Jump to content

Warum ist Sex immer so wichtig ????

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Zum Disput mit TVNRW sag ich mal nix,jedoch zu Deiner gestellten Frage.
SEX IST NICHT ALLES;ABER OHNE SEX IST ALLES NICHTS.
Leider hat die Natur auch den Mensch den Drang zur Arterhaltung mitgegeben,ansonsten wären wir wohl schon längst von anderen Spezien ausgerottet worden.(ja ich weiss das der intellekt uns zum Genius des Planeten macht.).Wir sind Helden.
In einer uns Artverwandten Gruppe unserer Onkel und Tanten
funktioniert der stress,-aggressoinsabbau durchaus.
Nimmt man jeweils sein Leben bzw. seine existenzbedürfnisse,beschränkt sich auch darauf enstehen weniger Konflikte die wir Menschen mit Blei und TNT lösen wollen.
Bei den Bonobo`s geht es nur um eine Banane und die Gesellschaftliche zufriedenheit; bei uns um Plasma-Tv oder eben Global nutzbare Bodenschätze.
Fakt ist, daseine jede Art des Lebens in Flora und Fauna bestrebt ist sich zu erhalten ,und ja auch Fortpflanzungsunrelevante sind wohl
von der Natur eingeplant. Gibts in jeder Spezies und hat noch keine zum Aussterben geführt.
Der von der gegebene Drang zur Fortpflanzung führt nun mal zu dem Bedürfniss Sex zu machen.
Auch wenn das nicht auf jeden zutrfft.
Kann mir im Moment kein asexuelles Leben vorstellen, vielleicht mal wenn meine Prostata versagt,und selbst da(weiss ich schon jetzt) werd ich an meine aktive zeit zurückdenken mit Verlustgefühlen.



Geschrieben

Zum Disput mit TVNRW sag ich mal nix,jedoch zu Deiner gestellten Frage.
SEX IST NICHT ALLES;ABER OHNE SEX IST ALLES NICHTS.
Leider hat die Natur auch den Mensch den Drang zur Arterhaltung mitgegeben,ansonsten wären wir wohl schon längst von anderen Spezien ausgerottet worden.(ja ich weiss das der intellekt uns zum Genius des Planeten macht.).Wir sind Helden.
In einer uns Artverwandten Gruppe unserer Onkel und Tanten
funktioniert der stress,-aggressoinsabbau durchaus.
Nimmt man jeweils sein Leben bzw. seine existenzbedürfnisse,beschränkt sich auch darauf enstehen weniger Konflikte die wir Menschen mit Blei und TNT lösen wollen.
Bei den Bonobo`s geht es nur um eine Banane und die Gesellschaftliche Zufriedenheit; bei uns um Plasma-Tv oder eben Global nutzbare Bodenschätze.
Fakt ist, daseine jede Art des Lebens in Flora und Fauna bestrebt ist sich zu erhalten ,und ja auch Fortpflanzungsunrelevante sind wohl
von der Natur eingeplant. Gibts in jeder Spezies und hat noch keine zum Aussterben geführt.
Der von der Natur gegebene Drang zur Fortpflanzung führt nun mal zu dem Bedürfniss Sex zu machen.
Auch wenn das nicht auf jeden zutrfft.
Kann mir im Moment kein asexuelles Leben vorstellen, vielleicht mal wenn meine Prostata versagt,und selbst da(weiss ich schon jetzt) werd ich an meine aktive zeit zurückdenken mit Verlustgefühlen.



whitetrash
Geschrieben

Jasy, was hat bitte sex mit werten und normen zu tun?
Absolut nix! Sex hat was mit liebe zu tun, das größte geschenk, was uns gegeben ist. - Liebe zu einem menschen, liebe zum körper, liebe zu sich selbst.
Sex wird und sollte auch frei jeglicher norm und verhaltensregel praktiziert werden, sofern es beide oder alle beteiligten freiwillig tun.
Wer sich nicht selbst oder anderen diese freiheit eingesteht, wird nie die erfüllende zufriedenheit oder besser befriedigung des natürlichen triebes durch sex erfahren.


Geschrieben

Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass Werte und Normen zum Sex fuehren.
Es geht mir darum, dass unsere werten Herrschaften NUR NOCH auf Sex aus sind.
Sucht man eine Beziehung, will man damit nur bezwecken, dass man nicht mehr suchen muss nach Sextreffs, sondern schoen jeden Tag jemanden zum flachlegen hat.

Darum geht es mir mein werter whitetrash.
Werte und Normen sorgen dafuer, wenn man sich an diese haellt, dass man ein angepasstes und angemessenes Verhalten an den Tag legen kann und dadurch auch viel wertvoller als Mensch rueber kommt.

Diese staendigen Hilfeschreie nach dem taeglichen Triebabbau sind einfach nur unertraeglich.
Es legt niemand mehr Wert auf innerliche Werte --- es zaehlt nur noch fuer jeden, dass man die Eier entleeren kann.

Bitte dreh mir nicht meine Worte um mein Lieber.
Kannst Du mir denn beweisen, dass der groeßte Teil der Maenner noch Wert auf Liebe legt ?
Ich selbst kann stolz behaupten das mir Sex am Allerwertesten vorbei geht, da ich nur eine Beziehung fuer angemessen und wertvoll finde, wenn Treue, Liebe, Geborgenheit und Zweisamkeit und viele andere Dinge vorhanden sind.

Und dies gibt es in einer sexbezogenen Beziehung einfach nicht.
Da ist man nur darauf hinaus, dass man andauernd seinen Druck stillen kann.

Deshalb mein erstelltes Thema: Warum immernur der Sex in allen Koepfen herrscht und keiner mehr wert auf psychische Parallelen legt.


whitetrash
Geschrieben

Lieber Jasy,
und ich habe mitunter aufgeführt, dass sex bzw. der wunsch danach ein völlig normaler bzw. natürlicher trieb des menschen ist.
Willst du den uns streitig machen?
Statistisch gesehen (und ich mag keine statistiken) denkt ein mann am tag recht häufig an sex (die genaue zahl ist mir aber nicht geläufig). natürlich ist es eben nur eine statistische erhebung und trifft sicher nicht auf jedermann zu, zumal man sicher auch durch wichtigere dinge im alltag genug abgelenkt ist.

Aber ebenso wenig kann man diesen hormongesteuerten trieb verleugnen. Nur kommt es darauf an - und das steht jedem frei - was er daraus macht. Ebenso schätzenswert sind jene menschen, bei denen sex eine untergeordnete rolle spielt und nur in fester partnerschaft ausgeübt wird.
Du führst hier und auch in anderen beiträgen immer ein "der größte teil ..." - von wie viel eigentlich? Ich sehe, dass du deine persönliche erfahrung und meinung hier sehr verallgemeinerst.

Ich möchte mir gewiss nicht sagen lassen, nur weil ich als single hin und wieder one night stands bzw. sex außerhalb einer partnerschaft habe, unfähig zu liebe, treue und geborgenheit bin. Denn das wäre dein logischer umkehrschluss.
Ganz im gegenteil, ich bin mir selbst gegenüber treu, habe die eigenschaft mich zu lieben (auch mit entspr. selbstkritik) und fühle mich auch als single geborgen. Darüber hinaus bin ich auch fähig, andere zu lieben und zu achten und auch treue zu geben.

Ich drehe gewiss nicht deine worte um, ich respektiere deine meinung, nur musst du dies auch tun.

Und nochmal zu meinem standpunkt; sex ist frei von jeglicher norm und wertevorstellung (die du bereits im einem vorangegangenen beitrag aufgeführt hast), die muss jeder für sich selbst oder ggf. für seine partnerschaft definieren.
Jeder soll das dürfen, was er will, sofern er nicht den willen eines anderen verletzt.

p.s. wenn ich sex mit jemanden habe, bin ich im völligen physischen und psychischen einklang mit meinem gegenüber. Zumindest bin ich danach bestrebt und bin in meiner vergangenheit auch nur sehr selten entäuscht worden.

lg whitetrash


Geschrieben

Nein nein....das is nich ganz richtig. Ich bezieh mich ja nicht auf dich sondern auf alle, die extrem nur am herummachen sind.
Wenn Du denkst Du musst es so machen, dann tu das.
Aber fakt is, dass andere nur Beziehungen nutzen um an ihren Sex zu kommen.

Das is was ich meine: Andauernd nur Sex, Sex, Sex.

Es geht mir ja darum, dass lieber sowas getrieben wird, Tag ein, Tag aus, anstelle man sich einem Partner naehert und eine glueckliche Beziehung fuehrt.

Ich glaub wir koennen das noch weiter ausweiten und kommen auf keinen Punkt.
Egal meiner.

Ich respektiere was Du sagst, wie andere ebenso darueber denken werden, jedoch find ich es schade, dass Sex immer vor den Charakter gestellt wird.

Da setzt sich lieber einer hin und sagt sich: scheiss drauf wie bekloppt der sich verhaellt, haputsache ich kann IHN reinstecken, anstatt das man sich Gedanken macht, wie man seinem Trieb noch Erloesung gewaehren koenne.

Ist denn eine Beziehung nicht mehr wert, als jeden Tag in der Gegend einen neuen zu haben, nur um seine Geilheit ab zu bauen ?


whitetrash
Geschrieben

Lieber Jasy,

Deine einstellung dazu ist sehr löblich.
Ich lese jedoch, dass du diesbzüglich weniger gute erfahrungen gemacht hast, sonst würdest du ja nicht hier deinen unmutes luft machen (?)

Ich meine nur, es gibt dabei immer einen akteur und einen der mitmacht oder es sich gefallen lässt.
Wenn das ungleichgewichtig in einer beziehung herrscht, sprich wenn das verlangen weit über dem steht, was der andere vermag zu geben, dann sehe ich die beziehung für gescheitert an. In dem fall sollte derjenige sich nicht alles gefallen lassen und die beziehung beenden.

Daneben können singles vom anderen auch nicht mehr verlangen, als der andere geben mag. Sprich, selbst da verhält es sich nicht anders.
Ergo, wenn man sich von anderen überfordert fühlt, dann sollte man selbst aktiv werden und einen schlussstrich ziehen.

Wird sex immer vor den cahrakter gestellt? Ich meine nein. Ich kann natürlich nur für mich sprechen; denn wenn ich mit jemandem sex habe, dann spielt der charakter dabei eine wesentliche ... ja eine übergeordnete rolle.
Kurz: sorry* schwanz ist halt nicht alles
Wie dem auch sei, ich lass den trieb trieb sein, genieße und lebe ihn aus... im rahmen meines verlangens und meiner verantwortung mir selbst und anderen gegenüber.

Lieben gruß


Geschrieben

Dann tu das weiter bitte.
Ich habe meine Meinung genuegend nun vertreten und lass es nun lieber dabei.


Geschrieben

Ich trenne Sex und Liebe. Und finde das auch ganz natürlich so. Mein Partner ist ja nicht mein Besitz. Wenn er sich mit anderen Männern sexuell verlustieren will, stellt das kein Problem für die Beziehung da. Er ist dann in meinen Augen auch nicht untreu. Mit Treue verbinde ich Werte, die für eine funktionierende Beziehung wichtig sind, die aber nichts mit Sex zu tun haben. Also sowas wie Vertrauen, Ehrlichkeit, Verständnis usw.


Geschrieben

Nagut, ich denke da wieder etwas anders *grins*
Denn zu einer treuen Beziehung gehoert auch die koerperliche Treue, auch wenn Sex und Liebe ein Unterschied bilden.
Ich finde, wenn man den Partner wirklich liebt, dann schaut man auch, das man sexuelle Dinge GEMEINSAM in den Griff bekommt.

Aber ich respektiere andere Meinungen, auch Deine Remory, denn jeder fuehrt sein eigenes Leben.


Geschrieben

Körperliche Treue, gibt es sowas? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Das hört sich so nach Zwang und Einengung und Besitz an. Vielleicht bist du auch einfach noch zu jung um anders darüber zu denken. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, ich überlege nur gerade was dich zu deiner Meinung bewegt?
Ich lebe und liebe meinen Partner jetzt schon 15 Jahre lang und wir haben natürlich GEMEINSAMEN Sex. Aber Sex in einer Partnerschaft ist etwas ganz anderes , als ein flüchtiges Abenteuer. Das geht viel tiefer, weil da eben Liebe im Spiel ist. Von daher ist das ganz gut trennbar.
Ich respektiere natürlich auch deine Meinung. Jeder macht eben andere Erfahrungen.



whitetrash
Geschrieben

@ Romory; wow, korrekte einstellung. Wenn sich beide in der partnerschaft darauf einigen können - warum denn nicht. Ich habe das schon bei einigen beziehungen beobachtet und stets bewundert, dass das zusammenleben und der respektvolle umgang, ja gar die liebe füreinander keinerlei schaden nimmt.
Und darüber hinaus ist sex zu dritt auch nicht zu verachten - eines der interessantesten erfahrung, die ich bisher gemacht habe.


Geschrieben

Das ist natürlich die Voraussetzung. Beide Partner müssen sich diesen Freiraum zugestehen. Heimlich sollte man(n) nicht fremdgehen, weil das wäre dann wiederrum ein Vertrauensbruch. Aber Freiräume sind ganz wichtig in einer Beziehung, egal, ob sie nun sexueller Natur sind oder nicht.
Es ist auch nicht so, dass das Fremdgehen dann bis zur Erschöpfung ausnutzt wird. Da haben viele sicher eine falsche Vorstellung davon. An erster Stelle steht immer noch mein Mann.


Dreier sind auch ganz nett. Sollte man mal ausprobiert haben.


whitetrash
Geschrieben

das käme auch einer unehrlichkeit gegenüber sich selbst gleich.
ich denke nicht, dass das auf dauer erfüllend sein kann. aber auch das muss jeder für sich selbst festlegen.


Geschrieben

Ich kann mir garnet vorstellen, dass es ueberhaupt erfuellend ist, einen anderen nebenher fuer den Sex zu haben.
Der Partner moege sein OK dazu gegeben haben, aber findet er dies auch ok ?
Ich denke, viele haben damit innerlich doch ein Problem und der andere gegenueber bekommt es garnicht erst mit, weil er nur seinen eigenen Vorteil sieht, um seine Praktiken weiter ausleben zu koennen.
Ich finde, zu einer Beziehung gehoert koerperliche Treue eunfach dazu, genau wie die seelische.
Es mag sein, dass man(n) ab und zu an andere Dinge denken mag, aber ausarten sollte dies dann doch nicht.


Geschrieben

Nein, ausarten sollte das sicher nicht, da hast du recht, Jasy. Wie bei allen Sachen ist ein gesundes Mittelmaß immer gut.
Der Mensch ist übrigens nicht dazu geschaffen monogam zu leben. Und jede Beziehung kommt mal an einen Punkt, wo die gegenseitige sexuelle Anziehungkraft nicht mehr so ist, wie sie sein sollte. Dann kann ein Abenteuer auch wieder neuen Schwung ins Sexleben bringen. Eine Beziehung muss man immer wieder neu erfinden und pflegen, genau wie den Sex miteinander. Sonst hat das auf die Dauer keinen Bestand.

Ich sehe aber gerade, dass wir im Thema ganz schön abgedriftet sind, denn eigentlich war die Frage ja: Warum ist Sex immer so wichtig?

Ich finde Sex schon wichtig. Er sorgt für Entspannung und inneres Gleichgewicht. Aber Sex ist für mich nicht wichtiger als andere Dinge.
Außer vielleicht, dass er am meisten Spaß macht.


Geschrieben

Spaß schon.....hihi.....nur scheinbar bin ich eine riesen Ausnahme, mit dem Satz: Sex bedeutet mir rein garnichts.
Ist eigentlich Schade, da es ja andere wichtige Dinge gibt,.
Und ich weiss aus Erfahrung, dass man auch Jahre in einer sehr gluecklichen Beziehung leben kann, ohne Sex.


Geschrieben

Ich weiß, es gibt Leute die sind asexuell. Aber das ist dann eher die Ausnahme.


Geschrieben

hihi,..,.....die bin ich dann wohl was ? ...kicher


Geschrieben

hallo,
Sex steht für mich nicht als wichtigstes, eher treue


Geschrieben

ja treue steht für euch alle an erster stelle und in wirklichkeit dnekt ihr alle nur ans ficken belügt euch doch nicht selber oder andere. soviele haben in ihrem profil stehen keine sexangebote dies das labbern mich dann mit dem sex voll das die mich gerne knallen würden sex ist wiederlich und ecklig wenn es nicht in einer bez. getan wird und jjeder der einfach so mal ebend ne abwechslung (auser ausnahmen) sucht und macht ist wertlos


Geschrieben

@cubytischer: tolle Einstellung. Steh voll hinter Dir *grins*

@ cuteboy00: Nicht jeder denkt immerwaehrend an Sex und beluegt sich damit selber. Es gibt Ausnahmen, aber nicht alle sind so. Aber toll, dass Du so denkst, dass Sex in eine Beziehung gehoert ;-)



×