Jump to content
Cherie

Bodenlange Maxikleider im Büro

Recommended Posts

Cherie
Geschrieben

Hi
ich stehe total auf die neuen bodenlangen Maxikleider und überlege mir, ob ich so eins nicht mal ins Büro anziehen soll. Dort kennt man mein "Hobb" kleider zu tragen. Aber ist das nicht doch ein wenig too much. Oder wäre Maxi im Büro okay? Ich arbeite im Großraumbüro einer Versicherung ohne Kundenkontakt.


boldt
Geschrieben

Du schreibst, dass an Deinem Arbeitsplatz Dein "Hobby" bekannt ist -
akzeptieren sie es und Dich so wie Du bist oder
haben sie Dein "Hobby" lediglich zur Kenntnis genommen?


Cherie
Geschrieben

eher zur Kenntnis genommen. Allerdinsg gebe ich mir auch sehr viel mühe serh feminin zu wirken. Wenn ich eine Sonnenbrille trage (was natürlich im Büro nicht geht) werde ich auch schon mal für eine Frau gehalten. Mitr gehts eher drum, ob Maxikleider fürs Büro generell eher too much sind. Ich habe hier eins, das ist recht schlicht, einfabrig und mit Neckholdertop. Reicht bis zum Boden runter.


HaJo
Geschrieben

M O O O O M E N T
Wenn man sein Gesicht hinter einem grauen Männlein verbirgt kann man auch eine grosse Lippe riskieren.
Solche anonymen User, die rein garnichts von sich preisgeben möchten, und offensichtlich GAYS.DE als
eine Art "Seitensprungagentur" missverstehen, ansonsten ihre Aktivitäten aber lediglich darauf beschränken
andere zu kritisieren und rein garnichts konstruktives beizutragen haben, täten gut daran sich hier im Forum
mit Kritik zurückzuhalten.

Minotaurus
Geschrieben

@ Oralfanatiker
Du magst Dir zwar die fünfte Regel des heiligen Benedikt etwas freizügig zurechtgebogen habe zu "Oral et labora", doch gestattest Du bitte schon die allgemeine Verwunderung angesichts des Cherie-Begehrens, im Büro mit einem Maxirock aufzutauchen. Gegen Fetische aller Art und Sorten ist nun gewisslich nichts einzuwenden, weshalb Dein Appell an Toleranz und Akzeptanz fehl am Platze ist. Aber Du wirst zugeben müssen, dass es zumindest zu den recht skurrilen Einfällen zu zählen ist, als männliches Wesen (wie Cherie) im deutschen Berufsleben sich in einen Maxirock hüllen zu wollen. Sicherlich fiele das in Marokko oder im Jemen nicht sonderlich auf, da dort viele Männer die äußerst praktischen und luftigen, bodenlangen Gewänder trägt. Im treudeutschen Büro indes nimmt sich so ein Maxirock hingegen reichlich wunderlich aus.


Minotaurus
Geschrieben

@ Oralfanatiker
Den falschen Imperativ des Wortes "lesen" verzeihe ich Dir (korrekt heißt das nämlich "lies" ), nicht aber die nochmalige Wiederholung des nun sehr billig verwendeten Totschlagsargumentes von "Toleranz und Akzeptanz". Im übrigen habe ich von meinem ersten "Kommentar" in Frageform kein Jota abzustreichen.
Wenn es Dir Mühe bereitet, einem ethnographisch unterfütterten Vergleich hiesiger und anderenorts getragener Kleidungsmoden zu folgen, dann muss dies wohl auf ein generelles Unverständnis Deinerseits zurückzuführen sein. Das wäre nun nicht weiter tragisch, wenn Du Dich nicht unterfingest, alles, was Deiner intellektuellen Aufnahmefähigkleit fremd bleiben muss, als Mangel an Toleranz und Akzeptanz zu diffamieren.
Vielleicht magst Du Dir gelegentlich doch ein anderes Sprichwort zu Herzen nehmen: "Eine Gans wird kein Schwan,und wenn sie noch so lang den Hals streckt."


Cherie
Geschrieben

@alle: Kommen wior doch einfach zum Thema wieder zurück: Soll ich nun ein Maxikleid ins Büro anziehen, oder nicht? Findet ihr das passend oder nicht? Wer das jetzt als persönliche Beleidigung empfiundet, möge einfach woanders eiterlesen ;-)


Libra
Geschrieben

@Cherie: Wer soll das bitte HIER beurteilen? Keiner kennt Dein Arbeitsumfeld. Zieh doch an, was Du willst. Ich würde nie auf den Gedanken kommen, danach im Forum zu fragen. @boldt hat Dir dazu ja eine Frage gestellt, wenn´s Dir wirklich so ernst damit wäre, würdest Du auch darauf eingehen.
Mein Tipp: Kauf Dir eine Djellaba :P

HaJo
Geschrieben

@Cherie:
Grundsätzlich ist das natürlich deine Sache ob du im Anzug mit Schlips oder im langen Wallekleidchen an deinem Arbeitsplatz erscheinst, solange dein Chef und die Kollegen den Aufzug tolerieren und sich dadurch nicht beeinträchtigt fühlen.




Im Artikel 2 Absatz 1 der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland heisst es:

Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer
verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.



Allerdings finde ich es schon bedenklich als MANN im Grossraumbüro einer Versicherung
im Maxi aufzutreten.

Du bezeichnest deine Vorliebe für lange Kleider ja selbst als "Hobby", und in deinem Profil steht auch nix von transsexuell oder Transgender. Demnach würde dein Erscheinen als "Mann" im Maxikleid dann wohl eher wie eine "Travestie-Show" wirken, und dafür kannst du weder von deinen Kollegen/Kolleginnen noch von deinem Vorgesetzten Verständnis erwarten.

Beruf und Hobby sind nun mal zwei getrennte Bereiche. Eine gewisse "Kleiderordnung" ist in solchen Büros durchaus üblich, so wird ein Ressortleiter seinen Mitarbeitern auch kaum gestatten im Sommer mit Bermudashorts, Tanktop und Sandalen am Arbeitsplatz zu erscheinen. Zwar sind über die Jahre die "Kleiderordnungen" wesentlich lockerer geworden, so stört sich heute z.B. auch niemand mehr an einem Busfahrer in kurzen Hosen oder an einem Friseur mit Neon-Punkfrisur, Piercings und Liedschatten. In einem Bürobetrieb - auch ohne Kundenkontakt - ist das aber dann doch nochmal etwas ganz anderes.
( Sie möchten zu Herrn XY ?, das ist der Herr in dem langen Kleid, dort hinten links )

Ich sehe auch keinen Grund warum ein Mann seine "feminine Seite" nicht auch in "normaler" Herrenbekleidung ausleben könnte. Du wolltest Meinungen ? Meine Meinung: Maxifähnchen, auch wenn schlicht, einfarbig und mit Neckholdertop, am Arbeitsplatz im Grossraumbüro für einen männlichen Mitarbeiter definitiv too much.


Geschrieben

Also ich als Transgenderist, finde das Anliegen unseres Fragestellers gar nicht mal so spektakulär, sondern außergewöhnlich aber menschlich. Da an Arbeitsplätzen(vielleicht irre ich auch) immer in etwa der Dresscode des Arbeitgebers gilt, seis aus Arbeitsschutzgründen, seis aus Gründen des Erscheinungsbildes, egal ob der Arbeitsplatz im reprenentativen oder verdeckten Bereich liegt., sollte man das in Einvernehmen mit seinem Arbeitgeber regeln.
Also warum nicht mal die Kollegen noch mal abchecken was die in echt drüber meinen, mit denen muß man ja so klar kommen und dann vom Vorgestzten mal ein ok holen. Das ist besonders wichtig, denke ich da für Menschen im androgynen Bereich und Transgender ohne Ideditätsänderung ein rechtsfreier Raum ist, der im Fall des Falles negativ gegen den Betreffenden ausgelegt wird. Was man hingegen in seiner Freizeit macht, also vor-nach der Arbeit dürfte hingegen den Arbeitgeber nichts angehen, auch wenn das diverse Leute immer gerne zutragen.
Also Mut ausprobieren, aber vorsichtig.


Geschrieben


@übliche Verdächtige - Nun ist doch wirklich genug. Gerade Gays schreien nach Toleranz und hier liest man immer wieder das Einige nicht fähig sind selber Toleranz zu zeigen. Also bitte, kommt zurück zum Topic und wer kein Interesse hat zu antworten, bitte einfach oben rechts das Kreuz klicken.

_____________________________________________





Soll ich nun ein Maxikleid ins Büro anziehen, oder nicht? Findet ihr das passend oder nicht?



Ich persönlich würde das eher unpassend finden. Würde jeder Mensch seine Neigung zur Schau stellen und so angezogen ins Büro gehen, dann gute Nacht. Was Du privat machst ist Dir überlassen, aber im Büro hat das nichts zu suchen.

Wobei ich da definitiv Unterschiede zwischen TS und TV mache. Transsexuell zu sein ist schliesslich keine Neigung. TS in Kleidern/Röcken wäre für mich mehr als ok. Obwohl, es gibt auch schicke Männerröcke und mit der passenden Figur dazu *hrhrrr

Vielleicht solltest Du mal eher Deinen AG oder/und Deine Kollegen fragen?





Geschrieben

Über lange Kleider kann man sagen was man will,
aber sie verdecken vieles, auch viele Sünden,
Herr Dr. House....................................................

Irren ist menschlich,aber es fühlt sich göttlich an !

You can say what you like about long dresses,
but they cover a multitude of shins,
Mr. Dr. House ..................................................

To err is human,but it feels divine!


HaJo
Geschrieben

@Transvestit4MenNRW:
Nur zu deiner Information:

Herr Dr. House ist eine Frau, und noch dazu eine echte :P

Irren fühlt sich göttlich an ??? - mir scheint du solltest dich dringend mal behandeln lassen.

Minotaurus
Geschrieben

@ Knuddelhajo

Aber, aber! Ist der Thread über einen vom Mann avisierten Maxirock im Büro der richtige Ort, um eine amateurpsychiatrische Diagnose zu stellen? :-p :-D


HaJo
Geschrieben

@ Minotaurus:
Gott bewahre, das sollte keinesfalls eine amateurpsychatrische Diagnose sein, aber du wirst zugeben:
Die Vermutung, dass ein User fachärtztliche Hilfe benötigt wenn er/sie/es "irren" als göttlich empfindet
drängt sich einem auf. :P


Minotaurus
Geschrieben

@ Knuddelhajo
Ganz so einseitig würde ich Deine Auffassung über den angeblichen Gegensatz von "irren" und "göttlich" wirklich nicht sehen wollen. Nicht nur, weil im Polytheismus der griechischen Mythologie auch den Göttern ein Irren zugestanden wird. Sondern auch, weil in der philosophischen Spekulation seit rund 2 500 Jahren das Irren ebenso ein häufiger bedachter Untersuchungsgegenstand ist, wie die seit Beginn des Christentums stets auf neue gestellte Frage der Theodizee, die sehr wohl auch ein Irren Gottes spekulativ erörtert.

@fritzilu
Dein vorgeblich so gebildeter Bekanntenkreis, der gwiss Deine Anpreisungen der Brustwarzensensibilisierung (siehe Dein Profilbild) als intellektuelles Manna verköstigt, wird Dir gerne bestätigen, dass es Usus ist, sich entweder zu einem Thema direkt zu äußern oder zu schweigen. Da Du es jedoch vorgezogen hast, stattdessen einem User wegen seines Sprachgebrauchs Vorhaltungen in ungehöriger Art zu machen, sind Deine "Beiträge" zurecht gelöscht worden.

Vielleicht kannst Du Dich überwinden, demnächst zur Sache eines Threads etwas zu sagen (in diesem Fall: Maxirock für einen Mann im Büro). Sollte Dir das aus persönlichen Gründen nicht möglich sein oder zupass kommen, dann kannst Du doch gerne einen Thread über "Eine Handvoll Deppen" eröffnen. Ob jedoch diesem Thread eine lange Lebensdauer beschieden sein wird, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

Libra
Geschrieben

Seit dem überflüssigen Zitat von Oralfanatiker wurde von keinem hier sinngemäß gepostet.
Da ist es doch besser, wenn der Thread gelöscht wird.
@fritzilu: Du reihst Dich selbst in diese "Handvoll Deppen" ein, wen auch immer Du damit gemeint hast. Derer Handvoll könntest Du aber durchaus vorstehen.


Geschrieben

Ach, jetzt kommt die Drohung sogar im Forum!
Es sind ja wohl auch nicht nur meine Beiträge gelöscht worden.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Du Zoff brauchst, um Deine bildungsbeflissenen Ejakulationen zu erleben.

Wenn Dir mein Profilbild so zuwider ist, wie wohl alles Lustvolle, brauchst Du nicht ständig auf meinem Profil abzuhängen!
So das war´s, bis morgen vormittag wird es der geschätzten Gemeinde ja wohl erhalten bleiben, es sei denn, Du hast eine Hotline nach "oben".
STFU


Libra
Geschrieben

Welche Drohung? Da leidet jemand unter Verfolgungswahn :P


Geschrieben

Irgendwie vieles Müll hier, oder es geht mal wirklich ums gefragte Wesentliche.
Da hilft wohl auch kein Support, sondern eher normal sein, einfach gesunder Menschenverstand.
hmmm-Eure pimmeldame


Minotaurus
Geschrieben

Dann hören, bzw. lesen wir doch liebend gerne Meinung zu dem vorgetragenen Thema, herzallerliebste "pimmeldame". Was also hat's Deiner Einschätzung nach für eine Bewandtnis mit diesem Maxirock im Büro?


Topi
Geschrieben

Hallo cherie,

es tut mir leid, daß Dein Thema hier von so vielen Leuten entweder nicht ernst genug genommen oder zerrissen wird. ich glaube, es ist besser, wir schließen es.

Notfalls eröffne das Thema bitte noch einmal neu und wir hoffen dann alle, daß sich entweder ohne Angriffe auf das Thema geäußert wird oder gar nicht.

Falls es Dir hilft: Ich würde das so sehen wie Dr_House .. auf dem Arbeitsplatz würde ich persönlich - wenn schon das Gefühl des langen Rockes persönlich erwünscht ist - eher auf einen Männerrock (da gibt es schon super schicke, meist auch bodenlang) ausweichen und erst einmal sehen, wie die Arbeitskollegen reagieren.

Bekommst Du hauptsächlich positive Reaktionen .. kannst Du Dir DANN überlegen, ob Du noch einen Schritt weiter gehst

LG Topi



×