Jump to content
Josh86

Hilfe

Recommended Posts

Josh86
Geschrieben

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem, und wolltes es jetzt mal in einem öffentlichen Forum stellen.

Mein Freund - wir sind jetzt 6 Monate zusammen - war bei GayChatroulette online, als er alleine zuhause war.

Ich habs zufällig heraufgefunden, als ich an seinem Mac war.

Soweit so gut - aber er hat dort einen Kontakt aus Hamburg (wir wohnen in Essen) kennengelernt und mit ihm die skypeadresse ausgetauscht und dort haben sie sich "getroffen".

Der Chatpartner fand ihn auf jeden Fall total geil, und war ziemlich scharf auf ihn - meinte, "schade dass ich nicht in Essen bin. Hab voll Lust auf dich".

MeinFreund hat erwidert und meinte "Dann musst du mal nach Essen kommen". Und hat ihn mit "Süsser" betitelt und zum Schluss geschrieben" Na, jetzt haben wir uns erstmal". Und dann nannte er die Uhrzeit, wann er wieder online ist.

Ich hab ihn drauf angesprochen - wir haben Mega zoff - jetzt ist jeder in seiner Wohnung.

Ich kann teilweise die Verführung vom Chatroulette verstehen - aber sowas ist doch ein Beziehungskiller oder?

Ich weiß allerdings auch, dass er mich sehr liebt und sehr froh ist, mit mir zusammen zu sein. Das bestätigen meine Freunde mir auch ständig (das ist der Grund, warum ich mir noch den Kopf zerbreche, und nicht schon Schluss gemacht habe)...

Jetzt weiß ich nicht weiter... Gibt es sowas wie nur eine körperliche Anziehung und nach einem Kontakt widmet man sich wieder automatisch seinem Partner - oder sollte ich das doch strenger sehen?

Jedenfalls bin ich kurz davor, den Stecker zu ziehen Was ich scheiße finde, weil ich ihn sehr liebe :`(

Hilfe
LG Joscha


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cronoz
Geschrieben

Du scheinst ihn sehr zu lieben, also würde ich sagen, Schluss machen ist eine sehr doofe Idee. Genauso wie es eine sau doofe idee ist, in seinem Computer herum zu stöbern, genau DAS kann zum Beziehungskiller werden.

Sicher ist es nicht schön, wenn er mit anderen Cammen tut, aber mal ehrlich, Köln Hamburg ist schon eine weite Strecke also das würd ich garnicht als Bedrohung sehen.

Grundsätzlich muss aber eine Bezeihung die bedrohung durch andere Männer aushalten, ansonsten wird sie zerbrechen. Der beste Weg dahin kann ein Kompromiss sein. Manche wählen die Offene Bezeihung, quasi als Druckventil. Da ist Fremdgehen nicht 100% tabu, das ist dann wie ein ventil in einem Dampfkochtopf, da bricht eben das Notventil bevor der Topf explodiert. Man kann sich auch einigen, die Schranke niedriger anzusetzen, beispielsweise Chatten erlauben aber Treffen verbieten. Da gibt es kein Patentrezept.

Du musst dich auch fragen, was dir wichtig ist. Die sicherheit, das dein Freund bei dir bleibt oder die Sicherheit, das er unberührt bleibt. Hast Du Angst, das du ihn verlieren tust?

So komisch das klingen mag, ich würde empfehlen, das Du ihn kontaktierst und ihm sagst wie sehr du ihn liebst und das es dir sehr leid tut, das du in seinem Computer rumgestöbert hast, denn das wird er sicher als bruch seiner privatsphäre sehen. Wenn du so anfängst, ist er offener für deine worte und dann kannst du ihm sagen, das du angst hast ihn zu verlieren und mit ihm besprechen, wie ihr das regeln wollt.

Vielleicht ist die Variante mit chatten, aber nciht treffen, ja für beide in Ordnung? Ich würde auf jedenfall das gespräch suchen. Das ist jetzt eine kritische phase, aber auch voller chancen. Wenn ihr eine lösung findet, kann das die beziehung auch auf lange zeit stabilisieren.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hallo Josh,

Du wirst es vielleicht befremdlich finden, dass gerade jemand wie ich (verheiratet und auf der Suche nach einer Nebenbeziehung) Dir auf Deinen Hilferuf antwortet.
Aber ich kann Deine Gefühle sehr gut verstehen.
Es geht hier eigentlich mehr darum, dass Deine Erwartungshaltung zerstört wurde. Deine Grundeinstellung zu Eurer Beziehung hat bestimmte Muster, gewissermaßen die Fundamente Deines Glücks oder Deiner Zufriedenheit.
Und da ist nun eine dieser Säulen, die Dein Glück tragen, weggebrochen.

In der Phase des Verliebtseins ist man einerseits sehr empfindlich für das Abweichen des Partners (eifersüchtig) und andererseits sucht man verzweifelt nach einer Lösung, die Alles wieder ins Reine bringt.
Mein Fehler war immer (und wird es wohl auch bleiben), dass ich für den geliebten Menschen selbst die Entschuldigungen suche und finde, die mir meine heile Welt wieder aufbauen.
Allerdings muss ich im nachhinein (leider) zugeben, dass ich dabei immer falsch lag.

Meine Analyse für diese Situation ist eigentlich ziemlich radikal: Entweder, man passt zusammen, oder nicht.
Zusammenpassen heißt, dass der Partner dieselben Vorstellungen von der Beziehung hat und dieselben Muster pflegt, wie ich selbst. Sollte also mein Partner Lust verspüren, mit weiteren Menschen anzubändeln, dann wäre er nicht der Richtige. Sollte ich ihm als Partner nicht ausreichen, könnte er ja mal fragen, ob man nicht gemeinsam nach weiteren Sexpartnern sucht.
Wichtig ist eben, dass die Beziehung als solche nicht infrage gestellt wird. Und das darf nach meinem Gefühl nicht sein, dass man da sehr unterschiedliche Vorstellungen hat.

Wenn Du ihn so liebst, wie er ist, also mit seinem Bestreben, noch mit weiteren Menschen anzubändeln, dann musst Du in Dir nach einer Lösung suchen. Also einen Weg finden, Deine Eifersucht zu kontrollieren.
Du kannst andere Menschen nicht einfach so hindrehen oder hinerziehen, wie sie Dir passen.
Also denke noch einmal über ihn nach. Wie ist er und kannst Du damit leben, wie er ist?
Eine Beziehung, in der Du misstrauisch bist und ständig wachsam gegenüber dem Verhalten Deines Partners, macht Dich langfristig kaputt.

Liebe Grüße,
Toby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich finde, dass Liebe keine Nebenkriegsschauplätze braucht. Wenn man einen wirklich liebt, hat man auch nicht zwischendurch Lust auf einen anderen, sondern man ist ganz erfüllt von dem, den man liebt. Sicher sehr ideal gedacht, aber so sollte es sein! Wenn man selbst oder der Partner sich anderweitig umsehen, hat die Liebe bereits erste Risse. Das Misstrauen wird nicht mehr aufhören. Deswegen solltest du's dir überlegen: ihn zur Rede stellen und je nachdem, wie er sich verhält, einen Schlussstrich ziehen. Wenn er sagt, er braucht auch andere, gut, dann soll er nach anderen suchen, aber dich in Ruhe lassen. Das ist schmerzlich, ich weiß, aber die einzige Möglichkeit. Ehrlich mit sich selbst und dem anderen! Ein Schrecken ohne Ende, und dann geht es doch kaputt, das muss sich keiner antun.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

was ist liebe überhaupt?

liebe deine feinde wie dich selbst.

liebe ist ein aus vollem herzen geben ohne erwartungen zu haben,.

wer das negative such findet


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×