Jump to content

Ich bin schwul oder bi seit.....

Recommended Posts

Geschrieben

Hier koennen alle jetzt einmal richtig kraeftig mitmachen ;-)

Seit wann wisst Ihr definitiv genau, dass Ihr auch auf Maenner steht, bzw nur auf Maenner steht, seit wann lebt ihr diesen Trieb auch dementsprechend aus ?

ich selbst weiss es seit meinem 11. oder 12. Lebensjahr, habe aber noch keine Erfahrungen gemacht und werde mir damit auch weiterhin genuegend Zeit lassen *grins*

Na denn lasset mal hoeren meine Lieben !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe das mit 5 oder 6 gewusst, aber nicht, dass man es schwul nennt, oder dass es ungewöhnlich wäre. In der Schule kriegte ich dann mit, dass alle anderen Leute in meiner Umgebung sich mit Mädchen bzw. Frauen verpartnern, und ich kam langsam drauf, dass ich wahrscheinlich anders bin. eine Muddi erzählte später mal, dass ich gesagt hätte, ich wolle König Richard Löwenherz heiraten ;-) Mit 5...
Dass es 'homo' ist habe ich erst so mit 8 oder 9 in einem alten Psychiatriebuch gelesen, wo es noch als Abartigkeit bzw. Krankheit aufgeführt war. Von einer Art "Traum-Kumpel" habe ich da schon geträumt, aber mehr davon, zusammen Abenteuer zu erleben, als von Sex, oder bestenfalls von Liebhaben, knuddeln und in seinem Spacepiloten-Outfit bei ihm pennen. Ich schämte mich deswegen sehr und versteckte alles, was auch nur im Entferntesten anderen Hinweise geben können hätte. Das machte ich ziemlich lange Zeit, bis ich in Canada in einer Bibliothek ein Buch über Homosexualität las und lernte, dass es nicht mehr zu Strafe, Ausschluss aus der Gesellschaft oder gnadenloser Ablehnung führen könnte, wenn andere davon erführen.
( ich wurde in einer katholisch-faschistoid geprägten Umgebung groß ) Ich schämte mich dafür, bestimmte Typen attraktiv zu finden, oder mich in einen Hetero-Boy zu verknallen, was ziemlich schlimme Gefühlskapriolen verursachte, die mich über ca. 15 Jahre belasteten. ich suchte lange nach Wegen, das Schwulsein, meinen Homo-Defekt 'wegmachen' zu lassen, bis hin zum Besuch einer Klinik für Neurochirurgie. Da lernte ich nur, dass es sich wohl operativ nicht ändern ließe. Mit 27 versuchte ich dann Kontaktanzeigen, Partnervermittlung, Chatten im Internet. Da ergab sich nie viel, die Leute, die ich toll fand, lehnten mich ab. Ich lehnte auch welche ab, die nicht mein Typ waren, oder in meiner Vorstellung grässliches Zeugs mit mir anstellen wollten. Fetischismus teilte mit mir keiner davon. Mit 32 gab ich die Idee auf eine Partnerschaft über Gefühle, Liebe und Lebenspläne auf, da ich außerhalb der Altersklasse angekommen war, die ich attraktiv finde.

So entschloss ich mich nach einigem Ringen und viel Gegrübel über gefühlsabstinenten, jenseits von Liebe oder Attraktion geschehenden Sex von dem mir viele erzählten, dass Versuche dazu besser seien, als meinen 'altbackenen Hetenvorstellungen' nachzuhängen, oder aus Neugierde und Fetischverlangen dazu, Verschiedenes auszuprobieren.

Die erste rein sexuelle Erfahrung habe ich nun vor 2 Jahren gemacht, sie hat mir aber nichts gebracht, da der andere kein Fetischist war, keine geilen Klamotten trug. Ich fand ihn auch nicht attraktiv, er war so etwa 30 Jahre älter als ich, ich habe es nur deswegen mitgemacht, weil ich wenigstens mal sowas erleben wollte. War aber voll der Griff ins Klo.

Na ja, gewusst hab ich's also lange schon, und es war immer schon 100% schwul. Es bezieht sich allerdings nur auf ganz wenige Typen, wenn man Attraktion dazu zählt. Dann kann ich die, die mir gefallen haben, an einer Hand abzählen. Irgendwelche Bi- Interessen oder so ne Art Phase in der Jugend gab es nie.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Recht frueh, als Du dies bemerkt haben willst, dass es fuer Dich andere Wege zu beschreiten gibt.
Respekt, also nur gut das ich nicht in einer solchen zeit aufwachsen und meine Bahn erkennen musste.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×