Jump to content

Was für ein Beziehungstyp seid ihr?

Was für ein Beziehungstyp seid ihr?  

24 Stimmen

  1. 1. Was für ein Beziehungstyp seid ihr?

    • monogam
    • monogam mit fremd gehen
    • polygam mit dem Partner
    • polygam ab und an auch mit dem Partner
    • polygam jeder für sich
    • beziehungsunfähig
    • sonstiges


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich hab mich neulich an dem Thread sind Beziehung out beteiligt und dachte man könnte mal einen Thread mit Abstimmung machen welche Beziehungstypen wir sind. Es wird ja oft gesagt Beziehungen sind heute out oder wenn eher offen gehalten, auch wenn man sich umsieht sieht es oft so aus als wären offene Beziehungen in der Mehrheit. Aber ist das wirklich so oder sind die vielleicht zu sehr im Vordergrund? Und wenn ihr in einer Beziehung seid oder eine eingeht auf was legt ihr Wert sexuelle Treue oder soziale Treue?

Geschrieben (bearbeitet)

Sehr interessantes Thema,da kann man auf einiges an Variabilität gespannt sein.

Ich habe 'Sonstiges' gewählt,da ich in Sachen Beziehung unerfahren blieb,also es hat sich einfach nie ergeben,Jemand Passenden kennenzulernen,dessen Wellenlänge auch ich erfüle,bzw. vice versa.

Von der Vorstellung her bin ich mehr so der Lebenspartnerschafts-Typ mit ehe-mäßiger Einstellung,würde es dem Partner gerade wegen meiner körperlichen Einschränkungen aber offen lassen,ob er sich menschliche Bedürfnisse (Sex ect.) bei dafür geeigneten "Seitensprüngen" holt. Da denke ich heute offener als zu Jugendzeiten drüber,wo eine monogame Treue-Vorstellung mit Heiraten und gemeinsam alt werden vorherrschte.

Ob mich das beziehungsunfähig macht,dass ich Mister Right noch nie fand,oder typische Hetero-Männer bzw. eine gegenseitige Augenhöhe,anstatt eines Dominanz-Devotions-Gefälles (wie es Freund_Hein öfter beschrieb) in der Beziehung interessant finde,kann ich nicht sagen.

Wahrscheinlich bin ich zu wählerisch,entspreche auch nicht dem "most wanted"-Männer-Typ.

Kategorie Bär ist ein Ladenhüter,dort,wo Kategorie Twen-Sportboy sich umschaut!
Die Schwulen scheint weder ein langer Anlauf für ein Kennenlernen über Jahre hinweg zu locken,noch ein Schwerpunkt eben auf nicht so sexuellen Gemeinsamkeiten. In der aktuellen Zeit erscheint die (demisexuelle) Beziehungsform eher unerwünscht oder nicht gesucht zu werden.

So,aber auch an eigenen Defiziten,ersehe ich die Wahrscheinlichkeit eine Beziehung je zu erleben,als realistisch gering an. Anstatt Formen "auszuprobieren",die nicht mein Fall sein können,bleibe ich lieber Single.

bearbeitet von Kiel_oben
chrissy1234567890
Geschrieben

also, ich würde mir eine monogame beziehung sehr wünschen, allerdings habe auch ich das gefühl, daß beziehungen out sind. meistens werden ja nur ons gesucht und die werden auch meist nicht eingehalten, wenn es da zu einem date kommt.


Geschrieben

Sicher gibt es auch welche, wo es sich noch nicht ergab. Und sicher gibt es auch sehr viele, die von einer monogamen Liebe träumen, obwohl polygame Beziehungsmodelle stabiler erscheinen, da dort womöglich offener über Beziehungsprobleme gesprochen wird. Aber das sind nur Vermutungen. Ich bin mal gespannt wie die Abstimmung ausgeht.


chrissy1234567890
Geschrieben

auf jeden fall ein interessntes thema


Geschrieben

Ich hab Sonstiges angeclickt, weil ich bislang monogame Beziehungen hatte und mir noch nicht schlüssig bin, ob die verbreitete These polygame Beziehungen halten länger zutreffen mag und ob ich das ausprobieren will.


tanne
Geschrieben

das sieht nach blühten blätter zupfen aus---grins


chrissy1234567890
Geschrieben

nun, ist doch jedem seine sache, oder? ich mag eigentlich auch eher monogame beziehungen


Geschrieben

Aktuell ist Sommer. Da gibts wenig Blüten

Das monogame Beziehungsglück hätte sicher jeder gern.


reitlehrling
Geschrieben

Das wäre dazu auch meine Meinung. jedoch würde ich auch gern meine Gedanken zu diesen Thema mit einbringen. Ich hatte 12Jahre eine fast feste Beziehung (ohne Heirat). Bin jetzt auch wieder Singel und kenne somit beide Seiten. Jede hat sein Vor und Nachteile. Ob für Hetero oder Homo ist absolut unwichtig, gilt für beide gleich. Wenn ein Pärchen glaubt, sein Leben miteinander teilen zu können und dies mit einer Heirat sich bestätigen lassen muss (warum?) so sollen sie es doch tun. Wenn ich jemanden mag, brauche ich keinen Trauschein. Dann mag oder liebe ich ihn. Der Schein ist doch nur ne Steuerfrage und eine Absicherungsfrage. Aber das ist ja nicht das Thema. Ich denke eher, die meisten von uns sind doch mehr so "gestrickt" das wir viele Partner mit ihren Eigenheiten ausprobieren wollen, da uns das unbekannte reitzt. Was sind da schon Äußerlichkeiten, ein Grund evt. ja aber wirklich? Es kommt doch eigentlich mehr auf den Mensch an, oder? Passt er zu mir, möchte ich mehr Zeit mit ihm verbringen, mehr Sex mit ihm haben usw. Ob mit oder ohne Schein ist doch dabei absolut unwichtig. Oder?


SunFireX
Geschrieben

Ich habe garnichts angekreuzt weil ich mit diesen ganzen fremdwörtern
nicht viel anfangen kann und stufe mich selber als Treu ein, selber
springe ich nicht von Bett zu bett in einer Beziehung und den Sex brauche
ich auch nicht täglich weil ich es nicht anders kenne. Auch bin ich nicht der
Typ der es mit alles und jeden macht, denn da muss auch das gesamtpaket
passen.


tanne
Geschrieben

ja manchmal stehen die betten zu weit aus einander---da muß man(n) laufen----grins


boysliebe
Geschrieben

ne tanne ich brauche kein bett dann nehme ich den boden tisch egal was aber laufen nie


Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin der ruhige und liebevolle. Mach eigentlich alles und kümmer mich auch um alles. Essen und Haushalt. Bin auch mehr der Kuschelbär.Mein Partner kann bei mir die Füße bis ihn wirklich mal brauche für kleine Sachen hoch legen und tun was er möchte. ^^

ICh muss dazu sagen das ich es nich anders gewöhnt bin und ich aber auch smeinen Partner einbinde.


bearbeitet von Libra
Beiträge zusammen geführt, bitte künftig editieren, danke.
tanne
Geschrieben

na solche beziehungen gehen meist schief---sollte doch mehr gemeinsam alles gemacht werden


tanne
Geschrieben

einbinden ist gut----nur gemeinsam macht nicht einsam


Geschrieben

Da gebe ich dir recht ^^


Geschrieben

monogam ist eine Beziehung von zweien.

polygam ist das oft in Profilen beschriebene "offene Beziehung", also eine Beziehung von zweien, bei denen andere mitmachen dürfen.


Geschrieben

Das kann zu einem Ungleichgewicht in der Beziehung führen. Ich finde es sollte ausbalanciert sein.


chrissy1234567890
Geschrieben

don23, so einen freund wie dich hätte wohl jeder gerne. allerdings könnte ich es dann nciht haben, dauernd die füße hochzulegen und dir nur beim arbeiten zuzusehen. ich finde, haushalt sollte schon gemeinsame sache sein


Geschrieben

Da hier bislang die meisten Stimmen auf "beziehungsunfähig" gingen,wäre es mal interessant zu lesen,warum sie glauben,das zu sein.

Polygam gilt ja eigentlich auch dann,wenn die Seitensprünge geheim gehalten werden. Sogar die meisten Hetero-Ehen dürften geheim polygam verlaufen.


Geschrieben

Also ich wollte trennen. Einerseits monogam mit fremdgehen, also wenn der Partner nicht weißt was der Andere macht, und polygam jeder für sich, also man ist zusammen und beide Partner wissen, dass der Andere auch andere Sexualpartner hat.

Ich für meinen Teil habe sonstiges angeben, da ich grade Single bin und mich noch nicht für eins der Modelle entschieden habe.

Meine Annahme für die "beziehungsunfähig" Stimmen ist entweder unglückliche Beziehungen oder Abstumpfung bei gefühlskalten ONS oder vielleicht auch eine Mischung aus beidem. Ich würde es begrüßen, wenn sich welche äußern, die beziehungsunfähig angekreuzt haben.


chrissy1234567890
Geschrieben

also ich für meinen teil kann sagen, dass es heutzutage sehr schwer ist, eine beziehung zu finden. deswegen habe ich es aufgegeben. ich würde mir zwar noch eine beziehung wünschen, suche aber keine mehr. die meisten suchen ja nur noch chat, an dem sie sich aufgeilen können.


Geschrieben

Finde auch das es schwer ist eine Beziehung zu finden und wenn würde ich sie monogam vorziehen. Bin nun aber schon sehr lange single und bin mir gar nicht mehr sicher ob ich eine Beziehung haben wollte. Aber wer weiss , wenn der Traumprinz vor der Türe steht was dann passiert .


Geschrieben

Das ist aber ein Gesellschaftsproblem, da unterscheiden sich Gay-Beziehungen nicht von Hetero/Bi Gemeinschaften. Wir sind abgestumpft. Traf man sich früher noch spontan abends irgendwo in der Stadt und erzählte sich was vom Tag, lernte neue Menschen kennen dadurch, etc ..so chatten wir heute bei Facebook und leben im Grunde nur noch im Netz. Ich seh das an so vielen Bekannten, die genau wegen sowas sich menschlich aus den Augen verlieren. Die Hemmschwelle sinkt vermutlich auch schneller. Frühe rmusste man heimliche Dates ausmachen um sich kennenzulernen, heute geschieht dies digital und hey, jeder von uns nimmt sein Smartphone mit aufs Klo um heimlich zu schreiben :-)

Nein, das gilt nicht für mich (hab nicht mal Facebook), ich mache in meinem Profil/Interview auch keinen Hehl daraus, dass ich was längeres suche. Aber, die Erfahrung und Beobachtung der letzten Jahre zeigt eben, wohin die Gesellschaft gedriftet ist. Ob ich jemals einen Mann treffen werde, der mich nimmt, wie ich bin, keine Ahnung. Bin da nicht zwanghaft auf der Suche, auch nicht hier im Portal.



×