenn wir diese Diskussion anfangen, wie geht es weiter? Wenn jemand "Keine Dicken" oder "keine Opas" im Profil stehen hat, ist das dann diskriminierend?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
anstand

Geschrieben · Melden

Wenn ich über jegliche Wörter die unter der Gürtellinie sind mich aufregen... .wäre ich ein nervliches Frack Mensch sein und Mensch bleiben,

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Ich glaube auch, dass es möglich sein muss, seine Auswahl in der Selektion einzuschränken, doch spricht es für eine mangelnde Sensiblität, wenn hierbei im Vorfeld nicht versucht wird, dass klar erkennbare negative Bild höflich und respektvoll darzustellen. Hierbei geht es um eine intime Auswahl, es wäre noch schlimmer, wenn es zum weiteren Chat oder Treffen kommen würde und dann die Einschränkung mitgeteilt wird. Rassismus ist hier nur definiert, wenn dem auch eine negativen Bewertung oder einer bösartigen Handlungsaufforderung folgen würde. Aber trotzdem geht es höflicher!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
peterle

Geschrieben · Melden

Rassismuss ist in meinen Augen etwas anderes und hat nichts damit zu tuen ob hier jemand sein Gesicht oder seinen Schwanz postet und wie schon Vorschreiber formulierten selbst wenn ich es aus persönlicher Sicht ablehne einen bestimmten Personenkreis nicht zu mir einladen zu wollen bin ich lange noch kein Rassisist oder erst Recht kein Nazi wie geschrieben worde. Tolleranz ist das Wort was zählt und Rassist ist mehr der der andere defamiert mit Wort und / oder Schrift

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
BernburgerKerl

Geschrieben · Melden

Sehr viele hier zeigen kein erkennbares Gesicht oder Schwanz und Arschbilder. Ist es rassistisch diese nicht zu mögen weil jeder um sich kennen zu lernen ins Gesicht und die Augen geschaut wird?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Asmodan

Geschrieben · Melden

Wenn man einen erfüllten und befriedigenden Sex haben möchte, dann sucht man sich Menschen dafür die einem persönlich Gefallen. Wenn ich beim Anblick eines Schwarzen/Asiaten/oder sonstwem aber keine Lust auf Sex verspüre, ist es dann rassistisch zu diesen Menschen "Nein" zu sagen? Oder bin ich vielleicht sogar ein Nazi weil ich keinen Sex mit Menschen anderer ethnischer Herkunft haben möchte weil sie mich nicht sexuell ansprechen? Ich denke nicht. Es ist mein persönliches Empfinden in dem Fall. Ich muss mich nicht mit jedem einlassen, nur um nicht als rassistisch zu gelten.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Rainbowpainter

Geschrieben · Melden

Man müßte die Frage vielleicht anders formulieren. Aber wenn es um Rassismus geht, gibt es von mir ein ganz klares NEIN. Rassismus - geht garnich!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Es ist vielleicht unglücklich ausgedrückt. Es geht meines Erachtens nicht um Rassismus und auch nicht um Diskriminierung. Das kann dadurch entstehen ist aber sicherlich durch Angaben der eigenen Vorlieben beim Gegenüber nicht beabsichtigt. Ich denke es geht hier viel mehr um das Reduzieren von Menschen auf ein oder mehrere Merkmale, die entweder in das oft beschworene Beuteschema passen oder halt nicht. Ich denke hier sind zwei Themen. Das eine Thema ist die Reduzierung auf ein oder mehrere Merkmale was mitunter dazu führt, dass Menschen in Portalen wie Ware behandelt werden. Manche erdreisten sich sogar und fragen direkt nach Kontaktdaten und ONS. Ohne einen guten Tag vorher zu wünschen. Auch wird diese Art der Konversation denke ich jeder kennen. Du wirst nicht als Mensch, sondern als Lustobjekt behandelt. Auch andere Umgangsformen wie Respekt, Anstand oder Höflichkeit kann man vergebens suchen. Das zweite Thema denke ich ist die Ausgrenzung, die manche erleben durch die Vielzahl an Männern, die wie oben beschrieben agieren. Vielleicht sind sie zu dick, vielleicht sind sie zu feminin, vielleicht haben sie die falsche Hautfarbe, vielleicht haben sie das falsche Alter, vielleicht sind sie zu dünn, vielleicht tragen sie eine Brille, vielleicht sind sie nicht schön genug, etc. Da gibt es bestimmt noch viel mehr Merkmale nach denen gesucht werden. Ich denke nach ein paar Konversationen, die eben nicht nach Umgangsformen verlaufen, sondern sehr rau und ruppig sind, wird es sie ankotzen und sie sich ausgegrenzt fühlen innerhalb der ach so pseudo toleranten schwulen Welt. Und das wo sie vielleicht in ihrer Jugend und als junger Erwachsener schon Ausgrenzung erlebten und der Meinung waren in der ach so pseudo toleranten schwulen Welt wird alles schön und alle akzeptieren jeden so wie er ist. Weit gefehlt die schwule Welt lebt genauso von Vorurteilen, Stereotypen und Klischees wie die heterosexuelle Welt auch. Das ist in etwa vergleichbar mit so scheinheiligen Argumenten wie "ich achte auf innere Werte und Charakter bei einem ersten Date" und sich dann nicht mit Männern des Typus Schäuble oder Kalmund nicht treffen wollen, da die ja nicht schön genug wären. Wo waren bitte innere Werte und Charakter? Sollte dann bei so einer Meinung Schönheit nebensächlich sein? Ist das scheinheilig so zu argumentieren oder ist das scheinheilig? Oder mal anders gefragt, wenn so viele nach inneren Werte und Charakter als Merkmale ihre Partner auswählen warum hat die schwule Welt so viele hässliche, dicke, feminine oder sonstige unattraktive Singles? Aber nein das führt zu weit schmeißen wir uns lieber in einen Fummel, tingeln auf jeden CSD und Pride und machen alle glauben die schwule Welt sei ja ach so scheiß tolerant und jeder sei willkommen und kann das große schwule Glück finden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
NoNameBoy

Geschrieben · Melden

Daran ist finde ich absolut gar nichts rassistisch - jemand der angibt was ihm sexuell gefällt, oder eben auch nicht, ist in der hinsicht doch nicht rassistisch! Es wird doch auch keine Hetze gegen Leute betrieben, die schwarz, asiatisch oder anderer, ethnischer Herkunften sind. Ansonsten wäre es doch auch eine Diskrimminierung, wenn jemand in seinm Profil schreibt "keine dicken" oder "keine dünnen". Tut mir leid, aber jemand der sagt was er nicht möchte - einfach weil er es beim Sex nicht mag - ist doch kein rassist! Ansonten wäre doch jeder der sagt, was für einen Typ Menschen er nicht gerne im Bett haben will in der Hinsicht rassistisch. Wo ist da bitte der Halt? Ich weiß nicht ob alle das so sehen, aber ich finde, dass es wirklich WEIT daher geholt ist, hier von Rassismus zu sprechen. Also bitte

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
tanne

Geschrieben · Melden

es ist doch schön das die geschmäcker verschieden sind------rassismus ist wohl hier verfehlt---

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Das Wort Rassismus leitet vom Begriff Rasse her. Eine Rasse ist ein üblicherweise durch Züchten,Selektieren und Inzucht/Auskreuzen gefestigte Erbmasse,die zu immer ähnlichen Nachfahren führt. Menschen wurden nicht gezüchtet,also ist die Idee der Rassen eigentlich ein Fehlgriff in der Definition,es müsste Ethnien,Völker,Typen heißen und Ethnizismus. Das Ausklammern bestimmter Merkmale in Profilen ist in der Regel keinem rassistischen Denken entsprungen,sondern resultiert aus dem genannten Präferenzmuster,dem Attraktionsfeld. Diese Bandbreite ist wahrscheinlich bei jedem Menschen unterschiedlich beschaffen,und kaum jemand wird sich in Jedermensch verlieben können. Es ist ganz davon unabhängig,was an selbst einmal an Ablehnung und Ausgrenzung erfahren hat.Das Inhaltssammelsurium von "Mein Typ" kann sich verändern,muss aber nicht. Ein Bekannter verliebt sich einzig in Farbige,das ist aber keine Frage der rassistischen Haltung,sondern von Anziehung und Sympathie. Für mich waren es immer dürre oder sportliche Ginger-Boys oder blasse Blonde,und einen anderen Typus nehme ich nicht wahr,er könnte mich mit Rosen beschenken oder Arien für mich komponieren. Ich sehe natürliche Attraktionsmechanismen nicht als Rassismus.Zum Beispiel wurde ich über das gesamte Leben hinweg schon viele Male wegen Übergewicht gemobbt und abgelehnt,und lese in Profilen der jungen Männer,die mir gefallen könnten,meistens erst,dass ich zu alt bin,um mit denen Kontakt haben zu dürfen,und dass sie Dicke nicht attraktiv finden. Ich finde das aber normal und natürlich so,und mir geht es selbst nicht anders. Weil Profile meist zullervorderst der Partnersuche/Sexsuche dienen,und sich auch nicht jeder so gewandt ausdrücken kann,wie andere es am liebsten lesen wollen,müssen wir damit umgehen lernen,auch mal was Unangenemes zu lesen -- dass wir zu alt,zu dick, zu Camp, zu asiatisch oder zu sonstwas sind! Rassistisch ist das nicht, aber ehrlich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Diese Ausschlusskriterien treffen doch irgendwie auf jeden zu. Sobald man nicht die Traummaße hat, nicht übermäßig trainiert oder muskulös ist, wird man im Chat doch schon weggeklickt und ich wiege keinesfalls 120 kg bei einem Körpergewicht von 1,76 m. Ich stelle auch fest, dass insbesondere Muslime besonders rassistisch und intolerant sind, vor allem, wenn es Heteros sind, die es mal mit einem Mann ausprobieren wollen, verkehrte Welt, was?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
tanne

Geschrieben · Melden

ich frage mich oft,was hetros so zu manche themen sagen würden---es kommt ein so vor,als wenn vor langer weile themen und fragen in den raum geschmissen werden,die im altag sich kaum einer stellt---es ist doch ganz normal ,das einer vorstellung von sein partner hat und dabei auch ausschließt...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Rainbowpainter

Geschrieben · Melden

Getreu dem Motto: Wenn man nichts nettes zu sagen hat, sagt man lieber nichts - Altersgrenze in den entsprechenden Feldern ausfüllen und den Rest dann im Chat klären (Sorry, du bist nicht mein Typ).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Finde ein Profil mit klar definierten Präferenzen auf jeden Fall ansprechender, als eines, das alles offen lässt! Stellt man fest, dass man grundlegend ins Beuteraster passt, lohnt sich auch das Anschreiben. Wenn nicht, spart man Zeit und Nerven! Irgendwo hat wohl jeder seine Grenzen (... natürlich kommt es auch immer auf den Ton an!) JEDE dieser Grenzen kann man auch "rassistisch" nennen - aber muss man das???

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Naja, zu sagen dass man keine Weißen, Schwarzen oder sonstewen nicht im Bett haben mag ist ja ziemlich ähnlich wie wenn man gegenüber dickeren lieber Nein sagt (obwohl man an seiner Figur mehr dazu selbst beiträgt als bei der Ethnie). Es ist eine Eigenschaft die an einem gemocht werden kann oder nicht. Was eigentlich das Problem dann ist, dass dies nur EINE Eigenschaft ist. Fällt diese aber negativ auf wird man der Einfachheit halber natürlich schnell darauf reduziert. Da in Textnachrichten eh gerne reduziert und an Text gespart wird umso mehr. Ich finde Präferenzen kein Problem, ich habe selbst auch welche, nur sollte man sich bei seiner Formulierung auf die Person beziehen und nicht auf die Eigenschaft. So bekommt man nicht das Gefühl nur deswegen nicht gemocht zu werden weil man jetzt so und so ist. Schlechtes, aber direktes Beispiel: "Sorry, du bist mir zu fett/schwarz/gelb/grün/..." Besseres, aber unkonkretes Beispiel: "Sorry, aber du bist nicht mein Typ. Aber viel Spaß noch hier :)" Sowas wirkt doch gleich netter und man kann trotzdem seine Präferenzen behalten. Und Leute ehrlich, bekommt ihr so viele Anfragen dass ihr im Profiltext mit "Keine Ausländer" aussieben müsst? Sowas wirkt doch nur beschissen ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Latino85

Geschrieben · Melden

Ich finde Menschen nach solchen Präferenzen zu klassifizieren eigentlich sehr traurig weil sie ihren Horizont sehr schmal halten. Ich bin bisexuell und habe bei Männern und Frauen meine Horizont immer so weit gehalten jedem erstmal eine Chance zu geben. Es ist immer das gesamte Paket was betrachtet wird. Ob ich nun sage keine Latinos, keine schwarzen, keine 40 jährigen, keine dickeren, keine muskulösen... das ist an sich schon doof weil darunter kann sich keiner was vorstellen. Ich toleriere es wenn jemand sagt "keine Südländer", es ist saublöd weil ich weiß wie derjenige glaubt wie ich aussehen könnte und finde es traurig weil denjenigen eine tolle Erfahrung entgeht. Was soll es wenn ich bumsen will finde ich schon Leute die mich toll finden ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Latino85

Geschrieben · Melden

Naja... Ich habe keinen speziellem Typen als südländer wo ich nun sage ja oder nein. Es kommt immer auf den typ Mann an. Ich mag schwarze Männer sehr aber finde auch nicht jeden hübsch oder attraktiv. Genauso ist das bei weißen männern oder Asiaten. Ich bin dominant kann aber auch devot sein. Dicke Männer können auch sehr attraktiv sein ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
peterle

Geschrieben · Melden

Also ich finde den Ausschluss bestimmter Kreterien völlig legitim aber bitte nicht mit rassistischem Hintergrund. Also ich mag am liebsten unbehaarte und vor allem keine Bartträger. Aber das steht nicht im Profiel sondern äussere ich sofort zum Anfang eines Nachrichtentausch. Fände es nicht schön so etwas ins Profiel zu schreiben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
tanne

Geschrieben · Melden

ich denke es kommt nicht so auf die nationalitäten an--das beuteschema und die chemie müssen einfach stimmen---so manch einer hat sein beuteschema auch schon aufgeweicht und hat sich letzt endlich ganz anders entschieden---es muß halt passen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
devBBottomMG

Geschrieben · Melden

Ein Ausschluß bestimmter Äußerlichkeiten ist von Rassismus so weit entfernt wie der Mond! Was ist mit Profilen in denen steht 'nur bis 30Jahre', keine Behaarten, keine Dicken, keine Dünnen,... Dann müsste das alles genauso Rassismus sein!! Jeder hat das Recht seinen bevorzugten Typ zu beschreiben! Und vielleicht ändert auch der Angesprochene irgendwann seine Meinung und ändert sein Profil und sucht denn 'nur Asiaten', o.ä.! Wenn ich aber einen 'Hellhäutigen' der keinen Sex mit 'Dunkelhäutigen' haben möchte als Rassist bezeichne, das Recht auf Auswahl bei anderen Kriterien wie Alter, Behaarung, Gewicht, Schwanzgröße, etc. toleriere, DAS ist für mich Rassismus!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen