Jump to content

beleidigungen in diskussionen?

Recommended Posts

Geschrieben

ich lese in den artikelstrassen immer wieder sprüche die derb unter die gürtellinie gehn.
ja grobe beleidigungen.
wie entstehen solche äusserungen?ist es eine andere form der befriedigung?

oder aber betrachten einige diesen raum als ihr eigen und versuchen ,wie in der tierwelt ihr revier zu verteidigen.

freundliche grüsse frederik.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

natürlich wird es noch sehr viel mehr erklährungen geben,.
wenn es sich um eine krankhafte sucht handelt,wäre sogar die möglichkeit solche strassen der beleidigungen zu eröffnen.
jeder dessen fetisch es ist zu kränken könnte hier dann schreiben .
manchmal meine ich dass es ein anstau anderer potenzen ist welcher sich hier vielleicht nicht ganz freiwillig einen weg sucht.
vielleicht kennt sich jemand aus,.
mit freundlichen grüssen frederik


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hallo frederik999,
Hier in diesen Beiträgen geht es in den Diskusionen manchmal heiß her und man schießt allzuleicht über das Ziel hinaus, weil man von seiner Meinung überzeugt ist und glaubt nun alle anderen User müssten diese teilen..
Für die Fälle, wo sich einige durch meine Worte getroffen fühlten, habe ich mich jeweils entschuldigt.
Nie ist es aber meine Absicht jemanden unter die Gürtellinien zu treffen, ihn zu beleidigen oder gar weh zu tun.
Dennoch liebe ich das Streitgespäch. So wie man mir gegenüber fair ist, versuche ich es ebenso zu sein.
Doch unterschiedliche Auffasungen sind eher fruchtbar, als abwertend.
So gesehen sollte man nicht gleich alles auf die Goldwaage legen, auch wenn man mit zunehmendem Alter dünnhäutiger wird.
In Thailand sagt man: "Mai pen rhei." - Das macht nichts.
Viele Grüße Sunrise
t


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

wir alle wollen menschen sein,wir alle wollen wissen wer böse ist,wir verurteilen die todesstrafen wenn es um menschen weit weg von uns geht,wir fordern zu spenden auf für ein überleben in fernen ländern,was ist mit uns dass wir den nachbarn aber töten würden nur weil er eine wäsche trägt die uns stört,.
nur weil er anders denkt als es uns beliebt,.
ich meine wenn wir die welt verbessern wollen sollten wir mit uns selbst beginnen.
auch auf die gefahr hin dass wir uns in gewissen dingen etwas ändern müssen,.
was gefällt mir an einem menschen,was kann ich annehmen und verstehn?danach erst suchen nach missfallen.
wir töten hier mit worten,missgunst und neid,.
gleichzeitig schreien wir um hilfe wenn es um uns geht.
wer sind wir denn,ein beiispiel des nichts.
wenn wir ein teil des göttlichen sind ,welcher teil kann das noch sein?
ist es uns nicht anhand unseres eigenen fühlens möglich auch andere und anderes zu verstehn.
wir leben nicht alle ewig in dieser form auf unserem planeten,aber das was wir aussehen wird irgendwann ,wenn wir längst gegangen zu blühen beginnen und die ernte wird wesentlich grösser sein,.
deswegen sollte die saat ,die einer beispielhaften guten pflanze sein,.
ein jeder von uns muss in sich suchen ,und beginnen mit der freude aneinander,.
das mit dem hass ist sehr leicht.
einen schönen abend wünscht frederik


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

du siehst frederik so gehts,zum beleidigen gehört auch der ewig beleidigte
ich schliesse mich sunrise an, auch ich liebe das streitgespräch, sehr sogar
ich brauche gradezu den widerspruch. harmonie empfinde ich als quälend langweilig.
es gibt natürlich auch diejenigen die so gar keine argumente haben, die werden dann persönlich. in einem öffentlichen forum sollte man das dann per PN erledigen. ich kann argumente völlig bescheuert finden und das auch zum ausdruck bringen, doch die person kenne ich zu wenig um diese zu beurteilen oder gar zu verurteilen
mir geht es in den streitgesprächen um einen wettkampf der argumente. dabei lerne ich immer so viel. wenn dann noch im richtigen moment einer fundierte infos bringt oder auf diese aufmerksam macht ist für mich die diskussion perfekt
nachtrag: oh, frederik wird wieder pastoral,amen,würdest du jemanden töten dessen wäsche dich stört? wohl kaum!! worte töten nicht!!! nie!!! falls sie verletzen, ist allerdings eine entschuldigung fällig


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

rolfina,deine intension,ich glaube sie dir sofort,.
sehr oft haben wir geschrieben und dies spiel gespielt.
nun nicht jeder kennt diese forumsregeln,.
und andere würden auch gerne mitspielen.
das sollte doch möglich sein,.
danke für deinen beitrag und einen schönen abend,.
l.g.frederik


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

das ist mir jetzt wieder zu rätselhaft, lieber frederik, du deutest nur an was meinst du?
jeder kann und darf hier "mitspielen" und mir geht es nicht um forumsregeln, mir geht es um anstand und der ist in jeder öffentlichkeit enorm wichtig
eine meiner liebsten höflichkeitsregeln ist die:
man kann sich auch lächelnd die zähne zeigen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

man kann aber auch gebissträger sein lieber rolf:-)
f.g.frederik


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ja klar!! gute versorung ist dann aber immer noch vorzeigbar


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

dann habe wir menschen aus dem garten eden die erde gemacht...................
gute versorgung,es könnte sein zuviel chemie,
können wir nun die reaktionen nicht mehr kontrollieren?
einen schönen tag wünscht frederik.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

um einer erklärung für beleidigungen in diskussionen näher zu kommen, ist es vielleicht wichtig, überhaupt einmal zu fragen, welchen sinn diskussionen überhaupt haben?
warum ist mir meine meinung so wichtig, dass ich sie unebdingt den anderen hier kundtun möchte?
klar, gleichgesinnte finden, ist ein grund. doch für mich ist es auch ein wichtiger punkt den völlig andersgesinnten zu lesen.
es ist wie eine schatzsuche, graben in der hoffnung einen sehr seltenen schatz zufinden
jemand, der mir durch seine argumente türen öffnet, von denen ich nicht wusste, dass sie da sind, mir meinen horizont erweitert, mich im lexikon nachschlagen lässt.
sauer werde ich wenn in debatten nur die allgemeinplätze kommen oder keine argumente. jemand mal etwas vor den kopf zu stossen, kann auch wecken.
standpunkte ausloten, den eigenen und den der anderen ist eine möglichkeit sich kennenzulernen
doch möchte ich auch meinen standpunkt verlieren, denn ich möchte weitergehen
vielleicht ist es für viele hier schwerzu schreiben, weil sie sich sorgen um ihren standpunkt machen?
es gehört schon etwas mut dazu in einem öffentlichem forum zu schreiben, weil es auch immer ein miteinander ringen, manchmal sogar kämpfen ist.
doch lieber den mut aufbringen, für den eigenen standpunkt zu kämpfen, als das wir uns gar nicht mehr trauen uns gegenseitig mal richtig die meinung zu sagen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Es bereitet mir Fun meine Meinung zu vertreten und mit anderen zu streiten. Ohne den Anderen beleidigen zu wollen. Das ist oft das letzte Argument, wenn man nicht mehr weiter weiß und zugeben müsste, dass andere Standpunkte auch berechtigt sind.
Ohne Diskussion würde ich nur meine eigene Meinung gelten lassen.
Durch das Gespräch wird es erst möglich den eigenen Standpunkt zu relativieren. Gegenargumente haben mich oft zur Einsicht gebracht und ganz neue Perspektiven eröffnet und somit auch mein Leben bereichert.
Wenn es richtig hart hergeht stößt man auch einmal vor den Kopf.
Doch aus Achtung vor dem Menschen muß man keineswegs bösartig und gemein sein.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wenn ich einen Textbeitrag zu was auch immer schreibe, lese ich Ihn mir immer noch mal durch und überlege mir dabei, ob ich ihn wirklich so abschicken will und kann.
Mir geht es dabei in erster Linie darum, richtig verstanden zu werden und keinem mehr als nötig auf die Füße zu treten, sprich sachlich zu bleiben.
Jemand der auf seinem Beitrag hin von allen Seiten hart angegriffen wird, wird seine Meinung dann aus Trotz nicht mehr ändern. Also versuche ich es im Zweifelsfall lieber mit Diplomatie und Humor.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Dazu fällt mir en zitat ein; "Ich habe getan was ich konnte. Nur um euch, euch alle, vor den Schrecken dieser Welt zu schützen. – Und so wurdest du mein Schrecken." passt irgendwie dazu


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×