Jump to content
HaJo

5 Worte-mehr-Geschichte

Empfohlener Beitrag

Libra
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen


boldt
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.


boldt
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose


boldt
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet


boldt
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren,


boldt
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar.


Libra
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar. Den hatte er sich in


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar. Den hatte er sich in dreifacher Ausführung bei ebay bestellt.


Libra
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar. Den hatte er sich in dreifacher Ausführung bei ebay bestellt.
Leider hat er die verschluckt


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar. Den hatte er sich in dreifacher Ausführung bei ebay bestellt.
Leider hat er die verschluckt oder dann auch wieder nicht.

( Er hätte sie wohl verschlucken können wenn sie denn geliefert worden wären "...zur Zeit nicht lieferbar" )

Libra
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar. Den hatte er sich in dreifacher Ausführung bei ebay bestellt.
Leider hat er die verschluckt oder dann auch wieder nicht, aber den verlorenen Schlüssel und


HaJo
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar. Den hatte er sich in dreifacher Ausführung bei ebay bestellt.
Leider hat er die verschluckt oder dann auch wieder nicht, aber den verlorenen Schlüssel und die Gebrauchsanleitung waren erstmal futsch.


Libra
Geschrieben

Die Schaltertussi machte inzwischen ihre Pfandbude zu und der Typ im Knast baldowerte einen Fluchtplan aus, denn er hatte einen üblen Zeitgenossen auf den er richtig sauer war. Diesen Schweizer Snowboardzwerg hatte er schon länger auf dem Kieker, nachts in der Zelle wollte der Eidgenosse sich über den Lolli von ihm hermachen, zum Glück bemerkte er das noch rechtzeitig und konnte schlimmeres verhindern. Nicht dass er seinen Lolli niemandem zum Lutschen geben wollte, aber er wollte selber darüber entscheiden, wer ihm an die Nudel geht. Schon beim duschen hatte er dies allen unmissverständlich klargemacht. Dabei fiel ihm öfter die Seife herunter und beim Bücken wurden ihm immer die Glocken befummelt, vielleicht etwas zu grob.
Kein Wunder, manche zogen sie lang und ließen sie schnalzen, was dann zur Folge hatte, dass die Dinger mächtig anschwollen. Er musste in Stehen essen, konnte nur samtweiche XXL-Pluderhosen tragen und war sehr geknickt.Aber er gab nicht auf und besorgte sich eine Stahlunterhose, rostfrei, hitze- und kältebeständig, maßgeschneidert und mit einem Vorhängeschloss ausgestattet. Den Schlüssel dazu hatte er jedoch dummer Weise gleich verloren, intensiv gesucht, Nachschlüssel zwar bestellt aber zur Zeit nicht lieferbar. Den hatte er sich in dreifacher Ausführung bei ebay bestellt.
Leider hat er die verschluckt oder dann auch wieder nicht, aber den verlorenen Schlüssel und die Gebrauchsanleitung waren erstmal futsch. Da half nur Abführmittel, um


HaJo
Geschrieben

Leider hat er die verschluckt oder dann auch wieder nicht, aber den verlorenen Schlüssel und die Gebrauchsanleitung waren erstmal futsch. Da half nur Abführmittel, um, - ach so, verloren, nicht verschluckt.

Geschrieben

Pobäckchen treten,dann fesselte sie seine Hände mit einer Hundeleine,die sie von ihrem verstorbenen Hund Fiffi aufbewahrt hatte.
ALARM,ALARM; so schrie sie mit greller Stimme; hier ist ein Spitzbube!
Bitte,haben sie Erbarmen mit mir, so flehte kleinlaut der Spitzbube; es ist bald Weihnachten und ich hatte keine Kohle zum Geschenke kaufen.

So So, und dann müssen andere dafür zahlen, Du Gauner keifte die Schalter Tussi mit grimmigen Blick

.TATÜ-TATA, klang das Horn des Streifenwagens; zwei Wachtmeister stiegen flink aus dem Wagen und begutachteten den gefesselten Spitzbuben..


Geschrieben

????? @Mietzekaterchen...ersma lesen, wie das Spiel geht, ne.
-----------
Leider hat er die verschluckt oder dann auch wieder nicht, aber den verlorenen Schlüssel und die Gebrauchsanleitung waren erstmal futsch. Da half nur Abführmittel, um, - ach so, verloren, nicht verschluckt. Der Eidgenosse klatschte sich die


×