Ich will viele neue Spielereien kennen lernen. Was aber nicht heißt das ich nicht auch regelmäßig bestraft und gequält werde. Ich trat ein, nachdem die Haustür hinter mir verschlossen wurden wurden mir die Kleider sofort vom Leib gerissen, danach musste ich mich hinknien breitbeinig und verschränkte meine Arme im Nacken. Er trug nur einen Bademantel und Adiletten, sogleich durfte ich seinen Schwanz und Eier küssen. Danach schmückte er meine Nippel noch mit Klammern, die sich nach kurzer Zeit schon ziemlich schmerzhaft äußerten. Ich ertrug es natürlich wortlos und lutschte brav und zärtlich seinen Schwanz, das er mich dabei auch regelmäßig als Toilette verwendet war auch obligat und ich schluckte wie immer artig seinen goldenen Saft. Ich ging direkt mit ihm unter die Dusche wo er mich dann auch direkt durchzog, seine Ficks sind phänomenal, ich kann mir nicht mehr vorstellen ohne einen Schwanz zu leben. Er ist ziemlich standfest, ein Fick dauert nur selten unter 30 Minuten und auch danach lässt er sich noch gerne von mir mit der Zunge den Po verwöhnen. Er spritzt seine Ladung tief in mein Loch. Nachdem ich ihn sauber geleckt hatte, stiegen wir gemeinsam aus der Dusche und ich trocknete ihn ab und half ihm in seinen Bademantel. Ich durfte nochmals unter die Dusche um meine Arschvotze nochmals zu spülen. Als ich aus der Dusche kam wartete man bereits auf mich mit Ledermanschetten in der Hand. "Heute wirst du noch eine große Überraschung erleben, leg die an!" befahl er streng. Ich legte also die schwarzen Ledermanscheten um meine Hand- und Fußgelenke an, danach führte er mich in den Nebenzimmer. In der Mitte der Decke hingen zwei großer Hacken. Er führte mich zu den beiden weit auseinander stehenden Schemel, die unter dem Hacken standen. Er verband mir die Augen und befahl mich so auf die Schemel zu steigen, dass die Beine weit gespreizt waren. Die Arme und die Füsse wurden mit den Ledermanschetten an den Hacken an der Decke und am Fußboden festgezurrt. Als nächstes spürte ich ziemlich wie meine Nippel mein Sack mit Metall Klammern sowie in die Harnröhre mit einem Mdtallstift versehen wurden, zu guter letzt wurde mir ein Analhaken eingeführt der über eine Kette an meinem Halsband fixiert wurde um nicht rausrutschen zu können. Er steckte mir noch einen Knebel in den Mund. "So du Sklavenschwein, deine Nippel, die Harnröhre, deine Eier und dein Arschloch sind jetzt mit Elektroden verbunden, die von den Usern auf einem Camportal einzeln angesteuert werden können. Wenn nun einer bezahlt, kann er dir zum Beispiel pro Coin einen Stromstoß auf deine Nippel, Eier, Schwanz und Rosette verpassen. Ich habe die Session auf mehreren Portalen angekündigt, es sollten also genügend Leute da sein. Kamera ab, hörte ich. Ich stand nun so auf h auf diesem engen Schemel. Nach kurzer Zeit spürte ich wie die ersten Stromstöße durch meine Arschvotze, Nippel und meinen Sack fuhren, ich zuckte zusammen, es war ziemlich schmerzhaft und mit der Zeit geilte dies mich dies aber richtig auf. Ich verlor mein Zeitgefühl, die User waren nicht gerade geizig, jeder wollte mich vom Schemel fallen sehen, der Lautsprecher war an und viele demütigten mich mit verbalen Beschimpfungen. Es mussten an die 2 Stunden gewesen sein, bis ich man mir die die Augenbinde abnahm. Jetzt wirst du mal richtig dafür bestraft dafür das man sich solange an dir aufgegeilt hat, dich heimlich fotografiert hat und dich als Wichsvorlage missbrauchte. Man löste mir die Hand- und Fußfesseln und führte mich zum Tisch und beugte mich Kopfüber über die Tischplatte. Meine Arme wurden nun an den vorderen Tischbeinen fixiert und meine Füße weit gespreizt an den hinteren Tischbeinen. 20 Hiebe" auf die blanken Arschbacken. Nun verpasste man mir 10 schnelle Hiebe die mich zusammenzucken und in meinem Knebel die Zähne zusammen beißen ließen. Nun kam sein Mitspieler herein und verabreichte mir die letzten 10 Hiebe Hieben. Danach wurde ich losgebunden und musste beide die im Wohnzimmer saßen und Video schauten bedienen, wobei ich eine Pflug tief im Arsch hatte und die Eier einzeln abgebunden und mit Gewichten beschwert sind, wobei ich nur breitbeinig gehen konnte und die Gewichte baumelten wie die Glocken von Rom. "Ich muss mal" sagte einer und stand auf. Der andere sagte Moment, kein Grund aufs Klo zu gehen, hinlegen befahl er mir. Er stellte sich über mich. Da beide auch nackt waren dauerte es eine Weile bis ich die ersten Tropfen bekam, aber dann lies man es laufen und ich schluckte gehorsam und mein nackter Körper wurde somit besprüht und danach leckte ich die Schwänze sauber. Nun legt dich bäuchlings auf den Wohnzimmertisch und spreizte deine Pobacken auseinander, ich wusste natürlich was dies zu bedeuten. Man begann mein Loch mit der Zunge zu verwöhnen. Der Mitspieler grinste argwöhnisch und streichelte dann sanft über meinen Rücken während meine Hemmungen immer mehr fielen und ich leidenschaftlich den Anus mit den Händen weitete. Jetzt wirst du Sklavenschwein noch einmal richtig und brutal tief durch gefickt. Man kam gleich zur Sache und stopfte mir sein pralles Teil brutal in den Hintern. Ich stöhnte nur verhalten und leise auf. Na du Sau, was hast du, willst du wieder die Peitsche, du bist doch sonst nicht so schüchtern", "Ja gibs mir, fick mich hart und tief durch bettelte ich. Beide entluden ihren seinen Saft in mir. Ich durfte mich nun vor ihnen knien und die Schwänze sauber lutschen, dabei wurde auch mein Schwanz Zwangs entsamt. Ich durfte mich danach entfernen und fuhr vollbesamt nach Hause.
Sexdates18 bis 70 Jahre ● 100km um Sigmaringen vor 18 Stunden
Fetisch & BDSM18 bis 28 Jahre ● 85km um Visbek vor 4 Tagen

Dates

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass die Seite Cookies nutzt.