Jump to content
chrissy1234567890

Coming-out von Fußballern

Recommended Posts

chrissy1234567890
Geschrieben

Mich würde gerne mal interessieren, was ihr darüber denkt, ob sich Fußballer outen sollten. Ich persönlich würde mich sehr darüber freuen, aber ich weiß, daß es leider immer noch sehr schwierig ist, da es noch genug homophobe Menschen in Deutschland gibt. Ich könnte mir da schon vorstellen, daß die öffentliche Meinung im Fußballstadion dann sehr schnell hochhocht und schwule Fußballer dann derbst gemobbt werden.


tanne
Geschrieben

warum mussen sich schwule andauernd outen---machen die hetros doch auch nicht----


chrissy1234567890
Geschrieben

ja schon, aber es ist ja auch "normal" heterosexuell zu sein.


tanne
Geschrieben

sind denn schwule unnormal----und was gibt es für einen vernünftigen grund mich der welt zu outen ---es reicht doch wenn die famielie und freunde das wissen----ich persönlich sehe das schwulsein als normal an,auch bei fußballern-------bei ärzte, bestatter, gastronomen, frisöre interessiert das heute schon keine sau mehr aber komischerweise bei fußballer


chrissy1234567890
Geschrieben

Nein, natürlich sind Schwule keine unnormalen MEnschen, aber es ist nun mal so, daß Schwule immer noch eine Minderheit sind und die meisten eben heterosexuell sind. Darum kann es auch von Vorteil sein, wenn sich mal ein aktiver Fussballer outen würde, in der Hoffnung, daß dann vielleicht mal die homopgoben Sprüche aufhören würden oder wir die gleichen Rechte bekommen würden wie Heterosexuelle. Aber das ist wahrscheinlich nur Wunschdenken von mir.


Geschrieben

Fußballer sollten sich selbst entscheiden dürfen,ob sie sich 'outen' möchten,oder auch nicht.

Davon,Leute zum 'Outing' zu drängen,halte ich nichts.Das kann besonders im Sport zu heiklen Situationen führen,inklusive Karriereverlust und Zerfall vom Kollegenkreis. Wie im sonstigen Leben auch,und weil man eine andere Sexualität hat,sollte man nicht dazu proforma angehalten sein,dies aller Welt kund tun zu müssen.

'Outing' ist eine persönliche Sache. Wer mag ... ja. Wer nicht mag,sollte auch dafür respektiert werden.


chrissy1234567890
Geschrieben

Natürlich kann man niemanden dazu zwingen. Ich fände es aber irgendwie schon schön, wenn sich auch Fußballer outen könnten. Es ist ja heutzutage in fast jedem Bereich jemand geoutet, ob Sänger, Schauspieler , Politiker, oder so. Aber leider ist es nun mal beim Fußball noch nicht möglich


Geschrieben

Möglich an sich schon,aber solange die Konsequenzen für den Sportler,der sich das zutraut,so aussehen,dass er aus der Mannschaft "komplimentiert" wird,seine Stellung verliert oder gemobbt wird ohne Ende,ist der positive Effekt des 'Outng' fragwürdig.

In der Surfsport-Szene ist das ähnlich riskant,auch wenn diese Dokumentation viel beachtet wurde : http://outinthelineup.com/

Geschrieben (bearbeitet)

Fußball ist ein hartes Kampfspiel, und wer weiß, ob es wirklich so viele schwule Fußballer gibt, wie die Outing-Spezialisten uns glauben machen möchten. Anders als im sonstigen Showbusiness hört man auch kaum entsprechende Gerüchte. So wie Schwule sich gemeinhin geben, glaube ich, dass sie Männern gegenüber eine Art Beißhemmung haben, wie heterosexuelle Männer gegenüber Frauen. Deswegen sind Kampfspiele und Kampfsportarten ihre Sache nicht, denn da müssten sie anderen Männerrn weh tun oder sich von ihnen weh tun lassen. Sonst wären ja Ringen oder MMA ideale Sportarten für Schwule - sind sie aber nicht. Und für Fußball gilt dasselbe. Schwule wären nur gut beim Torjubel.


bearbeitet von Freund_Hein
chrissy1234567890
Geschrieben

Kiel-oben: leider hast du recht. ich denke, daß es schon den einen oder anderen Spieler geben wird, der schwul ist, aber es verheimlichen muß, weil es einfach so verlangt wird. Leider wird sich das bestimmt auch in nächster Zeit nicht ändern.

Freund-Hein: Ich denke schon, daß es bei vielen Sportarten auch Schwule gibt. Man hat es ja zum Beispiel auch an Hitzelsberger gesehen, der sich ja erst nach seinem aktiven Fussball geoutet hat, weil er es vorher nicht konnte. Vielleicht gibt es Sportarten, bei denen du recht hast, oeder es zumindest nur sehr wenige Schwule gibt. ber es gibt auch im Fußball Homosexuelle


fellatio
Geschrieben

Über Schwule Fußballer ist in den Foren oft berichtet worden--in diesem Forum ausgiebig über Thomas Hitzelsberger--wenn du deine Frage bei Goggle " schwule Fußballer" eingibst,wirst du erstaunt sein--du es gibt Listen mit 25 Namen,darunter auch Loew,Klinsmann,Lahm


chrissy1234567890
Geschrieben

aber ob die auch immer geoutet sind, ist fraglich. bei den meisten dürften es nur Mutmaßungen oder Fakes sein.


Geschrieben

Da muss man dann wohl trennen,zwischen möglicherweise bisexuell,aus irgend einem Grund des Verdachts von random geeks dazu erwogen,und in Wunschvorstellungen Schwuler zu Schwulen geadelt,oder?

Ich kannte mal flüchtig einen schwulen Trainer.Sicher wird es jede Menge Versteckte geben. Die gehören eher aber nicht der "Huch & Haach"-Fraktion an,das dürfte stimmig sein.

chrissy1234567890
Geschrieben

naja, also wünschen würde man es sich wohl von den meisten, daß sie schwul sind, oder?
Der schwule Trainer, den du kanntest, war bestimmt in der Kreisliga oder so tätig, oder? Ich kann mir nicht vorstellen, daß er in der Bundesliga tätig ist und dann geoutet war, bzw. man zu 100 % weiß, daß er schwul is.


Geschrieben

Ja,der trainierte so die U-20 Spieler in einer mittelgroßen Stadt. Hat aber auch aufgehört,als riskante Gerüchte herum gingen.Kann ich verstehen.Der war nicht geouted.Hatte sogar eine Alibi-Freundin.

Das Problem ändert sich erst dann,wenn zum einen die Gleichstellung durch ist,und es wirksame Homophobie-Gesetze gibt,also homophobe Reaktionen nicht mehr belächelt,sondern geahndet werden.

Ich wünsche es mir bei Mesut Özil. Aber ich glaube,der würde austicken,wenn er das erführe.


chrissy1234567890
Geschrieben

kiel-oben: ja, das kann ich auch verstehen, daß er dann aufgehört hat, obwohl es nur Kreisliga war. Aber leider wird sich in nächster Zeit nicht viel ändern. Obwohl man in Irland ja mittlerweile heiraten darf. Villeicht gerät die Bundesregierung jetzt doch mal ein bisschen unter Druck.
Also ich könnte mir was mit Lukas Podolski vorstellen und Lars Bender finde ich schnucklig. Aber das ist natürlich nur Wunschdenken.


fellatio
Geschrieben

Warum sich schwule Fußballmillionäre nicht outen,ist die Angst vorm Einkommenverlust.Dabei sind die Fans viel toleranter als sie glauben.


chrissy1234567890
Geschrieben

naja, vielleicht einzelne fans sind tolerant, aber ich denke mal, viele sind auch immer noch schwulenhasser. und dass sie dann im stadion gemobbt werden, da gehe ich stark davon aus. und dann werden sie natürlich irgendwann aufhören zu spielen, weil es ihnen zu viel wird und das führt dann wirklich zum einkommensverlust


chrissy1234567890
Geschrieben

ich hoffe, daß sich bald noch mehr fussballer outen, damit die homophobie vielleicht mal weniger wird.


Geschrieben (bearbeitet)

Das werden sie nicht machen - nicht, weil sie sich nicht trauen, sondern weil es keine gibt, jedenfalls nicht im Profibereich. Dass der Anteil Schwuler unter Leistungssportlern genauso hoch sei wie in der normalen Bevölkerung, ist ein frommer Wunsch der Schwulen. Am ehesten trifft man sie in "ästhetischen" Sportarten wie Ballett oder Turmspringen an, weil sie dort ihr Wesen in der Bewegung realisieren können. In kampfbetonten Sportarten wie Fußball, Boxen oder Ringen dürfte ihr Anteil verschwindend gering sein.

Die Welt der Schwulen ist eine Welt der Passiven. Passiv sind sie sexuell, und passiv sind sie in ihrem Gefühlsleben. Sie himmeln männliche Männer, denen sie auch sexuelle Aktivität zutrauen, beinahe nach Frauenart an, geben sich ihnen hin, möchten von ihnen dominiert werden. Solche Wesen sind per se keine Kämpfer, denn dann müssten sie Männern weh tun; selber Schmerz zu ertragen, hat aber für sie sogleich sexuelle Konnotationen. Die Aktiven, nach denen sie so händeringend suchen, sind alle bisexuell. Auch Thomas Hitzlsperger, auf den sich die schwule Community gierig stürzte, ist bisexuell; immerhin hat er acht Jahre mit einer Frau zusammengelebt, und es ist davon auszugehen, dass die beiden nicht nur Händchen gehalten haben. Bisexuelle sind freilich oft dominante Typen, die sich gern in ihren Partnern spiegeln, seien es Männer oder Frauen. Schwule sollten sie nicht vereinnahmen wollen, denn ihre Welt ist eine ganz andere.


bearbeitet von Freund_Hein
tanne
Geschrieben

warum sollten sich fußballer öffentlich outen-----sexualität ist nun mal privatsache---sowas geht nur familie und freunde was an---oder hat sich einer von euch schon öffentlich in den medien geoutet?...


Geschrieben

Du meinst also quasi,einen Mann zu finden,der einen auf Augenhöhe,auch im Sport,anerkennt,müsste ein Ding der Unmöglichkeit sein?

So zeigt sich das Leben.

Beim Surfen/Wellenreiten sind es wenigstens 3000 weltweit,die sich 'raus' getraut haben,noch etliche Bi´s mehr.

Ich schätze bei Fußball gibt es ein Dilemma Körperkontakt. Viele Outings würden bei Heterosportsfreunden Irritationen erzeugen. "Isser mir in die Grätsche gestiegen,um zu foulen? Oder um mal die Glocken zu läuten...na?"


Geschrieben

Es gibt bestimmt auch bei Fußballern einige die schwul sind und es wurde ja auch mal bekannt das manche sogar dafür Scheinpartnerschaften oder sogar Ehen eingegangen sind um dies zu verbergen. Und warum sind schwule zurückhalten und himmeln nur andere Männer an ???? Was ein Quatsch wie ich finde. Aber dennoch hat mein Vorschreiber recht in dem er sagt es sei privatsache


Geschrieben

Welche unterhalten denn Scheinpartnerschaften? Alles nur Mutmaßungen. Es gibt nichts Konkretes. Alles dummes Gerede von Schwulen, die sich gern vorstellen, wie sie mit Lahm oder Götze oder Bender ins Bett gehen. Kann man sich einen Ibrahimovic als Schwulen vorstellen? Wohl kaum. Aber sicher als Bisexuellen, der gelegentlich gern Männer dominiert. So wie der Boxer David Haye, der vor ein par Jahren behauptete, schon 500 Frauen und 30 Männer "gehabt" zu haben. Man zeige mir einen "Passiven", der im Alltag ein harter Kerl ist . Das grenzt an Schizophrenie.


Geschrieben

"Du meinst also quasi, einen Mann zu finden, der einen auf Augenhöhe, auch im Sport, anerkennt, müsste ein Ding der Unmöglichkeit sein?"

Ich fürchte .



×