Jump to content
stiefel46

was soll ein sklave machen?

Empfohlener Beitrag

stiefel46
Geschrieben

hi leutz, habe nen kerl kennengelernt der als sklave benutzt werden will, habe auf dem gebiet keinerlei erfahrung, wer kann mir sagen was solch ein sklave von mir erwartet,?? dank euch


posaune
Geschrieben

wie der name schon sagt , den mußt du dir erziehen so wie du ihn brauchst und wie er es zulässt. Tabus sind äussersrt ernst zunehmen. Aber nicht glauben das ein sklave ausserhalb der session kein mensch sei. das ist nur ganz grob gesagt, es gibt noch vielmehr feinheiten. das würde aber den rahmen hier sprengen.

lg posaune


Geschrieben

Zunächst einmal sind herkömmliche Sklaven (wie es sie noch im Mittelalter gab) dein Privateigentum. Du kannst machen und tun mit ihnen, was du willst. Diese Art Sklaverei ist natürlich in Europa und weiten Teilen der Welt verboten.[/color:2v1tv0fl] Aber Leibeigentum ist eben die wörtliche Übersetzung.
Im verfeinerten Sinn gibt es aber (auch in Deutschland) immer noch Sklaven. Nur heißen die heute Leiharbeiter und werden mit Dumpinglohn bezahlt. Sogenannte Personal-Leasing-Firmen gibt es wie Sand am mehr. Aber es ist eine Art Lohnsklaverei.[/color:2v1tv0fl]

Beim Sex ist es ähnlich. Der Sklave unterwirft sich seinem Herrn. Nach vorheriger Absprache (wie weit darf ich gehen, was ist tabu, welche Wünsche hat der Sklave/der Herr, ...) kann man dann seinen Sklaven (unterwürfig) sexuell gebrauchen, nach Lust und Laune. Dazu gehören auch sexuelle Praktiken wie fesseln, auspeitschen und so weiter. Aber
ALLES eben nach eindeutiger vorheriger Absprache!!! Man kann seinen Sklaven auch sexuell gefügig machen und "erziehen", soweit der Sklave dann "mitspielt".
Andererseits sollte Sex (egal mit welchen Praktiken) beiden Partnern Spaß und Freude bereiten.[/color:2v1tv0fl]
Und ich finde Unterwürfigkeit beim Sex eher unangebracht.
Am besten ist es, wenn beide Sexpartner aktiv und passiv sind. So ist mal der eine "oben", mal der andere.

Geschrieben

Hi Du!
Bin grade erst seit 5 Minuten hier angemeldet und hab hier noch überhaupt keinen Plan, wie hier was geht!
Habe aber dasselbe Problem wie du!
Habe auch jemanden kennengelernt, der Sklave unter mir sein will und per Chat geht das schon ganz cool!
Aber ich glaube nicht, das das was ich ihm dann schreibe auch in der Realität auch halten könnte!!!!
Auch wenn es theoretisch in meinem Kopf abläuft!!!
Komisch oder????
Weiß da auch nicht richtig weiter jetzt.......oder einfach auf sich zukommen lassen!
Denke in diese Aufgabe wächst man auch rein, oder?
Lieben Gruß!
Matzi


OPhantasien
Geschrieben

Hallo auch,
nun möchte ich als potentieller Sklave mal ein Statement abgeben.
Erstmal zur Frage und der dierekten Antwort: Ein Sklave macht gar nichts ohne den Willen seiner Herrschaft.
Ich meine, jeder hat unterschiedliche Vorstellungen und Tabus. Und unterschiedliche Erwartungen an seine Herrschaft. Grundsätzlich dürfen wir uns nicht anmaßen, unserem Besitzer in dieser Hinsicht Vorschriften zu machen, etwa: nur Du darfst mich benutzen, ich stehe nicht auf Schläge, ich mag kein NS, ich will nicht küssen usw. Wir sind dazu da, die Lust des Dominanten zu befriedigen. Unsere insofern nur, als daß es uns Lust bereitet zu dienen.
Was kann ein Herr tun? Am Sichersten ist es eine (sexuelle) Hörigkeit herbeizuführen. Der Sklave m u ß seine Grenzen überschreiten. Er muß gedemütigt werden. Er muß das tun, was er eigentlich nicht will. Und dazu sollte der Herr ihn bringen. Der Sklave muß erniedrigt werden, jegliche Selbstachtung verlieren, damit der Herr ihn wieder auffangen kann. Dazu ist es notwendig, daß der Sklave alle sozialen Bindungen seines "freien" Lebens verliert. Mache Deinem Sklaven ein "normales" Leben unmöglich.
Je nach gewünschter (Ver-)Bindung natürlich.
Im Einzelnen:
-Führe ihn anderen vor. Er wird sich schämen. Oh Gott, wenn mich nun jemand erkannt hat...
-Laß ihn von anderen besteigen.
-auch in der Öffentlichkeit, etwa im Kino. Einer für alle.
-mache Fotos von ihm, von denen er weiß. Besser noch: filme ihn.
-verändere ihn körperlich. Weibliche Hormone sind ein probates Mittel. Das Ende der Behandlung bestimmst Du, die Veränderungen müssen deutlich sein!
-kennzeichne dauerhaft den Besitzstand, jedermann muß es sehen, mit dem/der er intim werden will, durch Tätowierung oder Brandzeichen.
-dehne ihn bis zur Inkontinenz, wenn Du ihn zum Entsaften brauchst. So wird er immer an seinen Lebenszweck erinnert.
-stecke ihm immer einen Dildo rein, wenn er befriedigt werden will, oder es sich selbst macht. Er wird bald nicht mehr ohne können.
-bringe ihn soweit, daß er um einen Schwanz bettelt vor laufender Kamera!

Laß Dich nicht darauf ein, wenn er geschlagen werden will. Das befriedigt ihn womöglich. Es ist zu banal und hat nichts mit Sklaverei zu tun; ist das Gleiche wie: ick lecke dich - du bläst mir einen oder : ich zahle die Wurst - du das Bier. Das hat nichts mit Sklave - Herr zu tun.

Uns echten Sklaven gemeinsam ist wohl, daß Grenzen überschritten werden s o l l e n .

Natürlich habe ich teilweise auch von mir gesprochen, aber nicht ausschließlich und nicht nur von Sklaven und Herren, auch die hetero - Beziehungen sind eingeschlossen.


Geschrieben

Grüß euch alle
hierzu möchte ich mal was schreiben
Herr sklave
ein sklave ist ein mensch wie du und ich
er sollte auch so behandelt werden
sein sklavendasein bezieht sich nur inerhalb der session und nach einer guten gründlichen absprache welche vertrauen schaffen sollte zwischen beiden
eine bewrbung it seinem fetisch sollte der anfang sein und nicht schreiben bitte sm aber es darf nicht wehtun und keine striemchen usw dann kannste den fall abhaken
ein test sollte der Herr schon machen dürfen und seine schmerzgrenze zu erkennen
gewichte und klammern sollten dies wohl erfüllen
dann langsam an die härteren sachen wagen
stock und peitsche sollten kein fremdwort für ihn sein
ein demütiges bedanken des sklaven nach einer züchtigung stärkt mit sicherheit das vertrauen zwischen beiden
man sollte auch als Herr mensch genug sein dem sklaven gegenüber wie weit man gehen kann und nicht einfach ein brutales vorgehen an ihm anwenden
denn das führt mit sicherheit zu einer trennung
und aus die maus
langsam an den sklaven herangehn sein vertrauen gewinnen aber alles im rahmen
dann wird es mit sicherheit ein festes vertrauen und eine lange freundschaft


Geschrieben

hallo
ich denke dass das mit den hormonen viel zu weit geht, eine hormonbehandlung muss jeden monat ärztlichuntersucht werden, da es ein hohes krebsrisiko birgt!!!!!


Geschrieben

Frag doch einfach auf was er so steht, das Zauberwort ist hier -> Kommunikation!
Vereinbart ein Safe-Wort aber meines Erachtens ist wichtig:
Arbeite keine Liste ab! Wenn er alles kriegt was er will, wirds schnell langweilig, spiele einfach mit ihm, schau, ob dir gefällt was du da tust.

Wenns dir selbst keinen Spaß macht wirst du kaum glücklich damit werden.
Irgendwo gibts auch n Buch zu, weiß aber nichtmehr wie's heißt. :


Geschrieben


hi leutz, habe nen kerl kennengelernt der als sklave benutzt werden will, habe auf dem gebiet keinerlei erfahrung, wer kann mir sagen was solch ein sklave von mir erwartet,?? dank euch




Frag ihn aus, ob er irgendwelche Utensilien besitzt ?


Geschrieben


Frag ihn aus, ob er irgendwelche Utensilien besitzt ?



Utensilien gibts immer, auch wenn man nen Kochlöffel oder sonstiges Zweckentfremden muss.
SM ist ja nicht nur: -irgend 'n Zeugs in jmd. reinschieben oder Schlagen. -



×