Jump to content
Flutschkerl

Mein erster echter anal herbeigeführter Orgasmus

Recommended Posts

Flutschkerl

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

Hab auf eine Anzeige bei homo.net geantwortet die lautete: netter Dom sucht Sub, nichts hartes, mit Fesseln und so weiter“. Bei Ihm angekommen hatten wir erst mal eine Flasche Wein entkorkt, bisschen belanglos geplaudert und uns näher, geistig, kennengelernt. Er fragte nach meinen Vorlieben ohne seine zu nennen. Ich erzählte im von meinen Fantasien, fixiert, gerne mit Folie und Gleit/Flutsch Mittel, Spielzeug und meinem Drang genommen, benutzt und beherrscht zu werden. Alles soft bis zum Codewort, beziehungsweise Code-Bewegung da auch mal wieder mal ein Knebel im Spiel gedacht war.„Oh, da muss ich wohl die Latexlaken heraussuchen“ war seine erste Antwort.

Als ich vorher duschte kam er herein und schloss einen schmalen Schlauch zum spülen an und dies machte er selbst bei mir. So vorsichtig und mit Hingabe das ich dadurch das erste mal abspritzte. Nur durch das spülen und dem zartem anfassen meines Hintern. Dies war mir in diesem Moment so peinlich, ich hatte mich echt geschämt und dachte nur „ das war es, der schmeißt dich jetzt raus“. Nein, im Gegenteil. Er trocknete mich behutsam ab das ich schon dachte das er für einen Dom recht vorsichtig ist. Dann führte er mich in sein Schlafzimmer. Super vorbereitet, irgendeine Tantra-Musik lief dezent im Hintergrund, Lacklaken auf dem Bett, Fesseln angebracht, eine eng anliegende Augen-Maske war auch da, einfach lieb arrangiert und echt anmachend. „ Wie möchtest du das ich mich hinlege?“ fragte ich….. und ab da wurde es ein bisschen ruppiger.“ Los….! Leg dich auf den Bauch, Arme und Beine spreizten. Den Kopf auf das Laken, ich will ab jetzt nicht mehr dein Gesicht sehen“. Mann wurde mir wuschig. Eine Mischung zwischen Angst was da wohl noch kommt und extreme Steigerung meiner Geilheit. So verbal dominierend war kein Typ davor zu mir.

Na ja, gesagt getan. Das jemand so langsam und bestimmend fessel kann wusste ich bis dahin nicht. Auch merkte ich das der an den Beinfesseln recht viel Spiel in der Länge gelassen hatte, warum wusste ich bis dahin nicht. Augen-Maske auf und dann passierte erst mal Garnichts. Fragen wollte ich dann auch nicht bis nach gefühlter Viertelstunde bemerkte wie ich warmes Öl auf den Rücken beträufelt bekam. Richtig angenehm warm. Dann fing er an mich, Wiedermals zart, zu Massieren. Vorsichtig den Nacken, mit Fachwissen den Rücken und dann immer tiefer bis zu Po. Da wurde es dann wieder härter. Eine Menge Öl kippte er mir über den Hintern und fing an mit beiden Händen zu kneten. Und das schon recht rau und feste. Auf einmal hab ich seinen Daumen im Po und die restlichen Finger umklammerten meinen Sack. „Du kleiner Wichser stehst also auf Dildoficken? Los, heb deinen Arsch an. Nur den Arsch, der Kopf bleibt da wo er ist. Ich will nur noch deinen Arsch sehen, sonst nichts von dir“. Tja, jetzt wusste ich warum er mir so viel Länge an den Beinfesseln gelassen hatte. Das passte genau so dass ich ein umgedrehtes V mit meinem Oberkörper und Hüfte machen konnte. Ich dachte mir fliegen gleich die Wirbel aus dem Rücken.

Dann setzte er einen Dildo an zum hereinschieben das ich vor Schmerz laut aufjaulte. Sofort hörte er auf, fragte was denn los sei, der wäre ja nicht soooo dick. Als ich den Riesen Kolbe sah, dick wie ein Baseball-Schläger, fragte ich ob er nicht ein paar Nummern kleiner hätte. Nö, das wäre der kleinste. „ Na dann nimm doch DEINEN“, sagte ich, „ der ist zwar nur bisschen kleiner aber der gibt etwas nach, das Gummiding nicht“. Der Moment als seine Eichel durch meine Pforte ging werde ich nie vergessen. So hart aber gleichzeitig so erlösend als der Rest eindrang…. . Dann fing er an wie ein Wilder hart und schnell zu zustoßen. „ Hey, lass dir doch bitte Zeit. Mein Po ist keine gefühllose Arschvotze die in einer Tour durchgefickt wird. Langsam und innig Tief merke ich auch noch und bringt uns mehr“. Ab da fickte er mich sehr lange, ausdauernd, konsequent und intensiv. Nur von hinten in der Zwangsstellung, begleitet von heftigen Schlägen mit der flachen Hand auf die Po backen und Rücken.

Irgendwann mittendrin musste ich auch in die Küche, mich auf ‘nem Stuhl hocken und genau so über den Küchentisch beugen und er machte immer weiter. Wieder im Bett zog er seinen Schwanz raus, legte ihn auf meinem Arsch und fing an langsam zu Pinkeln. Mir läuft es an den Backen und vom Rücken über den Bauch, er verreibt und verteilt das Ganze auf mir und auf dem Laken hat sich mittlerweile eine Pfütze gebildet. Dann wurde die Gangart wieder heftiger. „ Leg dich hin, in die Pisse, jetzt bist du dran“ sagte er, fesselt mich nochmals aber richtig stramm und in einem perfekter X-Stellung das ich fast nur noch atmen konnte, schiebt seine Flasche mit Öl zwischen meine Bein und gibt mir fast einen Einlauf. Ich hatte bestimmt ein Bierglass voll Öl im Darm und ‘nen guten Liter in der Pissepfütze in der ich bäuchlings lag, der Rest über dem Hintern verteilt. Da bekomme ich den Knebel in den Mund und er flüstert mir zu: “ Jetzt hat dein Arsch Kirmes, dich mache ich fertig“, setzt an und schiebt seinen Prengel in meinen vor Angst und Geilheit zitternden Hintern. Legt sich mit seinem ganzen Gewicht auf mich und fängt an zu stoßen. Hart, fordernd und diesmal auch ohne Rücksicht. Ich liege in dem Öl-Pisse Gemisch, höre das klatschen seiner Eier an meinem Po, fühle es gleichzeitig wie geil die aufschlagen.

Ich verliere die Kontrolle die ich eigentlich die ganze Zeit nie besessen hatte. Er fängt an mich mit irgendwelchen versauten Worten weiter zu stimulieren da geht bei mir etwas im Kopf ab….. (In meiner Kindheit war ein, damaliger sogenannter, Sittenstrolch unterwegs. Ich habe mal ein Gespräch mit den Nachbarn und meinen Eltern belauscht. Es wurde gesagt dass dieser Typ Jungs und Mädchen in den Wald lockt, die Kinder auszieht und sie befummelt. Nur auszieht, anfasst und sich dran aufgeilte das die Kinder vor ihm pinkeln und dann nackt nach Hause laufen mussten. Da war ich 7 oder 8 Jahre alt aber dieses Gespräch hatte sich in meinem Kopf festgebrannt)… ich war in diesem Moment ein Junge(nicht der kleine 8 Jährige, eher der 15 Jährige der erst vor kurzem von seinem Schulkameraden verführt worden war) der von einem fremden, älteren und dominierendem Typ missbraucht wird und absolut wehrlos bin. Mein Schwanz ist vor Angst geschrumpft, ich habe mich in diesem Moment eingepisst und…….hab einen mir völlig unbekannten körperlichen und geistigen Orgasmus, kein abspritzen oder sowas. Nein, einen Abgang wie ich noch nie erlebt habe. Und ich war damals nicht gerade keuch.

Der Typ konnte sowohl physisch wie psychisch auf mich einwirken wie ich es bis heute nicht nochmal erleben durfte. Kein anderer Typ kam bis jetzt an dieses Erlebnis auch nur annähernd dran. Dies ist keine Fantasie-Geschichte, das passierte im Frühjahr/Sommer 2004 in Düsseldorf Bilk. Ich war leider nur 2-mal bei ihm und bin danach aus Düsseldorf weggezogen. Hey solltest du dich wiedererkennen….. ;-)… machs nochmal

bearbeitet von Topi
Ein paar Absätze geschenkt
nick2017333
Geschrieben
Schöne Geschichte, und besonders schön durch die Stellen wo ich lachen musste.

×