Jump to content

Lohndumpingstaat ...

Recommended Posts

Geschrieben

- Die Großbetriebe jammern, es gebe keine Fachkräfte mehr ...
- Die Industrie beschwert sich über zu wenig qualifizierte Hochschulabsolventen ...
- Die Arbeitsagenturen stapeln hochqualifizierte Fachkräfte und Ingenieure in ihren Regalen ...
- Ein gesetzlicher Mindestlohn wird von der Raffgier-Lobby verhindert ...
- Die Kommunen lassen Arbeiten, für die sie Gebühren kassieren, durch 1 € - Jobber erledigen ...
- etc.

Willkommen in der Bananenrepublik Deutschland!

Falls Du auch solche Kuriositäten kennst, bitte in diesem Thread auflisten.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Was erwartest du denn in einem Staat, wo Manager Millionen und Milliarden in den Sand setzen können, ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden?
Gut, sie mmüssen in der Regel ihren gut bezahlen Job aufgeben. Doch oh Wunder, die Bezüge laufen ja noch lange Zeit weiter und für´s Wohlbefinden gibt es noch teure Psychologen und sonstige Fachkräfte obendrauf.
Und was passiert mit dem kleinen Man?
Er wird rücksichtlos ins Elend geworfen, von der Agentur für Arbeit auch noch bestraft. Hat er Glück, so findet er bald wieder Arbeit. in der Regel aber zu schlechteren finanziellen Bedingungen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass sich die Arbeitsverhältnisse derart verschlechtern, dass man zum Leben zu wenig und zum sterben zu viel hat auf der Lohnabrechnung.

Auf diese Art und Weise geschahen in der letzten Zeit so viele Familientragödien.

Als größte Verhöhnung allerdings empfinde ich die von vielen gebrauchte Floskel " soziale Marktwirtschaft" !

Es ist halt so in diesen Zeiten: die da oben nehmen sich und bekommen immer mehr und die da unten müssen halt schauen, wie sie durchkommen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ein geniales Thema....das wird jeder wohl so sehen.

Das is ne riesige Frechheit wie diese Staatsverbrecher und kleine Leute immer mehr in den Dreck ziehen.
Heutzutage ist es so dermaßen schlimm geworden.

Schon allein meine Geschichte von vor 2 Wochen.
Ich habe nur begrenzte Mengen an Geld um Bewerbungen schriftlich ab zu senden.
Also bin ich aufs Amt.
Was bekam ich als Antwort ? --- Sie koennten meine Bewerbungen nicht annehmen, die koennten nur nachtraeglich bezahlt werden, vorher muesse ich sie selber bezahlen.
Jetzt die Frage : Wie denn bei meinem Geringverdienst und dem Minibeistand der Arge ?

Also hab ich recherchiert bei Freunden und Familie und einem Bekannten der Agentur fuer Arbeit.
Mein Ergebnis: wenn die nur wollen, dann koennen die das wohl.
Warum wird mir verweigert, meine Bewerbungen an zu nehmen und ab zu senden, wenn ich keine Kohle dafuer habe, die Amtsfuzzies aber dies tun koennen !?!?!?

Meiner Cousine, einem Freund und des Bekannten werden jede Woche unzaehlige Bewerbungen abgenommen und abgesendet.
Also is das ne riesige Frechheit, dass das anderen verwehrt bleiben soll.
Also was tun bei sowas ?

--- Behauptet, irh wollt das, was sie euch sagen, schriftlich haben und einem Anwalt zur Ueberpruefung geben.

Was denkt ihr, wie schnell diese Iddies auf einmal zusagen und das machen, was euch rechtlich zusteht ?!?!?

Solche Entscheidungen und Beeinflussungen des Lebens anderer muesse man bestrafen.
Denn mir wird damit meine Chance auf erfolgreiche andere Jobs verwehrt, denn nicht jeder Betrieb nimmt Onlinebewerbungen an !

Das ist einfach ein Ausnutzer - und Betruegerstaat durch und durch !
Hurra Deutschland !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wenn Sodann jetzt Bundespräsident wäre, wäre Ackermann schon verhaftet.
Bonzen halten zu Bonzen. Er wurde nicht gewählt.
Manager belasten mit ihrern zu hohen Gehältern unnötige ihre Arbeitgeber.
Von Vortteil wäre es festzulegen, dass ein Managergehalt das Gehalt eines Ministerpräsidenten in dem die Firma bei Beschluss des Gesetzes ihren Sitz hat, zu 25 % unterschreiten muss.
Es kann nicht sein, dass einer Millionen bekommt, aber die Beschäftigten in den unteren Lohnstufen einen Hungerlohn erhalten.
Karstadt steht vor dem Konkurs. Der Manager des Konzerns wurde gefeuert für seinem Mist. Aber noch 2,5 Millionen Abfindung.
56000 Mitarbeiter verzichten schon auf einen Teil ihres Gehaltes.
Da helfen auch die vielen tausend Unterschriften nichts für eine Staatsbürgschaft.
Hertie ist schon Pleite und in Insolvenz.
Einst ein blühender Konzern : Karstadt, Neckermann, Hertie, Jandorf und Carl Walden (vorm. Elend),Held, Bilka, Wertheim,Quelle, alles futsch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Und das alles warum ?
Weil niemand unseres Staates die Finanzen richtig kalkulieren und einsetzen kann.
Da werden lieber an jeder Ecke neue Hundebeutelbehaelter in meinem ehemaligen Wohnort angebracht, anstelle man auch diese Gelder wieder fuer einen gut ueberlegten anderen Sinn ausgeben koennte, wie die Bereitstellung verschiedener Unterrichtsmaterialien fuer die Schueler, da in meiner ehemaligen Schule schon noch kaum Schueler eingesetzt werden --- die Schule also auch bald schliessen muss.
Und dies zum Großteil wegen fehlender Gelder fuer Material und Praxisuebungen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Nun fallt mal nicht immer wieder über die armen Manager her.

Denkt nicht drüber nach, was der Staat für euch tun soll, sondern überlegt mal, was ihr für euren Staat machen könnt !!

Widerstand braucht halt Phantasie !!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wir fuer unseren Staat ?
machen wir kleinen Leute denn nicht genuegend fuer diese hohen Tiere ?
Was wollen die denn noch von einem verlangen ?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Oralfanatiker, hört sich wie wie "Staatsbügerkunde".Also kommen wir unseren staatsbügerlichen Pflichten nach:
Zahlen unsere Steuern (haben keine Stiftung in Liechtenstein),
gehen ordnungsgemäß zu jeder Wahl( was wir da wählen sollen ist mir ein Rätsel;wähle irgendwelche Personen, die durch mich bei Gewinn des Mandates monatlich einen Haufen von Euros erhalten, von denen ich nur träumen kann).
Ein SPD - Abgeordneter (MdB) meinte zu mir vor Jahren, als er über meine Körpergrösse herfiel: Sie können mir ja auf den Kopf spucken. Ich erwiederte: Meinen Sie, dass das bei Ihnen noch wirkt?
Ich habe schon sehr viel für Vater Staat getan.
Vor 30 Jahren habe ich einen um 1 Jahr älteren heutigen Abgeordneten
und ehemaligen Bundesminister im Berlin Grunewald vernascht.
Das muss ihm gut getan haben, sonst wäre er nicht Minister geworden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich kann Euch allen nur die folgende kritische Website empfehlen.
Bist DU bereit für die ungeschminkte Wahrheit ? !

www.nachdenkseiten.de


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ein interessantes, aber auch nicht so einfaches Thema.
Vieles geht den Bach runter und es wird sicher noch einiges mehr.
Aber an manchen Stellen (nicht an allen, versteht mich da bloß nicht falsch) liegt es auch an uns kleinen Leuten.
Kennt ihr das nicht auch, dass ihr Euch an einem Arbeitsplatz schon einmal gegen Veränderungen gesträubt habt ("Wir haben das schon immer so gemacht, warum sollen wir es jetzt ändern?") oder das ihr doch in ein Geschäft in Eurer Nähe gegangen seid oder in ein billigeres, als in eines der Kaufhäuser, die jetzt massenhaft schliessen.
Ich weiss ja nicht, wie es in Euren Städten so aussieht, aber hier in Bielefeld ist Karstadt schon seit fast 20 Jahren in der Krise. Wurde etwas getan? Nein, dies ist sicher die Hauptschuld des Managments. Inwieweit die Angestellten eine Möglichkeit gehabt hätten kann ich nicht beurteilen.
Es würde mich aber auch nicht überraschen (und das meine ich selbstkritisch, denn ich bin selbst so jemand), wenn es auch dort Widerstände gegen notwendige Veränderungen innerhalb des Geschäftes gegeben hätte.
Damals bei der Fusion mit Quelle war es ähnlich. Konzepte, wie beide Warenhäuser hätten erhalten werden können obwohl sie hier direkt gegenüber voneinander lagen wurden sofort niedergeschrien , auch gerade von den Angestellten beider Häuser. Stattdessen begannen sie einen skurillen Wettbewerb gegeneinander mit der Folge, das nur einer überlebte (unter deutlicher Schwächung).
Wie gesagt erhebe ich sicher nicht den Anspruch alles zu überblicken, aber vielleicht gebe ich ja einen neuen Blickwinkel in die Diskussion. Freue mich schon auf weitere Beiträge und vielleicht selbst andere Blickwinkel!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Und wie gehts nach der Wahl weiter?
Kommt der gesetzliche Mindestlohn?
Ohne einen gesetzlichen Mindestlohn sind europaweite Ausschreibungen mit Hinweiß auf Tariflohn nicht zulässig!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hey Leute, wie es weiter geht kann ich euch sagen, überhaupt nicht.Es wird nicht weiter gehen, weil die ganze scheiß Politik nicht mehr nur auf ein beschränkes maß liegt sondern all umfassender weltpolitik eine rolle spielt. Deutschland ist zwar ein großes land mit 82 Mil. aber china,indien und andere länder kommen mit ins spiel.Unsere politiker tun immernoch so als würden sie alles im griff haben oder im griff bekommen,nein das werden sie nicht mehr, zumindest nicht mehr allein. Unseren politikern fehlt das weitsichtdenken, sie denken zu kurzsichtig und in die verlorene ecke. Ihnen fehlen die inspirationen, in die zukunft schauen,einfühlen in den bedürfnissen der menschen,ideen haben, experementieren,ehrlichkeit und es fehlt ihnen die Visionen einer gesunden politik. Politik muss ehrlich sein auch wenn es wehtut, sie muss die bürger mitreißen können, eine politik mit kraft und ausdauer. Unsere politiker sind sprücheklopfer, sie erheben sich selbst über sich, sie lügen bis die balken biegen, sie sind unfähig und müssten von uns verjagt werden. Die frage, was nach der wahl kommt, kannst du dir doch an deinen fingern abzählen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

REVULOTION !!!!!!!!!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

E V O L U T I O N der menschlichen Gesellschaft ist mir lieber.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Es reicht vollkommen aus wenn jeder der unzufrieden ist ins Büro seines/r Bundestagsabgeordneten geht und dort massiv die Meinung sagt. Druck macht.... doch dazu ist der Deutsche "Klein"-Bürger noch nicht erwachsen genug.

Lamentieren und sich öffentlich zurückhalten lohnt sich nicht da es keinen Effekt hat. Ganz im Gegenteil die Energie verpufft.

Besser ist es da offen die Meinung zu vertreten, es gibt eine ganze Masse von passenden Anlässen die dazu geeignet sind.

Leserbriefe an Zeitungen
Öffentliche Veranstaltungen bei denen man sich zu Wort melden kann

Reichlich Gelegenheit sich unbeliebt zu machen
Ich mache regelmäßig gebrauch davon und stelle immer wieder
fest - hinterher kommen Leute zu mir die mich loben und sagen
"Das haben sie gut gesagt" oder "Recht haben Sie" und jedesmal
antworte ich: Danke für Ihr Lob, das weiß ich bereits sie müssen das den anderen sagen nicht mir - Sagen Sie doch auch ihre Meinung
nur dann ändert sich durch den öffentlichen Druck wirklich etwas.

Seneca hat vor über 2000 Jahren bereist erkannt:

Es ist nicht gut wenn der Bestverdienende eines Staaates
mehr als das 20fache des Schlechtestverdienenden verdient.

Darin das dies bei uns anders ist liegt eine große Ursache für
den Mißstand.

Wenn schon die Gewerkschaftsbosse mehr als 1 Million im Jahr verdienen verlieren sie die Fähigkeit sich mit Otto-Normal-Verdiener zu identifizieren und seine Interessen zu vertreten.

Gleiches gilt für Politiker und Otto-Normalbürger wie auch für die Vorstände großer AGs und ihre Otto-Normalaktionäre die genauso
angeschmiert sind wie alle Anderen....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Jaja, die guten alten Zeiten sind für immer vorbei.
Sehe ich nach Frankreich rüber, dann freue ich mich immer wieder,
wenn die " bösen " Trucker ein ganzes Land lahmlegen, indem sie
ihre Trucks einfach überall quer stellen, auch wenn dies mitunter
einige Wochen dauern kann. Leider aber kommt dabei auch nicht
immer das Gewünschte raus.
Der " glorreiche " Deutsche dagegen ist absolut Regimetreu und
unterwürfig dem Staat gegenüber wie ein geprügelter Hund. Eh
sich ein Deutscher quer stellt, muss ihm schon der Himmel auf
den Kopf fallen.
Seht euch doch nur die jetzige kommende Regierungsparteien an.
Die rudern doch fast schon mit Highspeed zurück und entfernen
sich von ihren Wahlaussagen und -versprechen, dass es einem
schon mächtig Angst werden kann um unsere Zukunft.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
didus
Geschrieben

Wie war es noch bei den Preussen ? Dort herrschte Ordnung, Sauberkeit(in jeder Beziehung) und es wurde nach den Interessen des Landes gehandelt. Preussen wurde nach dem 2. Weltkrieg ausradiert, weil der Neid bestimmter Staaten das so wollte.

Jetzt haben wir die sogenannte Globalisierung, d.h. auch, unsere Landesinteressen sind zweitrangig. Ja - und daran leiden wir jetzt. Jeder ist sich derzeit der nächste, ohne jede Rücksichtnahme. Letztlich daraus ergeben sich die vielen Probleme - und wir sind inzwischen auch aus meiner Sicht weitgehend eine "Bananenrepublik"; wenn auch nicht ganz so schlimm wie manche andere Länder, aber schlimm genug.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@didus
Disziplin hast du noch vergessen bei deiner Aufzählung der preussischen Tugenden.
Wenn preussisch ein Synonym für deutsch ist, hast du damit meine Frage, was für dich "das Deutsche" ist eigentlich beantwortet.
Ich hoffe, dass war nun nicht auch wieder beleidigend?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Jasy
Schon allein meine Geschichte von vor 2 Wochen.
Ich habe nur begrenzte Mengen an Geld um Bewerbungen schriftlich ab zu senden.
Also bin ich aufs Amt.
Was bekam ich als Antwort ? --- Sie koennten meine Bewerbungen nicht annehmen, die koennten nur nachtraeglich bezahlt werden, vorher muesse ich sie selber bezahlen.
Jetzt die Frage : Wie denn bei meinem Geringverdienst und dem Minibeistand der Arge ?

Also hab ich recherchiert bei Freunden und Familie und einem Bekannten der Agentur fuer Arbeit.
Mein Ergebnis: wenn die nur wollen, dann koennen die das wohl.
Warum wird mir verweigert, meine Bewerbungen an zu nehmen und ab zu senden, wenn ich keine Kohle dafuer habe, die Amtsfuzzies aber dies tun koennen !?!?!?
Lieber Jasy,
Du musst bei der Arge deinen Antrag auf Bewerbungskosten vorher stellen(dies geht mit einem Vordruck oder auch formlos). Es gibt pro Bewerbung 5€ maximal 260€ pro Jahr


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hat sich was getan?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×