Jump to content
fellatio

Nackter Affe

Recommended Posts

fellatio
Geschrieben

espräch mit Viva Moderatorin Charlotte Roche über ihren Roman "Feuchtgebiete "im "Spiegel" und "Frankfurter Allgemeine
Sonntagszeitung " gelesen.Roman erfüllt alle Kriterien des klassischen Skandalromans,ist Tabubruch,ein Porno.Schlüselthema
des Romans ist die Körperpflege.,die Lust am eigenen Körpergeruch,die Masturbation.Sie sagt:"Ich möchte das Geschlechtsteil
des Mannes durch seine Hose hindurch riechen."Ein Freund der Autorin hat das roh Manuskript im Cafe' gelesen,bekam eine
Erektion und mußte aufhören.Sie sagt auch:Es wäre gut,die Menschen würden aufhören,sich komplett zu enthaaren.An anderer
Stelle:" Ich glaube,daß Männer für ein paar Schamhaare ganz dankbar wären,weil sie ja nicht mit Kindern schlafen wollen.Den
Zeitaufwand ,sich die Brusthaare wegzurasieren ist genau so groß wie die Arbeit mit "Venus Ladyshave".Denn Groß ist die Zahl
bei Männlein und Weibchen,die nicht unbedingt mögen,wenn beim Partner alles rasiert ist.Es gibt Jugendliche,die sich von Anfang an rasieren,noch bevor sie jemals Sex hatten.Sagt Frau Roche ,und weiter: "Man versteht nicht,was das eigentliche soll.
Es kommt einer Auslöschung der Persönlichkeit gleich."Die Autorin hat als Viva-Moderatorin ihren berühmtesten Moment,als sie
in einer Sendung den Popstar Robbie Williams fragte,ob er schon mal seine eigenes Sperma geschluckt habe.Frage: "Gibt man
als nackter Affe seine Persönlichkeit auf und geht in der breiten,anonymen Masse unter "?


Geschrieben

Also in Punkto Geruch ist es voll in Ordnung. Der Geruch macht wirklich Geil , solange Es nicht 2 Wochen alt ist.

Rasieren ist mir lieber : 1. kommt "ER" besser zur Geltung (es hat nicht Jeder 25 cm), 2. sieht es appetitlicher aus,
3. kaue ich nicht gern auf Haaren rum und außerdem gibt es keine "Haustierchen.....fg......... :lol:
Gruß sporty.


fellatio
Geschrieben

Das Thema,basierend auf das gerade erschienene Buch von Charlotte Roche " Feuchtgebiete " im Verlag Dumont-Köln- habe ich
zur Diskusion gestellt mit meinen letzten Satz :Gibt man als nackter Affe ( ganzkörper rasierter Mensch)seine Persönlichkeit,
(als Individium ) auf ????? Ich bin maßlos enttäuscht,das niemand dazu eine Meinung hat.Es reicht doch schon,daß alle herum-
laufen in von der Mode Industrie produzierten Klamotten, Personenkraftwagen sind kaum auf der Straße von einander zu unter-
scheiden,Mac Donalds hat riesige Umsatzsteigerungen,die Supermarktkühltruhen sind vollgepfropft mit Fertigmahlzeiten,die
Frauen können überwiegend nicht mehr kochen,und,und,und...irgendwo muß doch die invidualität des Einzelnen erhalten blei-
ben.Wenn man sich jedem neuen Modetrend ,der aus Amerika kommt,unterwirft,dazu gehört auch die ganzkörper Rasur,ge-
hört man zur nur konsumierenden Masse.Der "Nackte Affe"sollte ein Denkanstoß sein ,mehr Persönlichkeit zu entwickeln.
Aber gar keine Resonanz heißt hoffentlich nicht,daß die Vermassung schon Fortschritte macht.Ich jedenfall möchte beim Partner nicht auf die gepflegten,beschnittenen Häärchen verzichten,aus denen stolz die männlichen Attribute ragen.Oder den
schön behaarten Arsch,der einem das Taschenmesser in der Hose aufgehen läßt.


Geschrieben

Ich gehe doch meiner Individualität nicht verlustig, nur weil ich mich meiner Schamhaare entledige!
Wenn dem so wäre, könnten wir wirklich aufgeben.
Bleibt doch jedem selbst überlassen, ob er sich irgendeinem Trend unterwirft.
Ich sehe den Trend aber noch nicht, denn in meiner Stammsauna bin ich bislang der einzige, der in Sachen Intimrasur experimentiert. :!:


Geschrieben

Also ich sehe das eher differenziert. Intim Rasur ist für mich Teil der Hygiene. Ich bin nun mal leidenschaftlicher Schwanzlutscher und als solcher habe ich es gern wenn ich ein schön rasiertes Teil vor mir habe und keine Haare kauen muss. Will das nicht verallgemeinern, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die von einem Busch umwachsenen Exemplare hin und wieder etwas müffeln :? .

Also Intimrasur hat für mich nichts mit der Aufgabe von Persönlichkeit zu tun . Anders sehe ich das bei den von oben bis unten aalglattrasierten Möchtegernmodels, hier habe ich schon den Eindruck, dass zugunsten eines Szenetrent's ein Stück Persönlichkeit aufgegeben wird. Da kann ich die Jungs, die mit Körperbehaarung gesegnet sind, nur auffordern - lasst sie Haare dran - das ist so viel geiler und außerdem sieht das so albern aus, wenn die Stoppeln wieder nachwachsen. Aber auch das ist reine Geschmackssache und letzten Endes gehört es eben auch zur Persönlichkeit eines Menschen sich so zu stylen wie man sich wohlfühlt.

Keiner von uns kann sich davon frei machen, irgendwelchen Trends nachzulaufen, ob nun bei Körperbehaarung, Kleidung, Frisur oder Figur. Da ist der Trend zur Komplettrasur noch harmlos. Wesentlich bedenklicher ist für mich der Trend zum Untergewicht der nicht nur die Mehrheit der "Jungschwuppen" erfasst hat, sondern sich immer mehr unter den über 30jährigen
breit macht. Viele unterliegen hier offenbar dem Irrtum, dass man mit einem BMI von 18 auch noch aussieht wie 18 - weit gefehlt Jungs. Nichts gegen gesunde Ernährung, aber das ist nicht mehr gesund. Gerade die Älteren unter uns sind hier Vorbild für die "Jungschwuppen", unter denen der Schlankheitswahn leider immer öfter zu gefährlichen Essstörungen führt.





Ich sehe den Trend aber noch nicht, denn in meiner Stammsauna bin ich bislang der einzige, der in Sachen Intimrasur experimentiert. :!:



Ist ne Hetensauna in der Provinz, oder? Hier in Berlin, sind die Buschträger in den Gaysaunen schon echte Exoten. Und in meiner Lieblingstherme in Ludwigsfelde kann man sehen, dass auch unter den Heten, zumindest im Raum Berlin/Brandenburg die Intimrasur zum guten Ton/Look gehört.


Geschrieben

Klar , darf man das Ruhrgebiet in mancher Hinsicht als provinziell bezeichnen darf...
Und bevor ich deine Sauna nicht mit dem Angebot in Heveney verglichen habe, halte ich mich da gern mit meiner Bewertung zurück.
Dass in "Heten-Saunen" ein anderes Publikum vertreten ist, sollte man grundsätzlich voraussetzen.
Aber wenn man den in besagtem Roman propagierten Aussagen folgen will, sollte man auch auf dem gleichem Niveau "recherchieren" dürfen. Ich treffe einfach in der Sauna nicht übermäßig viele Leute an, die einem Rasurkult folgen, und das umso weniger in "normalen" Saunen.
Soll sich doch jeder rasieren, soviel und wo immer er mag - und wer es gern müffelnderweise liebt, soll das haben dürfen.
Nur für mich bleiben solche Vorstellungen einfach nicht nachvollziehbar und letztendlich unakzeptabel.
In der Provinz genauso wie in den Metropolen.


Geschrieben

Ich kenne das Buch nicht, und auch nicht die aktuelle Diskussion darüber. Aber ich kenne auch keinen Affen, der sich wie charlotte roach Blech in die Visage tackert. Keine Ahnung wo sie noch überall Blech hat. Ist mir auch egal, denn ich stehe auf Piercings, besonders dann, wenn die Person die es trägt auch wenigstens in Teilen lebt. Genauso ist es mit der Rasur. Wer sich rasiert, um einem Trend hinterher zu laufen verhält sich nicht anders als jemand, der sich bei H&M, Sixty, Wormland einkleidet, oder Marken wie CK, Boss, Esprit usw. kauft. Wir alle folgen irgend einem Trend, ob Kleidung, Haarfrisur, Autos, Musik, Ernährung oder sonstiges. Wichtig ist doch nur, dass wir uns wohl fühlen. Ob ich mich wohl fühle, weil ich der Masse folge, oder weil ich mir so in meiner eigenen Haut am besten gefalle. Von daher ist diese Diskussion ja eigentlich nur eine Sammlung von Meinungen, die man in jedem Fall stehen lassen muß. So ist es jetzt auch unwichtig, ob ich rasiert bin oder nicht.

In der Tat ist es so, dass in der Provinz, aus einer solchen komme ich, die Rasur bes. bei Leuten die vor ca. 1975 geboren sind mit gemischten Gefühlen gesehen wird. So habe ich neulich einen Familienvater gesehen, der völlig verdattert im Geschäft vor einem Männer Nass-Trocken Rasierer für Körper und Intimbereich stehen blieb und es nicht fassen konnte, was er da sah. Wenn er wüßte, dass seine 16 jährige Tochter evtl. genauso verdattert gucken würde, wenn ihr neuer Freund unten einen prächtigen Busch hat ... Abseits von Trends ist die Geschichte der Intimrasur, wie die meisten wissen, sehr alt und hat sowohl hygienische als auch religiöse Gründe. Geben wir noch den Trend und den Fetish hinzu, ergibt sich eine Vielfalt von Gründen, warum man sich unten rum rasiert. Also, was solls. Jetzt ärgere ich mich nur, dass ich mich von diesem Thema habe hinreißen lassen, 10 Minuten meiner Zeit zu verschwenden :lol:


Geschrieben

Erst wollte ich ja nicht schreiben, aber ich muß es doch tun.
Ich laufe weder einem Trend hinterher, noch fühle ich mich als "nackter Affe",
nur weil ich mich am ganzen Körper enthaare und rasiere.
Vielleicht liegt es auch daran, daß ich gern in Frauenkleidern und Pumps rumlaufe.
Oh, geht jetzt ein Geschrei los - da spricht ne Transe - Okay, wenn Ihr der Ansicht seit,
bitte. Ja, ich bin ein Transvestit, ich bin es gern und lebe meine weibliche Seite endlich
richtig aus.
Ich finde es für mich selbst schön, keine Körperbehaarung zu haben. Ausserdem habe ich
ein wesentlich feineres Gefühl für die Stoffe, die ich auf der Haut trage.
Gleiches gilt für die Berührungen durch den Partner. Diese fühle ich viel intensiver ohne Haare an meinem Körper.
Also für mich persönlich gilt: Ich liebe meinen Körper haarlos.

Frohe Ostern und heiße Spiele


Geschrieben

Ja habe das Buch auch gelesen, fand es manchmal ganz schön hart an der Grenze, aber trotzdem gut.
Natürlich ist der Geruch auch was einerseits antörnt, man kennt ja den Spruch "sich gut riechen können".
Ich mag auch den typischen Geruch am Geschlecht, er macht mich auch scharf, wenn alles seine Grenzen hat, Schimmel darf natürlich nicht vorhanden sein, meinte damit es muß nicht unbedingt vorher geduscht werden. Rieche selber gerne beim wichsen auch an meiner Wichshand, wenn ich so zwischen meine Schenkel fahre, irgendwie geil. Mit der Rasur ist es eben so, jedem das Seine, obwohl für mich da auch die Natürlichkeit das Beste ist, liebe Schamhaare, lecke auch gerne drann, egal ob an der Muschi oder Schwanz und Sack (bin BI) . Aber der eine oder andere, wie hier schon erwähnt, will dadurch Seine "Größe" deutlicher zum Ausdruck bringen, bei Schwanzringen ect. kann ich natürlich eine Rasur zustimmen, denn das schmerzt ja doch ein wenig beim rüber bzw. abrollen, Fazit: Jeder, jedem sein Geschmack!


Cipher
Geschrieben


[...]die Supermarktkühltruhen sind vollgepfropft mit Fertigmahlzeiten,die
Frauen können überwiegend nicht mehr kochen
,und,und,und...[...].





Oh meine Güte, das liest sich aber, als hättest du die Frau Eva Herman etwas zu sehr verinnerlicht oder wie darf man den Auswuchs diesen Satzes verstehen?!


Zum Rest: Ich finde, man kann sich da auch an etwas hochziehen, was so gar nicht ist. Chralottes Meinung muss ja keine allgemein gültige Gesetzgebung sein, wenn sie es so sieht: Bitte. Das zeugt aber von ihrer Oberflächlichkeit, da ich meine Persönlichkeit bestimmt nicht über meine eventuell vorhandene Körperbehaarung definiere... Wie jemand dazu überhaupt kommt und das damit assoziiert verstehe ich nicht, möchte ich vielleicht auch gar nicht.

Die Entfernung an sich hat (für mich) auch etwas mit Hygenie zu tun und ästhetischer sah/sieht es doch schon immer aus für mich.


fellatio
Geschrieben

Hallo,Cipher toll,das wir uns über frauen unterhalten und gleich zwei.Von charlotte roche zu reden ist müßig.Erfolg gibt recht.Über monate auf platz eins der bestselller liste,das buch wird nun verfilmt,Charlotte hat in jungen jahren finanziell
ausgesorgt.Ich mag es nicht.Stellenweise find ich es abscheulich.Der von dir monierte satz über volle kühltruhen mit fertig-
gerichten und nicht kochen können der jungen frauen ist inzwischen standart wissen der ernährungswissenschaftler.Zur großen freude der nahrungsmittelindustrie.
Wichtig ist mir meine landsmännin Eva Hermann.Die ostfriesin aus aurich wurde gestern 5o.Geburtstage lassen oft nachdenklich
werden.In ihrem fall gibt es viel,über das sich lohnt,nach zu denken.Die ehemalige fernsehmoderatorin ist von presse und rundfunk mit einer gründlichkeit und gehässigkeit kaputtgemacht worden,die heute noch erschütternd wirkt.Man hat versucht,sie als nazi oder dummkopf darzustellen.Dabei weiß jeder,der ihr buch " Das Eva Prinzip " gelesen hat,sie ist weder das eine noch das andere.Dennoch hat sie einflußreiche feinde,wie es oft der fall ist mit menschen,die gegen den strom schwimmen.
Frau hermann argumentierte,dass die mütter und hausfraueen dieses landes deutlich mehr anerkernnung verdienen,als sie bis jetzt bekommen haben.Ihre schriften sind nichts anderes als ein frontalangriff auf den feminismus(zumindest in der heutigen form) und eine kritikan der allerheiligsten kuh der deutschen frauenbewegung: Alice Schwarzer.Dass jemand mit solchen ansichten vom tv-bildschirm verschwinden mußte,ist jedem klar.Fairness,journalistische prinzpien und persönliche gefühlsduseleien durften keine rolle spielen.Also wurde sie eliminiert,aber mit eva verschwand auch eine ganze menge gläubige an diese republik als ein hort der toleranz und der meinungsvielfalt und an die detschen medien als verfechter der ausgewogenheit und verteidiger der wahrheit.Ja,es lohnt sich nachzudenken,selbst wenn es einem ein bischen peinlich ist.


Cipher
Geschrieben

Lieber Fellatio,

deine von dir angeführten Argumente sind nicht belegt.

Bitte zeige mir anhand repräsentativer und empirischer Statistiken, dass "immer weniger Frauen kochen können", wie du bereits moniert hast. Dem ist nicht so und wenn es auch einige Frauen gibt, die nicht mehr so gut kochen können, so gibt es einige Männer, die dies dafür nun übernommen haben bzw. auch gelernt haben.

Du solltest mit Verallgemeinerungen vorsichtiger umgehen, dass was du zu Frau Hermann gesagt hast, halte ich für schlichtweg überzogen schön geredet.

Diese Frau weiß ganz genau, wofür sie "ausgegrenzt" wurde, da braucht sie auch nicht so zu tun, als wisse sie nicht, woher der scharfe Kritikwind weht. Ihre Interviews haben alles gesagt, sie meinte ganz klar, dass Frauen sich teilweise auf den Haushalt zurück besinnen sollten. Hätte sie nur ein Buch darüber geschrieben, dass Hausfrauen mehr geachtet werden sollten, hätte sich darüber kaum jemand so sehr moniert.

Nein. Diese Frau hat sich ihr eigenes Bett gemacht, worin sie nun liegen muss.

Das Buch "Feuchtgebiete" - nun, darüber kann jeder eine eigene Meinung haben, ich lese so eine Mainstream Literatur nicht, aber nicht, weil ich mich als was besseres definiere, sondern einfach, weil mir das Interesse daran fehlt.


Liebe Grüße,
Cipher



×