Jump to content
Johanness

Es ist Komisch

Recommended Posts

Geschrieben

wen mann angeschriben wird und echt keine zeit hat dann ist man schlecht versucht man es später dann geht es beim anderen nicht und nun kann man sich nicht mal kennen lernen ohne sex oder wens sein mus mit sex ich bin der meinung das man sich erst mal kennen lernen solte und dan urteilen das geht mit einem aus vürlichen chat


Geschrieben

Bin ich auch sehr dafür und stimme der Meinung zu.

Ich finde es überhaupt schade, dass Menschen einander heute keine Zeit oder Aufmerksamkeit mehr zu widmen bereit sind, oder das Kennenlernen von Jemandem, mit dem man keinen Sex haben wird, vielleicht auch nie, von vorneherein als zwecklos gelten soll.

Man fragt sich dann ja doch mal, ob die Leute, für die der Sex eine zwingende Bedingung für das Kennenlernen ist, in ihrem RL auch keine Bekanntschaften dulden, oder nicht mit ArbeitskollegInnen oder Cliquen-FreundInnen reden.

Die Zeit zum Chat oder Hin und her schreiben müsste, wenn doch das Interesse am anderen da ist, eigentlich auch vorhanden sein.


marco_19j_hh
Geschrieben

Hallo Jungs,
ich halte den Chat für eine Erscheinung unserer multimedialen Welt, einigermaßen anonym irgendwelchen Obsessionen zu frönen, selbst bei C2C empfinde ich das so. Meiner Meinung nach ist bei speziellen Plattformen der Weg des Kennenlernens zudem wie eine Sackgasse: nach kurzem Chat gibt`s "Spaß" und dann war´s das. Spontan geht das Interesse am Gegenüber verloren, er passt einfach nicht in das rL - bis zur nächsten Beule in der Hose, die dann mit dem gleichen oder einem anderen Chat-Partner "korrigiert" wird. Für mich ist der Chat wie eine Brücke: ein Instrument zur Kontaktaufnahme und - da ich etwas schüchtern bin - ein Medium um mich zu trauen, ein Kennenlernen "anzubahnen". Das persönliche Kennenlernen ist für mich dann das eigentliche Highlight: ich möchte meinen Partner hören, sehen, riechen, sogar schmecken, möchte sein Wesen erkunden und dann entscheiden, ob und wie es weiter geht. Ich will mir Mühe beim Kennenlernen geben und erwarte das auch vom Gegenüber. Eine Freundschaft liegt mir näher als nur ein Tastenklick.


Geschrieben

Hi Marco, Chatten oder das Internet sind einfach ein Kommunikationsmedium. So wie früher Briefe schreiben, telefonieren ....

Es war auch schon in Zeiten lange vor dem Internet so, dass sich Leute immer wieder über die Anonymität oder Beliebigkeit von Begegnungen beklagt haben.

Zum Kennenlernen gehören immer zwei

Der Unterschied ist für mich eher, dass die Kontaktaufnahme über das Internet mit so vielen Menschen sehr einfach geworden ist ... oft steht auch wenig in den Profilen geschrieben und vieles bleibt der eigenen Phantasie überlassen.

Dieses so viel in so kurzer Zeit macht die neue Qualität. Es geht schnell in Richtung Reizüberflutung ....


Geschrieben

Schön und ein positives Zeichen, dass es die Art Leute doch noch gibt. So haben auch die noch Schüchterneren immer noch Chancen auf Bekanntschaften.


Geschrieben

Zu deinem letzten Satz stimme ich dir zu 100% zu. 90% User wollen nur Druck ablassen. Auf das soziale wird hier keine Rücksicht genommen ich kenne das schon alles. Greet Side


tanne
Geschrieben

leider erwarten die meisten hier auch, das der andere anfängt zu schreiben!!! das ist hier das große problem


Geschrieben

Ah ja,das ist dann gegenseitig der Fall und so schreibt keiner den anderen an und beide fragen sich, warum keiner schreibt. Das ist auch blöd, oder?


Geschrieben

ich habe es in meinem profil veranker tas ich nur selten schreibe aber ich antworte jedem ob alt und jung man spührt es wen er nur auf das eine ab fährt aber es gibt auch noch den menschen mit gefühlen somit kann eine unterhaltung mehr bringen als nur sex den da wird sex kalt


Dreibeiner
Geschrieben

ZWEI FAULE KOMMEN NICHT WEIT


Topi
Geschrieben

Huhu,

zum Teil stimme ich Euch zu, zum Teil aber eher nicht. Ich bewege mich nun seit Ende der 90er durch die Welt des Internets, solche Kontaktseiten gab es damals eher noch gar nicht, sondern eher den IRC (Internet Relay Chat) und später die AOL-Chats. Dort konnte man Mails schreiben und chatten. Und eben nicht mehr. Das kam alles erst später. Danach kamen die Foren dazu.

Ich muss zustimmen, dass es seit meinem Internetbeginn an wirklich so ist, dass die Meisten nur auf schnellen Sex aus sind, da ist es egal, in welchem Chat, in welchem Forum oder auf welcher Seite man sich befand. Auf erotischen Kontaktseiten, wie bei unserer hier, geht es natürlich noch mehr um den reinen Sex und vor allem möglichst noch schnell gleich um die Hausecke, aber wiederum mitbekommen soll es ja doch keiner.

Andererseits, das ist der Teil, wo ich nicht zustimme, wenn man ein bisschen aktiv ist, sich ein bisschen einbringen kann (schlecht für die Schüchternen leider, ich weiß), habe ich wesentlich mehr Mitglieder aus allen Menschengruppen, die man sich nur denken kann, aus einem Chat heraus bis hin zu realen Treffen kennen gelernt, als anders. Und da ich von jeher keinen Sex suche, natürlich eben halt auch ohne.

Es ist ja aber nunmal leider so, dass alles schneller, weiter, bunter wird und leider bleibt da oft das Persönliche auf der Strecke. Was ich persönlich sehr sehr schade finde, man muss da schon sehr die Spreu vom Weizen trennen.

Sehr sehr oft habe ich auch jene Phänomene auch ohne Sex mitbekommen, wo man sich dann vorm Date/Treffen doch nicht traute.

Das ist eigentlich der Punkt, der mich am Meisten ärgert, ein Beispiel kann ich Euch nennen:

Als Frau wird man auf allen möglichen Foren/Chats und Seiten rundum gebaggert. Selbst hier hab ich genug Nachrichten diesbezüglich. Man(n) preist sich in den buntesten Farben hat, Man(n) verspicht alles Mögliche für ein Treffen.

So hatten ein paar Mädels dann mal in einem Berlin-intenen Chat gesagt .. Leute .. es ist Samstagabend .. wir sitzen alle hier im Chat und langweilen uns .. lass uns doch in 2 Stunden da und da treffen. Oh war das eine allgemeine Begeisterung... Mind. 30 Mitglieder dieses Chats wollten mitmachen.

Gesagt, getan, 2 Stunden später kam ich am Treffpunkt an und siehe da .. na ... könnt Ihr raten? Könnt Ihr es Euch denken?

Ja genau .. wir hatten einen geilen Mädelsabend

Ist das geschlechterabhängig? Nein? Geht Euch das genauso? Habt Ihr auch so kleine Anekdoten parat?

Ich bin wirklich der Meinung, dass das eine Grundlage unserer heutigen "schnellen" Welt ist, früher musste man, wie hier schon erwähnt, Briefe schreiben, man musste sich Mühe geben, sich ganz anders ausdrücken/beschreiben, weil man ja nur das Schriftliche und allenfalls ein damals noch per Fotoapparat und Entwicklung gefertiges Foto beifügen konnte.

Wie seht Ihr das? Liegt das nur an unserer heutigen schnellen Welt, sind die Menschen einfach nur zu faul, bedenken sie,im Internet wären sie ja so anonym, dass alles nichts ausmacht und haben dann doch Angst vor der eigenen Courage?

Ich bin total gespannt auf Eure Meinungen

LG Topi


Geschrieben

Wirklich ein super Beitrag von Dir, der eine Offenheit zeigt, die man sonst von einer Foren-Moderatorin nicht erwarten würde.

Danke für Dein Erfahrungs-Sharing, ich glaube ja, ich weiß, im Gegensatz zu den meisten Leuten, die sich auf Gay-Seiten so bewegen, dass solcher Austausch total fehlt, also etwas ausführlicheres 'Sprechen' oder Texten doch dazu hin führen mag, dass Menschen einander Welt besser beschauen und auch begreifen können.

Da Du auch keine sexuellen Kontakte wünschst, haben wir sogar was gemeinsam

Die heutige Welt /Kontaktversuchs-Szene hat sich ziemlich gewandelt. Mein allererster Chat-Versuch fand in einem allgemeinen Chatroom ( Allegra ) statt, und gleich durch den allerersten Chat lernte ich meine heute beste Freundin kennen - eine heterosexuelle Frau, die etwa so ähnliche Männertypen mag, wie sie mir gefallen.

Ich hatte von Anfang an ( Da war ich 28 ) zwar eine Möglichkeit offen gelassen, dass sich eine demi-romantische Partnerschaft oder Liebesbeziehung irgendwann mal entwickeln könnte ( nur zu einem Mann ) aber vorwiegend ging es mir auch damals schon um den Austausch, und mit anderen Gays hatte ich mal abgesehen vom Zwillingsbruder so gar keinen Kontakt.
Als von Natur aus schüchterner und auch nicht dem Männer-Ideal entsprechender Mensch mit ziemlich kopflastiger Theoretiker-Person war es für mich nie leicht, überhaupt andere Menschen je kennen zu lernen. Es blieb über die gesamte Jugendzeit bei Briefverkehr zu Menschen in oft fernen Ländern.
Das Asperger Syndrom sorgt auch hier für eine Art von Handicap, das sich besonders im Bereich soziale Kommunikation einschränkend auswirkt, weswegen man zum Beispiel parasprachliche Signale nicht erkennt ( Flirten, Wink mit den Zaunpfahl, wann ist etwas lustig, wann nicht usw. ) oder Gesichter schlecht interpretieren kann, Intuitives einfach nicht schnallt, ect.

Die Chatrooms vereinfachten Kommunikation um Längen! Man musste nicht immer Monate auf den nächsten Brief warten. Gut, es gab wohl auch diese Telefon-Verbindungen, ich habe mal davon gehört, da ich aber als damals noch beim Stottern-Überwinden eh nie telefonierte, kam das nicht in Frage. Vom Internet träumte ich schon, bevor ich es in Canada dann kennen lernte.

Anfangs empfand ich, anders als Du, die Chatrooms nicht als vorwiegend von Sex-Interessenten bevölkert. Es gab eine Zeit mit einem Gaychat, in dem man in allen möglichen Farben auf schwarzem Hintergrund schreiben konnte. Ds hatte mein Bruder gefunden, und der war da ziemlich lange schon am Chatten, bevor ich darauf kam, das auch mal auszuprobieren.

Mein Bruder ist auch um ein paar Längen mutiger als ich und hat da sogar Chatter-Treffen und sowas besucht. Seinen Mann hat er allerdings ganz gay-unabhängig in irgend einem Sportler-Chat kennen gelernt, die haben jahrelang erst mal nur Emails geschrieben.
Sind beide homo-Asexuelle

Es ist schon was dran, für Schüchterne und nicht so sexuell Draufseiende ist die heutige Schnellkontaktsuche und die Reduktion auf bare Sexualität ohne Gefühle, ohne Liebesbeziehung, ohne eine Zeit-Investition für ein allmähliches Kennenlernen und sehr oft ohne Geduld oder Mühen darum, auch wen kennen zu lernen, wo es wahrscheinlich ist, dass nie Sex passieren wird, sehr schwierig zu nehmen.

Für alle, die immer schon mal wahllos und am besten sofort losficken wollten, muss diese Welt heute ein Schlaraffen-Paradies sein, Sex an jeder Ecke, überall, zu jeder Stunde, wenn man nicht wählerisch ist, mit Jedem allenthalben möglich.
So scheint das heute auch üblich zu sein.
Wenn man da nicht - wie einige im Forum schon mal kritisierten - mit der Zeit geht und sich "anpasst", hat man verloren.
Selbst wenn man 'nur' Austausch, Forendiskussionen und etwa weil man zu alt für Partnersuche geworden ist, auch nur nichtsexuelle Bekannte sich wünscht, bleibt so gut als keine Chance.

Auf nicht Dating-orientierten Seiten, auf Diskussions- und Sachforen begegnen einem eher noch Menschen, die nicht so fokussiert auf den nächstbesten Fick denken. Da macht das wohl mehr Sinn, aber irgendwo sind wir ja alle auch von ein wenig Hoffnung im romantischen Sinne getrieben, und auch wenn das Alters-Fenster für gut verschlossen ist, es zu spät ist, irgendwen in Richtung romantischer oder Demi-romantisch passender Weise finden zu können, so bleibt doch dieser alberne Jugendtraum im Hinterkopf und beeinflusst die grundlegende Stimmung, die einen bewegt.
Man sieht sich die Bilder von Paaren an, in der Umgebung, unter der Freundes-Clique ( alles Heterosexuelle, viele Familien mit Kindern, Hund, Katze, Schildi ) oder die vom Bruder mit seinem Mann und fragt sich, hat man irgendwas eigentlich verpasst, oder ist man bloß sentimental geworden und schwächelt in der Fassade, der Maske, die man sich zuliebe der allumwebenden Supertrouperdauerheiterweiterkeit und wegen dem Gebot, immer wenigstens so zu tun, als ob, geschneidert hat.

Sämtliche heutigen Bekannten und Freunde mit einer Ausnahme habe ich nur kennen gelernt, weil es das Internet und seine Kontaktforen gibt. Flüchtige Bekanntschaften ergeben sich auch außerhalb, ja, so, wie zur Kassiererin an der Supermarktkasse, zum DHL-Boten oder wo man seine Döner/Gyros usw. holt.

Ein sogenanntes "Date" habe ich nie erlebt, die Zeit, mich auf so eine Weise kennen zu lernen, wie es für Demi-Romantiker üblich ist, hat sich niemand genommen. Es gab mal jemand, der seinerzeit nicht glauben wollte - ich war sehr übergewichtig und habe mich noch mehr 'bodyshaming'-mäßig geniert als heute - dass die mitgeschickten Bilder echte sind, der dachte, ich würde ihn doch sicher veralbern, und mich unbedingt mal treffen wollte. Habe ich dann auch den Mut dazu gefasst, und den besucht, er legte in einer House-Disco auf.
Das war ein trauriges Erlebnis, wohl für Beide.Ich habe in die enttäuschtesten Augen geblickt, die ich je gesehen habe, da wurde mir klar, wie wichtig es ist, die Menschen, die man durch die digitale Engpass-Schleife kennen lernt, immer wieder daran zu erinnern, dass sie sich kein falsches Bild von einem aufbauen dürfen. Denn das passiert allzu leicht. Und wenn man diesem Bastelbild nicht entsprechen kann, sind die Leute enttäuscht. Nicht gut, das.

Auch habe ich danach keine aktiven Kennenlern-Versuche mehr anvisiert. Ich war noch einige Jahre bei einer Partnervermittlungsagentur und habe auch mal Hunderte Inserate beantwortet. Kontakte zu anderen Gays hat das nicht eingebracht, wobei ich die für mich "Falschen" allerdings auch höflich, soweit das ging, drauf hingewiesen habe.

In den Kontaktsuchen ist nicht für Jeden Platz. Diese Welt ist den Unkomplizierten, den nicht Wählerischen und den vordergründig an Einmal-Sex Interessierten zu Füßen gelegt.
Schüchterne oder komplexe Personen haben heute allerdings die Möglichkeit, wenigstens Online-Kontakte zu unterhalten, etwas, was in der Zeit früher kaum möglich war.
Auch mussten Menschen mit Behinderung früher mit den zwangsläufigen Kontakten zufrieden sein können, die aus der Pflegesituation oder bei Behörden und Arbeitsplatz mehr oder weniger zwangsläufig entstanden, und sie lebten in relativ beschaulichen kleinen Welten.

Eine Sicht aus der anderen Ecke des Universums, sozusagen.

Ich hoffe, niemand fühlte sich aufgrund der Textlänge zwanghafter Natur zum Lesen genötigt, ich schreibe noch für die Art Leute, die freiwillig lesen.


Geschrieben

Wenn es interessant ist, lese ich auch gerne laengere Texte.


Topi
Geschrieben

Ich hoffe, ganz Viele werden sich die Mühe machen, diesen tollen und offenen Beitrag zu lesen, den ich leider nicht liken kann. Danke Kiel_oben dafür


Dreibeiner
Geschrieben


wen mann angeschriben wird und echt keine zeit hat dann ist man schlecht versucht man es später dann geht es beim anderen nicht und nun kann man sich nicht mal kennen lernen ohne sex oder wens sein mus mit sex ich bin der meinung das man sich erst mal kennen lernen solte und dan urteilen das geht mit einem aus vürlichen chat




was ist daram komisch? hier doch alltäglich ...


Geschrieben

ja schom aber man soll es auch in seinem profil verankern was man genau will oder es mit fragezeichen schreiben um so angeschrieben zu werden na mal schaun was das mit diesem chat noch so geht



×