Jump to content
Melki69

Todesstrafe für Homosexuelle.....

Empfohlener Beitrag

Melki69
Geschrieben

in Ländern wie Arabien;dem Iran;einigen afrikanischen Staaten;das ist leider traurige Realität.....
Eine Frage beschäftigt mich:Wie ist es denn bezüglich homosexueller Urlauber;wenn z.B. ein deutsches schwules Paar in einem solchen Land ist?
Könnte da die Todesstrafe;falls andere herauffinden,das die beiden schwul sind;auch gelten?
Oder haben Urlauber im Gegensatz zu den Einwohnern eine gewisse Freiheit bzw.werden die dortigen grausamen Gesetze nicht gegen diese angewendet und man kommt noch mit einer Geldbuße notfalls davon?
Weiß jemand von Euch darüber näheres?
Danke für Eure Rückmeldungen!
LG von Melki


Geschrieben

In Singapur steht Homosexuallität auch unter Strafe. Ein Europäer der auffällig mit einem Einheimischen, Händchenhaltend innerhalb des Stadtstaates sich zeigt, muss mit Ausweisung rechnen und der einheimische Begleiter wird bestraft.


SirCrocodile
Geschrieben

Ich würd mir da weniger Sorgen um die Cops dort machen,sondern mehr um die Einwohnerhohlköpfe ,wo schnell mal paar Leute zusammenhaben und kurz Lynchjustiz betreiben .Und wenn die Cops irgendwann dazukommen,gibts für jeden von dene ne Runde Kopfstreicheln villeicht und fertig : ))

Da fällt mir grad ne geile Szene vom Film Bruno ein,wo ihn die ganzen Shaloms durch die Straßen jagen,wegen seinen Klamotten und Auftreten ,und diese Szenen sind nicht gespielt in seinen Filmen,sondern Echte Leute,die sich wirklich angepisst fühlen ^^


Libra
Geschrieben

Touristen, gleich ob schwul oder sonst wie veranlagt, werden in diesen Ländern nicht verfolgt.
Es sei denn, sie verstoßen gegen die hiesigen Gesetze. Schließlich reist dort keiner mit dem Stigma der sexuellen Orientierung ein. Wenn allerdings der "Urlaub" darauf ausgerichtet ist, in den Ländern Jungs nachzustellen, sollte man sich das sehr genau überlegen. Im Prinzip aber sind diese Länder stark vom Tourismus und den mitgebrachten Devisen abhängig. Man sollte nur tunlichst die dortigen Gepflogenheiten respektieren und sich nicht unnötig in Brennnesseln setzen


Geschrieben

Vorsicht. Nicht überall wird 'nicht verfolgt'. So hatte ich 2005 im Iran zu tun, hatte in Teheran mit einem Arbeitskollegen im Bazsran-Hotel ein Zimmer geteilt. Dieses war von unserem deutschen ahnungslosen Arbeitgeber preisbewusst gebucht worden. Dollerweise auf die Tickets Mr.Klaus and Mrs. Wolfgang.... Voll daneben, wir hatten es nicht einmal gesehen! 2 Männer in einem Hotelzimmer Mr. & Mrs. :-) erregte die Aufmerksamkeit der dortigen Sittenwächter, angestachelt durch das fundamentalistisch biestige tw. vermummte Hotelpersonal. Aber erwischt: Schnaps aus der Flasche saufen: Sieht Allah etwa im Dunkeln nichts? ...& Frauen auspeitschen lassen, weil sie Auto fahren müssen, um die Familie ernähren zu können? Sollen sie etwa 10 km durch die Orientsonne laufen, um zur Arbeit zu kommen? Arbeit deshalb, weil der Herr Pascha Shy-rauchend mit seinen Kameltreiberkollegen am Dorfplatz zusammensitzen möchte und daher keine Zeit für den Brötchen- (Quatsch) Fladenbroterwerb hat? Legitimiert durch die Suren des K.... Ja Hallo, dann noch die Frau verpritschen?? Super, anerkennenswert und förderungswürdig durch Gelder der UNO etc.** Frau Bundeskanzlerin, sie haben 2010 sage und schreibe €90 Mio Steuergelder im Namen des (wir!Volkes für die Kulturförderung im Iran fliessen lassen. Geld, daß unsere Kindergärten, Rentner, Schulen und Streetworker sicherlich nicht benötigen...**
Ich möchte mir nicht ausmalen, wenn wir dort eines sittenwidrigen Verhältnisses verdächtigt und durch banale, wichtigtuerische, böswillige Zeugenaussagen überführt worden wären. Na dann Gute Nacht!
Genauso saugefährlich sind div. Regionen in SA, Jordanien und Ägypten.
Ich bin froh über die Toleranz, die uns hier zuhause entgegengebracht wird.

Ich kann nur raten, wie schon von @Silbi gesagt: Macht einen grossen Umweg um Brennnesseln, mißachtet nicht die dortigen, moralischen Standards. Auch eine Frage der Höflichkeit als Gast in fremden Lande. Was wir hier ja auch erwarten, von unseren Gästen

Geschrieben

Ein Grund warum ich in Länder mit überwiegend islamischer Bevölkerung verneide zu reisen.


Geschrieben

@ Sunrise
Tröste dich. Ich bin sehr oft in islamischen Ländern gewesen. Theorie und Praxis liegen da weit auseinander.Du kannst kaum etwas Schwulenfreundlicheres dir vorstellen als Marokko oder die Insel Djerba. Da ist keine Gefahr!


Geschrieben

@Nuwas Du antwortest schnell. Meines Erachtens kommt es auch immer darauf an, wie man sich selbst verhält. Man muss ja nicht unbedingt darauf hinweisen, welche sexuellen Preferenzen man bevorzugt. Eigentlich erfordert es die Rücksicht auf alle Menschen in fremden Ländern, dass man nicht provozieert und sich anstößig verhält.


Geschrieben

@Sunrise
Sicher. Ich habe auch schon Marokkaner erlebt, die nicht mit mir durch die Stadt zogen. Aber der Strand ist frei. Du findest viele Freunde, wenn du es willst und wenn du ein wenig großzügig bist. Die Polizei fragt dich eher, ob du belästigt wirst. - Der Tourist wird schon sehr geschützt.


Geschrieben

Ich zitiere @nuwas:...findest viele Freunde, wenn Du ein wenig großzügig bist (???), --- und von den 31,6 Millionen Marokkanern sind auch wirklich einige nicht mit Dir durch die Stadt gezogen?

;-)@Nuwas, sorry, bringst Du da nicht etwas durcheinander?

Geschrieben

Es war die Frage nach dem Todesurteil gestellt. Vielleicht ist es möglich die Länder aufzuführen in denen es die Todesstrafe gegen Homosexuelle gibt. Diese gilt es nach Möglichkeit zu meiden oder auch gegen diese zu demonstrieren. Die demokratischen Staaten dieser Welt müssen diesen Diktatoren entgegentreten und diesen klarmachen, dass Homosexuelle auch Menschen sind, die ein Recht auf ein Leben in Freiheit haben.
Viele fühlen sich nicht betroffen, weil sie in Ruhe gelassen werden wollen. Wir sind allzu gerne bereit mit Ländern wie dem Iran, dem Sudan oder auch Saudi Arabien Geschäfte zu machen, doch es müsste in unser allen Interesse sein, diese auch von der Einhaltung der Menscherecht abhängig zu machen.
Auch nicht als Tourist diese zu akzptieren und wenn auch nur mit kleinen Beiträgen zu unterstützen. Diesen Machthabern muss klargemacht werden, dass sie keinerlei Entgegenkommen erwarten können.


Geschrieben

@Sunrise: Dein Appell ehrt dich, doch müssen selbst die demokratischen Staaten dieser Welt bereit sein, Homosexuellen alle Rechte einzuräumen, was sie nicht machen. Desweiteren regiert beim Handel mit den von dir erwähnten Staaten immer noch das Kapital. Dem ist es ganz egal, was in diesen Staaten geschieht, solange man daraus seinen eigenen Profit schöpfen kann.


Geschrieben

@ Lederduft
Was willst du mich fragen? Es geht mir immer um die Sache, nicht um Spielereien. Ich kann nichts über alle Marokkaner sagen.Es gab solche, die sagten :"Ich bin ein guter Muslim und ein guter Marokkaner!" Die lebten in "ehrenhafter Armut". Aber viele andere waren freundlich. Wir können uns in Marokko gut bewegen.


Geschrieben

verehrter@ Nuwas,
ich denke, ich habe den Hinweis, daß Du m.E. etwas durcheinander gebracht hast, klar und ausgesprochen verständlich formuliert.. Erspare Dir weitere Erläuterungen meinerseits. Danke und Gruß L.


Geschrieben

Also ich finde es erschreckend das es immer noch Länder gibt wo Homosexuellen die Todesstrafe droht weil sie so lieben wie es ihre Natur ist. Ich finde wir sollten diese Länder boykottieren und nicht auch noch Devisen hineinbringen die sie dann benutzen können weitere solche Gesetze zu machen. Auch für Urlaub sind solche Länder doch gar nicht akzeptabel. Wenn ich da nun einen süßen Typen kennenlerne und was mit ihm machen will werde ich dann festgenommen und meine Regierung muss mich auslösen? Ich finde darauf sollte man es nicht ankommen lassen. Es gibt soviele Länder die tolerant mit uns Schwule sind oder man kann auch mal im schönen Deutschland bleiben. Ich habe noch nie verstanden das man immer in die Ferne schweifen muss.


Geschrieben

@gayl: Richtig, ich renne auch nicht in ein Lokal, wo ich weiß, daß ich in spätestens10 Minuten Stress habe.


Geschrieben

Habe die Ehre!
Nach 10 Tagen urlaubsloser Aus (-lands) -zeit im Kamerun: Auch in überwiegend muslimischen Ländern ist die Toleranz breit gefächert. Daher sollte man nicht alles über einen Kamm scheren, wozu ich öfters übervorsichtigerweise (Asche über mein Haupt!) neige. Kamerun z.B. im ex-britischem Territorial kann mit 'schwul' bestens umgehen, im ex- französisch-deutschem Terr. allerdings (also Doula nördlich des Mungo-Rivers) wirst Du geächtet und kommst in 'Teufels Küche'. Wie bereits von Silbi gesagt: Informiert Euch vorab, wo Brennesseln wachsen, damit man sich nicht mit dem nackten Hinterteil hineinsetzt...
Es wäre schön, wenn dieses Forum mit reellen Erfahrungsberichten weiterhin gefüttert wird. LG. Klaus

Geschrieben

Lasst's mal nicht nach unten rutschen.Ein hier m.E.wichtiges Forum. Sicher wichtiger als :-) Mopedbereifung. Daher habe mir erlaubt, dieses Thema zu befruchten, um es in der Übersicht nach oben zu rutschen (Gramm. falsch, aber bayuwarisch).



×