'White Flamingo' taufte das Team vom Megapark seine noch junge Gay-Area direkt am Ballermann 6. Hier trifft sich seit einem Jahr die Gay-Szene in der oberen Etage des Partytempels, während im Erdgeschoss wie gewohnt die Bikini-Mädchen auf den Tischen tanzen und das Hetero-Publikum die  Hits der deutschen Schlagerstars auf der Bühne aus vollem Hals mitbrüllt. Gays.de sprach mit White Flamingo-Direktorin Diana De Lucero über diese eher ungewöhnliche Kombination. 

Megapark.jpg

Unter uns brüllt das Volk „Party, Palmen, Weiber und ein Bier...“ Der Erfolg für eine rund 450 Gäste fassende Gay-Area in diesem 'speziellen' Umfeld war sicher alles andere, als vorprogrammiert. Erst im Vorjahr musste das einzige Gay-Hotel am Standort seine Türen für immer schließen. „Mallorca galt bis zum vergangenen Jahr nicht unbedingt als 'gayfriendly' bestätigt die White Flamingo-Chefin die Situation. Ich glaube aber, das ist nur ein Grund für unseren Erfolg im ersten Jahr, der zweite war auf jeden Fall die erfolgreiche Arbeit unseres Teams.“ 

White Flamingo.jpg

Probleme im Zusammenhang mit den teilweise doch recht stark alkoholisierten Herren-Kegelclub-Mitgliedern, die im Erdgeschoss mit lüsternem Blick auf die halbnackten GoGo-Girls stieren und hier ihre Vereinskasse plündern, seien bisher nicht aufgetreten. „Wir arbeiten natürlich mit Sicherheitspersonal, aber selbst im Zusammenhang mit dem Alkoholpegel gab es bisher noch niemals irgendwelche unangenehmen Situationen. Und außerhalb würden es die Mallorquiner nie zulassen, dass ein Tourist aufgrund seiner Sexualität zum Opfer von Übergriffen würde. Ich merke grundsätzlich, dass immer mehr Leute anerkennen, dass jeder Mensch das Recht hat, über seine Sexualität und sein Leben frei zu entscheiden.“ Ein wenig irritierend wirken im White Flamingo-Bereich nur die eher biederen Hausmütterchen, die aber auch ganz gerne einen kleinen Ausflug nach oben starten, um einen Einblick in schwule Welten zu erhaschen, die nie zuvor ein Hetero betreten hat. Die Damen von Welt steigen ganz gerne mal zu dem strammen Jungs auf die Tische, schwule Jungs tanzen halt irgendwie doch besser. 

White Flamingo 4.jpg

Auf die in der Gayszene eigentlich obligatorischen Ruhekabinen zum Rückzug in die Privatsphäre oder gar einen Darkroom mit Glory Holes müssen die Gäste allerdings verzichten. Braucht man aber auch nicht, schließlich liegt der Strand zu Rückzug auf einen schnellen Blowjob gleich gegenüber. Dafür tanzen im Obergeschoss dann die gut durchtrainierten Kerle mit nacktem Oberkörper und lasziv-sportlichen Bewegungen zu den Rhythmen der Stimmungshits. 

Ansonsten setzt die Chefin, die sich selbst als Teil der LGBT-Gemeinschaft beschreibt, statt auf 'Sex sells' eher auf ein qualitativ hochwertiges Unterhaltungsprogramm: „Schon im Rahmen unserer großen Eröffnungsparty hatten wir eine fantastische Show der wunderbaren Diva Houston, ein international erfolgreicher Künstler, der in Brasilien geboren wurde und inzwischen seine Wahlheimat auf Ibiza gefunden hat.“ 

Dieses bewährte Konzept soll in der aktuellen Saison ab 5. Mai täglich zwischen 10 Uhr und dem folgenden Morgen fortgesetzt werden: „Wir haben bereits vielfältige Mottopartys in Planung zu Themen wie 'Coyote Bar, 'Yo soy perra - in Spanien gemacht', 'Skandal Street', 'Flower Power', 'Village People' und noch viele mehr.“ Gute Vorzeichen also für eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte in der ansonsten eher überschaubaren Gay-Szene am Strand von El Arenal.

(Bildmaterial: Peter Dettmer im Auftrag von Gay.de)


Vielleicht auch interessant?

5 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Die561

Geschrieben · Melden

Na dann auf Matthias, ich habe es auch nicht bereut. Hat wirklich Spaß gemacht! Kann man auch mal zwischendurch für eine Woche machen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
matthiashaep27

Geschrieben · Melden

Schöne Bilder möchte gerne mal hin

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Die561

Geschrieben · Melden

Das stimmt, Mallorca bietet viel mehr, als "nur" den Ballermann.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Eine größere Schicht der GLBT-Gemeinde gibt es bestimmt, die dort Urlaub macht und was unternehmen möchte, also warum nicht? Besonders, wenn die schwule Szene dort unterrepräsentiert ist, bereichern solche Lokalitäten den Lifestyle ungemein. Muss ja nicht jedermann's Ding sein. Malle hat mich durch den Feier-Boom doch eher abgeschreckt, aber andere Bereiche der Insel sollen durchaus noch beschaulich, ruhig oder für andere Interessen wie Ornithologie oder Mountanbike-Touren ect. interessant sein. Als Surfer würde ich eher die Kanaren, Fuerteventura evtl. zum Urlauben aussuchen. Heute kann man dank der Fliegerei auch echt günstig hin, und sich Material an den dortigen Surf-Centers ausleihen. Muss nicht mal den eigenen Kram mitschleppen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
tanne

Geschrieben · Melden

na wers braucht...................................

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen