Jump to content
TeufelchenSU

Kulinarische Genüsse - Spargel

Empfohlener Beitrag

TeufelchenSU
Geschrieben (bearbeitet)

Jeder kennt ihn, viele mögen ihn: Es ist wieder Spargelzeit

Schon die Form des Spargels könnte so manchen einschlägigen Phantasien Nahrung liefern. Daher vermutete man lange Zeit, man habe dem Spargel allein aufgrund seiner phallusähnlichen Optik aphrodisierende Möglichkeiten angedichtet.
Doch auch die traditionelle indische Medizin ist der Meinung, Spargel könne neben einer allgemeinen Steigerung der Vitalität besonders in Liebesdingen aufmunternd wirken. So würde das stangenförmige Gemüse die Durchblutung des Urogenitaltraktes erhöhen.
Vermutlich ist es zusätzlich der für Gemüse recht hohe Vitamin-E-Gehalt im Spargel, der dessen anfeuernde Wirkung erklärt. Vitamin E aktiviert nämlich direkt vermehrt die Produktion und Ausschüttung von Sexualhormonen.

Wie denkt Ihr darüber?
Wie sind Eure Erfahrungen damit?


bearbeitet von TeufelchenSU
Stichworte hinzugefügt
BillyBoyRuhr
Geschrieben

Kulinarisch finde ich Spargel zwar recht interessant, aber irgendwelche die Lust beflügelnde Nebenwirkungen kann ich ihm nicht zuordnen.
Da finde ich die Wirkung von Hafer auf jeden Fall erwähnenswerter.
Der Geruch des Urins nach einem Spargelessen ist ja auch eher unerotisch. Der Geschmack des männlichen Samens wird ebenfalls negativ beeinflusst. Dagegen hilft auch kein Ananas-Saft.
Ingwer, Bockshornklee, Muskatnuss oder Chili, Austern, Vanille und Zimt, Granatäpfel, Feigen, Artischocken und selbst Sellerie sollen erotisierend wirken.

Ich halte das alles aber eigentlich für Quatsch.

Hafer dagegen wirkt belebend, der Spruch "den sticht der Hafer" dürfte allgemein bekannt sein, aber auch ein Tässchen Kaffee hat diese Wirkung.


TeufelchenSU
Geschrieben

Ich sehe das locker

Eine Portion kann den täglichen Bedarf an Vitamin C und Folsäure zu über 100 Prozent decken, an Vitamin E zu 90 und an den Vitaminen B1 und B2 immerhin zu etwa 50 Prozent. Zudem besticht Spargel durch seinen Gehalt an Kalium, Kalzium und Eisen Nicht zu vergessen Asparaginsäure, Kaliumsalze und ätherische Öle, die gemeinsam die Nierentätigkeit fördern und zu einer erhöhten Wasserausscheidung beitragen. Neuere Studien weisen außerdem darauf hin, dass der Spargel bioaktive Substanzen enthält, die sich hemmend auf Krebs erregende Stoffe auswirken. Dazu zählen Saponine, aber auch die Farbstoffe des grünen und violetten Spargels.

Ich mag frischen Spargel mit Kartoffeln, etwas Kochschinken und etwas Sauce Hollandaise (die am Besten selbstgemacht) und fühle mich im Frühjahr damit einfach wohl

Urin, Sperma und Triebhaftigkeit nach dem Spargelessen?
Wie sehen da Eure Erfahrungen aus?





SilverAger
Geschrieben (bearbeitet)

. . .

bearbeitet von SilverAger
SilverAger
Geschrieben

. . .


Geschrieben (bearbeitet)

Also ich mag den Grünen Spargel sehr, die ersten 15cm, wenn er aus der Erde hervorwächst. Es lassen sich bestimmt Methoden finden, die mehr von den dicken Trieben produzieren, als von den Dünneren. Ich nehme mal stark an, dass die Anbauer und Züchter solche Sorten längst hervorgebracht haben.
Mutanten mit besonders volumenbildenden Eigenschaften kann man heute auch gezielt herauszüchten, denke ich.

Bei Mais hatte ich im Garten früher schon mal eine Fluktuative, die anstatt 2 Kolben 4 davon ansetzte. Allerdings reicht da die Nährstoffaufnahme der Pflanze nicht hin, um alle 4 Kolben perfekt auszubilden, sie werden kümmerig und haben nur wenige ausreifende Maiskörner. Das ging auch mit üppigem Düngen nicht besser. Mais aus hochgezüchteten Sorten wird im Gartenexperiment nach 3 oder 4 Generationen wieder kleiner, abhängig von den Bodenverhältnissen und der Fruchtfolge, Düngung usw. Im kleinen Bereich sind auch die Selektionsmöglichkeiten zu begrenzt, um bessere Ergebnise zu erhalten.

Der Geschmack von Grünem Spargel scheint mir mehr Würze oder Aroma zu haben. Könnte aber auch bloß eine Geschmackssache sein.

Außer dem üblen Geruch am Urin sind mir keine besonderen Auswirkungen aufgefallen. Ich bin allerdings seit Jahren impotent. Zu viel Spargel oder nicht ganz durchgegart hat eine abführende Wirkung. Roh gegessen bereits nach einer Viertelstunde, ich weiß allerdings nicht um etwaige unverdauliche Inhaltsstoffe der rohen Pflanze, vermute sowas.Kann aber auch sein das ist individuell, da ich auch speziell von Sauerkraut massive Probleme bekomme, und bei Hülsenfrüchten moderate Verdauungsprobleme habe.

Schade, dass Grüner Spargel so teuer ist. Man bräuchte ein eigenes kleines Sandbodenfeld, wie es meine Tante in Michigan hat.


bearbeitet von Kiel_oben
en0rm0us
Geschrieben

es geht auch weisser Spargel m grünem Spargel dazu statt hollondaise eine erdbeer Balsamico sosse..Kartoffeln würden vllt. nich mehr hinzupassen, dennoch süsskartoffel schon.. eet smakelijk..


tanne
Geschrieben

spargel sollte immer noch nach spargel schmecken---da ist die klassische zubereitung finde ich unübertroffen,sei es nur mit zerlassene butter oder hollondaise-------wer spargel mit kartoffel herrichtet ,sollte darauf achten,eine gute kartoffel zu nehmen,die außm supermarkt kann man in der regel vergessen


TeufelchenSU
Geschrieben

Ich muss immer grinsen, wenn nach dem Spargelessen am nächsten Tag der Urin nach Spargel riecht.
Hatte vorgestern an der Pinkelrinne der Kantinentoilette eine amüsante Diskussion mit einem Kollegen, weil er beim lospullern schon danach roch.
Das mit dem Sperma habe ich noch nicht ausprobiert
Spargel soll ja auch den Geschmack von Sperma verändern:
http://www.multi-gyn.de/blogartikel/wie-beeinflussen-lebensmittel-den-geschmack-von-sperma.html
Lacht nicht, was ich gerne mal ausprobieren möchte wäre frischer Spargel mit frischem Sperma als Sauce
Aber da braucht man ein paar Jungs für

Geschrieben

Ich versteh das ganze  gequake um dieses Gemüse eh nicht. Aus meiner Sicht , tiefgefroren in eine Armbrust und dann : Wo ist der nächste Politker.

Das Zeug schmeckt nach nix und ist mir viel zu laberig. Dann doch lieber Erdbeeren.:jumping:


×