Jump to content
dannymarco

unverhofft kommt manchmal

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

...schon einmal hat er ein Treffen platzen lassen, sich dann aber nett enschuldigt. Obwohl ich soetwas nicht mag, hab ich mich auf ein 2. Date eingelassen. Wieder stand ich vor verschlossener Tür. Niemand machte auf. Ich war stinksauer und wollte gerade gehen, da kam er - von Arbeit - eilig an. Ohne mich zu fragen, wer ich bin, zog er mich am Hosenbund in den Hausflur und in seine Wohnung. Die Tür war kaum zugefallen, da überraschte er mich mit einem innigen Zungenkuss, den ich spontan erwiederte. Beim Küssen flogen gleich die Jacken in die Ecke, und von seiner Zunge gefesselt zog er mich Richtung Sofa. Ohne voneinander loszulassen fielen wir weich. Langsam löste ich den Kuss und sah mir mein Gegenüber an. Noch in Arbeitsklamotten mit einem engen Shirt, das nichts verbarg. Wahnsinn dachte ich, und liebkoste seine Nippel durch das Shirt, küsste seinen Bauch, und langsam ging ich mit meinem Kopf unter das Shirt und schleckte jeden Muskel, der mit vor die Zunge kam. Ich mag Männer, die nach Mann und nicht nach Deo riechen, und verzückt landete meine Zunge unter seiner noch leicht feuchten Achsel. So ein Wahnsinns Geschmack! Weil er mich "sehen" wollte, zug er das Shirt aus, und ich konnte mich ungehindert am Hals entlang zu nächsten Aschsel schlecken. Er zog meinen Kopf zu sich liebkoste mein rechts Ohr, und zog mir mein Shirt aus. Sein Nippelkuss ließ mich leicht aufschreien, so geil war ich. Sacht drückte ich ihn gegen die Lehne, und öffnete seinen Hosenknopf. Mit dem Zipper zwischen den Zähnen zog ich am Reißverschluss. Nicht nur zum Aufmachen, sondern bis die Hose fiel. Oh welch ein Wahnsinn - er hatte die Schuhe noch an. Duch Klett leicht zu öffnen, zog ich ihm den linken Schuh aus. Wieder zog ein Wahnsinnsduft um meine Nase. Die musste unbedingt den warmen Geruch aus dem Schuh aufsaugen. Und schon war meine Zunge an seinem befreiten Fuß. Der Strumpf war kein Hinderniss, und ich konnte voll aufgegeilt jeden Zeh blasen, die  Zwischenräume lecken und in die Ferse beißen. Der Fuß war sauber, und langsam küsste ich mich entland der Innenseite des Beins nach oben. Oh mein Gott!!! Wie prall gefüllt! Doch ich wollte das Spiel genießen, befreite die Eier nach unten, und brachte ihn so fast zum Wahnsinn. Er wollte mehr! Ich auch! Doch nicht jatzt! Die Eier im Mund, und ein prall entwickeltes Ding vor der Nase machte mich langsam irre. Ich bekam mit den Schneidezähnen die Shorts im Schritt zu packen, und zog. Nun Richtung rechtem Bein. Er kannte mein Ziel und half mir ein wenig.. Der 2. Fuß war ebenso ein Genuss. Nachdem ich mich wieder am Bein entlang nach oben geleckt hatte, fielen mir wieder die Eier in den Mund, und das Prechtstück stand vor meiner Nase. Langsam fuhr meine Zunge am Schwanz entlang bis zur Mündung. Ich wieder zurück, und dann wieder hoch. Meine Zungenspitze erforschte seine Eichelöffnung, bevor sich ruckartig meine Lippen schlossen, und ich zu blasen begann. Alles in meiner Hose tanzte wilden Tango! Er fingerte sich entlang meiner Kimme zu meiner Rosette, während ich mit dem Riesenschnuller fast erstickte. Plötzlich stand er auf, zog mich hoch, und meine Hosen runter. Wir ließen uns auf den Fußboden fallen, jeder einen Schwanz im Mund und verwöhnten uns heiß. So langsam entzog er mir sein Prachtstück, und öffnete die Beine. Auf dem Rücken liegend sah ich sie! Seine Rosette, und das Loch leicht geöffnet. Ich hob meinen Kopf, kam aber nur bis zur Kimme, leckte leicht und stöhnte vor Verlangen. Er ließ meinen Schwanz los und kniete sich so über mich, dass ich die Rosette erreichen konnte. Wie geil war das denn? Sie war prall durchblutet und sooo weich anzufühlen. Meine Zunge kreiste unaufhörlich und landete tief im Löchlein. Der leicht bitte Geschmack machte mich wild. Er beugte sich vor, wollte wieder in 69 weiter mach, doch als seine Zunge meine Eichel erreichte, platzte alles aus mir heraus. Voll in seinen geöfneten Mund. Völlig übberrascht verschloß er die Lippen und fing an zu saugen. Jeden Tropfen hat er mir entzogen! und alles blank geleckt. Ich musste laut aufschreien und von seiner Rosette lassen. Noch beim Schlucken drehte er sich um, schaute mir in die Augen und ließ sich in Hundestellung fallen - sein Schwanz über mir. Auch er konnte nicht mehr an sich halten. Beim Einfahren zwischen meine Lippen schoss er mir seine geballte Ladung in den Rachen. Oh wie warm war der Saft! Ich kroch mit noch gefülltem Mund hervor, hielt ihn aber in der Stellung und ließ dann ganz langsam seinen Saft in die Öffnung laufen. Er stöhnte und zitterte, und ich begann ganz sacht den Saft wieder aufzulecken und zu schlucken. Er konnte sich kaum noch halten, kniete sich hin, warf mich zu Boden und versenkte sein immer noch steifes Teil in meinem Mund, um kurz darauf noch einmal zu kommen. Wieder füllte sich meine Mund mit warmen Saft, den ich diesmal direkt genoss, und ihm jeden Tropfen ableckte. Für ein paar Minuten lagen wir geschafft übereinander auf dem Fußboden. Jetzt musste ich los auf Arbeit. Mit schlackernden Knien.Wir verabschiedeten uns ohne große Worte, dafür aber noch einmal mit einem innigen Zungenkuss. Als ich ihm am nächsten Tag schreiben wollte, hatten er sein Profil gelöscht. Leider. Ich wollte ihn gern auch spontan besuchen, doch auf dem Weg dachte ich mir, dass die Löschung nicht ohne Grund war, und hoffe nun, dass er vielleicht auch unter einem anderen Namen hier wieder zu finden ist

Schöngeist
Geschrieben

Geile Story...:stuck_out_tongue_closed_eyes:

kickandrush57
Geschrieben

geile Story, macht Lust auf mehr.


×