Jump to content
Melki69

Opa schuld an Syphilis

Recommended Posts

Melki69
Geschrieben

Meine Überschrift klingt zwar komisch;ist aber ein ernstes Thema.
Gestern hatte ich mit einem Freund ein Gespräch,in welchem er mir sagte,er habe im Alter von 22 Jahren eine Syphilis gehabt(Er ist heute 54 und homosexuell)
Das ist zunächst ja nichts Ungewöhnliches;aber jetzt kommt,was mich sehr irritiert hat:
Er äußerte,da sein Opa im Krieg mit Frauen herumgehurt habe und sich dort die Syphillis holte
Die Mutter von dem Freund,mit dem ich redetet,hatte während ihrer Schwangerschaft keine Syphilis;
der Vater von ihm auch nicht.
Lediglich der Opa.
Meine Frage an alle,welche diesbezüglich medizinische Kenntnisse haben:
Kann eine Syphilis wirklich durch einen Opa vererbt werden?
Wenn ja, warum brach diese dann bei dem Freund von mir erst im Alter von 22 Jahren aus,wenn diese angeboren sein soll?(Er hatte im Alter von 22 Jahren homosexuelle Kontakte zu einem Mann)
Weiß jemand da Näheres;ob es eine solche angeborenen bzw ererbte Syhilis durch den OPA wirklich gibt?
LG
Ragnar


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hier die Anntwort:
http://de.wikipedia.org/wiki/Syphilis

Syphilis (Lues) ist eine Infektionskrankheit, die zur Gruppe der sexuell übertragbaren Erkrankungen gehört. Nix da mit Vererbung...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Minotaurus
Geschrieben

Die Syphilis (Lues) ist - wie schon angemerkt - generell nicht vererbbar. Nicht ausgeschlossen werden kann jedoch, nach Ansicht verschiedener Genforscher, ein Schädigung des genetischen Materials durch die Folgeerscheinung der progressiven Paralye (Lues III). Inwieweit das tatsächlich zutrifft und der genetische Schaden dann vererbt wird, ist bislang noch nicht erforscht. Vor Zeiten moderner Genforschung gab es bereits theoretische Ansätze in den 20er-Jahren des 20. Jahrhunderts dazu, wobei als Fallbeispiel herangezogen wurde unter anderem der nachweislich syphilitische König Heinrich VIII. und seine Tochter Elisabeth I.

Da sich nach Untersuchungen der WHO und auch nationaler Ärzteverbände die Syphilis wieder stärker verbreitet (teils in Kombination mit HIV) , hat die Forschung über Syphilis neuen Auftrieb erhalten. Ebenfalls im Fokus der Genforschung sind die Auswirkungen von Krankheiten, die durch Viren, Bakterien und Bazillen möglicherweise ausgelöst werden können.

Zur Opa-Geschichte bleibt anzumerken: Da eine Vererbung ausgeschlossen ist, Syphilis jedoch im Gegensatz zur Gonorrhoe nicht durch Schmierinfektion übertragen werden kann, ist die Infektion des 22-Jährigen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch den sexuellen Kontakt entstanden. Die Inkubationszeit bei Syphilis kann recht unterschiedlich sein (siehe dazu auch: Pschyrembel "Klinisches Wörterbuch) , ebenso die teils kaum bemerkbaren Formen bei Lues I und II; das Einsetzen von Lues III kann erst Jahre später erfolgen.
Noch sind sehr wirksame Antbiotika auf dem Markt, um Syphilis in den beiden ersten Stadien zu heilen. Bei Lues III indes sind bislang noch keine Heilungschancen vorhanden.

Nachtrag: Generell sind Angaben des deutschen Wikipedia mit Vorsicht zu genießen. Etwas zuverlässiger und umfangreicher ist die englschsprachige Wikipedia, obwohl diese auch schon noch lebende Personen für bereits verstorben erklärt hat :-D


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Melki69
Geschrieben

Danke für die ausführliche Info!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


ist die Infektion des 22-Jährigen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch den sexuellen Kontakt entstanden



Da hat wohl der Opa den 22jährigen gepimpelt. Hahahahaha!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Minotaurus
Geschrieben

Genaues Lesen ist mitunter sehr hilfreich, @MacCock. Der 22-Jährige hatte (das steht in Klammern) mit 22 einen sexuellen Kontakt mit einem Mann. Folglich hat er sich dort die Syphilis geholt. Noch Fragen?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Findest Du das witzig, MacCock?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Aber hallo, @Silberblick :-).


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Dann möchte ich Dich bitten, Dich hier rauszuhalten, danke.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Mich würde interessieren, ob man sich sowas eigentlich auch über Minimalspuren der Erreger zum Beispiel im Schwimmbad, auf öffentlichen Toiletten usw. theoretisch einfangen könnte.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Minotaurus
Geschrieben

Nein, kann man eindeutig nicht!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ja, schade, dass über solche Themen kein Magazin-Artikel zu finden ist, oder mehr über diese Krankheiten und ihre Ausbreitung geredet wird. Ich finde das in Zeiten einer befreiten Sexualität wichtiger denn je. Oder auch in Zeiten einer enthemmten Sexualität, wie immer man es betrachten möchte.

Ich habe eine schöne Beschreibung der verschiedenen Stadien bei Syphilis Wikipedia-unabhängig gefunden:
http://www.geschlechtskrankheiten.de/syphilis/symptome/

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Dreibeiner
Geschrieben (bearbeitet)

Die Geschlechtskrankheit Syphilis ist in Deutschland wieder auf dem Vormarsch. Seit einigen Jahren steigen die Fallzahlen rasant, vor allem in der Schwulenszene der Großstädte. Quelle: http://www.t-online.de/lifestyle/ges...hland-aus.html

bearbeitet von Dreibeiner

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Dreibeiner
Geschrieben

meine Schwester legte auf öffentlichen Toiletten, in Arztpraxen und Gaststätten, nach eigenen Angaben immer viel Klopapier auf die Klobrille. Frauen haben da ja sowieso mit Pilzen zu tun und sind da vllt. vorsichtiger


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×