Bist du glücklicher Single oder hast Ängste, dich fest zu binden? Haben das Modell der lebenslangen Partnerschaft und die Vorteile einer festen Beziehung in der heutigen Zeit keine Bedeutung mehr oder woran liegt es, dass Schwule immer seltener eine Bindung eingehen? Unser Autor Sven nimmt die vermeintliche „Generation Beziehungsunfähig“ unter die Lupe. 

von Sven Rickert

 

Bei schwulen Männern sind die Gründe für die Partnerlosigkeit im Gegensatz zu Heterosexuellen sehr unterschiedlich und haben sich über die Jahre stark verändert. Die Entwicklung der Anzahl der Singlehaushalte in Deutschland ist geradezu erschreckend, denn heute leben mit 17 Millionen Alleinstehenden fast ein Drittel mehr Menschen allein als noch vor 15 Jahren. Doch der Wunsch nach einem festen Partner schlummert auch bei vielen glücklichen Singles im tiefsten Inneren, weshalb das Phänomen des Single-Daseins umso interessanter ist.

 

Singles wiegen Vor- und Nachteile einer festen Bindung ab

Unser Knabe Amor mit den Engelsflügeln muss immer stärker Überredungskünste anwenden, um seine Pfeile in die Herzen der Menschen zu schießen. Gerade in Großstädten scheint eine Beziehung kein Modell mehr zu sein, das die Menschen in erster Linie für ihr Leben anstreben. Berlin ist Single-Hauptstadt in Deutschland und besonders in dieser Metropole zeigt sich, warum wir immer häufiger alleine bleiben. Die gesellschaftlichen Bedingungen haben sich verändert und andere Werte rücken immer mehr in den Lebensmittelpunkt: Entfaltung der individuellen Persönlichkeit, das Prinzip der freien Liebe, schnell verfügbare und wechselnde Partner für angenehme Stunden, Karriere-Chancen und die mangelnde Möglichkeiten auf passende Singles zu treffen, verändern das Bedürfnis nach einer andauernden Partnerschaft. Aber stellen Singles wirklich eine Kosten-Leistungsrechnung auf, wenn es um die Frage geht, ob sie eine Beziehung eingehen wollen?

 

Welches Rezept gibt es für eine glückliche Partnerschaft?

Carrie Bradshaw hat in ihrer Kolumne „Sex and the City“ über sechs Staffeln und zwei Kinofilme deutlich gezeigt, wie viele Irrungen und Wirrungen es rund um das Single-Dasein und die Liebe gibt. Ständig hat sie sich gefragt, welches Rezept zum Erfolg bei der Partnersuche führt oder welche Geheimnisse funktionierende Partnerschaften haben. So einfach kann es also nicht sein, denn auch Carrie hat am Ende der Serie keine eindeutigen Antworten auf die vielen Fragen. Eins steht aber fest: Eine beeindruckende Liebesgeschichte, wie man sie aus Büchern oder Filmen kennt, ist auch im 21. Jahrhundert immer noch ein Garant für den emotionalen Höhenflug. Legen wir unsere bisherigen erlebten Enttäuschungen beiseite und vergessen die Ängste, uns wieder für einen anderen Menschen zu öffnen, so bietet sich die Chance in einer Beziehung ganz ungeahnte Glücksgefühle und Höhepunkte in unserem Leben zu erfahren. 

 

Online-Dating: Fluch oder Segen?

Oft sind die persönlichen Ansprüche an einen potentiellen Partner zu hoch, manchmal sind wir zu schüchtern in der passenden Flirtsituation den Gegenüber anzusprechen oder wir sind lediglich ratlos, wo wir den Traumprinzen begegnen sollen. Vor allem mit dem Siegeszug des Internets und der Ausweitung der Präsenz in sozialen Netzwerken findet unser Leben (somit auch das Liebesleben) immer häufiger online statt. Die einen hassen die moderne Art der Partnersuche und die anderen liebes es. Neben den Schwierigkeiten einen Partner auf einer Dating-App kennenzulernen, bietet jede Singlebörse aber auch unzählige Möglichkeiten. Die Krux in der Geschichte liegt allerdings darin, dass die Vielzahl der Angebote uns überfordert und es uns schier unmöglich macht, dass wir uns auf nur einen Menschen festlegen.  

 

Die „Generation Beziehungsunfähig“ mag es unverbindlich

Die Liebe bleibt eine Wissenschaft für sich und jeder hat seine ganz eigenen Theorien zu diesem Forschungsfeld. Klar gibt es auch einfach Singles, die mit ihrem Leben rundum zufrieden sind und für einen gewissen Zeitraum gar keinen Partner haben möchten. „I’m single and I’m ready to mingle“ verdeutlicht, dass Alleinstehende sich die positiven Aspekte eines Partners mittlerweile woanders besorgen. Sex ist so schnell verfügbar, wie noch nie zuvor. In Berlin kannst du zu jeder Tageszeit jemanden finden, der ebenso auf der Suche nach der schnellen Nummer ist. Ungezwungener „Fun“ und dann verabschiedet man sich wieder. Aber auch Filmabende ala „Netflix and Chill“ oder Trainingspartner für den Sport werden online gesucht und gefunden. Es lässt sich als Single recht gut überleben, - auch ohne Partner an seiner Seite. Obwohl der Wunsch nach einer langfristigen Beziehung bei den meisten Alleinstehenden vorhanden ist, scheint es heutzutage dank der Dating-Portale leichter zu sein, etwas Unverbindliches zu finden: Jeder dritte Single findet zwar leicht einen Partner für eine Affäre, nicht aber für eine Beziehung.

 

Mehr Liebe! :heart:

Über 30% der Deutschen sind Singles und jeder Fünfte ist bereits über zehn Jahre alleinstehend. Dabei braucht die Welt gerade heutzutage doch viel mehr Liebe! Das ausschlaggebende Argument in der Kosten-Leistungsrechnung ist und bleibt die Liebe. Jeder der jemals auf Wolke 7 war, weiß genau, was Gefühle mit einem machen können, wie sie das Leben auf den Kopf stellen und zu welchen Höhenflügen sie uns beflügeln. Es gehört einfach Mut und Offenheit dazu, wenn wir genau diesen schwebenden Zustand wieder fühlen wollen. Eine Weisheit im Volksmund sagt, dass wir am Ende unseres Lebens nicht die Fehler bereuen werden, die wir gemacht haben, sondern die Dinge, die wir nicht getan haben. Wieso also nicht wieder eine Partnerschaft eingehen und etwas wagen? Sicherlich müssen Viele erstmal den Frosch küssen, bevor sie den Prinzen finden, aber das kann sich lohnen. 

 

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Mit dem richtigen Partner steht auch dem ausgeprägten Wunsch nach Selbstverwirklichung nichts mehr im Wege. Gerade Gefühle von Enttäuschung und Bindungsängste liegen für fast der Hälfte aller Deutschen wie ein riesiger Fels auf dem Weg zum passenden Partner. Auch auf die Gefahr hin, dass das Phrasenschein dicker und dicker wird, bleibt eine Regel doch allgemein gültig: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“. Im Spiel kann man auch mal verlieren, aber wenn man gar nicht erst spielt, dann hat man auch keine Chance zu gewinnen. Es liegt an uns selbst, etwas an dem Single-Dasein zu verändern. Wenn man die eigenen Unsicherheiten mal zur Seite legt und zu starre Vorstellungen des Traumpartners im Online-Dating etwas auflockert, dann kann das schon wahre Wunder bewirken. Klick dich doch mal wieder durch die Profile von Männern aus deiner Nähe und verabrede dich für ein Date. Tipps für das perfekte erste Date findest du ebenfalls auf Gay.de! Aber halt auch die Augen offen in der Schlange des Supermarktes oder an der Bushaltestelle und sei mutig einfach mal „Hallo“ zu sagen. Niemand weiß, wann und wo uns der Richtige begegnen kann. 

 

Verliebt, verlobt, verheiratet – hast du bereits über Gay.de oder ein anderes Dating-Portal einen Partner gefunden? Oder bist du überzeugter Single und nutzt die digitalen Möglichkeiten für die Suche nach Sex? Egal welche Erfahrungen du gemacht hast, erzähl uns davon in den Kommentaren!

 


Vielleicht auch interessant?

5 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Tom56

Geschrieben (bearbeitet)

Am 5.4.2018 at 16:52, schrieb Boyseeker43:

Es ist aber auch heutzutage viel einfacher alleine zu leben, was das Materielle anbelangt.Außerdem scheinen mir die Menschen, viel oberflächiger geworden zu sein.

Jap zum ersten Teil stimme ich dir auch total zu. Da man in einer Homobeziehung oft kein finanzielles Abhängigkeitsverhältnis hat wie es bei Hetereobeziehung oft auch noch vorkommt. Dass die Frau weniger verdient als der Mann oder gar nicht arbeiten geht und als Hausfrau den Nachwuchs erzieht (was ja auch eine mega Aufgabe ist und nicht mal eben so neben Beruf gelingt und nicht unterschätzt werden darf).

bearbeitet von To

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Boyseeker43

Geschrieben

Es ist aber auch heutzutage viel einfacher alleine zu leben, was das Materielle anbelangt.Außerdem scheinen mir die Menschen, viel oberflächiger geworden zu sein.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Hajo45

Geschrieben

Was ist denn ein verbindliches Treffen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
BiSporty83

Geschrieben

Sport, Gewichte stemmen, damit ich euch richtig ran nehmen kann ;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Lalo1970

Geschrieben

Aus Erfahrungswerten , leider ja . Die meisten wollen nur noch unverbindliche Treffen...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen