Jump to content
Alexander-R

Penislängen. Viele Fragen - Wenig Antworten

Empfohlener Beitrag

Alexander-R

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hallo zusammen,

da ich vor kurzem mit einem Freund zufällig auf das Thema Penislängen zu sprechen kam, möchte ich hier mal eine Diskussion anstoßen.

In den letzten Jahren habe ich von einigen neueren wissenschaftlichen Studien zur durchschnittlichen Penislänge gelesen. Diese wiesen leichte Unterschiede in der untersuchten Region auf, wie "nur Deutschland" oder "Mitteleuropa", und kamen auch zu unterschiedlichen Durchschnittswerten zwischen ca. 11,5 - 14 cm (Eregiert natürlich). Vor einem Monat oder so hörte ich dann von einer Untersuchung, die plötzlich auf ca. 15 cm kam. In erster Linie interessant finde ich natürlich mitteleuropäische Werte, die 11 cm der Südkoreaner lasse ich mal außen vor.

So weit so schlecht, es drängen sich nämlich ein paar Überlegungen auf:

- Werte wie 11,5 - 14 cm klingen in meinen Ohren überhaupt nicht übertrieben oder angeberisch, von daher haben sie etwas realistisch klingendes an sich.

- Zwischen 11,5 und 15 cm hingegen liegt ja schon wieder ein wahrnehmbarer Unterschied. Wer hat denn da an welcher Stelle unrepräsentativ gemessen ? Es kann doch nicht beides korrekt sein !?

- Und vor allem: Wenn beispielsweise 14 cm der korrekte Durchschnitt wäre... dann hab ich schon jede Menge 16 cm, 18 cm, 20 cm Beispiele im Internet und real gesehen. Insbesondere auch bei Amateuren, nicht nur bei ausgesuchten Pornodarstellern. Wo aber sind dann die 12 cm, 10 cm, 8 cm Beispiele ? Nach den Gesetzen der Mathematik müssen auch solche Messwerte vorhanden sein, sonst kann es keinen korrekt erechneten Durchschnittswert geben. Aber nach Jahren kann ich sagen, ich sehe diese Längen nirgendwo. Sind nun die Statistiken "freundlich nach unten getrimmt" (Also gefälscht), um die Herren zu beruhigen - oder laden Männer einfach keine Bilder kürzerer Penisse hoch ? Trotzdem findet man Unmengen von Bildern, die als betont peinlich gelten können, Scham alleine kann als Erklärung also wenig überzeugen.

So bin ich Summa summarum schlichtweg verwirrt. Was denkt Ihr darüber ?

- Werden Statistiken gefälscht um seelische Beeinträchtigungen abzuwehren ?

- Verstecken sich die kleineren Penisse konsequent, damit mehr Platz bleibt für Ballermann Partybilder ?

- Sind die kleineren Größen sehr wohl präsent, aber ich übersehe sie ständig ?

- Arbeitet jemand von Euch in der Urologie, sieht beruflich ständig Penisse oder hat Kenntnisse psychologischer Aspekte ?

- Wer hat biologisch-genetische Einblicke zum Thema ? Welchen Aussagewert hat die Gaus'sche Normalverteilung ?

- Und was sind Eure persönlichen Erfahrungen mit den verschiedenen Längen bei euch selbst oder Anderen ? Welchen Eindruck der psychologischen Bedeutung habt Ihr gewonnen ?

Ein großer Penis ist nicht alles, schaden kann er allerdings auch nicht... Ich bin ganz einfach mal neugierig und hoffe auf neue Aspekte, an die noch keiner gedacht hat.





tmur
Geschrieben

İch denke, es kommt nicht auf die Länge an, sondern auf die Qualität. Klar, jeder Mann ist Stolz, wenn er in der Sauna oder bei einem Sextreffen "seine" Latte präsentieren kann. Ob gross oder kleiner Penis: oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Männer ein tolles Auto oder den Superauspuff am Moto als Penisverlängerung benötigen. Dass man(n) sich so gut es geht zeigt, kommt sicher aus dem Sexualtrieb heraus: ja grösser, desto Zeugungsfähiger. Deshalb tragen die Eingeborenen in Neuguinea ein Schilfrohr über den Pimmel. Der Häuptling hat natürlich eines bis zum Boden. Wie es darunter aussieht, geht keinen was an.


Koalabär
Geschrieben

Tmur da gebe ich dir vol und ganz recht es kommt nicht an wie lang oder klein er ist es kommt drauf an wie mann da mit umgeht


MagsOral
Geschrieben

Ich habe einen (durchaus leckeren) Kleinen (12cm) - und senke wohl so den Durschnitt. Die meisten Kumpels, mit denen ich Verkehr habe/hatte, liegen zwischen 12 und 15 cm. Nur einer war länger als 20cm (22 oder 23, ich habe nicht nachgemessen).


Koalabär
Geschrieben

Alexander-R vor 2 Stunden Lieber Pandabär,

vielen Dank für Deine Beteiligung an der Diskussion meines Forumbeitrages "Penislängen. Viele Fragen - Wenig Antworten". Leider kann ich selbst gar nicht mehr auf eure Beiträge reagieren, denn ich konnte zwar problemlos den Beitrag schreiben, kann ihn aber ohne VIP Mitgliedschaft gar nicht mehr öffnen.

Intelligenterweise habe ich dies erst nach Einstellung des Beitrages erfahren. So schreibe ich Dir stellvertretend für alle Anderen, und entschuldige mich dafür, nicht mehr selbst an der Diskussion teilzunehmen.

Es wäre sehr lieb, wenn Du dies in einem Beitrag der Diskussion auch den Anderen mitteilen könntest, damit ich nicht als extrem unhöflich und uninteressiert gelten muß.

Vielen Dank. smiley_59125f.gif

Ansonsten noch viel Spaß bei der Diskussion, und dem entdecken interessanter, neuer Aspekte zum Thema.

einsamer56
Geschrieben

Ich denke es kommt nicht auf die Penislänge an sondern das beide danach zufrieden sind


Geschrieben

Jeder sollte zufrieden sein,das was er hat.Groß oder Klein,Dick oder Dünn ist für mich nicht relevant.Wichtig ist doch wie man mit "Ihm" umgeht.


Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt tatsächlich jede Menge Internetseiten, auf denen Männer selbstbewusst ihren eher kleinen Schwanz präsentieren, und das im schlaffen wie auch erigierten Zustand. Hier mal drei Beispiele: www.dickshorter.tumblr.com oder www.mysmalldick.tumblr.com oder www.small-cut-dick.tumblr.com. Ob diese Bilder peinlich sind, mag jeder für sich entscheiden. Entscheidend ist für mich, dass es viele Männer gibt, die einen kleinen Schwanz haben und diesen auch zeigen.

Zum Thema Statistiken: Ich habe mich oft gefragt, wie Wissenschaftler die Daten erheben, die schließlich zu einer der vielen im Netz verfügbaren Erhebungen über die Penislänge der deutschen Männer führen. Werden Männer im Rahmen von Interviews über die eigene Schwanzlänge befragt (was die Möglichkeit des "Schummels" beinhalten könnte) oder werden ihre Penisse tatsächlich im schlaffen und ergierten Zustand vermessen, um möglichst genaue Daten zu bekommen? Allein die Vorstellung, dass ein wissenschaftlicher Mitarbeiter einen nackten Mann vor sich hat, dann den schlaffen Schwanz misst und danach wartet, bis der Mann eine volle (!!) Erektion bekommt, um dann nochmal die Messlatte anzulegen, ist doch eher belustigend, oder? Vor dem Hintergrund dieser Überlegungen sind für mich diese Statistiken bedeutungslos.

Ich gehe im Sommer gerne an den FKK-Badesee und im Winter 1mal in der Woche in die Sauna. Dort habe ich in den letzten Jahren sehr viele nackte Männer gesehen, alte und junge, dicke und dünne, große und kleine. Ich kann nur soviel sagen: Ich habe JEDE mögliche Schwanzlänge gesehen. Vom Mikropenis, der ungefähr so lang und dick ist wie mein kleiner Finger bis hin zu einem Fleischpenis, der im schlaffen Zustand sicher um die 20cm hatte. Der riesenhafte Bodybuilder mit kleinem Schwanz und (vor allem) ganz kleinen Hoden und der 155cm große Danny de Vito-Typ, der zwischen den Beinen so üppig bestückt war, dass ich meinen Augen kaum traute.

Ein großer Schwanz ist für mich eine rein optische Sache. Klar, wenn ein Mann besonders gut bestückt ist, schaue ich gerne hin und assoziere damit auch Potenz, sexuelle Leistungsfähigkeit, Zeugungsfähigkeit und Befriedigung. Man wird ja wohl noch träumen dürfen....auch wenn die Realität meist ganz anders aussieht.

In früheren Zeiten waren Männer, die über einen besonders großen und langen Penis (und dicke Hoden) verfügten, übrigens als potenzielle Väter gefragt. Daher ließen die Männer kaum eine Gelegenheit aus, um die Größe ihrer "Ausstattung" zumindest geschickt anzudeuten, um damit nicht nur die Frauen, sondern auch ihre Geschlechtsgenossen zu beeindrucken.
Man ging davon aus, dass groß bestückte Männer besonders zeugungsfähig waren und Frauen während des Geschlechtsaktes einfacher und zuverlässiger schwanger wurden, als von wenig gut bestückten Männern. Dies war für den Erhalt der eigenen Sippe von großer Wichtigkeit, vor allem auch vor dem Hintergrund, weil die katholische Kirche den Eheleuten an vielen Tagen des Jahres den Geschlechtsverkehr schlicht untersagte.


bearbeitet von schwuler-nordstern
Geschrieben

Zugegeben, habe längst feststellen dürfen, dass wider Erwarten der alte Heten-Spruch "Kurz und dick - der Frauen Glück, lang und schmal - der Frauen Qual" auch für mich zutrifft. Dabei habe ich doch gar keinen G-Punkt aufzuweisen.


schiffslotse
Geschrieben

ganz genau



×