Jump to content

Buecher - einfach nur ein Zeitvertreib ?

Recommended Posts

Geschrieben

Was halten unsere lieben Mituser denn im Allgemeinen von Buechern ?

Habt Ihr selbst oefter mal ein gutes Buch zur Hand ? --- Wenn ja welches ?

Wie gut koennt Ihr Euch in das gerade gelesene hineinversetzen und mitfuehlen ?

Schafft es ein Buch immer, dass ihr "mitgerissen" werdet und lebt im Geiste die Geschichten mit durch ?

Wieviel Zeit gebt ihr her, um einfach in Ruhe ein gutes Buch zu lesen ?


Ich selbst lese mein Leben lang schon unendlich gern !
Das fing als Kind bei Maerchenbuechern an und ging ueber die Jahre dann so weit, dass ich mir freiwillig meine deutschen und englischen Lesebeucher nahm, nur weil ich etwas neues Lesen wollte.....*grins*

Irgendwann gab mir meine Mutter einen 12 - teiligen Band eines Drachenkaempfers !
An dem bin ich am 3. Buch einfach gescheitert, weil es mir nicht gelang, mich weiter in die Geschichte hinein zu versetzen !
Diese Buecher waren so auf Fantasy und Fabelwesen bezogen, dass mir meine Vorstellungskraft einfach nicht mehr ausreichte.

Also begann ich mein heutiges Lieblingsbuch : Der Schatz am Silbersee zu lesen und lese es noch sehr gern ab und zu erneut durch !

Es ist nicht zu leicht geschrieben und man kann sich ohne Probleme komplett in das im Buch Geschehende konzentrieren !

Ich liebe lesen ueber alles und widme Abend immer mindestens 2 Stunden dieser Taetigkeit, egal wie lang ich chatte ! *grins*

Es foerdert die Kommunikationsfaehigkeit, erleichtert eventuelle Sprachtolleranzen und ist einfach gut fuer die Seele.
Man nimmt sich Zeit fuer sich und geniesst im Inneren auch die Ruhe vom ganzen Tag !


LG Euer Jasy

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich lese auch sehr gern Bücher. Leider habe ich nur wenig Zeit dafür, so dass ich hin und wieder auf Hörbücher zurückgreife. Die höre ich dann meistens Abends zum einschlafen oder wenn ich am Zeichentisch sitze und Comics zeichne.
Als Kind habe ich gern diese "Zauberland" Serie gelesen, eine russische Adaption von "Der Zauberer von OZ". Und natürlich jede Menge Jules Verne.
Als Jugendlicher haben mich solche Sachen wie Stefan Zweig, Franz Kafka und Hermann Hesse faziniert. Habe aber außerdem sehr viel Scifi Bücher gelesen. Heute lese ich weniger, meistens aber Bücher, die ich als Recherche für meine Comics nutze. Und meistens in der Badewanne.
Die letzten Hörbücher die ich gehört habe waren:

Interview mit einem Vampir
Ein Mann ein Fjörd
Krabat
Tintenherz
Für immer Disco


Karl May hatte ich vor Urzeiten auch mal probiert, bin aber nie so richtig warm geworden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Dieser Mensch hat unglaublich gute Buecher geschrieben !
In seine Geschichten konnte ich mich immer hinein versetzen !
Eine glorreiche Fantasy gut auf die Realitaet bezogen hat er oftmals an den Tag gelegt !

Einfach fantastisch !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Enkolpius
Geschrieben

Es gibt wirklich noch Menschen, die lesen??? ;-)

Ein Leben ohne Geschichten könnte ich mir kaum vorstellen. Dabei ist es nicht so sehr so, dass ich mich ins Gelesene hineinversetzen möchte. Ich möchte vielmehr mitgerissen werden von der Sprache als solcher, vom Rhythmus der Worte und von Gedanken und Beobachtungen. Ich brauche also keine Action, keine spannende Handlung, in sofern habe ich z.B. Karl May mit 16 oder so für mich abgehakt.
Die Helden meiner Bücherschränke heißen heute dann auch Thomas Mann, James Joyce, Robert Musil, Siegfried Lenz, Ernest Hemingway, und und und.

Nur wenn ich selber schreibe, was ich viel zu selten mache, lebe ich im Geist die Geschehnisse direkt durch.

Bücher in der Badewanne? Ich habe einen solchen Respekt vor dem geschriebenen Wort, dass ich es nicht wagen würde, eine Seite nass zu machen! :-D
Und mit Hörbüchern werde ich gar nicht warm, da fehlt mir die Konzentration zu. Wenn ich hingegen ein Buch lese, ist mir alles um mich herum in der Regel egal.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Doch, eine Geschichte muss schon so lebendig geschrieben sein, dass man als Leser mittendrin ist. Es gibt natürlich Autoren deren Sprache allein schon berauschend ist. Thomas Mann gehört natürlich dazu, aber auch die von mir erwähnten Autoren Kafka, Zweig und Hesse. Aber das habe ich als Jugendlicher abgehakt. Ich kann gar nicht genau sagen, was die Auswahl letzlich beeinflusst. Manchmal stößt man auch durch puren Zufall auf ein Buch oder geht Empfehlungen nach.
Kennt jemand von euch "Der Schwarm" von Frank Schätzing? Und wenn ja, was haltet ihr davon? "Der Schwarm" soll ja nun auch verfilmt werden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
huaterle
Geschrieben

also ich habe als kind gelernt dass ein buch ein freund ist.
und so halte ich es auch heute noch.
ich lese viel, kann allerdings zur zeit nicht genau sagen welche stilrichtung ich bevorzuge.
in einem bücherschrank von meinem vater habe ich neulich eine sammlung von krimis entdeckt, agatha christie und georges simenon, durch die ich mich nach und nach "durcharbeite".
früher habe ich viel sifi und auch fantasie gelesen, meine absoluten faforiten in diesen genres sind "per anhalter durch die galaxis" und "der herr der ringe".
auf alle fälle will und kann ich nicht ohne bücher leben.
eine gutes buch das ist eintauchen in eine andere welt, sozusagen kino im kopf.

gruss,

huaterle


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Gute Meinung die Ihr habt !
Find ich klasse, dass es in unserer heutigen Zeit ueberhaupt noch Menschen gibt, die sich in Ihrer ach so kostbaren Freizeit noch mit Buechern beschaeftigen !

Die meisten setzen aus Bequemlichkeit und Fahulheit lieber ihren Allerwertesten in den Sessel und schauen Filme !!!

Schoen wie Ihr dazu steht !
Bin ich doch net der einzige ! *zuzwinker*

Euer Jasy


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wie gesagt: An erster Stelle steht Karl May -- der Schatz im Silbersee !

Dann hab ich noch gelesen:

Erzaehlungen fuer Vorschulkinder --- die herrlichsten Kindergeschichten drinnen !
Die brauchte ich, weil ich damals viel auf die Kiddies meiner Verwandten aufgepasst habe und mal Kinderpfleger werden wollte !

Der Bibelcode --- von Michael Drossnin !

Wolfgang Brenner --- Stieber Roman !

Und natuerlich die wichtigsten Maerchenbuecher, Billige Krimis, die es in jedem Laden gibt und einige damals auch von meiner Mum gelesen !

Viele sind es nicht, ich weiss.
Aber wer in meinem Alter kann schon sagen, das er noch gern liest !?
Diese kann man eh suchen !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
whitetrash
Geschrieben

Also meine Herren,
ich denke, nix spricht dagegen die beine hochzulegen und in die glotze zu schauen. Es kommt doch lediglich darauf an, was man konsumiert. Die obligatorischen nachrichten täglich, das eine oder andere wochenmagazin, länder- und weltspiegel und der ein oder andere rapport darüber, was unsere geschätzten politiker so verzapfen, müssen schon sein. Aber auch zu einem guten sehenswerten film sag ich nicht nein.
Allerdings mehr hat das fernsehen auch nicht zu bieten, in diesem punkt sind wir sicher nicht uneins.

Nichts ist entspannender bei leiser, chilliger musik ein gutes buch zu lesen.
Derzeit ist mein augenmerk auf div. sachliteratur gerichtet. Entsprechend viele pdf-dokumente kann man auch im internet finden. Sicher nicht mit einem buch zu vergleichen, aber für den einen oder anderen sachlichen und wissenschaftlichen essay kann man schon mal auf diese form der darstellung zurückgreifen. Nicht allein des ladenpreises wegen, mitunter kann man wahrlich schätze finden, die im handel längst vergriffen sind (antiquariate mal ausgeschlossen).
Nichtsdestotrotz bleibt ein roman zwischendurch nicht vorenthalten.
Zuletzt habe ich mir den ersten band von Jacq's Ramses - der Sohn des Lichts vorgenommen. Durchaus spannend erzählt, und sicherlich auch historisch fundiert, nur die dialoge sind teils recht zäh. Zumindest empfand ich es so, habe mir aber auch sagen lassen, dass die abhandlungen von band zu band immer kurzweiliger werden.
Bis ich jedoch zum zweiten band greife, will ich meinen background in ägyptischer mythologie noch etwas auffrischen, es kann ja nicht schaden.
Momentan lese ich Nietzsches Also sprach Zarathustra - ein böses und amüsantes werk zugleich. Eben ein buch für alle und keinen - wie schon der untertitel lautet. ich hoffe nur, was mir vor gut zehn jahren verwehrt blieb, wird mir jetzt bei neuer begeisterung zuteil. so treu bin ich Nietzsche dann doch geblieben, man kann sagen; auf's neue entflammt;-)

grüßli

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
whitetrash
Geschrieben

nachtrag;
das mit den textformatierungen scheint ja bestens zu funktionieren :-/
na ja, oder ich bin halt zu blöd dafür.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
GrauerGayer
Geschrieben

hallo...
lesen ist für mich eine ganz tolle Beschäftigung...Hörbücher sind ...blöd...les mal Krabat...und hör dir dann das Hörbuck Krabat an...da fällt einem nichts mehr ein. Aber...das beste und schönste ist das


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
GrauerGayer
Geschrieben

achja...was ich noch vergessen habe... Jesus hatte seine Jünger...und meine Jungs??? die sind auch alle ...Jünger.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Bibel? Was ist das? ;-) Hab ich nich. hehe

Aber ich liebe Bücher über alles, und ich hab auch jede Menge davon. Zur Zeit sogar mehr als ich lesen noch lesen kann. Manchmal ist es schon fast ein Sammelwahn lol
Ich lese aber garnicht so viele Romane, sondern eher Sachliteratur, weil mich viele Geschichten einfach langweilen: Es ist immer iwi das selbe, nix neues und manchmal beschissen geschrieben.

lg
Der, der Bücher verschlingt ;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
GrauerGayer
Geschrieben

hallo Dandelion...
...schade eigentlich...die Bibel ist ein sehr schönes Buch...zwar Grausam...aber doch...mir gefällt sie...manchmal lese ich mich da richtig fest. Vielleicht leihste dir mal so ne Bibel...gibts bestimmt in jeder Bücherei.

Gruß GrauerGayer


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
whitetrash
Geschrieben

hallo GrauerGayer,

deine begeisterung für die bibel ist sicher nachvollziehbar und auch völlig legitim. auch wenn ich selbst kein christ bin, hab ich die bibel in zweifacher ausführung daheim, neben ihr schmückt auch noch der koran meine sammlung. unabhängig von meiner gesinnung und der von anderen würde ich hier kein tamtam um jene werke machen, zumal das sicher nicht zu einer unstrittigen diskussion führen würde.

meine worte sind weniger kritisch aufzufassen, eher als hinweis, wohin das schnell führen kann. denn nicht jeder ist zustimmend mit dem christentum..

lieben gruß


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die Bibel habe ich dort aufgehört zu lesen, wo ein Vater seinen Sohn opfern soll. Es wimmelt darin nur so vor grausamen Dingen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

An die Bibel selbst habe ich mich nie gewagt.
Das is nich meine Wellenlaenge, die ich bevorzuge.

Ich bin da eher fuer die zukunft und die Wahrscheinlichkeitstheorie zu haben.
Deshalb liebe ich das Buch "Der Bibelcode".
Darin findet man mehr als genuegend Tatsachen und Geschehennisse, die einem zu denken geben sollten.

Denn dieses Buch erzaehlt ueber einen versteckten Code in der Bibel, welcher in mathematischem Zusammenhang mehrere unangenehme und zu 99 Prozent immer zutreffende Ereignisse vorhersagen kann.

Mancheiner moege denken, es sei alles nur ein Zufall.
Jedoch glauben viele, auch ich, nicht daran, da man waehrend des Buches bemerkt, dass diese Theorie einfach stimmen muss.

Es kann kein Zufall mehr sein, dass Ereignisse wie die Ermordung mehrerer Praesidenten, die Anschlaege auf das World Trate Center und andere geschichtliche Aspekte alle in dem selben Muster vorhergesagt werden konnten.

Nur damals wollte es niemand glauben und hat solche Worte als Spinnerein an den Pranger gestellt und viele wurden dadurch verhetzt und gedemuetigt
Sollte man gelesen haben.

Gruezlies aus Erfurt

Jasy


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Enkolpius
Geschrieben

Hehe, die Verschwörungsgläubigen sind einfach nicht auszurotten! :-D

Wenn man einigermaßen versiert ist in Wahrscheinlichkeitsrechnung und anderen Handwerkzeugen der Scharlatanerie kann selbst in Saint-Exupérys kleinem Prinz Prophezeihungen von AIDS, Schweinegrippe, Klinsmanns Bayernabschied und die Initialen der weiteren 100 US-Präsidenten entdecken. Das einzig sinnvolle Buch zu dem Thema ist Ecos "Foucaultsche Pendel". Nur wäre der kleine Prinz nicht ganz so glaubhaft wie die Bibel. ;-)

Ich kenne die Bibel nicht komplett, das heißt, meine Kinderbibel hab ich fast auswendig gekonnt ;-)
Man sollte mindestens das neue Testament aber gelesen haben, schon alleine aus kultur-philosophischen Gründen. Ebenso natürlich den Koran und die Veden, ganz zu schweigen vom Gilgamesch.

Und dann James Joyce, den Messias der Literatur... :-)))))))


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Naja, in diesem Buch geht es ja nicht um Initialen der Menschen und oder oder der geschichtlichen Ereignisse.
Denn dort kann man nachlesen, wie direkt jeder Name, der Ort des Geschehens und die Tat an sich selbst beschrieben steht, in einer anderen Sprache versteht sich grins

Es ist alles dazu zu finden, was man braucht.
Und gerade weil dieser Code damals schon entdeckt wurde, man versuchte die Prophezeihungen zu verhindern, kann man doch davon ausgehen, dass es wahr ist.

Denn damals war ein Computerprogramm zur mathematischen Berechnung nicht vorhanden.
Aber dennoch haben alle Ereignisse uebereingestimmt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
whitetrash
Geschrieben

danke @Enkolpius, trefflicher kann man es nicht formulieren.
Wer den Bibelcode als ein wissenschaftlich(!) fundiertes werk hält ... oh je, dem möchte ich nicht freiwillig mein kind zum babysitten anvertrauen - angenommen ich hätte eins

Da zeigt sich mal wieder, nicht alles was in zwei buchdeckel gepresst wurde, sollte man auch als lesenswert bezeichnen. Vielleicht genüge es grad mal als amüsement auf der toilette.
Aber da liegt eigentlich schon Goethes Faust


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Dennoch kann man nicht abstreiten, dass diese Ereignisse vorher zu sehen waren durch den Bibelcode.
Warum also dieses so verhoehnen ?
Taten, wo Attentaeter und jede Einzelheit direkt beieinander gefunden werden koennen und auch fuer andere Jahre Theorien gefunden wurden, die letztendlich eintrafen.
Auch dieses kann es geben.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
whitetrash
Geschrieben

Man sollte fakt von fiktion untescheiden können.
Ich verhöhne gewiss kein einziges buch, wie käme ich dazu, denn ich bin vom fach.
Bei diesem buch stelle ich nicht den unterhaltungswert in frage --> "amüsement",
lediglich das verwertbare, wenn es sich um ein sachbuch handeln sollte.
aber das tut es ja nicht, denn es gibt einen gewaltigen unterschied zwischen belletristik und sachliteratur.

Wenn man sich für ein thema brennend interessiert, dann sollte man sich nicht nur einseitig informieren.
im internet sind viele dementi zum bibelcode auffindbar. Und der kürzeste weg führt immer noch zu wikipedia.
einfach mal googeln!

Nur soviel dazu; wenn ich es will und genau danach suche, finde ich im alten testament auch die neuen angebote von rewe von kommender woche. Und in der bedienungsanleitung meiner mikrowelle Barack Obamas rücktritt diesen jahres.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

*lach*
Na das wirst Du wohl so bestimmt nicht finden, da es immer die gleichen Einzelheiten sind, die in einem ganz bestimmten Muster gefunden werden.
Und Zufall kann das doch bestimmt nicht mehr sein, wenn die gleichen Einzelheiten, in bestimmten Rastern und Reihenfolgen immerwiederkehrend, aber auf andere Thematiken und Geschehennissen bezogen, erscheinen oder ?
Denn es ist ja nich so, dass man sich diese Worte einfach zusammensetzen kann -- sie erscheinen in einem generellen Status und koennen nicht einfach auf einer weiteren Seite gefunden werden.
So erscheint auf der einen Seite das Jahr der Ermordung eines Praesidenten, dazu dem Taeter und dem weiteren Ablauf der Tat, dann auf der anderen Seite der Bibel wieder, von mir aus, der Anschlag des World Trate Centers.
Und nirgends auf anderen Seiten, kann man dieses erkennen.
Es gibt nur eine einzige Seite, maximal eine 2. ueber die sich derartige Informationen erstrecken --- man findet sie nicht doppelt.

Daher ist eine Theorie, das dies Zufall sein soll, etwas unglaubwuerdig ( in meinen Augen ).
Jedoch denken viele nicht an sowas und haben dem entsprechend auch andere Meinungen --- akzeptabel ;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich glaub nicht an den Bibelcode. Das sind Dinge, die da hineininterpretiert werden. Solche Beispiele gibt es zuhauf. Ob das nun Nostradamus Prophezeiungen sind, die Legenden der Maya oder ein Herr Däniken mit seinen Theorien. Wenn man will und lange genug danach sucht, kann man in jedem Text oder Bild solche Dinge finden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
whitetrash
Geschrieben

Meinung schön und gut, dennoch sollte man seine augen nicht vor der wahrheit verschließen.

Verzeih mir, aber wenn herr Drosnin meint, der bibelcodes prophezeit einen weltuntergang im jahre 2006, aber im gleichen atemzug sein drittes buch für 2007 ankündet, der erntet bei mir nicht gerade respekt.

Natürlich hat herr Drosnin auch dafür eine erklärung [zitat]:

"Der Bibelcode prophezeit nicht, daß wir alle im Jahr 2006 sterben werden. Aber er spricht die Warnung aus, daß wir möglicherweise im Jahr 2006 sterben könnten, falls wir unsere Zukunft nicht abändern."

Was für eine glaubhafte aussage trifft man, wenn man prophezeiungen - die ja ungeachtet dessen eintreffen - im nächsten satz wieder dementiert oder zumindest nur eine wahrscheinlichkeit einräumt?

Es gibt unzählige beispiele, die ich hier aufführen könnte, aber dieser mühe bin ich einfach überdrüssig. Nachher komme ich noch auf den irrwitzigen gedanken, den bibelcode lesen zu wollen - zumindest hätt ich dann genügend witz für triste zeiten.

Klick doch mal auf den link: http://www.hermetik.ch/ath-ha-nour/site/kabbalabibelcode.htm
und lass dich eines besseren belehren.
((verweise ausdrücklich nur auf den text "Der Bibelcode". vom restl. inhalt der website distanziere ich mich im hinblick auf das thema hier))

Ungeachtet dessen, darfst du den bibelcode lesenswert finden. Das finde ich Dan Brown's Sakrileg auch.
Nur solltest du nicht alles blindlings glauben. Denn ganz ungefährlich sind solche mutmaßungen nicht. Einst wurden religiöse fanatiker mit solchem gedankengut vergiftet, die wir regelmäßig in den nachrichten wiederfinden, wenn sie unschuldige menschen mit in den tod gerissen haben.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×