Jump to content

Eine gespaltene Gesellschaft?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Eine gespaltene Gesellschaft?

Immer mehr  rücken deutsche Bürger mit türkischen Wurzeln in den Focus der Öffentlichkeit.Seit Wochen prasseln verbale Attacken aus Ankara auf die BRD nieder.

Beleidigungen gegen die Bundesregierung,bespitzeln Andersdenkender aus der türkischen Kommunity .Viele hier lebende,oppositionelle,türkischstämmige Bürger fühlen sich von ihren eigenen Landsleuten bedroht und verfolgt.

In Moscheen,wo türkische Imame auftreten,selbst dort ist man vor Bespitzelung nicht sicher.

Seit langem hat sich eine Parallelgesellschaft gebildet,in welcher sich wohl auch der Geheimdienst aus Ankara etabliert haben dürfte.Eine diktatorische Clique,welche ihren Wahlkampf nach Europa und Deutschland verlagert hat,Regierungen diffamiert und latent zu sozialen Unruhen beiträgt,kann nahezu ungehindert bei uns agieren.Nach dem letzten Geheimdiensteklat,müsste die Regierung nicht vehementer gegen das Regime aus Ankara vorgehen?

Und,bei all den Unstimmigkeiten,trägt eine doppelte Staatsbürgerschaft wirklich zur Integration bei?

bearbeitet von Soraya
fun0101
Geschrieben
Ich denke- sie trägt nicht dazu bei. Integration heisst auch , sich zu dem Land bekennen (auch und gerade in Form der Staatsbürgerschaft) in dem ich den Lebensmittelpunkt habe. Alles andere ist ein Wandel zwischen Welten, der so wie jetzt mit der Abstimmung in der Türkei zeigt- in welchen Zwiespalt man rücken kann. Ansonsten muss man auch ganz klar sagen, deer deutsche Staat hat es mit der Integration unserer türkischen Mitbürger in den letztn 30 Jahren auch nie so ernst genommen- wie es dem Thema angemessen wäre. Das Ergebnis sehen wir genau jetzt. Und Politik- die keine klaren Grenzen zieht (z.B. das ausländische Politiker keinen Wahlkampf und schon gar keine Wahlkampfauftritte bei uns abhalten dürfen - das ist ein absoluter Präzendezfall)- muss eben zur Kenntnis nehmen, das es zu solchen Auseinandersetzungen kommt. Ich wünsche nur , dass unsere türkischen Mitbürger sich richtig entscheiden- gegen eine Präsidialdiktatur, allein schon deshalb, weil sie selbst in einer Demokratie leben. Und wie kann ich da meinen türkischen Mitmenschen eine Diktatut "gönnen" wollen.
oldysuchtjungy
Geschrieben
vor 20 Stunden, schrieb Soraya:

Seit langem hat sich eine Parallelgesellschaft gebildet

Liebe(r) Soraja, ich stimme Dir voll zu, doch "fun0101" ist da schon präziser

 

vor 9 Stunden, schrieb fun0101:

Ansonsten muss man auch ganz klar sagen, deer deutsche Staat hat es mit der Integration unserer türkischen Mitbürger in den letztn 30 Jahren auch nie so ernst genommen- wie es dem Thema angemessen wäre

Aber ich möchte es noch erweitern, ich bin der Meinung, daß wir als Bürger uns auch nicht groß mit Ruhm bekleckert haben. Sicher gibt es da auch Leute die" Integrations- Ansätze" gemacht haben, aber es fand kaum Gehör.Nicht zuletzt  die Partei "Die Grünen" die die "Bunte Gesellschaft (Republik)" propagierten, konnten ausser einige Parteigänger niemanden so richtig begeistern. So hat sich dann eine Paralelgesellschaft der Türken, in Deutschland, etabliert. Natürlich haben sich vereinzelte Türken gut integriert und so gibt es auch teilweise einen interreligiösen Dialog zwischen Morscheen und Christlichen Gemeinden, aber die große Mehrheitder hier lebenden Türken hat es nicht geschafft, in unserer Gesellschaft wirklich anzukommen. Probleme die soetwas beinhaltet (sei es das Kopftuch oder Anderes) wurden bagatellisieert oder einfach nicht gesehen. Jetzt, durch die Atakken des Türkischen Staates werden uns diese Unterlassungen schmerzlich bewußt. So  frage ich mich (ebenfalls wie Soraja) ob die doppelte Staatsbürgerschaft der Türken eventuell ein Hindernis darstellt und zur gespaltenen Gesellschaft beiträgt? Ich habe mir da noch keine abschließende Meinung zu gebildet, sehe aber (unabhängig von der derzeitigen Diskussionslage) einen Handlungsbedarf, nicht nur der Politik! Was den Türkischen-Wahlkampf auf deutschem Boden anbelangt usw. da bin ich voll Euerer Meinung, sowas geht nicht und es wird Zeit das die Bundesregierung dieses unmisverständlich klar macht. Ich könnte mir zudem vorstellen, dass es grundsätzlich verboten sein sollte Parteipolitik für ein anderes Land hier in Deutschland zu treiben.

Sven101262
Geschrieben
Ich habe nichts gegen Türken eine nur verstehe ich nicht. Wenn Türken nach Deutschland gefahren sind ,haben sie doch gewusst das das ist ein Christliche land ist. Dann müssen die sich auf unsere Lebens art sich anpassen,aber nicht ihre Lebens art uns eindringen. Und wenn deren unsere Mentatlität nicht passt dann sollen die zurück nach Türkei Fahren und keine Randale hier machen. So denke ich. Ich habe auch viel türkische Arbeitskollegen welche haben sich an unsere Christliche leben angepasst,aber haben ihre glaube auch nicht vergessen. Wegen Kopftuch verstehe ich auch nicht ganz. In die Türkei laufe fast 50% Junge Frauen ohne Kopftuch obwohl die sind auch glaubige Muslime,aber hierin Deutschland sind die auf ein mal sehr glaubig geworden schon fast fanatisch glaubig. Das verstehe ich nicht warum, was wollen die uns damit beweisen? Ich meine wenn ich an Gott glaube ich muss das keinem beweisen oder das zeigen wichtig ist für mich das ich glaube auf Gott.
Gelegentlic530
Geschrieben

eine elementare Frage, deren Antwort ganz sicher die wenigsten wissen, ... wieso gibt es eine "doppelte Staatsbürgerschaft" ? Juristisch wird grundsätzlich alles und auch dies eindeutig definiert, z.B. in sogenannten Bundesgestzblättern, stehen viele Antworten längst geschrieben (nicht nur lesen so lesen sondern juristische Rhetorik auch verstehen), ein weiterer Teil wäre Geschichte. Wenn die Zeit investiert werden würde, dann wüsste man(n) das hier nur ein Opfer gibt das ist der deutsche. In der Geschichte zurück 1933/34 wurden die deutsche welche zuvor noch eine Staatsangehörigkeit besaßen (zugehörig zu einem Bundesstaat des Deutsches Kaiser-Reich), durch "Gleichschaltung" ausgebürgert (Eine Ausbürgerung kann nur in einer Diktatur sattfinden). Der Begriff "deutsch" ist das StAG und stammt eben aus dieser oben genannte Zeit. >> Im Jahr 1954 als Besatzungsrecht aufgehoben wurde, kam es zu einem allessagenden Eintrag im BGBl., (der zusammenfassend folgende Bedeutung hat >> nach dem Völkerrecht erhält jeder der Staatenlos ist, einen Personalausweis. Dies wäre die Antwort auf die Ausbürgerung 33/34 .. und "deutsch" bedeutet u.a. staatenlos zu sein ... wer den Antrag/Auftrag für einen Personalausweis und/oder Reisepaß stellt , entspricht Art.116 Abs.1 GG durch eine angebliche "Pflicht" wird der deutsche regelrecht dazu gezwungen dem zu entsprechen was dieser Artikel aussagt ("deutsch" entspricht einem "Volksdeutschen") << wenn ihr jetzt noch bisschen bei z.B. wikip. recherchiert, wird ihr merken wen die Medien alles meinen  .. weil NUR ein Volksdeutscher auch Reichsbürger sein kann. Bis 1999 stand im BGBl das RuStAG1913 (=Reichs,-und Staatsangehörigkeiisgesetz von 1913 = Deutsches Kaiserreich). Mit dieser Aufhebung wurde die Möglichkeit der Einbürgerung vom Joschka und damaligen Bundeskanzler genommen, anstatt dessen setzten diese wieder das StAG ein. Zu Staatenlosen und Nazis wird man juristisch gemacht ... Wer wäre also so dämlich und würde sich NUR für "deutsch" entscheiden wenn dieser einem richtigen Staat angehört. >>> Die doppelte Staatsbürgerschaft  <<< P.S. zuletzt noch zu bemerken wäre das im Rechtsverkehr NUR ein Staatsangehöriger die natürliche Person wie §1 BGB darstellt (= Menschenrechte)... genannte können auch das Eigentum einer Sache (Auto, Immobilie,...) inne haben , hingegen sind staatenlose juristische Personen (siehe "name" Ausweis) die juristisch nur den Besitzr einer Sache inne haben.  Jeder der "deutsch" im Ausweis stehen hat, hat nach Art.116 Abs.2 als Abkömmling das Recht eingebürgert zu werden.. Das sind diese , welche man als Reichsbürger in den Medien abstempelt.. also jeder !!

Geschrieben

Sorry,ein Text voller Redundanzen,wie wäre es mal mit Logik,statt Phrasen und Litanei?

oldysuchtjungy
Geschrieben

Liebe(r) Soraya, weshalb eine so höflich Erwiederung auf den Beitrag von "Gelegentlic530" ? Es ist doch ganz klar zu erkennen, dass "Gelegentlic530" auf Deine ernsthafte Frage der zwei Staatsbürgerschaften garnicht eingeht, sondern nur Phrasen der "Reichsbürger" ausbreitet -und das nicht einmal gut. Der Text entlarft sich selber. Da lohnt es sich nicht drauf einzugehen. Auf jedem Fall bringen solche Beiträge nicht weiter -schade.  

Gruson
Geschrieben (bearbeitet)

Beispiel für gelungene Integration: Jewgenij Wassermann war 13 Jahre und konnte kein Wort Deutsch als er mit seinen Eltern nach Deutschland kam, heute ist er Polizeikommissar in Frankfurt am Main. Die Integration der vielen Flüchtlinge, die in den letzten Monaten bei uns Schutz gesucht haben und auch noch Schutz suchen werden, ist die vielleicht größte Herausforderung für Deutschland seit der Deutschen Einheit. Das gesellschaftliche Klima in Deutsch land ist heute nach wie vor überwiegend geprägt von einer „Willkommenskultur“. Aber auch vom massiven Versuch, in der öffentlichen Debatte Flüchtlinge abzuschrecken und auszugrenzen. Viele Menschen, die zu uns kommen, wollen später wieder in ihre Heimat zu rückkehren. Viele werden aber auch bleiben. Diese Menschen werden unser Land verändern. Wer so tut, als ob alles beim Alten bliebe, der verkennt diese neue Realität, die Chancen und Risiken birgt. Wir wollen mithelfen, das neue Zusammenleben zu gestalten. Aus Flüchtlingen sollen unsere Nachbarn, unsere Kolleginnen und Kollegen, unsere Freunde werden. Es ist unsere Aufgabe, aus diesem neuen Zusammenleben das Beste für die Menschen und Deutschland zu machen. Dafür müssen wir die neuen Realitäten anerkennen.

bearbeitet von Gruson
StruwelchenMZ
Geschrieben

Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist schon deswegen nicht tunlich, da uns der türk.  Staat mit  dem einst dritten Reich verglichen und uns Nazi geschimpft hat nur um von seinen perfiden Machenschaften abzulenken.

Außerdem empfinde ich  für eine  hier lebende orientalische Frau eine persönliche Zumutung  in einem fremden Land auf eine Burka oder ein Kopftuch  verzichten zu müssen weil diese orientalische religiöse Kleiderordnung nicht in ein

europäisches , demokratisches Land passt,  wir kleiden uns doch auch nach jedem neuesten Modetrend und versuchen diesen Stil neutral zu akzeptieren,  warum  dann nicht auch Gewänder die uns nur von Bildern bekannt sind.

Andererseits sollte  der Asylsuchende  hier aus eigenem Willen  versuchen sich im neuen Land anzupassen, so anpassen wie dieses sein Gewissen ihm erlaubt, es ist gewiss eine schwere Entscheidung für die Person, aber für eine demokratische Freiheit müssen nicht nur wir die Einheimischen Opfer bringen,  selbst für eine Bereitschaft unsere Demokratie in vollem Umfang zu unterstützen haben wir nicht das Recht über einen Asylsuchenden  herrschaftlich zu bestimmen, dies sind unsere Gäste die uns täglich  durch ihre bunte Kultur verzaubern.

Gruson
Geschrieben

Einwanderer (auch geflüchtete) paßten sich noch nie den Einheimischen an, sondern bereicherten mit ihren Sitten und Bräuchen "ihre" neue Heimat. USA, KANADA oder Australien sind nur drei Beispiele, wie sowas funktioniert. 

Gelegentlic530
Geschrieben

dieser Kommentar >> Phrasen der "Reichsbürger" << belustigt mich ...  das zeigt das von Geschichte null Plan hast (schließt weiteres mit ein) und alles glaubst was TV ausstrahlt bzw. dir mitteilt das ganze kritiklos... !! Man sollte sich die Frage stellen, WER / welche Person(en) einem selbst glaubhaft machen will und vorallem welcher Zweck damit verfolgt wird. Wenn Du in den Spiegel schaust siehst einen sog. Reichsbürger (Begriff wurde erstmals 1935 verwendet). Darfst mich als Reichsdeutscher  (Begriff wurde erstmals 1874 verwendet) betiteln, .. da "deutsch" die exakteste Sprache der Welt darstellt, solltest erstmal die Begriffe eindeutig definieren, .. das man darauf hinweisen muss ist ja ohnehin erbärmlich genug ... P.S.:  Reichsbürger sind eine bestimmte Personengruppe, welche man weder an der Optik erkennt, noch an einer politischen Orientierung, sowie keinem Glaube zu zuordnen ist .. sondern ausschließlich " Juristisch " definiert sind ... Zitat von Albert Einstein: "Wissen, ist wissen wo es steht" .. dies kostet Zeit und Mühe vorallem ist Selbstständigkeit gefragt ....  gemütlich auf dem Sofa vor der Glotze, sitzen die Schwätzer ...

" der türk.  Staat " bzw. Erdogan hat ausschließlich die Regierung angesprochen mit der bekannten Aussage .. Verwendung von Nazimethoden.  Kenne Erdogan nicht daher beziehe ich mich nur auf diese Aussage .. womit er nicht falsch liegt !! Die Griechen wissen es auch ... jedes Volk um uns herum weiß mehr, als die die es betrifft ... ! Da ihr mit Begriffen hantiert die man euch in den Mund legt (suggeriert) Kritiklos auch keine  Recherchen vornimmt, ist es überflüssig einen Artikel im GG zu nennen...weil es zuviel verlangt wäre 1 oder 2 Sätze zu lesen oder danach zu suchen im I-Net. (Nur bei Fragen sofern Interesse) ..

Am 9.4.2017 at 19:49, schrieb Soraya:

Sorry,ein Text voller Redundanzen,wie wäre es mal mit Logik,statt Phrasen und Litanei?

jeder mit Halbwissen versteht den Inhalt .. für dich kryptisch .. bin nicht für deine Bildung verantwortlich !

oldysuchtjungy
Geschrieben

"Die Reichsbürgerbewegung umfasst mehrere uneinheitliche, zum Teil sektenartig organisierte Gruppierungen von Verschwörungstheoretikern und Rechtsextremen in Deutschland, die sich selbst u. a. als „Reichsbürger“, „Reichsregierung“, „Staatsangehörige des Freistaates Preußen“ oder „Natürliche Personen“ bezeichnen. Sie entstand in den 1980er Jahren und tritt seit 2010 verstärkt in Erscheinung.

„Reichsbürger“ behaupten, das Völkerrechtssubjekt Bundesrepublik Deutschland sei nicht das – nach ständiger Rechtsprechung und herrschender Lehre fortbestehende – Deutsche Reich. Vielmehr säen sie Zweifel an der Legitimität der Bundesrepublik und stellen die These auf, das Deutsche Reich als Organisation werde in den Grenzen von 1937 (oder den Grenzen von 1914, je nach Gruppe) durch eine „kommissarische Reichsregierung“ (KRR) oder Ähnliches vertreten, welche verschiedene, nicht-homogene Gruppen für sich beanspruchen. Die Reichsbürgerbewegung wird daher auch als „KRR-Szene“ oder „Reichsideologenszene“ bezeichnet. Zu ihrer Ideologie gehört außerdem die Ablehnung der Demokratie und häufig die Leugnung des Holocaust.In anderen Ländern gibt es – ausgehend von den Vereinigten Staaten – ähnliche Gruppierungen wie die Freemen on the Land oder One People’s Public Trust. Letztere ist im deutschen Sprachraum besonders in Österreich aktiv."

Soweit nachzulesen bei Wikepedia

Nun, wer das Internet bedienen kann, kann sich gerne an diversen Stellen die Phrasen der "Reichsbürger nachlesen. 

Geschrieben (bearbeitet)

Sind "Reichsbürger" nicht alte Herren, die sich selbst schöne Titel verleihen, Ausweise und Führerscheine eines "Deutschen Reiches" drucken und die Behörden mit allerlei Spitzfindigkeiten zu Tode nerven? Wir hatten früher eine Kinderpost, da konnte man auch Stempel setzen, Formulare ausfüllen und Briefmarken aufkleben. Hat Spaß gemacht. Nur waren wir eben nette kleine Jungs und keine krakeeligen alten Kerle. Mit "Reichsbürgern" setzt man sich nicht auseinander, sondern man weist sie in eine Heil- und Pflegeanstalt ein.

bearbeitet von Menalkas
Gelegentlic530
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Menalkas:

Sind "Reichsbürger" nicht alte Herren, die sich selbst schöne Titel verleihen, Ausweise und Führerscheine eines "Deutschen Reiches" drucken und die Behörden mit allerlei Spitzfindigkeiten zu Tode nerven? Wir hatten früher eine Kinderpost, da konnte man auch Stempel setzen, Formulare ausfüllen und Briefmarken aufkleben. Hat Spaß gemacht. Nur waren wir eben nette kleine Jungs und keine krakeeligen alten Kerle. Mit "Reichsbürgern" setzt man sich nicht auseinander, sondern man weist sie in eine Heil- und Pflegeanstalt ein.

Das was im TV gezeigt wird ist bekannt es wird allerdings nichts darüber berichtet das dies sogenannte "Selbstverwaltungen nach einer ganz bestimmten UN-Resolution" sind (muesst ich auch erst nachschauen) ... Hier geht es um etwas völlig anderes wenn es NUR Spitzfindigkeiten wären.  "Reichbürger" sind solche welche die Gesetze aus der Zeit anwenden. Ein Beispiel jedem bekannt die Zwangsvollstreckungen, das Gesetz wurde im Jahr 1933 erstmals eingeführt, dann die AO (Abgabenordnung) erstmals eingeführt 1934, das RVG eingeführt 1937, usw., Wer den Vorteil daraus zieht (abzukassieren) sind Reichsbürger, Ihre Pflichten per Gesetz (z.B. Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG §37 Abs.3)) dieser Inhalt würde dem deutschen Bürger eine Rechtssicherheit gewähren da wird sich jedoch der Haftung komplett ausgeschlossen, da seit 1982 mit Aufhebung des Staatshaftungsgesetz durch das BVerfG, für Beamte Privathaftung nach BGB gilt(galt). Bei Bussgeldbescheide hat der Verantwortliche in der Hirachie oben seine Unterschrift darunter zu setzen und nicht der Sachbearbeiter. Auch Richter müssen unterzeichnen unter Urteile.. Würdest DU denn für etwas, dir nur unbelegt vorgeworfenes eine Menge an Geld bezahlen durch Bescheide oder Urteile die nie Rechtsgültig waren oder werden hätten können ?!! Man hat Rechte und Pflichten um dein Recht zu wahren muss man solche auf Ihre Pflichten hinweisen (schon schlimm genug). Dein Recht wird bewusst ignoriert, weil du durch deinen "Personenstand"  kein Recht hast (> Zwangsvollstreckung). Rechte einzufordern wäre nach deiner Aussage zufolge "spitzfindig" und nerven der Behörden !?

Anders hingegen nennt man die, welche sich der Aussage nach "Ausweise" erstellen und sonstiges ... Der Reichsdeutsche bezieht sich auf das Deutsche - Kaiserreich und NICHT hat ABSOLUT nichts mit dem dritten Reich zu tun. Seit 950 n.Chr. heisst es nun "deutsches Reich" und wie kommt es dazu (???), das ihr in dem Kontext NUR ein drittes Reich kennt oder euch darauf bezieht (Dumm)... weil das deutsche Volk (jeder einzelne davon) ein ganz wichtiges RECHT nicht einfordern soll (Änderung des Personenstand = Art.116 Abs.2  GG). Die 3 cent Briefmarken für 20g Briefe steht im nach wie vor gültigen Weltpostvertrag wurde geschlossen u.a. mit dem Deutschen Kaissereich.  Deine Kinderpost darfst mit deinem Verstand gleich zusetzen. Irgrendwelche Szenen oder Bewegungen oder sonstiges für Dumme inzinierte Darstellungen geht mir am A... vorbei.  P.S. Zugehöriger zum "Gerichtshof der Menschen" durch  Apostille international anerkannt mit gegründet von, einigen in Deutschland geborene der Abstammung nach Ausländer... diese müssten euren schwachsinnigkeiten zufolge nach zu urteilen dann auch Reichsbürger sein (lachmichtot) ...

 

Zeus1968
Geschrieben

@Gelegentlic530

Schön, dass du den Weg ins Forum gefunden hast und dich daran beteiligst.

Allerdings wäre es wünschenswert, wenn du noch an deiner Ausdrucksweise arbeiten könntest und dich nicht zu provozierenden / beleidigenden Äußerungen hinreißen ließest. Vielen Dank!

VG Zeus1968, Communityteam GAY.de

oldysuchtjungy
Geschrieben

Nun, wenn @Gelegendlic  der Einzigse  wäre der so wirres Zeug schreibt, man könnte die sogen. Reichsbürger belächeln und zur Tagesordnung übergehen bzw. sie und ihr Geschreibsel ignorieren. Doch leider reicht es diesen sogn. Reichsbürgern nicht, ihre Ansichten volkloristisch auszuleben, sie belästigen unnötigerweise all möglichen staatliche Stellen mit Eingaben usw. Hier eine kleine Kostprobe eines anderen Reichsbürger.

"Da alle Aufforderungen und Schriftsätze an BRD-Gerichte, sog. BRD Staatsanwaltschaften, Polizeidirektionen, Finanzämter, Gerichtsvollzieher, Justizangestellte. sog. Rechtspfleger, Landratsämter, Ordnungsämter, Ministerien usw. unbeantwortet bleiben und verweigert wurden/werden, ist eindeutig davon auszugehen das allen diesen Organisationen die Rechtswidrigkeit ihres Handelns bewusst ist. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)"

Muss man da noch viel sagen/schreiben?  Nun, @Gelegendlic ist hier in den letzten Tagen durch viel Aktivitäten aufgefallen, doch die Qualität seiner "Beiträge" (die leider immer nur Vorstellungen der sogn. Reichsbürger beinhalteten, ganz gleich bei welchem Thema) keine bereicherung der Diskussion dar.  Es wäre schade, wenn in Zukunft die größtenteils interessant geführten Diskussionen hier, für die ausbreitung obskurer Vorstellungen (einige würden sagen Wahnvorstellungen)mißbraucht würden.  Ich hoffe @Gelegendlic sieht ein, daß hier kein Forum für solche Beiträge ist. Wäre schade, wenn durch solches hier alles verhunzt wird.

Gelegentlic530
Geschrieben

Meinungen sind dann möglich wenn man beide Seiten einer Medaille kennt .. zumindest wären die Begriffe mal richtig zu verstehen und diese auch richtig wiedergeben "Reichsdeutsche" keine "Reichsbürger"... sich ein wenig die Mühe machen anstatt jedem und allem uneingeschränkt und kritiklos zu glauben. Glauben kann man nur solchen, welche keine Finanzielle Vorteile haben, wie z.B. einem eigenen Volk. Erspart euch eine Antwort und nutzt euer Hirn mal um auf die folgende Frage, euch selbst eine Antwort zu geben..  Wer haftet bzw. steht ein, für einen (Vermögens-) Schaden, wenn z.B. eurer  erspartes als liquide Mittel und sonstiges Vermögen, von heute auf Morgen komplett weg wäre, weil z.B. euer Geldinstitut pleite geht ???

Bemerkung: Das Staatshaftungsgesetz von 1981 wurde ja kurze Zeit später 1982 wieder aufgehoben (BVerfG) . weil verfassungswidrig. Seither bis dato entstand kein neues oder anderes, die Privathaftung nach BGB wurde ersatzweise eingesetzt. (zu deutsch.: Der Vertrag muss von beiden Parteien handschriftlich unterzeichnet sein auf dem selben Dokument dann spricht man von einer "Urkunde" in dem Kontext Vertragsurkunde. (Bei Behörden ist nur der Hauptverantwortiche dazu legitimiert und beim Geldinstitut der Bankkaufmann / Bankkauffrau quasi jeder.)  Keine Urkunde , keine Klage , keine Haftung ... (galt bis 2008) während man euch von der Einlagensicherung erzählt und ihr alles glaubt anstatt die Einsicht in die  Körperschaftsurkunde zu verlangen (euer Recht)  ... haftet ihr selbst durch die einzigste Unterschrift die von euch selbst stammt .. Das Vermögen der Deutschen mit 9,6 Billionen Euro (lt. Spiegel) auf den Konten, reicht aus  um alle Europäische Banken retten zu können.

Gelegentlic530
Geschrieben

"gespaltene Gesellschaft" entstand durch die bekannte "Dolchstoss" Legende aus dem Jahr 1917... diese in Verbindung stand mit der damals bezeichneten "Grossmachrpresse" ... die gegner waren der Meinung, das nur ein Deutscher einen Deutschen besiegen kann,.. mit 500 Mio. Reichsmark wurden die etwa 370 Verlage Deutschlandweit aufgekauft .Durch falsche nachrichten wurde die Gesellschaft "gespalten" die Soldaten meuterten und weigerten sich weiter zu kämpfen, .. daraus folgte die Niederlage des 1.WK. Danach durch den nichtigen Versailer Vertrag (ohne Unterschrift des Kaisers und gegen das Völkerrecht) wurden dennoch Reparationszahlungen bis 2010 vorgenommen .. (= Beuteland Deutschland). Gleich geprägte Medienverlage hatten selbe Programm für den 2.WK... Und seit langem spricht man wieder, von der gespalteten Gesellschaft .. wieso wohl !!


×