Jump to content
Roney

​Was reizt uns am gleichen Geschlecht?

Recommended Posts

Roney
Geschrieben (bearbeitet)

image_1530.jpg

Immer mehr Menschen, ob männlich oder weiblich, sind einem erotischen Abenteuer mit dem gleichen Geschlecht nicht abgeneigt - neuer Trend oder veränderte Neigung?

Wir möchten der Frage auf den Grund gehen und Fragen euch - unsere Community: Beobachtet ihr das auch in eurem Umfeld oder ist das einfach nur "eine Modeerscheinung" in den Medien?

Diskutiert mit uns zum Thema - wir sind gespannt auf eure Kommentare, Gedanken und Erlebnisse.

lg euer Roney

bearbeitet von Roney

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

hallo zusammen,
ich denke mal das heute sich mehr Typen trauen zuzugeben wie sie drauf sind und die Anonymität des Netzes macht es doch recht einfach !
Schau dir heute mal Gay Chats oder Seiten an da sind die Gays doch mittlerweile schon die Minderheit !
Ob ich das gut finde ist ne andere Sache,leider verkommt hier doch eine der schönsten Dinge auf eine den Tieren übliches verhalten.
Gruß Peter


bearbeitet von almamata

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
EFARN
Geschrieben

was ist schon dabei wenn Männer was mit Männern anfangen . Es ist nur eine art seine Sexuelle neigung auszuleben . und der spass zählt


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
heiliger198
Geschrieben

hallo ,hab auch eine Ewigkeit gebraucht mir einzugestehen das ich auf Männer stehe und jetzt bin ich zufrieden damit , mit Frauen geht jetzt garnichts mehr ,hab es zwar immer noch mal versucht aber keine großen Gefühle die da entstehen ,
mein Vorgänger gebe ich da voll recht in seiner Meinung
lg


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich denke das durch die gesellschaftlichen Veränderungen und der immer verbreitenden Akzeptanz der sexuellen freien Bestimmung immer mehr Männer zumindest ausprobieren wollen, ob es mit dem gleichen Geschlecht auch Spass machen würde....
Zudem spielt auch der Annonymtäts-faktor auch eine rolle, für die es nicht unbedingt zugeben wollen...
Aber es könnte auch sein dass durch das Probieren des anderen Geschlechts eine sexuelle Identitätskriese statt finden könnte (was will ich eigentlich? Will ich mit einem Mann oder Frau zusammen sein? Gilt nicht für jeden aber einige könnten sich dies schon gefragt haben) Das ist aber auch die Frage aus welchen Backround man entstammt. Den die gleichgeschlechtliche körperliche Liebe ist so alt wie der Mensch selbst......


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
hallo81
Geschrieben

Der Mensch ist aufgeschlossener geworden durch Medien früher wollte man sich dieses vieleicht nicht eingestehen. Ich bin bi und finde beide Seiten schön !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

ich fine sex mit männern einfach auch genau so schön wie mit frauen des wegen finde ich es auch nicht schliem bi zu sein
zu schade das sie noch so wennige männer es ein gestehen das es nichts da bei ist bi zu ein ich weiß nicht ob sie angst haben das ihnen der schwanz ab fählt wenn sie einen andren schwanz an fassen oder blasen


bearbeitet von HaJo
in Zukunft bitte die "bearbeiten-Funktion" benutzen, danke

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
PassN
Geschrieben

Ich glaub mal, ich steh auf Männer, weil es eben Männer sind und keine Frauen. Gibt nun mal nix geileres für mich als das körperlich stärkere Geschlecht. Männer mit Muskeln eben. Da können mich alle für oberflächlig halten, wie sie wollen aber es it eben so. Heißt ja nicht, dass ich alle anderen ablehne. Ist es eben meine Vorliebe.

Wenn jetzt nur so jemand sich auf mich einlassen würde...~Naja~ Ich leb nun mal in einem Kaff.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Solange ich denken kann habe ich mich immer zum gleichen Geschlecht hingezogen gefuehlt. Frauen sind gute Freunde.Vielleicht ist es genetisch bedingt.Ich weiss es nicht. Aber neben dem Sex wollte ich auch immer fursorglich sein. Fuer mich sind Maenner einfach die schoeneren Menschen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich bin seit Anbeginn schwul und habe es nie bereut und lebe es auch. Männer sind anatomisch gleich, haben auch dieselben körperlichen Empfindungen und Wahrnehmungen, das verbindet. MANN weiß eben, was der andere mag, weil MANN es selbst auch mag. Da begegnet MANN sich auf gleicher Ebene, auf Augenhöhe ohne viel erklären zu müssen. Männerliebe und -sex ist so alt wie die Menschheit, wurde in der Antike kultiviert und war selbstverständlich, Rom, Griechenland. Dann kam die Kirche dazwischen, aber heute im 21. Jahrhundert hat man wieder zueinander gefunden, Gott sei Dank. Machen wir alle weiter so, es tut uns gut.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Strubbel 406 hat recht !! Ich finde daß Männer was sexuelle Streicheleinheiten und erotische Spiele untereinander angehen sensibler vorgehen als Frauen, weil sie ja genau wissen wo bei ihnen der sog. G-Punkt liegt, und weil sie selbst als männliches Wesen wissen, was besonders schön und geil ist . War jetzt ein langer Satz. Langjährig verheiratete Männer entdecken häufig plötzlich oft das Verlangen nach Sex mit Männern, wobei für mich immer ein gewisser Respekt vor den Gefühlen des männlichen Partners gewahrt bleiben muss ! Auch mir liegen die dunklen schmuddeligen Ecken des hemmungslosen Gay-Sexes nicht. Ich selbst, bisexuell, hatte in meiner Jugend viele schöne sexuelle Erlebnisse mit gleichaltrigen Freunden. Das hat sich dann für lange Zeit verloren und kam jetzt im gereiften Alter wieder zum Tragen. Ich kann manchmal an nichts anderes denken, als wie es wäre mal wieder schönen geilen Sex mit einem sympathischen Mann zu haben !!


bearbeitet von howwo

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Iceage01
Geschrieben

Ein schöner Männerkörper is immer schön anzuschaun und ihn zu streicheln und abzuküssen is einfach nur sinnlich und erotisch,männer wissen auch was männer wollen und ihnen gut tut:-)!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Roney
Geschrieben

... vielleicht spielt es auch eine Rolle, ob man(n) sich einfach nur nach Geborgenheit sehnt. Unabhängig von Geschlecht (-errolle und -sidentität). Einfach nur glücklich sein und sich wohl fühlen...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
tomysg
Geschrieben

Ich denke heute ist alles offener geworden und man braucht sich nicht mehr zu verstecken immer mehr Promis outen sich. Die Medien präsentieren Schwule nicht mehr als Kinderf..... . Daher ist es nicht mehr nötig sich im Geheimen zu treffen und es auf irgend welchen ekeligen klappen zu treiben.
Alleine vor 30 Jahren als schwules Paar eine Wohnung zu bekommen war fast unmöglich und heute mit Kusshand. Ja, die Zeiten haben sich geändert .....Gott sei Dank......


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Roney
Geschrieben

Hallo zusammen,

es freut mich, dass ihr euch an dieser Diskussion beteiligt. Ich bin sehr gespannt weitere Kommentare zu lesen. Das was ich bisher gelesen habe, finde ich sehr ehrlich und offen. Und bin ehrlich gesagt begeistert, wie viel "Sinnlichkeit" doch in der ein oder anderen Antwort liegt.

In seinem Kommentar schreibt:




Der Mensch ist aufgeschlossener geworden durch Medien früher wollte man sich dieses vielleicht nicht eingestehen. Ich bin bi und finde beide Seiten schön !



- Ich - und bestimmt auch der Rest der Community - möchte gern mehr erfahren. Wie ist das Leben als bisexueller Mann? Wie gestaltet sich die Partnersuche und welche Kriterien spielen dabei eine Rolle.
Lieber hallo81, vielleicht möchtest du uns ein wenig mehr berichten? Ich zumindest, bin sehr neugierig...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Veni
Geschrieben

ich liebe männer schon immer


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe die männlichen Reize erst vor kurzem für entdeckt und es gibt noch vieles zu entdecken,also meldet euch fleissig und geizt nicht mit euren Reizen!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Der Ansatz von dir ist meiner Meinung auch relevant; ich muss aber gestehen, dass ich sofort gemerkt habe in meiner sexuellen Orientierung Schwul bin und ich denke ich kann sagen dass ist auch gut so^^


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Pils1798
Geschrieben

Bin jetzt 68 Jahre und habe schon mit etwa 16 gemerkt das ich schwul bin, doch damals war es unmöglich sich zu outen, also verdrängte ich meine Gefühle und lebte treu als Hetero. Als Witwer traue ich mich jetzt auch mal diese Seite leben zu dürfen. Beim Sex zwischen Männern ist wohl eher möglich das beide aktiv auf die Wünsche des anderen eingehen und mit Frauen ist der Mann meist nur der welcher Leistung erbringen soll.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
M_1991
Geschrieben

Auf die Frage von "Roney" wie das Leben als bisexueller Mann ist kann ich nur sagen: Wie bei einem jeden anderen Menschen der normal Schwul oder Hetero ist. Nur hat man mehr Vielfalt, Auswahl oder auch Variationsmöglichkeiten.Und in bezug auf die Partnersuche und die Kriterien dabei kann ich aus Erfahrung sagen das die wie immer läuft, Mann verliebt sich unverhofft, entweder in einen Mann oder eine Frau. Und wenn man dann noch so ein Glück mit dem Partner hat wie ich, das man auch weiterhin mit dem anderen geschlecht seinen Spaß haben darf vermisst man auch sicherlich nichts. Wichtig ist einfach die LIEBE!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Roney
Geschrieben

Danke für deine ehrliche Antwort.
Vielleicht hast du ja Lust deine Erfahrungen und Erlebnisse auch anderen Gay.de Usern zu schildern. Ich kann mir vorstellen, dass einige unserer Jungs und Männer sich freuen würden andere Erfahrungen zu lesen, um selber zu lernen.

lg und einen schönen Abend noch,
Roney


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
CelleGay
Geschrieben

Männer wissen eher was Männer wollen, auch beim Sex.
Einem Mann muss keiner erklären wie man einen Schwanz anfassen soll
oder wie ein Schwanz geblasen werden muss.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Ich wusste das schon vor der Pubertät. Ich hatte ewig nur Interesse an manchem Typ Mann. Frauen tauchten in meiner Gedankenwelt nur insofern auf, wie auch Hunde und Elefanten da auftauchen. Als Nebensache, nicht relevant.
Da waren das dann märchenartige Vorstellungen über Liebe und späteres Heiraten, ein Leben zusammen aufbauen. Sexualität kam da erst später dazu, da war ich schon 17 und entdeckte im Zusammenhang mit Regenbekleidung und einem Motorradhelm das Wichsen. Ich schätze das so ein, dass die Ausgangsbasis ein Zusammenspiel der Genetik und des Auslösens gewisser Faktoren in der Bewusstseinsentfaltung sind, wenn diese den Vorstellungsraum mit positiver Resonanz aus dem Erfahrbaren füllen.
Wenn das sich nicht entwickeln kann oder negative Resonanz erhält, verstecken die Betroffenen ihr eigentliches Selbst hinter Anpassungszwängen und tarnen sich hinter Doppelleben oder Masken, verdrängen das Schwulsein und ereifern sich an Pseudo-heterosexuellen Selbstlügen.

Ich glaube nicht, dass immer mehr Menschen gleichgeschlechtliche Liebe ausprobieren, sondern dass das in der Zeit heute nur häufiger sichtbar wird, weil man sich nicht mehr überall deswegen verstecken muss, und der Toleranzradius gewachsen ist. Heißt, es gibt nicht mehr Schwule oder Bi's als vor 80 Jahren, sie zeigen sich nur eher.
Eine Idee wäre es auch, dass prozentuale Bi-Anteile in viel mehr Fällen zum Erwachen kommen können, als früher, aber eigentlich denke ich eher, es sind nicht immer mehr, sondern sie sind heute öfter sichtbar, weil meist die Angstproblematik minimiert werden kann.

Was reizt am gleichen Geschlecht? Mich : Ästhetik, ein schöner, schlanker Körper in urbaner Kleidung, dynamische Bewegung, die Stimme, ein süßes Gesicht, ein Lächeln, Muskelspiel unter Lycra-Sportshirts, Chav-ismus, wie Bekleidung an schlanken Männern wirkt, maskuliner Körperduft, die Vibration seines Atems, das Fehlen weiblicher Merkmale, sensuelles Feuer, sportliche oder technische Hobbies, der Jäger-Charme, Fußball statt Shoppen, Bier statt Sekt, E-Gitarre statt Harfe, Enduro-Bike statt Smart, Lederjacke statt Abendkleid,... Lässt sich fortsetzen.


bearbeitet von Kiel_oben

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Tommi462
Geschrieben

Mein erstes Sexerlebniss hatte ich bereits mit 15 und das mit einem etwas älteren schwulen Mann, der gerade eine Ausbildung zum Friseur absolviert hatte und eben mehreren Kumpels und mir die Haare geschnitten hatte, ich war der Letzte und so ergab es sich, daß wir gemeinsam in einem Bett gelandet sind. Es war ein unglaublich schönes Erlebniss, was mich bis heute geprägt hat.
Ich hatte auch mal einige Beziehungen zu Frauen, aber es hat mir sexuell nicht viel Spaß gemacht.
Ich möchte damit sagen, daß ich schon immer schon auf das gleiche Geschlecht fixiert war und dank unserer Gesellschaft das heute nicht mehr so verpöhnt ist, wie noch vor 20 oder 30 Jahren.
Ich stehe offen zu meiner Sexualität.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hallo mein erstes erlebnis habe ich mit 25 gemacht, ich war mit Freunden zelten in Holland was ja echt nicht mein ding ist wie wir unsere zelte standen sind wir alle zum Strand es war sehr heiß 28 Grad nach und nach gingen die anderen zurück zum platz ich bleb noch etwas und ging am strand entlang. nach einer weile war ich soweit das ich nicht mehr wusste wo ich bin und lief nur noch ziel los durch die gegend auf gut glück jemanden zu treffen, von weiten sah ich einen am Strand laufen mir endgegen wie er näher kam sah ich das er nackt war ich fragte ob er den zeltplatz
Zandvoort de Branding kenne und in welcher richtung er sei, ja ich müsste etwas 500 meter zurück und an der abzeigung rechts gehen dann ist es nicht mehr weit, ich musste immer auf sein schwanz schauen der echt im halbsteif schon groß war er merkte meine blicke und sagte möchtes du mal anfassen sofort sagte ich ja und packte ihn oh sagte ich das ist geil und machte weiter ab da wusste ich das ich geil auf männer war es war noch ein geiler abend mit ihm. Camping de Branding
Camping de Branding


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×