Gays.com Autor Calvin schlüpft in seine Manolo Blahniks und versucht in Carrie Bradshaws Fußstapfen zu treten. Er will wissen: Woher weiß man(n), wann man die Liebe seines Lebens gefunden hat?

Nach dem ich lange Zeit Single war, habe ich mich gefragt, ob ich jemals MR. Right treffen werde. Und natürlich ob er überhaupt existiert. Den perfekten Mix aus Charaktereigenschaften, emotionalem Empfinden, der stimmige Sinn für Humor und eine gewisse sexuelle Anziehung muss gegeben sein - Ist das möglich? Die Suche beginnt…

Ein neuer Freund hier, ein Date da - Doch keiner dieser Typen hat es geschafft, all meine Kriterien zu erfüllen. Ich habe viele interessante Menschen kennen gelernt, hatte einige gute Beziehungen und denke, dass ich auf meiner Suche nicht zu anspruchsvoll bin. Dennoch war der Richtige bisher nicht dabei.
Wenn wir auch die gleiche Leidenschaft füreinander hatten, gleiche Interessen und verbanden, wir in Sachen Humor auf einer Wellenlänge lagen - irgendetwas fehlte. Ich fühlt mich geborgen und mein Herz sprang höher, wenn wir uns sahen. Sexuell sind wir aber alles andere als auf der gleichen Welle geschwommen. Also wieder kein Mr. Right…
Und sind wir mal ehrlich - das muss alles zusammen passen. Eine offene Beziehung, nur weil das mit dem Sex nicht funktioniert ist da keine Option - zumindest für mich.

Wenn ich so drüber nachdenke, ist es ärgerlich. Endtäuschend trifft es noch besser. Nur weil es im Bett nicht funktionierte, wurde wieder nichts ernsthaftes daraus.
Ich bin mir sicher, dass es nicht nur an mir liegt - es muss eben stimmen. Oder?
Ja ok man muss Kompromisse eingehen und viel zu einer Beziehung beitragen. Aber macht das Sinn, wenn ein wesentlicher Punkt nicht funktioniert. Sex ist für mich einer.

image_658.jpg.jpg


Heute im Zeitalter des Internets, ist ein Kinderspiel jemanden für einen One-Night-Stand zu treffen, aber es ist nahezu unmöglich online die eine Person zu finden, mit der man auf einer Welle reitet. Zumindest nicht in der Kürze der Zeit, in der man sich für ein Sexdate verabredet. Das dauert.
Wenn ihr also mal wenn kennenlernt, der nicht nur sympathisch erscheint, sondern auch sonst alle Kriterien für euren Mr. Right entspricht - HALTET IHN FEST und gebt euere alles ;-).

Wenn ich so zurückdenke - In den letzten Jahren hatte ich die ein und andere Liebelei mit einem Mann, der frisch aus einer langen Beziehung kam. Ein weiteres unglückliches Thema, dass zum Misserfolg beiträgt. Vor allem, wenn der andere nur über den Ex spricht oder gar noch Vergleiche zieht. Besondern wenn diese Vergleiche im Bett stattfinden. Ein absoluter Horror und letztlich mehr als ein Grund die Beziehung wieder zu beenden.

Meine Manolos habe ich noch an - und stelle euch die Fragen, wie sie Carrie stellen würde:
Können wir wirklich alles und jeden haben? Können wir pingelig sein, wenn wir auf der Suche nach einem Partner sind? Und zu welchem Zeitpunkt fängt unser Singledasein an, unsere Checkliste zu gefährden?
Wann weiß man(n), dass man seinen Mr. Right gefunden hat? Ich möchte es endlich wissen…

 

image_656.png.png


Vielleicht auch interessant?

5 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Geschrieben · Melden

Gibt es wirklich den richtigen Mr. Right....... Denke nein..... Meinen Partner lernte ich durch Zufall kennen. Frau plötzlich nach 40 J. Ehe verstorben. Benötigte Hilfe an meinen Häusern und Gärten. Hier gesucht und fand Ihn der mir Hilfe anbot. Kam aus der Schweiz und stand plötzlich bei mir vor der Tür. Erwartungen und Vorstellungen hatte ich keine. Er akzeptierte mich mit 60 J.so wie ich war und ich ihn mit seinen 32 J. Er lernte einiges von mir und umgekehrt ich auch. Das Leben besteht aus geben und nehmen. Er selbst hatte nicht viel, nur sein Rucksack mit Sachen. Erledigte seine Arbeiten sehr gut und nutzte mich nicht aus ! Verlangte und erwartete nichts von mir. Kommt wirklich selten vor. Kümmerte sich um alles, erledigte mit meinen Mieter sämtliche Angelegenheiten zu meinem großen Erstaunen. Selbst sorgte ich dafür das er den Führerschein macht und gut dar steht. Mit seiner Bereitschaft mich so zu akzeptieren wie ich bin , sind wir zum Standesamt gewackelt. Wir sind nicht immer einer Meinung , streiten uns, aber dann finden wir einen Kompromiss und nach 5 Minuten ist alles erledigt. Und das finde ich super an ihm. Selbst habe ich mir noch ein 4 Familienhaus mit 12000 qm Grundstück gekauft und mit ihm 8 Monate komplett saniert. War für ihn nicht einfach für einen Fremden etwas zu schaffen und nichts davon zu haben. So sind wir beide zusammen gewachsen ........ Einer ist für den anderen da, was heute nicht mehr selbstverständlich ist. Selbstverständlich ist er von mir aus finanziell abgesichert. Nach meinem Ableben geht es ihm weiterhin gut. Er wie ich sehen es sehr nüchtern und machen uns nichts vor. Nur so kann eine Beziehung Früchte tragen und bestehen. Freiraum für beide , Kompromisse schließen und einiges akzeptieren. Nur weil ich älter bin, mache ich nicht alles richtige. Jung und alt passt eigentlich nicht zusammen , a b e r es funktioniert bei uns. ! Der S e x steht bei uns beiden nicht an erster Stelle und ist aus meiner Sicht nicht die Nr. 1 in einer gut funktionierenden Beziehung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Englandfreund

Geschrieben · Melden

Ich finde es sehr beschwerlich, Mr. Right zu finden. Hast du ihn gefunden, wohnt er in den NL. Ich wäre zu einer engen Beziehung nach vielen Jahren bereit, doch das Gegenüber möchte keine feste Beziehung. Obwohl er weiß, dass er Mr. Right ist. Das schmerzt und hindert mich daran, weiterhin nach einem weiteren Mr. Right zu suchen. Dabei möchte ich sehr gern eine Beziehung, bei der der Partner nicht allzu weit weg wohnt. Wie man räumlich zusammen finden kann, muss in unterschiedlichen Abschnitten gesucht werden. Wenn Mr. Right erscheint, bedarf es keiner langen Unterhaltungen Das spürt einfach jeder. Das Internet führt allerdings Menschen zusammen, die lange Wege zurück legen müssen, um sich zu sehen. Da musst du unheimlich auf der Hut sein. MIr ist es passiert, dass ich zu jdm. Vertrauen gefasst hatte, den ich mir als Mr. Right zurecht legte, der weder eine Beziehung suchte, noch wollte. Aber er war einfach mein heartthrob..... und jetzt bin ich weiter auf der Suche nach einem Partner, der zu mir passt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Die suche nach dem was man möchte... aber muss man suchen um das zu finden was man haben kann? Ich gestehe ich sehe das nüchtern da ich anscheinend keine Erwartungen in Sachen Beziehung für andere erfülle obwohl ich mich gebe wie ich bin. Hier schreibt also gerade ein Mensch der dieses Gefühl der "Liebe" und Beziehung (ich lehne es nicht von Grund auf ab versteht mich nicht falsch)nicht kennt. Von daher suche ich nicht, ich lerne gerne Menschen kennen und schaue einfach was sich ergibt bis jetzt nix dabei, ich glaube soziale Plattformen sind nicht der beste Weg, na und für mich bricht die Welt zwar nicht zusammen aber es macht mich auch nicht unbedingt glücklicher. Hat man Angst das andere einen nicht akzeptieren? Das habe ich mich oft früher gefragt allerdings gebe darauf nicht mehr viel und setze meine Energie wo anders ein (Studium freunde etc), denn zu grübeln was man falsch macht hilft einem auch nicht weiter, da die nächste Person die man interessant findet wieder andere Vorstellungen hat. (auch wenn es mich immer wieder erwischt für kurze Momente) und der Mensch verändert sich das ganze Leben, auch wenn das ein sehr schleichender Prozess ist. Außerdem scheint der Autor die ultimative Harmonie zu suchen.... Da es so viele Menschen gibt die unterschiedlich Meinungen haben, wie die Sterne am Himmel. ist es eine schwierige Sache, doch wenn es die Liebe gibt und sich zwei gefunden haben muss auch Kompromisse in der Beziehung finden können und vor allem sollte man an den anderen und gemeinsam wachsen, das scheint mir (Egal ob Homo oder Hetero) eine verlernte Kunst zu sein. Die Höhen wollen wir erleben ohne wenn und aber, den tiefen wollen wir ausweichen. Aber ohne Tiefen kann es auch keine Höhen geben. Ich frage mich ob Filme den schönen Illusionen nach Mister Right erst uns dieses Denken gegeben haben. Es ist so einfach, dann ist er dann und wir sind alle glücklich bis an unser Lebensende. Ich denke viele Wissen dass es nicht der Realität entspricht und doch sucht man danach. Also Harmonie bedeutet auch das nicht so gute kennen zu lernen, zumindest meiner Meinung nach. Jeder sollte auch bereit sein den anderen kennenzulernen und sich ihm auch öffnen zu können. Gut wenn es sexuell nicht klappt, kann ich es verstehen dann kann daraus entweder eine tiefe platonische Freundschaft werden oder aber wenn das Gefühlchaos bei einem bahn schlägt der völlige Abbruch sein. Das ist Bitter. Doch: man kann daran wachsen und lernen oder zerbrechen je nach dem wie der Mensch geschaffen ist. Aber man sollte den Sex nicht als oberste Regel für eine Beziehung setzen. Hätte der Mensch am Anfang genauso komplex in diesem Thema gedacht würden wir jetzt nicht schreiben können- wir wären ausgestorben. Der Autor hat Vorstellungen wie jeder Mensch auch, aber hat er sich gefragt, ob er nachdem was er verlangt auch dem gerecht anderen gegenüber werden kann? Ich gebe ihm nicht unrecht: sexuelle Anziehung und Charakter ist etwas jeder sucht und sich im heimlichen sehnt. Allerdings braucht es für eine Beziehung ZWEI Menschen und man muss sich auch fragen, wenn ich nach so was suche, kann ich es dem anderen bieten auf anderer Weise? Dieser Aspekt fehlt mir ein wenig in diesem Beitrag: Den Blick des anderen. Und es kann sich entwickeln, wenn es beide wollen. Vielleicht sind es nur utopische Vorstellungen eines einfachen Menschen wie mich, der es halt nicht kennt: den Status einer Beziehung. Das muss jeder aus seinen Erfahrungen sehen und reflektieren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
mje35

Geschrieben · Melden

Na, wo, wann und wie man den Mr. Right finden kann, das wird nie wirklich jemand beantworten können. Entweder er ist plötzlich da, oder man kann sich glücklich schätzen, einen Partner an seiner Seite zu haben, der einen akzeptiert so wie man ist. Oh, das ist ja auch schon ein "Mr.Right"...:-) Was man aber tun sollte, ist, sich niemals vor dem anderen zu verstellen. Fehler machen beide, mal mehr mal weniger. Die akzeptiert man aber wenn man sich wirklich Liebe einsteht. Macken brauchen wir ja alle irgendwie. Denn die machen uns ja zu dem, der wir sind. Also empfehle ich allen, diese auch zu behalten. Es gibt schon Kompromisse, die aber beiderseits gelten sollten. Ich glaube an den Mr. Right - auch wenn er sich mir vielleicht niemals zeigen wird. Oder doch...? Ich hatte damals einen Kerl, den ich so vergötterte, einen Mr. Right... Schon als Schulfreunde waren wir viel unterwegs, hatten viel zu tun, waren für einander da und was man sich eben noch vorstellen kann. Daraus entwickelte sich die erste wirklich große Liebe. Liebe, die wir uns beiderseits völlig eingestanden haben. Unsere Interessen, unsere Gedanken, unsere Träume und was noch alles, waren gleich. Die selben Sehnsüchte, Macken und so, hatten wir aber auch nicht. Sie waren aber von gleicher Bedeutung. Das waren stille Vereinbarungen in unserer zwischenmenschlichen Beziehung. Wir haben sie nicht äußern brauchen. Denn wir wussten was wir hatten. UNS und unsere enorm himmliche Liebe... So wie ich sie nach diesem wunderbaren Kerl, nie wieder haben werde. Rasant, bedeutend wichtig, liebevoll, sinnlich, romantisch, aktiv, beherzt, gefühlsecht und und und... Ich glaube dass dieser Schulfreund - weil wir ja auch ab da an in einer wirklichen Beziehung waren - mein Mr. Right war... Heute suche ich nicht mehr nach ihm, den Mr. Right. Vielleicht weil ich ihn schon haben durfte. Vielleicht auch weil ich mich nach diesen Kerl, den ich als meinen Mr. Right sehe und gesehen habe, sehne... Na, wir sind schon sehr koriose Menschen - egal ob nun Hetero oder Homo... Wir wollen immer das Ultimative. Aber sobald wir das haben, suchen wir nach noch mehr Ultimativen... Können wir denn nie genug haben? Ich glaube dass diese Frage jetzt eher an uns gestellt werden muss...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Ja ich kenne das nur alzu gut , da verabredet man sich und findet sich sehr sympatisch und auch sonst scheint es zu hamonieren . Doch irgendetwas taucht auf im Lauf der Zeit was dann doch wieder zu einem Problem werden könnte . Also was sich vielversprechend war , war dann letztendlich doch wieder kein Mr. Right . Dann geht die Suche wieder von vorne los und lernt die ganze Palette von Männern kennen mit ihren postiven wie auch negativen Eigenarten . Vielleicht haben wir auch im lauf der Zeit einfach zu hohe Erwartungen an den richtigen Partner und eine utopische Vorstellung dessjenigen. Aber wo ist es okay Kompromisse zu schließen und ab wann gibt man sich selbst auf und verstellt sich nur um den anderen zu gefallen ? Ich jedenfalls habe so einige kennengelernt und erlebt und habe für mich beschlossen gewisse Kompromisse muss man schließen aber man sollte sich selbst treu bleiben .

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen