„Was mache ich falsch? Warum habe ich keinen Erfolg beim Online-Dating?“

Schon wieder hast du kein Date abbekommen. Echt schade, Schokolade. Dabei gibt es doch so viele interessante Typen, die du gerne mal treffen und kennenlernen würdest. Doch auf deine Nachrichten reagiert leider niemand. Irgendwie ist es zum Verzweifeln und du bist kurz davor, ganz aufzugeben. Doch keine Sorge: Rettung ist nah! Denn in diesem Guide erfährst du, worauf es beim schwulen Online-Dating wirklich ankommt.

 

1. Die Basics: So machst du andere User auf dich aufmerksam

angello-lopez-138914.jpg

 

Hast du ein Profilbild hochgeladen?

Nein? Omg. Das solltest du schnell ändern! Denn ein Profil mit Bild hat bis zu 127 Prozent mehr Klicks als eines ohne. Und überhaupt: Blind Dates will doch heute niemand mehr. Du willst doch selbst auch wissen, mit wem du es zu tun hast. Zumal: Das Aufnehmen von Fotos ist in der heutigen Zeit so einfach wie nie: Handykamera einschalten, Selfie machen (oder besser noch, jemand anderen bitten, ein Foto von dir zu machen), bei Gay.de hochladen - zack, fertig: Du hast ein Profilbild.

 

Wie sollte das ideale Profilbild aussehen?

Zahlreiche Studien haben sich bereits mit dieser Frage auseinandergesetzt und sind zu folgendem, doch sehr interessantem Ergebnis gekommen: Weniger nackt ist mehr! Auch wenn du nur auf die schnelle Nummer aus bist (was ja vollkommen okay ist), deine Profilbilder sollten dich vor allem in Alltagssituationen zeigen. Angezogen. Lächelnd. Und am besten ganz natürlich. Verpixelte Bilder, Masken und Sonnenbrillen sind eher nur so semi-cool. Mag zwar sein, dass du einen besonderen Fetisch hast, deinen Arsch oder deine Brustmuskeln ganz ganz toll findest - die meisten Typen möchten letztendlich aber einfach nur dein Gesicht sehen. Keine Panik: Deine sexy Pics kannst du anschließend ja immer noch schicken.

 

Hast du dein Profil ausgefüllt?

Du hast nun also ein ansprechendes Profilbild hochgeladen. Sehr gut! Der erste Schritt ist getan. Aber dein Profil kann noch viel mehr. Hast du schon einen kurzen Text über dich geschrieben? Nein? Dann mal los: Wer bist du? Was machst du? Und was suchst du hier? Je origineller du in deiner Profilbeschreibung bist, desto größer die Chance, dass dich jemand interessant findet und anschreibt. Klar: du darfst in deinem Profiltext natürlich auch über Dinge schreiben, auf die du im Bett so abfährst - aber musst du dabei wirklich bis ins allerkleinste Detail gehen? Sollten sexuelle Fantasien nicht eher etwas sein, das man in einem 1:1 Chat bespricht?

 

2. Die nächsten Schritte: Beteilige dich am Community-Leben

pawel-furman-70785.jpg

 

Abwarten oder selbst nach dem Traumprinzen suchen?

Irgendwann wird mein Traumprinz schon vor meiner Tür stehen, denkst du. Er wird einfach anklopfen und sagen: „Hallo, hier bin ich. Lass uns zusammen durchbrennen.“ Und du wirst antworten: „Endlich bist du da, mein edler Ritter. Ich habe ja so lange auf dich gewartet.“ Dann schließt ihr euch in die Arme, küsst euch und reitet auf zwei Schimmeln dem Sonnenuntergang entgegen. Romantik pur! Aber leider null realistisch. Denn wenn es an deiner Tür klopft, ist es am Ende halt doch nur der örtliche DHL-Bote, irgendein Versicherungsvertreter oder schlimmer: jemand von den Zeugen Jehovas. Dein Traumprinz jedenfalls ist es nicht. Und irgendwann bist du alt, grau und gebrechlich geworden - und denkst: „Verdammte Axt, hätte ich mich mal damals aktiv auf die Suche begeben und bei Gay.de eine Kontaktanzeige geschaltet.

 

Bloß nicht zu schüchtern sein

Natürlich kannst du dich zurücklehnen und einfach darauf warten, dass dein Traumtyp dich anschreibt. Das kann durchaus mal passieren. Die Wahrscheinlichkeit steigt jedoch um ein Vielfaches, wenn du dich aktiv an unserem Community-Leben beteiligst: Diskutiere im Forum, unterhalte dich mit Usern im Chat, lese und kommentiere unsere Magazinartikel (zum Beispiel diesen hier) und lade Bilder von dir in unserem Fotowettbewerb hoch. Auch das Speed-Dating kann eine Möglichkeit sein, um anderen Usern ganz unkompliziert einen Flirt zukommen zu lassen. Sei bloß nicht zu schüchtern: Je mehr du dich in die Community ein bringst, umso mehr User werden auf dich aufmerksam, besuchen dein Profil und hinterlassen dir im besten Fall sogar die eine oder andere Nachricht. Ein Versuch wäre es doch wert, oder?

 

„Hey, Ficken?“ - Echt lieb gemeint, aber nein, danke.

Sehr viel banaler gehts ja wohl nicht. Und mal ehrlich: Mit einer solchen Nachricht kriegst du schon lange keine Typen mehr rum. Auch das Versenden von Dickpics in der ersten Message ist jetzt nicht so der ganz große Knaller (außer dein Schwanz ist 30cm groß, dann vielleicht schon - aber auch nur dann). Versuche doch einfach, in deinen Nachrichten so kreativ und so aufmerksam wie möglich zu sein. Mach Komplimente, lies dir die Profile der anderen User genau durch und suche nach Gemeinsamkeiten, die du in das Gespräch mit einbeziehen kannst. Und falls dir zunächst nichts Originelles einfallen sollte, kann auch ein einfaches „Hey, wie gehts dir?“ ein guter Anfang sein.

 

3. Nachrichten schreiben: Was musst du beachten?

stefan-stefancik-297983.jpg

 

Sexting ist ok - aber bitte nicht nerven

Keine Frage: Wir alle haben mal unsere horny 5 Minuten. Doch nur weil du gerade geil bist und Bock auf Sex hast, muss es nicht jedem anderen auch so gehen. Bevor du also mit der Tür ins Haus fällst, solltest du kurz versuchen, die Lage richtig zu einzuschätzen. Sonst bist du am Ende schneller geblockt, als du das Wort “Geschlechtsverkehr” sagen kannst. Und auch wenn es nicht immer leicht ist, ein Abfuhr zu verdauen - ein “Nein” sollte stets als ein solches akzeptiert werden. Nichts ist schlimmer als Typen, die keine Ruhe geben wollen.

 

Du hast alle Tipps befolgt, aber du hast immer noch keinen Erfolg?

Manchmal dauert es leider etwas länger, bis man den einen Richtigen gefunden hat. Ein Grund zum Aufgeben, sollte dies jedoch nicht sein. Am besten einfach weitersuchen. Irgendwann wirst auch du ganz sicher Erfolg haben. „Don’t worry, if you can’t find love in a hurry“, singt Jamie Lawson, „there’s someone here for everyone.“

 

:eyes: Mehr Infos und Tipps findest du hier:

12 Tipps für dein erfolgreiches Online-Cruising

Neues Jahr, neue Liebe: Tipps, um deine Chancen zu verbessern

Das Dating-Spiel: Wie lange kommt man ohne aus?

 


Vielleicht auch interessant?

2 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



KleinerNick

Geschrieben · Melden

Das "Hey fi**en?" kann ich ehrlich gesagt nicht mehr hören....

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
schahbanu

Geschrieben · Melden

Das mag nett gemeint sein und bringt doch wenig. Grade der Absatz "hey, ficken?" und "Sexting" ist leider sehr zutreffend und es wird eher schlechter statt besser in den letzten Jahren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen