Jump to content
Sunrise

Sinn und Aufgabe des Forums

Recommended Posts

Geschrieben

Wem dient das Forum?
Will man hier diskutieren, stelle ich oft fest, dass auf das Thema des Trheads gar nicht eingegangen wird. Stellt man einen Satz zur Diskussion wird selten darauf eingegangen. Entweder hat man diesen nicht verstanden oder nutzt die Antwort zur Selbstdarstellung. Oft in elend langen Erguessen. Dabei liest man hoechstens den ersten und den letzten Satz.Der Text dazwischen ist zu langatmig und auch manchmal fuehlt man sich ueberfordert und kann nur Staunen ueber das umfangreiche Wissen, dass so mancher User dabei von sich gibt.
Ich wuerde mir mehr eine Diskussion mit kurzen, sachlichen Antworten wuenschen.
Manchmal werden hier auch Themen zur Debatte gestellt, die mit unserem eigentlichen Anliegen Schwulsein nicht im Zusammenhang stehen. Ich selbst nehme mich nicht davon aus.Andererseits scheut man eine Debatte wenn es um Tatsachen geht, die man nicht gerne hoeren moechte.
Deutsche Politiker haben entdeckt, dass schlanke Typen besser ankommen beim Buerger. Minister Dobrindt hat seit Januar allein 20 KG abgespeckt und unser Schwulenabgeordneter Volker Beck kommt auch schlank daher.
Zu oft bewegt man sich auf Nebenschauplaetze weil man lieber unangenehmen Fragen aus dem Weg gehen moechte und nicht persoenlich damit konfrontiert werden moechte.Auf Edathy wurde herumgehackt weil er nackte Knabenbilder angeschaut hat, aber die eigentlichen Kinderschaender Lehrer, Priester, Erzieher darueber verliert man kein Wort,dabei haben diese den Kindern mehr geschadet und diese gequaelt
Wir Homosexuelle leben als Minderheit in einer ueberwiegend homophoben Heterogesellschaft. Um akzeptiert und toleriert zu werden, haben wir versucht mit Kreativitaet Aufmerksamkeit zu gewinnen. Dazu gehoert auch an sich selbst zu arbeiten: Mit einem besserem Aussehen, schlank sein,gut gekleidet und einer sympathischen Ausstrahlung.Dann haben wir auch mehr Chancen bei den Juengeren, die wwir ja ach so sehr begehren.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Das Forum dient hier vermutlich Mitgliedern zum Austausch interessanter Themen.

Bei den Versuchen, durch lange, viele Ansätze von A-Z anführenden,vermeintlichen Diskussionsansätzen ohne wirklichen Ansatz für eine thematische Klarheit eine Fläche für kurze Antworten zu schaffen, wundert mich Deine Ungeduld über ungeduldige User.

Weshalb beschäftigst Du Dich mit der Ungefälligkeit, die von Dir gegenüber Übergewichtigen durchklingt,so sehr?

Es gibt Dicke,die seit Jahrzehnten "an sich arbeiten",doch nicht die von Dir erwünschte Statur herzeigen können. Du lässt Dich darüber aus -- vielleicht eine Häme,die erst im höheren Alter beginnt? Doch antwortet man Dir im Thread dazu, lässt Du Selbigen schließen. Kein Interesse an langen Antworten, und das, wo man im Rentenalter Zeit für Geduld haben möchte.

Oder nur zu faul zum Lesen?(pardon me )

Ich finde mich in Adidas Chile62 bestens gekleidet. Auch mal Roccawear mit Billabong und Schnürlederjeans und Volcom-Cap oder Motocross-Helm;o) Meist bevorzuge ich Sport- oder Skateboard-Wear, passend zu meinen Hobbies.

Das Ankommen wollen bei Männern habe ich längst gesteckt. Ab einem gewissen Alter kann man vernunftgeleitete Einsicht nicht mehr verdrängen.

Kurze,sachliche Diskussionen gibt es im 1:1-Chat häufiger.
Beispiel, nachgestellt:

UserA:"Hi"
UserB:"Hey"
UserA:"Ich bin geil!"
UserB:"..geil.."
UserA:"Bist du auch geil?"
UserB:"Jaaaa"
UserA:"Lass Skypen!"
UserB:"Alles klar!"

bearbeitet von Kiel_oben

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Kiel_oben die Ungeduld des alten Mannes liegt daran,dass die Zeit die einem noch verbleibt zu schnell davonlaueft.
Den voriegen Thread habe ich geschlossen weil mir mangelndes Einfuehlungsvermoegen vorgewrfen worden ist. Bei manchen Usern habe ich damit Unmut hervorgerufen, Nun versuche ich es noch einmal auf eine mehr ruecksichtsvolleren Art.
Adidas darf ich nicht tragen, weil mein Freund hier in einer Textilfabrik arbeitet, die fuer Nike produziert.
Zu den anderen Themen, die ich hier moniert habe, werde ich im Einzelnen direkt antworten.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Nighthawk
Geschrieben (bearbeitet)

Welch seltene Verblendung oder gestörte Selbstwahrnehmung hat dich veranlasst, diesen Thread zu eröffnen? Allein der erste Absatz beschreibt dein eigenes (Fehl-)Verhalten. Du betreibst in einem so hohen und abstoßend Maße Selbstdarstellung und Selbstbeweihräucherung, dass deine Altersangabe nicht stimmen kann. Denn der gute alte Lukas muss dich gekannt und gemeint haben, als er Vers 14:11 schrieb. Dann pustet du unwahre und halbwahre Sprechblasen in die Gegend, dass man meinen könnte, du hast nicht einmal die Schlagzeilen der BILD richtig verstanden. Politiker entdecken, dass schlanke Typen besser beim Bürger ankommen? Was für ein Quatsch! Beck ist MdB seines Wahlkreises, nicht "unser" Abgeordneter. Und schon gar nicht unser schwuler Abgeordneter. Und so lange du Dobrindt nicht als heterosexuellen Minister outest, zeigst du deutliche Probleme mit dem Thema "schwul". Auf Edathy wird nicht herum gehackt, weil er "Knabenbilder" gekauft hat, sondern Pornobilder von sexuell missbrauchten Kindern! Damit ist er als potenzieller Kinderf...er genauso schlimm wie die anderen Kindesmisshandler. Und dein verzweifelter Versuch, dies klein zu reden und dieses abscheuliche Verbrechen salonfähig zu machen, läßt deine mehr oder weniger verborgenen Begehrlichkeiten erahnen. Es ist schlichtweg gelogen, dass Kindesmissbrauch nicht verfolgt und bestraft wird. Unabhängig davon macht es Edathys und deinen (m.E.) vermuteten Frevel nicht besser oder richtiger oder entschuldbarer. Du solltest bei deinem verzweifelten Versuch der Selbstdarstellung weniger WIR und mehr ICH schreiben. Ich und zu viele andere haben mit dir nichts gemein.


bearbeitet von Nighthawk
Tippfehler

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
tanne
Geschrieben

auch unseren meckeronkel vom dienst ein frohes osterfest


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@ Sunrise - 4. 4. 2015, 14.47 Uhr

Falls Dir soziale und emotionale Intellegenz noch nicht vollständig abgegangen ist, stell Dir einmal folgendes vor: Ein hochbegabtes Kind, das von seinem ersten Schultag an wegen einer später in Zusammenhang mit schweren Depressionen fachärztlich festgestellten Hochbegabung gemobbt, regelrecht körperlich und seelisch gefoltert wurde (Auspeitschen mit Hosengürteln vor und nach dem Sportunterricht beim Umkleiden, Beschimpfungen als "Streber", mit dem Kopf in den Papierkorb gesteckt, dessen Inhalt über dem Arbeitsplatz ausgeleert, während des Unterrichtes von hinten permanent mit Nadeln gestochen usw. usw.). Diese Person lebte in der DDR unter den Bedingungen einer dogmatischen, verknöcherten, neostalinistischen Diktatur. Als der Kinderpsychiater sich erlaubte, eine Versetzung von der 3. in die 5. Klasse zu empfelen, bekam der ein Parteiverfahren an den Hals und wandelte sich anschliessend zu einer intriganten, verlogenen Bestie. Die erste Hochbegabtenschule wurde vom Regime 1988 eingerichtet im Zuge vorsichtiger Reformen, zu denen auch die Einführung der Verwaltungsgerichtsbarkeit gehörte, die bekanntermassen aber viel zu spät kamen. Zu spät auch für mich. Als ich dann auch noch die heuchlerische Ideologie und die Umweltverbrechen der SED-Bonzen kritisierte, wurde ich zum Freiwild. Die offizielle Ansage der Klassenlehrerin lautete: "Mit dem könnt ihr machen, was ihr wollt, nur tot schlagen dürft Ihr ihn nicht". Das lies sich das Pack natürlich nicht zweimal sagen. In der 10. Klasse hatte ich derart schwere Depressionen, das ich mir meine Vorzensuren versaute. Den Abschluss schaffte ich zwar, aber an ein meinen eigendlichen Fähigkeiten angemessenes Studium war nicht zu denken, wegen des Zeugnisses nicht und aus politischen Gründen natürlich auch nicht.

Ich begann dann eine Gärtnerlehre. Während des Betriebspraktikums und erneuten Mobbingproblemen kam es dann zu einem völligen Kräftezusammenbruch mit einem sechsmonatigen Klinikaufendhalt. Davon habe ich mich bis heute nicht vollständig erholt. Bei grösserer psychischer Belastung treten bis heute Erschöpfungszustände auf. Leztlich blieb nichts anderes übrig, als mich zu berenten.

Von Stasi-hörigen "Ärzten" stigmatisiert wurde bis 1989 und auch noch später die Psychiatrie immer wieder als Mittel missbraucht, um mich politisch einzuschüchtern. Über das, was ich dabei erlebt habe, kann ich bis heute nur völlig betrunken sprechen.

Trotzdem war der Zusammenbruch des Sozialismusversuches für mich traumatisch.

In dieser Situation ließ ich mich auf ein Bibelstudium mit Zeugen Jehovas ein, das aber auf Grund meines kritischen Denkens scheiterte. Vorallem war ich durch eigene Erfahrung noch nicht so weit, zu erkennen, das sich die Menschheit ohne Gott nur zu ihrem Schaden regieren kann. Ich möchte mir gar nicht die Reaktionen vorstellen, wenn ich seinerzeit in der Diskussion "Schwul und Christ", noch über mein Profil zu erreichen, die Kontakte mit den Zeugen erwähnt hätte. Das war auch die Zeit, in der ich durch einen Onkel mit den Schriften Erich von Dänikens bekannt wurde, welcher glaubt, das die Götter von den damaligen Menschen in ihrem Wesen unverstandene ausserirdische Astronauten ware. Auch diese Möglichkeit wurde von den Zeugen Jehovas in meiner Heimatstad in ihrem Fanatismust rigoros abgelehnt, was ebenfalls zum Bruch beitrug. Sollten diese Themen den einen oder anderen interessieren verweise ich auf die Diskussion "Schwul und Christ".

Die Entäuschung mit den Zeugen Jehovas war Auslöser einer schweren Depression, die von 1994 bis1997 dauerte. In dieser Zeit trank ich nicht nur Alkohol, ich soff ihn. Ich aß nicht, ich fraß, nämlich Unmengen. Aus dieser Zeit stammt die Wampe.

Mit der Pflege meiner Mutter hatte ich ab 1997 eine Aufgabe, die mich aus diesem Lebenswandel herraus riss.

Als sie 2005 starb, erfüllte ich mir meinen langjährigen Wunsch und zog nach Berlin. Obwohl ich sehr oft politischen Ärger und darraus bekanntnermaßen folgende Erschöpfungszustände hatte, waren es die produktivsten und besten Jahre meines Lebens. Ich hatte zwischenzeitlich es sogar geschafft, die Wampe abzutrainieren und meine alte Konstitution zu erreichen. Es war ein Auf und Ab, korrelierend mit Depression und Erschöpfung. Es traten auch wieder Freßattacken auf. Das Saufen habe ich aber im Griff. Und das muss auch so sein. Es gibt keine Mutter mehr, die mich finanziell unterstützen würde. Würde ich die Wohnung verlieren, könnte ich mich aufhängen. Eine ziemlich schlimme depressive Phase mit Freßattacken erlebte ich auch, nachdem ich mir 2013 auf dem Weg zum Einsatz als freiwilliger Hochwasserhelfer ein Bein gebrochen habe und ich die Kameradschaft unter den Hochwasserhelfern für den Rest des Jahres in der Pfeife rauchen konnte.

Seit einigen Monaten habe ich mich erfolglos um einen Trainingspartner bemüht. Ich hoffe, das trotz Erschöpfungszuständen eines Tages die Kraft der Verzweiflung reichen wird, die Wampe loszuwerden, so wie ich mit dieser Kraft der Verzweiflung in meinem Leben schon vieles geschafft habe, zum Beispiel bei Hochwassereinsätzen beim Schuften mit Bundeswehr mitzuhalten.

Ich hoffe, Du hast jetzt endlich einmal genug Stoff zum Nachdenken.

Und was die schlanken Thais betrifft: Könnte es vielleicht sein, das die bei dem tropischen feuchtheissen Klima einen grösseren Stoffwechselumsatz haben und darüberhinaus auch sozialökonomische Faktoren eine Rolle spielen?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
tanne
Geschrieben

ja da waren die katholischen internate für jungs weit aus besser wie die sozialistichen schulen---


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Nighthawk
Geschrieben

Was haben jetzt diese 30-50 Jahre zurückliegenden (wenn auch bedauerlichen) Erlebniss eines Einzelnen mit diesem Thema zu tun???😕


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das frage ich mich auch. Anscheinend will er zeigen, dass man auch durch psychische Deformation, ohne eigenes Verschulden, fettleibig werden kann. Freilich gibt es keinen notwendigen - nur einen häufigen - Zusammenhang zwischen Depressionen und Essstörungen. Im übrigen hat @Sunrise sich nur über die weitverbreitete übergewichtige Statur gerade solcher Männer gewundert, die nach jungen und schlanken Geschlechtspartnern suchen, woraufhin jene sich sogleich "diskriminiert" fühlten - als ob man ihnen ihre Leckereien wegnehmen und ihnen ihr "Recht auf Genuss" bestreiten wollte. Sie müssen eben wissen, welcher Art von Genuss sie den Vorzug geben

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Wobei noch zu erörtern bliebe, weshalb Übergewicht gerade bei betagten Männern, welche Jüngere bevorzugen, einen scheinbar höher taktenden Kritikansatz anbietet, als bei etwa jungen Chubs, die betagte Schlanke begehren.
Was ja alles sozialpschychologisch sehr interessant sein kann, und bei Mantelpavianen oder Dschheladas, und sogar bei Berggorillas gar keine Rolle spielt.

Die angemessene Differenzierung zu Adipositas permagna und ihrer Varianz bzw. Komorbiditätsrelevanz zum metabolischen Syndrom und den Ernährungs- oder Stoffwechsel-Typen müssen wir nicht beachten. Das ist nur pseudowissenschaftlicher Unsinn und war noch nie in einer Spiegel-Reportage. (wahlweise Stern,Focus,Bild usw.)


bearbeitet von Kiel_oben
ein überflüssiges 'h' entnommen

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Dir wird vorgeschrieben, welche Marke Du tragen darfst? Was für eine Staatsform hat Thailand noch mal? Militär-Regierung ... ah ja.

Freiheit der Wahl ist da nicht en vogue.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Müssen wir schon, aber darauf hat @Sunrise doch gar nicht abgestellt. Die Diskussion dreht sich darum, wieso einer, der sich offenbar gehen lässt und dickbäuchig herumläuft, weil alles so gut schmeckt und Sport anstrengend ist, gleichwohl meint, immerhin noch schön genug zu sein, um schlanken Jünglingen nachzustellen, und sich entrüstet gibt, wenn diese ihn ablehnen, obwohl er doch wenig dafür tut, ihnen zu gefallen. Dass ihre Ablehnung nun auch die trifft, die krankhaft bzw. stoffwechselbedingt zum Übergewicht neigen, ist sozusagen ein Kollateralschaden.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Nighthawk
Geschrieben

Irgendwie ist der ganze Thread sinnlos.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich schätze mal, die einen sind der "Dick ist chic" -Welle aufgesessen und doofen Kinderbuch-Zitaten von Antoine de Saint Exupery, oder der verfehlten Trösterei a'la "Auf die inneren Werte kommt es an".

Innere Werte interessieren maximal diverse Mediziner! Die sind aber dann nicht jung genug. Schicksal hat was Gnadenfreies :O)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Nighthawk
Geschrieben

Nein, @Kiel_oben. Das war nur der verzweifelte Versuch, unauffällig darauf hinzuweisen, dass er mit einem deutlich jüngeren unterprivilegierten Lohnabhängigen zusammenlebt, was das thailändische Zusammenleben ins "rechte" Licht rückt und die Frage von dick, dünn und hässlich eigentlich überflüssig erscheinen lässt.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Die erste Frage - Wem dient das Forum? - lässt sich leicht beantworten. Jedem, der sich mit anderen gerne austauscht, über Themen, die einem wichtig sind. Lässt man dabei mal die gefühlsmäßig motivierten "Zickereien" und Anfeindungen weg, könnte man doch tatsächlich auch eine strukturierte Diskussion führen und sich aufs Thema konzentrieren.

Nur ohne Struktur, das weiß bausportswearandy nach seiner erstaunlich offenen Geschichte selbst zu berichten, bricht alles weg. Nun mag sich so mancher darüber wundern, wenn ein aus dem Ruder gelaufener Thread geschlossen wird, in dem er selbst gefangen war, nicht ahnend, dass man vom ursprünglichen Thema immer weiter abdriftet. Irgendwann aber ist die Grenze erreicht und wenn's die beteiligten Diskutanten nicht vermögen, das Ruder herumzureißen, so haben wir letztendlich dafür Sorge zu tragen - die ungeliebte letzte Instanz.

So wie das hier aussieht, ist Sunrise mit seinen Anregungen angeeckt, im Prinzip möchte ich ihm recht geben. Aber so mancher Vergleich ist dann doch etwas unglücklich formuliert und im Kontext dessen, was er meint, hätte man besser auf die "Deutschen Politiker" verzichten können. Wenn man guten Willens ist, kann man jedoch darüber hinwegsehen, dass er durch die Hintertür mehr beabsichtigt hat, als nur den Sinn des Forums zu hinterfragen.

Das ist übrigens ein gutes Beispiel dafür, wie man vom 100. ins 1000. kommen kann. Dem Verlauf des Threads kann ich schon jetzt nicht mehr folgen. Was war nochmal genau das Thema?

LG Libra

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das nennt sich Thread-Inkohärenz 'schmunzel'

Äääh ... 1 ---> Sinn des Forums

Unterkategorie : Übergewicht deutscher Politiker mit hochbetagtem Jungpartner-Interesse bei fragwürdigem Bekleidungszustand in der Sichtweise durch schlanke Thais.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Nighthawk
Geschrieben

Bravo 😂


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Libra
Geschrieben

Danke für die Zusammenfassung, nun blicke ich wieder durch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
fellatio
Geschrieben

Um Himmels Willen--auf keinen Fall ist dieser Thread sinnlos-hier hat sich der feinsinnige Humor Durchbruch verschafft...ich komm aus dem Schmunzeln nicht raus..
Albert Einstein sagte schon "Es ist schwieriger ,eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Nighthawk
Geschrieben

...und was hat das mit dem Thread zu tun?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich fasse meine Stellungnahme vom 4. 4. 2014 und die darauf erfolgten bisher drei Kommentaren wie folgt zusammen: Seid froh, wenn Ihr soetwas nicht erlebt habt. Und jetzt widme ich mich nach der Werbepause wieder lieber "Star Trek" als Eurer herzlosen Selbstgefälligkeit.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
tanne
Geschrieben

ja welche kommen in keinem system klar----ein ganzer haufen der zu ddr zeiten rüber gegangen ist,ist drüben auch nichts geworden---übrigends ist die prügelstrafe in der ddr an den schulen sehr früh abgeschaft worden----vieleicht solltest du mal überlegen ärztliche hilfe in anspruch zu nehmen--sieht so aus als wenn du heute mit der welt auch nicht fertig wirst


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Könntest Du bitte einmal Deine Fremdwörter übersetzen, die ich teilweise noch nicht einmal im medizinischen Fachwörterbuch finde? Das wäre einer Diskussion angemessener als (pseudo?)intellektuelle Aufgeblasenheit, die sich auch in den sinnfreien Vergleichen mit dem Verhalten von Affen wiederspiegelt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Die Themen der Threads, die ich hier zur Diskussion stelle, sind vielleicht nicht immer gluecklich gewaehlt. Das spielt auch weniger eine Rolle, sollten aber dazu beitragen etwas zur Unterhaltung beizutragen, mehr nicht.
Man muss ja nicht immer gleich das Negative sehen und herauskehren, kann es nicht auch manchmal etwas Gutes sein?
@Kiel_oben der von Dir angefuehrte Antoine de Saint Exupery Hat mit seiner Erzaehlung vom "Kleinen Prinzen" seinerseits auch vielen Menschen und Kindern damit Freude bereitet. Waehrend seiner Nachtfluege mit dem Postflugzeug nach Suedamerika sah er den Sternenhimmel vor sich. Alleine im Cockpit kamen ihm die Gedanken zu diesem wundervollem Maerchen.
N.B. zum Schluss seines Lebens war er so dick, dass man ihm helfen musste ins Flufzeug zu gelangen.
Was ich auch nicht verstehen kann, warum wird hier der Bericht ueber das Einzelschicksals von @bauspotswearany moniert. Er sah hier die Gelegenheit einmal ueber sein Schicksal zu berichten. Ist das Forum nicht auch dafuer da, ihm Gehoer zu verschaffen?
Manch ein User, der nicht ueber einen "Schwulen Freundeskreis" verfuegt, ist froh, wenn er sich mit seinen Problemen und Fragen hier Rat holen kann.
Auch wenn ich hier mir die Profile von den meisten Usern anschaue, dann sind es doch gerade die Aelteren, die Juengere Partner suchen. Da frage ich mich, was veranlasst einem jungen Mann sich einen aelteren Freund zu suchen und nicht unter seines Gleichen?
Die Aelteren haben Beruf und Karriere hinter sich gebracht und moechten nun noch an den Freuden des Lebens teilhaben. Die Frage nach dem Wie kann sich besser jeder selbst beantworten, sonst ecke ich schon wieder an..

bearbeitet von Sunrise

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×