Jump to content

Mobbing nach dem Outing

Recommended Posts

Geschrieben

Ich habe mich vor ein paar Wochen als schwul geoutet. Schon davor hatte ich bange, dass mich meine Mitschüler nicht mehr akzeptieren würde. Doch jetzt ist es noch viel schlimmer geworden als ich dachte. ich werde nun andauernd in der Schule gemobbt. ich wollte deswegen hier einfach mal fragen ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt und wie ihr damit zurecht gekommen seit in der ersten Zeit.
Vllt. habt ihr ein paar Tips für mich..


Geschrieben

Als Neunzehnjähriger, am Gymnasium? Glaub ich nicht. Was heißt "gemobbt"? Das musst Du uns schon etwas genauer schildern.


Geschrieben

sich zu 'outen' ist sowieso ein verwerflicher Begriff. Sich zu bekennen ist eigentlich richtig, da hier kein negativer Touch beinhaltet ist.
Zu Deinem Thema: Ich verstehe eh nicht, wieso man sich 'outet'.
Ist das wirklich nötig oder ist es Wichtigmacherei? Sich zu 'outen' soll meines Erachtens nur den Zweck erfüllen :Da schaut her, ich bin anders als Ihr und stehe dazu! Was bringt's ausser Nachteilen und Stress? Vielleich ein paar Kontakte zu Gleichgesinnten? In der Regel riecht Vieh anderes Vieh. Da muss man sich vorher nicht in der intoleranten Öffentlichkeit - noch dazu in der Schule vor pupertären, schemengefügten Mitschülern preisgeben.

EFspargel
Geschrieben

Wegen seiner sexuellen Neigung ausgegrenzt oder gar gemobbt zu werden ist sehr gemein und unklug. Ich hatte zum Glück nur positive Erfahrungen gemacht. Ich kann nur raten, sich ein oder zwei gute Freunde in der Schule zu suchen und jegliche Konfrontation mit den Mobbern zu meiden.


Geschrieben

Grüß dich CGude, also ich finde es schon gemein das man dir hier nicht glaubt und dann auch noch schreibt das es keine gute Idee war sich zu outen! Wir sind doch alle ein Teil der bunten Regenbogencommunity, da muss man doch netter miteinander umgehen! Gerade heute ist es doch so wichtig das wir alle zusammenhalten und gegenseitig zu uns stehen weil gerade heute so viele junge Schwule gemobbt und gequält werden! Mein eigenes Outing kam ungefähr von ganz alleine. Ich bin ja nun schon etwas älter. Ich bin gelernter Bäcker und war als Junge in einem Heim für schwer erziehbare Kinder weil meine Eltern nicht mit mir zurecht gekommen sind. Direkt nach der Lehre habe ich in einer Fabrik gearbeitet die Lebkuchen und Gebäck herstellt. Da war der Leiter vom Labor auch eine Tucke, allerdings eigentlich keine richtige weil er stand mehr auf die Jungs und nicht auf andere Männer. Das ich schwul bin wusste ich ja schon so mit 12 oder 13 und danach bin ich ja in das Heim gekommen. Da gieng dann so einiges ab wie du dir ja denken kannst. Jeder war da irgendwie schwul und alle haben rumgemacht ist doch normal! Draussen war es aber schonn anders und man hat sich nicht getraut zu zeigen das man schwul ist. Und dann kam eben dieser Laborleiter zu uns weil wir waren ja zwei Jungs aus dem Heim die Bäcker gelernt haben und die Fabrik gekommen sind und hat uns zu sich eingeladen nach hause. Du kannst dir schon denken. Jedenfalls haben wir danach ganz offen überall gezeigt das wir schwul sind. Wir haben uns auch so angezogen, giengen zu dem Hähnchengrill in der kleinen Stadt weil das da der Schwulentreff war und der Besitzer war auch eine Tucke. Wir haben uns eben nicht mehr versteckt und fühlten uns in der Gruppe stark! Wir kannten dann ja auch alle anderen die auch schwul waren und konnten so in der Gruppe unseren Soass haben und uns wohl und geborgen fühlen! Da mussten wir uns auch nicht verstecken und konten auch unsere Spässe machen wenn man ein normaler Kunde reinkam, der ein Hähnchen kaufen wollte. war es ein schöner Mann dann war es auch mal ziemlich laut und fröhlich! Leider hat der Grill bald pleite gemacht aber alle zogen auch bald nach und nach in die großen Städte und haben dann da in der Szene gelebt. So istb es auch heute noch! Da fühlt man sich sicher und hat viel Spass! Gibt es denn so etwas nicht bei dir auch?


Geschrieben

Ich bin der Meinung,das man sehr sorgfältig auswählen soll,wem man sich anvertraut;gerade bezüglich Homosexualität
(und auch Transsexualität)
Da gibt es sehr viele Vorurteile und gerade in der Schule würde ich jedem abraten sich zu outen;
Mitschüler können einem das Leben zur Hölle machen;selbst heutzutage habe ich den Eindruck ist Spott und sogar Hass gegen Schwule gang und gäbe an Schulen.
Ganz zu schweigen von den Berührungsängsten;da wird doch jede Umarmung gleich als Anmache gedeutet;wenn es ein schwuler Mitschüler macht;da wird mit zweierlei Maß gemessen.
Mädchen haben da eher noch Verständnis und nichts gegen einen schwulen Mitschüler;
aber bei männlichen Mitschülern ist Vorsicht geboten;da kann schnell Abneigung bestehen und Mobbing;sogar Gewalt.
Was geht die Mitschüler die sexuelle Orientierung an?
Relativ leicht herausfinden kann man es;wie homophob oder tolerant ein Mitschüler ist,wenn man das Gespräch relativ neutral auf Homosexualität bringt;indem man fragt,was sie von einem schwulen Prominenten halten
oder sich so umhört;wie sie allgemein über sogenannte "Minderheiten" sprechen.
Wer ein soziales Umfeld hat;wenn im Schulhof knallhart "Schwule Sau" tagtäglich zu hören ist;
oder über andere Menschen,die anders sind(Behinderte,Obdachlose....) gespottet oder hasserfüllte Sprüche kommen;dann ist es besser zu schweigen über sich.


Geschrieben

Also wenn die ganzen sozialen Randgruppen wie Schwule, Behinderte, Obdachlose oder Vorbestrafte und so schweigen und sich verstecken dann ändern wir doch nie etwas! Wir müssen endlich akzeptiert werden das wir eben anders sind! Und dazu muss man sich zeigen und sich nicht verstecken oder denken das geht keinen was an! Wozu gibt es Pride?? Das die Mädchen und die Frauen uns näher stehen und wir viel weniger Probleme mit denen haben stimmt und ist ja normal. Wenn ich mal überlege dann fällt auch auf das alle meine Freunde und Bekannten eine beste Freundin haben aber eigentlich keinen besten Freund. Ich auch. Wir sind da eben viel mehr Frau als Mann was das betrifft. Und das ist auch gut so!


Geschrieben

@Bolzenschneider
Schwule als "soziale Randgruppe"?? "Schwule, Behinderte, Obdachlose und Vorbestrafte??"- Sonst geht es dir aber noch gut?! - Die Zusammenstellung erinnert mich an das frühere "Ministerium für Kinder, Behinderte und Frauen" . Da steckte wenigstens Sinn dahinter, lieber Rüdiger. Die Mädchen und Frauen stehen uns näher? "Wir sind da eben viel mehr Frau als Mann."- Bitte, lass das "wir" mal weg und sprich nur für dich selbst. Du hast Glück, dass Crotalus nicht da ist.


Geschrieben


Wer ein soziales Umfeld hat;wenn im Schulhof knallhart "Schwule Sau" tagtäglich zu hören ist; oder über andere Menschen,die anders sind(Behinderte,Obdachlose....) gespottet oder hasserfüllte Sprüche kommen;dann ist es besser zu schweigen über sich.



Das kommt von Miezekaterchen und ich seh das eben ganz anders. Weil ich jetzt aber wegen der blöden Zitierfunktion sonst gar keinen Text mehr sehen kann der im Forum steht weiss ich nix mehr was ich entsprechend antworten kann. Müsste jetzt erst mal abschicken und noch mal antworten. So eine beschissene Fehlfunktion wer hat denn das programmiert??? Also ich schick jetzt ab und geh danach zurück damit ich wieder lesen kann. Stöööhhhn


Geschrieben

So kann ich wieder lesen *lach*
Ich kenn so ein Ministerium nicht und ich heisse auch weder Rüdiger noch Detlev oder so, was soll das? Ja klar stehen und Schwulen Frauen irgendwie näher, jedenfalls verstehen sich Schwule ja wohl besser mit Frauen als mit Heten das ist ja wohl klar! Du willst das ja wohl nicht ernsthaft bestreiten oder?


Geschrieben

Hallo ihr lieben,
erst mal danke für die ganzen mitteilungen. auch wenn ich nicht jedem ganz zustimmen kann, so kann ich doch eure standpunkte verstehen. ich bin mit 19 jahren noch auf dem gymnasium, da ich durch mein outing mit meiner klasse nicht mehr klar kam. also habe ich freiwillig die klasse wiederholt und meine neue klasse war dann auch toleranter mit mir. geoutet hatte ich mich, da ich dachte einer meiner besten freunde wäre auch in mich verliebt,so wie ich in ihn, was sich jedoch als falsch herrausgestellt hat, obwohl wir auf partys zusammen rumgemacht hatten, hatte er keine gefühle für mich. ich bin halt keine so starke persönlichkeit.darüber hinaus kann ich es bestätigen das ich mit frauen besser klar kam als mit jungs


Geschrieben

Alles Gute, @CGUDE



×