Jump to content
Minotaurus

Xavier Naidoo schwulenfeindlich?

Recommended Posts

Minotaurus
Geschrieben

Von Rappern ist man ja einiges gewohnt. Auch von denen in Deutschland. Die sklavische Nachahmung einer "Kunstrichtung", die sich als Musik ausgibt und ursprünglich aus dem kriminellen Submilieu der Schwarzen aus der New Yorker Bronx stammt, hat auch hierzulande begeisterte Hörer gefunden. Dabei kopierenn die deutschsprachigen "Interpreten" wie Bushido und Konsorten oftmals nicht nur die rüde Sprache, sondern ebenso den angeblichen Schockeffekt von Gewaltverherrlichung, Frauenverachtung und Schwulenfeindlichkeit. Merkwürdigerweise finden auch gar nicht wenige Schwule solche "Kunsterzeugnisse" anbetungswürdig.

Nun aber hat sich der vorgeblich fromme, christliche Soulpopsänger Xavier Naidoo mit dem Rapper Kool Savas zusammengetan für ein neues Album. Darauf ein Titel, der unverhüllte Schwulenfeindlichkeit mit Kindesmissbrauch und Mordaufruf koppelt, vom Ruf nach einem "Führer" ganz abgesehen. Das ist manchen nun doch zuviel der "Kunstfreiheit" und haben Strafanzeige gegen Xavier Naidoo gestellt. SPIEGEL ONLINE schildert den Skandal. Besonders Verehrer von Naidoo sollten den Artikel lesen, und zwar hier:
http://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-und-kool-savas-wegen-songtext-angezeigt-a-867212.html

Wer zu faul ist zum Lesen des Artikels, sollte sich wenigstens an der anstößigen Textpassage "erfreuen":
Zitat:
"Ich schneid euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann ficke ich euch in den Arsch, so wie ihr es mit den Kleinen macht. Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten. Ihr tötet Kinder und Föten und ich zerquetsch euch die Klöten. Ihr habt einfach keine Größe und eure kleinen Schwänze nicht im Griff. Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist? Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?"

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
HaJo
Geschrieben

Dieser Xavier Naidoo war mir schon immer etwas suspekt. Einerseits hat der Typ eine wirklich gute Stimme und durchaus musikalisches Talent, andererseits ging mir dieses komische religiöse Getue schon immer immer ziemlich auf den Sack. Das was er sich aber nun mit diesem "Hidden Track" zusammen mit dem Unterschichten-Idol Kool Savas erlaubt hat ist schon absolut unterirdisch. Der Typ hat scheinbar zu viele Drogen genommen, das tut dem Hirnkasten überhaupt nicht gut. Denkbar ist ja auch dass Xavier Naidoo und sein Budy Kool Savas ganz bewusst eine solche Welle der Entrüstung auslösen möchten um sich wieder einmal in's Gespäch zu bringen und auf die Titelseiten der Zeitungen zu kommen.

Sicher, das Musikbusiness ist hart heutzutage. In einer Zeit, in der jede Menge Möchtegern-Superstars von den Medien verheizt werden, ist es schwierig geworden mit "normaler" Musik noch Geld zu verdienen. So haben einige "Künstler" die Zielgruppe der Unterschichten-Jugend für sich entdeckt. Mit solchen provokativen, gewaltverherrlichenden und zu Selbstjustiz aufstachelnden Texten aber ist nicht nur die Grenze des guten Geschmacks unerträglich weit überschritten. Die Verbreitung sochen geistigen Dünnschisses, der im übrigen einen Verstoss gegen §1 unseres Grundgesetzes darstellt - "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt." - muss auch gesetzlich unterbunden werden. In diesem Sinne hoffe ich sehr, dass den "Schöpfern" dieses homophoben Machwerks Einhalt geboten wird und die Anstrengung eines Strafverfahrens Erfolg hat.

Ich wollte es genau wissen und hab mal im Netz nach diesem Dreck gesucht. Normalerweise sind solche Raps sofort nach deren Erscheinen zahlreich auf den einschlägigen Plattformen zu finden. Irgend jemand findet sich immer, der sich berufen fühlt solchen geistigen Dünnschiss online zu stellen, aber das geht das offensichtlich selbst den Videoportalen zu weit. Auf Youtube ist der Song nicht zu finden, Dailymotion hat es gelöscht mit dem Kommentar "Dieses Video wurde entfernt, da es nicht unseren Allg. Geschäftsbedingungen entsprach."

Was ich im Netz gefunden habe sind sind weitere Pressestimmen, durchweg im gleichen Tenor. Eine Auswahl:

DIE WELT - DER WESTEN - FRANKFURTER RUNDSCHAU - ETC.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
checker
Geschrieben

wenn einer immer so nett und menschenfreundlich daherkommt, auf seinen festen christlichen glauben
schwört, dann ist höchste vorsicht geboten. jetzt ist auch dieser scheinheilige gottessohn entzaubert.
ich bin sehr enttäuscht über xavier naidoo und seine letzte veröffentlichung, aber mich überrascht seine
negative entwicklung nicht besonders, weil ich keinem vertraue, der so offensiv seinen glauben an die
große glocke hängt.

zum thema: naidoo gehört nicht nur von uns homosexuellen boykottiert und muss angeklagt werden.
die frauenverachtenden, schwulenfeindlichen und gewalttätigen texte sind keine freiheit der kunst,
sondern nur widerlicher schund und dreck. diese miese gesinnung ist nicht hinnehmbar und ist eine
schande für die deutsche musiklandschaft. auch als vorbild für die jungen leute ist er jetzt disqualifiziert.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Anscheinend braucht die Öffentlichkeit immer ein Feindbild, auf das eingeprügelt werden kann, damit man sich selbst besser fühlt. Früher waren es Ehebrecher, Promiske, Schwule, und seitdem die salonfähig geworden sind, sind es jetzt eben die "Kinderficker". Natürlich will ich die nicht verteidigen, obwohl ja die meisten Missbrauchsfälle in der Familie passieren. Aber wir sehen anhand des Liedtextes, was passiert, wenn ein Thema immer und immer wieder breitgetreten wird. Nicht nur der Ruf nach "Rübe ab" wird laut und von solchen Texten noch bedient, sondern es wird auch ganz schnell wieder die Brücke vom "Kinderficker" zum Schwulen geschlagen. Schwule sollten also aufpassen, ehe sie zu bereitwillig in irgendeine Kerbe hauen, denn ganz schnell können sie selber wieder im Fokus stehen. Geradezu widerlich ist auch der sexistische Blick auf Frauen. Ich kann für die Heteromänner nur hoffen, dass sie Frauen lieben und keine Mösen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SirCrocodile
Geschrieben

Warscheinlich selber Schwul der Typ,wie der aussieht : )) .
Bestimmt wird zu Zeit nur seine Schwulität von seinen Homies Gerüchtemäsig auf die Probe gestellt und deswegen macht der jetzt einen auf Politik und bringt extra nen Antischwulen Track raus um von sich selbst abzulenken ,so ähnlich hats sein Heiliger Hitler schliesslich auch gemacht ; )
Wenn er zuvor nie was gegen Schwule gesungen hat in seinen Liedern,dann liege ich wohl nicht ganz falsch mit meiner Theorie ^^


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

xxxxxxxxxx


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
fellatio
Geschrieben

Xavier Naidoo hat noch nie viel über sein Privatleben preisgegeben.Am 13.09.12 hat er still und heimlich geheiratet,zeitgleich mit dem neuen Album " Gespaltene Persönlichkeit".Die erste Singl-Auskoppelung heißt " Schau nicht mehr zurück".Honi soit qui mal y pense--SirCrocodile--ein Schelm,wer böses dabei denkt. Auch Nachwuchs wird in Aussicht gestellt.Wie dem auch immer,für mich ist alles zusammen Public-Relation - um sich mit dieser Aktion wieder in's Gespräch zu bringen---denn es war sehr still um ihn geworden.Ich denke mal,dieses widerliche Album kommt wie ein Bumerrang zurück,wie bei Anis Mohamed Youssef Ferchichi,genannt Bushido.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Xavier Naidoo hat´s mit Sicherheit nicht nötig, das aus Gründen der PR zu machen.
Welcher Teufel ihn allerdings geritten hat, ist mir schleierhaft. Ich mochte bis dahin seine Musik.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Leider bin ich (wie auch auf anderen Gebieten) in Bezug auf Hip-Hop keine Autorität. Nach einigem Stöbern im Netz muss ich meinen @ sir Crocodile korrigieren wollenden Kommentar von heute zurückziehen. Die Heirat des Sängers hat etwas Arrangiertes, wie es in anderen Fällen auch von Managern in die Wege geleitet wurde (( Vgl. Rock Hudsons Ehe. Die deutschen Beispiele ( ein Schauspielerphilosoph aus dem Tessin und ein als Hamburger verkleideter Wiener) will ich verschweigen). Vielleicht hat also ein sarkastischer Kommentator recht : "Verheiratet? Weiß man schon, wer der Glückliche ist?" Dazu die Pädophiliegeschichte , die Dutroux- Bewältigung , das naive Bekenntnis zu Jesus als dem Schutzherrn der Schwulen und Transen - da ist viel Rauch!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
checker
Geschrieben

In meiner Tageszeitung der Hamburger Morgenpost und auf facebook wehren sich heute die Beschuldigten
und rudern jetzt mächtig zurück. Entweder haben die beiden Schiss vor der Justiz bekommen oder man
fürchtet zumindest bei Naidoo um sein sauberes Ansehen.
@ laut Hamburger Morgenpost:
Vorwurf Volksverhetzung / Jetzt reden Naidoo und Kool Savas
Kool Savas und Xavier Naidoo stürmten mit ihrem gemeinsamen Projekt „Xavas“ die Charts.
Die Musiker Xavier Naidoo und Kool Savas wehren sich gegen Vorwürfe der Volksverhetzung und Gewaltverherrlichung.
Die Jugendorganisation der Partei Die Linke, die Linksjugend Solid, hatte Anzeige wegen des Liedes
„Wo sind“ des Musikprojektes „Xavas“ erstattet, weil dieses Gewalt verherrliche und schwulenfeindlich sei.
In einer gemeinsamen Stellungnahme auf der Homepage des Projektes erklärte der Rapper Savas am
Donnerstag: „Ich möchte klarstellen, dass es nie die Absicht unseres Liedes war, Homosexualität und
Pädophilie gleichzusetzen oder zur Gewalt gegen Menschen aufzurufen.“
Im Liedtext geht es in sehr vulgärer Sprache um pädophile Morde an Kindern. Es fallen Sätze wie „Ich bin
nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten.“ Auch der Satz „Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?“, ruft Kritik hervor.
Naidoo erklärte, der Ruf gelte natürlich „unseren aktuellen Führern“, also den Verantwortlichen in Politik,
Medien und bei den Ermittlungsbehörden. „Es ist mir unverständlich, wie man das falsch interpretieren kann.“

@laut facebook
Auf seiner Facebook-Seite äußerte sich Naidoo wie folgt zu dem Fall: "Ich stehe, seit ich denken kann,
mit der katholischen Kirche auf Kriegsfuß, weil sie Schwule, Lesben und Transsexuelle nicht respektiert
und akzeptiert. Diese Haltung ist völlig inakzeptabel, und wer gegen diese Menschen Verachtung und
Hass aufbringt, der hat Jesus nicht verstanden." Er beschäftige sich seit 1996 mit der Thematik. Im Alter
von acht Jahren sei er selbst in die Hände eines pädophilen Mannes geraten, habe aber in gewisser
Hinsicht Verständnis für deren tragisches Schicksal, da sie Triebtäter seien. Weiter schrieb er: "Im
vorliegenden Fall von Ritualmorden an Babys oder Kindern komme ich an eine Grenze, an der man aktiv
etwas tun möchte, und selbst zur Bestie wird, um sich einer menschlichen Bestie entgegen zu stellen.
Natürlich gilt der Ruf im Refrain unter anderem unseren aktuellen Führern, Politikern und Verantwortlichen
in Medien, Polizei, Verfassungs- und sogar Staatsschutz. Es ist mir unverständlich, wie man das falsch interpretieren kann."

Kool Savas äußerte sich ebenfalls: "Ich möchte klar stellen, dass es nie die Absicht unseres Liedes war, Homosexualität und Pädophilie gleichzusetzen, oder zur Gewalt gegen Menschen aufzurufen. Ich hatte
auch nie den Eindruck, dass die Textzeilen von Xavier falsch verstanden werden könnten. Unsere Absicht
war nie eine negative. Was künstlerisch versucht wurde, war es, die Verzweiflung und die Wut zum
Ausdruck zu bringen, die ein Mensch genau in der Sekunde empfindet, in der er erfährt, dass ein Kind
missbraucht wurde." Er hoffe, dass mit dieser Erklärung alle Bedenken und Fehlinterpretationen des Liedes ausgeräumt worden seien.

Auch nach diesen Erklärungen habe ich kein Verständnis für diese beiden Dumpfbacken. Gerade Naidoo
muss wissen, was geht und was nicht. Ihm mangelt es an Einsicht, dass er einen großen Fehler gemacht
hat. Nur mit einer öffentlichen Entschuldigung und dem Zurückziehen der CD, sowie dem Spenden aus den
bisherigen Einnahmen würde ein wenig seiner Ehre gerettet. Für mich hat Naidoo total versagt und für's
erste verschissen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Eigentlich mag ich den Naidoo, und so hohl ist er bestimmt auch nicht, dass er solche Themen provokativ zusammen schmeißt und damit seinen Ruf auf Risiko ruiniert. Den anderen kenne ich nicht besonders. Nur dem Namen nach.
In der Zeile, wo es um die Mösen geht, wäre da auch der einzige Zusammenhang dazu denkbar, dass es mithin auch um Schwule gehen sollte, aber das Meiste dreht sich doch klar um die abartige Kifi-Welt.

Man fragt sich manchmal schon, ob die Menschen, also die Schwulen selbst, durch dieses so viel herumgetragene Zusammenwerfen von verkehrten Zuordnungen durch die Reihen der Ahnungslosen so empfindlich geworden sind, dass sie sich übertrieben oft selbst mit krankhaften Personenkreisen verglichen sehen, und vielmehr darauf gallig reagieren.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
fellatio
Geschrieben

" Keine Ermittlungen gegen Naidoo und Savas meldet heute die Emder Zeitung- Den Musikstars Xavier Naaidoo ( 41 ) und Kool Savas ( 37 ) bleibt nach einem umstrittenen Liedtext ein Ermittlungsverfahren erspart .Bei der Staatsanwaltschaft Mannheim waren Anzeigen gegen " Wo sind sie jetzt ? " eingegangen,weil das Stück zu Gewalt aufrufe und schwulenfeindlich sei.Im Text geht es in vulgärer Sprache um pädophile Morde an Kindern.Die Behörde sieht jedoch weder den Vorwurf der Volksverhetzung gerechtfertigt noch einen Aufruf zur Gewalt. " Zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für die Begehung von Straftaten " lägen nicht vor,hieß es gestern.Zuvor hatten die Musiker die Vorwürfe zurückgewiesen.---Zweck erfüllt,das Album ist in den Charts raketenartig nach oben geschossen..


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Bevor Schwule irgendwas als krank verurteilen, sollten sie bedenken, dass Homosexualität bis vor ein paar Jahren noch auf der Krankheitenliste der Weltgesundheitsbehörde stand und von gewissen Leuten immer noch als krankhafte Abweichung, Entartung usw. angesehen wird. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Der Wind kann sich ganz schnell wieder drehen und die Schwulen müssen ihre mühsam errungene Freiheit wieder verteidigen. Deswegen immer schön die Füße still halten. Stammtischparolen gegen "Kinderficker" behagen mir nicht, weil ich immer das persönliche Schicksal sehe, von Tätern und von Opfern.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Die Füße still halten und kuschen? Das wäre aber ein fataler Fehler.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Minotaurus
Geschrieben

Ja, ja, mit der Sprachlogik und der Logik allgemein ist das immer so eine Sache, bester @MacCock. "Verteidigen" heißt nämlich beileibe nicht stillhalten und abwarten, bis sich der Angriffssturm verzogen hat. Und ein Blick in die Militärgeschichte lehrt recht schnell, dass die sogenannte Vorwärtsverteidigung stets erfolgreicher war. Der Verweis auf die WHO (Weltgesundheitsbehörde), die sich erst 1991 entschloss, Homosexualität von der Krankheitsliste zu streichen, zeigt nur allzu deutlich, wie lange sich in einer säkularen Welt die religiös unterfütterte Homophobie mehrheitlich zu halten vermochte.
Nun haben aber Schwule in aller Welt keinerlei Anlass, sich beruhigt auf den Kuschelkissen der Duldung niederzulassen, sondern müssen zusehen, wehrhaft zu bleiben und das Terrain der Akzeptanz für gleichgeschlechtliche Liebe sukzessive zu erweitern. Alles andere wäre ein feiges Verkriechen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Vorwärtsverteidigung, das klingt ja gerade so, als ob man angreifen müsste, um sich nicht verteidigen zu müssen. Also in die allgemeinen Hasstiraden gegen Pädophile einstimmen, um von sich selbst ablenken. "Die Schwulen tun mit? Ich dachte, die stehen alle auf kleine Jungs! Da müssen sie ja gute Menschen sein!" Wenn die Rechnung mal aufgeht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
fellatio
Geschrieben

MacCock Es war stets die Freiheit des Bedrängten,der die riskante Vorwärtsverteidigung dem zähen Stellungskrieg vorzieht---und das beste Mittel zur Schadensbegrenzung---heißt es nicht im allgemeinen Sprachgebrauch--Angriff ist die beste Verteidigung ? Hier im Forum sind keine Hasstiraden zu lesen---nur deine Verunglimpfungen von Schwulen Hasstiraden sind hier im Forum nicht zu finden--Schon mal was von Besitzstandswahrung gehört ??? Wir wollen das erreichte sichern und mehren....und uns Abgrenzen---gegen jede Art von kranken Sexfantasien...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Minotaurus
Geschrieben

An die frömmelnden und an die klischeeverliebten Schnuckelchen unter den Usern:
Wenn Ihr jemals geglauibt haben solltet, dass weder die Kirchen, insbesondere die katholische, noch eine tolerante und friedensbereite Gesellschaftmehrheit die Schwulen vorbehaltslos akzeptiert und ihnen dieselben Rechte einräumen will wie allen anderen Menschen auch, dann habt Ihr Euch gewaltig geschnitten. Selbst in Frankreich, dem Ursprungsland der bürgerlichen Freiheit, das in seinem seit 1806 geltenden Strafgesetzbuch niemals einen Paragraphen gegen die Homosexualität stehen hatte, sind nun über 100 000 Demonstranten auf die Straße gegangen - gegen die sogenannte Homoehe. Ausgerechnet in Frankreich, das so stolz ist auf seine schwulen Kulturheroen wie Lully, Rimbaud, Verlaine, Cocteau, André Gide, Charles Trenet, Jean Marais, Julian Green, Montherlant, Jean Genet, Michel Foucault und viele andere.

Machen wir uns also nichts vor: Sich verkriechen, mit Duldermiene stille halten, religiöse Anmaßung hinnehmen, das Spießergerede von "normal" schweigend übergehen, die Homophobie als gottgefällig betrachten und dem heterosexuellen Vorurteil nicht die Stirn bieten, das ist ganz sicherlich der falsche Weg, anstatt mit Beharrlichkeit, Standfestigkeit, Überzeugungskraft, Willensstärke, Argumentationssicherheit, intellektueller Schärfe, durchdachter Strategie, taktischer Gewandtheit und rhetorischer Brillanz die Festung einer dumpfen, schwulenfeindlichen Volksmoral zu erobern und zu schleifen. Demut mag vielleicht manchmal eine Tugend sein, im Falle gegenüber der Homophobie ist sie tödlicher Leichtsinn. Also: Seid wehrhaft und keine Memmen!

Wie hoch die schwulenfeindliche Wellen derzeit in Frankreich schlagen, schildert SPIEGEL ONLINE im folgenden Artikel. Anklicken!
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/frankreich-mehr-als-100-000-menschen-demonstrieren-gegen-homo-ehe-a-867869.html

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Minotaurus, du klingst wie ein Sektenprediger.

Schwul wird immer etwas Abseitiges sein. Die Ausnahme kann nicht zur Regel werden. Meines Erachtens wird immer nur der Einzelne Akzeptanz finden, der etwas leistet oder durch seine Persönlichkeit überzeugt, aber nicht "die Schwulen" oder "das Schwulsein". Wie ich ja schon in meinem Thread zur Schwulenquote schrieb, müssen Schwule ebenso wie Frauen mehr bringen als Hetero-Männer, um anerkannt zu werden. @Minotaurus scheint zu glauben, dass man die große Mehrheit durch Überzeugungskraft und Argumentationssicherheit erreicht. Na klar, deswegen wird ja auch jeden Morgen die BILD gelesen, weil die Leute überzeugt und mit brillanten Argumenten gefüttert werden wollen. Oh nein, der einfache Mann denkt in Schlagworten und Vorurteilen, und die kann man nicht wegdiskutieren, weil er an einer Diskussion gar nicht interessiert ist. Er ist nur durch Beispiele zu beeindrucken. Alles schon erlebt! Erst: "Bring mir bloß nicht diese schwule Sau ins Haus!" Und dann: "Aber das ist ja ein super Typ! Hätte nie gedacht, dass der schwul ist!" Intellektuelle Schärfe und taktische Gewandtheit sind ja ganz nett, helfen aber nicht, um dem Blinden was von der Farbe zu erzählen. Der normale Hetero in seiner dumpfen, schwulenfeindlichen Volksmoral denkt beim Wort schwul an weibisches Getue, Fummeltrinen, hochgestellte Stimmen, Transvestiten, Lederfetischisten, Klappengänger, Analverkehr und an Männer, die Minderjährige belästigen und an Männer, die sich alles Mögliche in den A... reinschieben, und das ist ihm leider nicht auszutreiben, solange Leute wie Volker Beck sich als Repräsentaten der Schwulen aufspielen. Er ekelt sich einfach, und wenn er hier in den Profilen und Kontaktanzeigen rumstöbert, ekelt er sich noch mehr. Ich kann leider von meinen "Bekanntschaften" auch nicht viel anderes berichten und bin gespannt, welche durchdachten Strategien @Minotaurus benutzen wird, um die Festung zu erobern und zu schleifen :-).

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Wäre es vor etwa 20 Jahren denkbar gewesen, einen schwulen Bürgermeister oder gar einen solchen Außenminister zu haben? Es ist heute sehr wohl denkbar, hätten die Gays jedoch immer nur gekuscht und angstvoll um sich blickend den Arsch zusammen gekniffen - wir wären heute nicht so weit.
Wenn dann ein Künstler wie Xavier Naidoo sich mit einem Rapper zusammen tut, um den Mainstream zu bedienen und die Kassen zum klingeln zu bekommen, sollen sie es machen. Es laufen genug Blöde durch die Gegend, die den Mist kaufen und an jedem Tag stehen davon ein paar Neue auf. :P


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
fellatio
Geschrieben

@ MacCock Durch alle deine beiträge wabbert unterschwelliger hass gegen schwule.Deine homophobie schreit gen himmel.Es mag in deiner welt so sein,wie du sie schilderst.Aber sie ist gottseidank nicht die wirklichkeit.Du mußt in dich gehen Mit dir ins reine kommen.Eine bewußtseinsveränderung vornehmen.Vielleicht kommt danach zum vorschein,welche sexuellen präferenzen du wirklich hast.
Last but nor least--Volker Beck IST repräsentant der schwulen--in vielen funktionen --sein aktueller kampf gegen die hassprediger von kreuz.net ist erfolgreich.Die staatsanwaltschaft berlin ermittelt wegen volksverhetzung.Seine mutigen auftritte in aller welt für die rechte der homosexuellen sind legion--warschau--zweimal moskau--verletzt und eingesperrt,mit jacques teyssiers in einer partnerschaft sechzehn jahre bis zu seinem krebstot--du wagst es diesen mutigen mann in den schmutz zu ziehen ? Der mit dem bundesverdienstkreuz geehrt wurde ?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


du wagst es diesen mutigen mann in den schmutz zu ziehen ?



Ich möchte von so einem nicht repräsentiert werden. Lieber @fellatio, du bist im Irrtum. Leider ist die schwule Welt genau so, wie ich sie erlebe, und dass alle Schwulen so schön normal sind, ist reines Wunschdenken. Mit Homophobie hat das rein gar nix zu tun, denn ich bin ja selber schwul. Wenn man aber die Dinge beim Namen nennt, ist man gleich homophob, das ist die Keule. Glaub mir, ich weiß, wovon ich rede, denn ich sehe diese schwule Welt täglich. Alles klar? Sicher gibt's Auswüchse auch bei den Heteros, bei den Schwulen sind sie aber die Regel. Alles ist auf Sex und Porno ausgerichtet, vielleicht auch, weil man mit den Jahren immer mehr enttäuscht wird und dann nur noch rumvögelt. Leute mit einer Einstellung wie @Hajo, der schon älter ist, aber zu seinen Idealen steht, sind äußerst selten. Es geht nur um Bumserei. Soll man das etwa noch gut finden? Ich lebe zugegeben ganz gut davon, das ist aber auch alles. Manchmal muss ich mehrmals täglich duschen, um mir den ganzen Dreck abzuwaschen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Man sollte nicht von sich auf andere schließen, oder das gar zum Allgemeingut erklären.
Es ist kein Wunder, dass es im horizontalen Gewerbe nur um das eine geht.
Wer darüber hinaus nichts anderes kennt oder kann ist zu bedauern.
Was aber hat das alles mit dem Thema zu tun? Kommt ihr wieder dahin zurück?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Silberblick, ich habe nicht vom horizontalen Gewerbe gesprochen, und das weißt du auch ganz gut.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Warum musst Du dann mehrmals duschen?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×