Jump to content

Vegane Ernaehrung


Sunrise

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Die Arbeiter, die in den tropischen Regenwaeldern in Indonesien und Malaysia die Baueme faellen wissen schon um den Frefel, den sie an der Natur begehen. Aber um zu Ueberleben folgen sie den Anweisungen der Unternehmer von denen sie praktisch dazu gezwungen werden. Diese Menschen haben keine Rechte , werden ausgenutzt und muessen fuer wenig Geld arbeiten bis zum umfallen bei tropischer Hitze zwischen +35 und +40 Grad.


Geschrieben

ja warum ist das so? weil wir immer mehr Palmöl verbrauchen was ja fast überall beigemischt wird ,warum auch immer ,ob Wurst , Kosmetik ect.
Regenwälder fallen zum Opfer weil wir es so wollen ,die Naturkatastofen sind vorbestimmt und die leidtragenden sind die Bewohner in den Ländern ,Hauptsache es ist genügend Palmöl für uns da
was für eine Moral


Geschrieben

Sind für mich an sich keine 'Neuigkeiten' so gesehen, ich sehe es vielleicht nicht so personifiziert, aber da Pflanzen Lebewesen sind, und die Entstehung von Informationsverarbeitung und Reiz-Reflex-Wegen wahrscheinlich sehr früh in der Entstehung des Lebens begonnen haben werden, ist es nurmehr eine logische Schlussfolgerung, dass alle Lebewesen eine Form von Interaktion mit ihrer Welt erfahren dürften.


Geschrieben

Das geht auch nur eine gewisse Zeit, bis Palmöl-Palmenplantagen zu Monokulturen werden. Jede Verkleinerung der natürlichen Vielfalt führt dazu, dass das Ungleichgewicht in der Bodenbiologie zusammen mit dem Düngungsfaktor und der Auswaschung bestimmter Spurenelemente eine Bodenverkargung nach sich zieht -- in Folge wachsen diePalmöl-Palmen irgendwann auch nicht mehr richtig dort.
Das Niedermachen der Regenwälder führt global zu einem Missstand, der das Austrocknen der Äquatorialregionen zur Folge hat, und weit mehr Niederschläge in den borealen Zonen verursachen wird. Die Regenwälder sind sowas wie der zentrale Wasserspeicher und das Kühlaggregat, das die Klimazonen im Gleichgewicht hält. Irgendwann bleibt ein dünner Gürtel jeweils in der Nordhemisphäre und den paar Ländern, die die Südhemisphäre in dem Breitengrad tangiert. innerhalb dem Landwirtschaft ohne komplizierten Aufwand möglich bleibt.

Na ja, und gemessen an den ganzen Mikroben, die auf einem Salatblatt, oder in einer Steckrübe drin leben, gibt es pure Veganer ohnehin nicht. Die essen teils mehr Tiere pro Apfel mit, als ein Mensch, der jeden Tag Wurst isst, Schweine pro Jahr verbraucht. Nur sind diese Tiere sehr winzig, oder es sind Mikroorganismen, die weder Tiere, noch Pflanzen, noch Pilze sind. Die haben halt keine traurigen Augen, kein flauschiges Fell und brüllen auch nicht, wenn die Magensäure sie zersetzt.

Manche aus der Veganisten-Szene machen ja diesen komischen Unterschied zwischen verschiedenen Tierklassen und-arten.


Geschrieben (bearbeitet)

Es ist ja mitllerweile " In ",geröstete Heuschrecken und anderes Getier zu essen.Ob die Made im Apfel den Veganern verboten ist,weiß ich nicht.Während Vegetarier kein Fleisch essen,gehen Veganer noch ein en Schritt weiter und verzehren keine Lebensmittel tierischen Ursprungs.Das können beispielsweise Eier und Milchprodukte sein,aber auch Honig,der von Bienen hergestellt wurde.Viele Veganer verzichten sogar auf Kleidung,Kosmetika und Medikamente mit tierischen Bestandteilen
Veganer haben eine abwechslungsreiche Ernährung: Obst und Gemüse,aber auch Hülsenfrüchte und Nüsse stehen auf dem Speiseplan.Statt Fleisch gibt es Tofu,Sojaprodukte oder Saitan,ein Produkt aus Weizeneiweiß.
Milch-und Milchprodukte werden durch Lebensmittel aus Soja,Reis,Mandel-oder Hafermilch ersetzt.Anstelle von Honig greifen Veganer zu Ahorn--,Zuckerrüben,--oder Agavensirup,und Eier lassen sich in vielen Rezepten gegen Seidentofu austauschen.
Vegane Restaurants schießen wie Pilze aus dem Boden.Es gibt erstklassig und schmackhaft zubereitete Gerichte.Ihr sollte nicht in euren Beiträgen unterschwellig Häme ausgießen.Hier im Forum wird der Spruch des Alten Fritz,heftig strapaziert-"Jeder soll nach seiner Facon selig werden " als er die in Frankreich verfolgten Hugenotten in Preußen reinließ.( Unser Innenminister Thomas de Maiziere ist ein Nachkomme). Was ist mit der Toleranz?


bearbeitet von fellatio
fehler beseitigt
Geschrieben

Veganer haben keine abwechslungsreiche Ernährung, sondern Mangelerscheinungen, die durch Vitamingaben beseitigt werden müssen. Das wurde schon wiederholt in diesem Thread gesagt und hat nichts mit Häme zu tun, sondern mit einem Ernährungsmodell, das nicht überlebensfähig ist.


Geschrieben (bearbeitet)

Lieber Billy--ich halte nichts mehr von Missionieren-als ich das Rauchen eingestellt habe,wurde ich bestürmt mit der Frage,"wie hast du das denn gemacht ? " Freunde,Arbeitskollegen und Verwandte haben mich gelöchert.Ich hab Vorträge darüber gehalten,wie einfach das aufhören war.Später hab ich diskret nachgefragt,ob der Glimmstengel out ist.Von schätzungsweise 25 Personen hat nur 1 er (i.W. Einer) aufgehört.
Das Internet ist voll von Berichten über Vegitariesmus/ Veganer. Wer will,kann sich informieren.Nur deinen Satz: " .Das Ernährungsmodell ist nicht überlebensfähig" kann ich so nicht stehen lassen.Die Ernährung der Vegetarier ist ausgeglichen,wenn sie diese insgesammt Umstellen, Veganer haben einen Mangel an Vitamin " D "-der Körper stellt es nur in ganz geringen Mengen her. Das meiste Vitamin " D " erhalten wir durch die Sonne.Es reichen schon 15 Minuten.Auch bei der Ernährungsumstellung,wie beim Rauchen einstellen,muß der Aspirant eine Bewußtseinveränderung vornehmen.Oh man,ich wollte ja nicht mehr missionieren


bearbeitet von fellatio
fehler beseitigt
Geschrieben (bearbeitet)

wer weiß ob das alles veganer und vegitarier sind ,die sich als solche ausgeben----im fernsehen konnten leute bei einer umfrag ein kürbis nicht von einer steckrübe unterscheiden


bearbeitet von tanne
y
Geschrieben

B12 ist in aller Munde, aber es geht nicht nur darum. Mineralstoffe, Spurenelemente und dergleichen sind ebenfalls zuzuführen Eisenmangel ist bei Vegetariern und Veganern bspw. weit verbreitet.
Es gibt ja auch noch viele Spielarten veganer Ernährung, wobei besonders Fruttarier recht arm dran sind. Das ist aber auch ein veganes Ernährungsmodell und nicht praktizierbar!


Geschrieben

Nebenbei ist der Trend zur veganen Ernaehrung auch von der Lebensmittelindustrie gewollt, um wieder neue Anreize fuer den Verbraucher zu schaffen. Genauso wie die sogenannten Bioprodukte heute in allen Supermaerkten zu finden sind oder Lebensmittel aus Asien.Wie sollen sonst noch die Umsaetze gesteigert werden.? Ich halte das Ganze wieder einmal fuer einen Werbetrick den sich Verkaufststrategen haben einfallen lassen.


Geschrieben (bearbeitet)

Haha ihr seit so oberflächlich weichgespült von den Medien zwecks veganer Ernährung. Patrik Baboumian ist veganer, Weltmeister im Strongman und Rekordhalter. Man muss nur mehr Fressen um auf seine kcal zu kommen. Wenigstens bekomme ich kein Diabetes, Herzinfarkt,Gicht, Schlaganfall....kacknoobs hier. Fresst euer Antibiotika getränktes, Östrogenreiches Fleisch weiter und kurbelt ordentlich die Volkskrankheitenstatistik an. Weiter so. Die WHO hatte doch vor kurzem ein Artikel veröffentlicht der besagt dass verarbeitetes (rotes?) FLeisch genauso canzerogen ist wie Rauchen. Aber das interessiert ja keinen - immer schön viel Milch trinken - ist ja viel Kalzium drin und so ....lol...derweil belegen Studien das Milch den Knochen Kalzium entzieht und Osteoporose fördert. Do your fucking RESEARCH!

bearbeitet von mankind86
Geschrieben

Zitat "Wenigstens bekomme ich kein Diabetes, Herzinfarkt,Gicht, Schlaganfall....kacknoobs hier."

Na dann mal viel Glück! Ich hoffe für dich das du recht behälst denn NIEMAND ist von Herzinfarkt, gefeit. NIEMAND. Auch der Gesündeste der Gesunden kann nen Infarkt bekommen. Jedem das seine, der eine eben vegan der andere eben so wie er mag. Am Wichtigsten und Gesündesten ist immer noch "Glücklich sein"... :-)


Geschrieben

Ich esse. Tiere mögen fressen. Und wie Veganer das nennen weiß ich nicht.
Und dass fast alle Veganer Vitaminzufuhr betreiben müssen, ist unstrittig.

Vegetarische Ernährung ist gesund, kraftfördernd etc, vegane Ernährung dagegen ein künstliches Konstrukt.


Geschrieben

Hallo Mankind, Mit deiner Argumentation kann ich nichts anfangen. Der Spruch klingt zwar witzig, aber ich finde es traurig, wenn man sein ganzes Leben nur nach der Angst, wie man sterben könnte und welche Krankheit man bekommen könnte ausrichtet.
Genausogut könntest du auch schreiben :"Ihr Idioten geht morgens aus dem Haus, da seid ihr selbst schuld, wenn ihr vom Auto überfahren werdet"
Trotz tödlichem roten Fleisch und all dem Rotz, der den Lebensmittel beigemischt wird (sicher auch den pflanzlichen), werden die Menschen in Deutschland auch immer älter.
Zu einer Lebensmittelpanik lass ich mich da nicht verleiten.


Geschrieben

"BillyBoyRuhr" vegane Ernährung dagegen ein künstliches Konstrukt....sagst du das? na dann friss mal rohes Fleisch - bin mal gespannt was dein Magen dazu sagt...oh w8 - dein Verdaungssystem würde das net schaffen und du würdest reiern ohne Ende. Und btw, die Inuit, die sich viel von Fleisch ernähren, habe eine verminderte Lebenserwartung.

Vegetarier und Veganer leben bewiesener Maßen gesünder weil sie sich mehr mit ihrer Ernährung auseinandersetzen und meist auch aktiver sind - Frag mal deinen Hausarzt, der wird dir sicher ein gutes Feedback geben.

"[...]werden die Menschen in Deutschland auch immer älter..[...]" und kränker. Jeder 2e von uns wird an Demenz erkranken \o/.

Ich bin Veganer geworden weil mich unter anderem Käse und Fleisch anwiedern aber das kannst du sicher nicht nachvollziehen. Schau dir die MAssentierhaltung an - die Essen täglich ihre eigenen Exkremente...aber was rede ich - es kaufen ja alle nur Biofleisch, nicht wahr?

Jemand der Neurodermitits hat und auf Fleisch verzichtet, dessen Hautbild wird sich erwiesenermaßen verbessern.

Geschrieben

nun rohes fleisch ist was feines----ein frisches brötchen und frisches hackund gut gewürzt--herlich---ich kenne menschen die gut gegessen haben ,mit unter auch viel fleisch,die alt geworden sind----aber alt gewordene veganer fallen mir nicht ein----aber ich bin der meinung,wer vegan lebt und sich wohl fühlt ,soll das machen


Geschrieben

@mankind86 Dein dummes geschwaetz hier ist genau warum man mit Veganern nicht sachlich diskutieren kann. Ich hatte einen Freund, der bereits mit 37 Jahren an Diabetes gestorben ist. Dem haette auch eine Vegane Lebensweise nicht geholfen, denn er litt schon seit seiner Geburt an Diabetes Typ 1.
Hingegen mein Vater ist 100 Jahre alt geworden, war nie krank,er ist einfach daran gestorben weil er keine Freunde mehr hatte, die laengst tot waren.
Ich selbst setze mich fuer Genveraenderte Pflanzen ein, habe deswegen auch keine Freunde. Wir hoffen aber eines Tages auf Antibiotika verzichten zu koennen. Forschung am weltgroesstem Reisinstitut in Los Banos , Philippinien.

Geschrieben (bearbeitet)

Touché...hier ne Liste berühmter Veganer: http://www.einfachbewusst.de/2013/04...ehmte-veganer/
Ich kenne keinen in meinem Freundeskreis der sich Vegan ernährt und kann leider nichts über Lebenserwartung sagen..leider scheint sich hier niemand wirklich mit Pathogenese von den Volkskrankheiten auszukennen von daher ist es für mich schwierig zu argumentieren wenn dann solche Sätze kommen wie "Ich kenne keine alten Veganer"....fehlt blos noch das jem schreibt: "Ja meine Oma hat ihr Leben lang geraucht und ist 80 geworden"..dann schau dir mal die Lunge und Lebensqualität deiner Oma an...ihr würde es sicher ohne Qualmen besser gehen.

Pflanzliche Produkte werden schneller verdaut und Nährstoffe schneller aufgenommen. Die Nahrung bleibt kürzer im MagenDarmtrakt, mehr Ballaststoffe sorgen für eine gesunde Darmflora als im Gegensatz zum Fleisch, welches ziemlich lange im Verdauungstrakt festhängt und "vor sich her rottet" bis es seinen Ausgang findet. Wie kommts das fleischfressende Tiere allgemein einen kurzen Darmtrakt haben und schärfere Säure als im Gegensatz zu uns? Unsere Anatomie ist Pflanzenfressern am nächsten und das ist nicht auf meinen Mist gewachsen.

Von den Auswirkungen auf die Umwelt will ich gar nicht erst anfangen.




r eine Dose CocaCola (33 cl)
70 Liter




für 1 kg Tomaten

80 Liter




für 1 kg Kartoffeln

106 Liter




für 1 l Orangensaft*

1.000 Liter




für 1 hl Bier

1.000 Liter




für 1 kg Brot

1.000 Liter




für 1 kg Mais

1.400 Liter




für 1 kg Soja

1.400 Liter




für 1 kg Getreide

1.500 Liter




für 1 kg Reis

1.900 Liter




für ein Brathähnchen

3.500 Liter




für 1 kg Rindfleisch

5.000 bis 20.000 Liter




für 1 Kg Schweinefleisch*

9.700 Liter




für 1 kg Lammfleisch

10.000 Lite





10000 - 20000 Liter Wasser werden für die Herstellung von 1kg Fleisch benötigt...wow..weiter so Leute bearbeitet von mankind86
Geschrieben

fleischfresser haben gewöhnlich einen magen,anders sieht es bei pflanzenfresser(säugetiere)aus----lach--- mag ja bald sein das die ersten veganer ein labmagen bekommen----halte nun fleisch als grund für volkskrankheiten weit hergezogen----also meine these ist da eher; weit verarbeitete industrielle hergestellte lebensmittel;überzogenen reihnheitswahn(viel chemie);viel chemie auch bei körper pflege produkten;zu viel chemie in der wohnungen,belege, möbel aber auch drucker----pflanzenschutzmittel auf obst und gemüse aber auch stress--und und und
also getreide wird kaum beregnet----ein industri hergestelltes brathähnchen lebt glaube ich rund 30-40 tage---da muß das hähnchen aber ganz schön saufen um in seinem leben auch nur die hälfte zu saufen-----also solche listen bekommen nur welche hin ,die nicht artgerecht gehalten wurden,also wenig sonne gesehen haben
übrigens kommt es nicht darauf an wie viel wasser wir für ein lebensmittel produkt verbrauchen,es kommt darauf an wie sauber es in den kreislauf zurück geführt wird---lebewesen sind lediglich nur wasser speicher,die es nach ihren tot wieder abgeben----es geht also kein wasser verloren


Geschrieben

Du bist mir zu unsachlich, unüberlegt und überemotional.
Auf das Niveau von Leuten, die fressen, begebe ich mich nicht hinab.

Menschen sind im Übrigen Omnivoren.


Geschrieben

Stimmt- aber die Getreidesorten ( Roggen,Weizen,Gerste und Hafer) kennen sie auf dem Halm auch nicht.


Geschrieben

lach---gott sei dank schreiben die händler ran was im regal liegt------sonst würden einige statt rote beete,rinderbraten kaufen---sieht beides schön rot aus


Geschrieben

Wenn bei veganer Ernaehrung zusaetzlich Vitamin B12 Kapseln genommen werden muessen, so kann diese Methode nicht natuerlich sein. Wenn alle so leben wuerden waere die Menschheit vielleicht schon ausgestorben.
Vegetarier kann ich ja noch einigermassen verstehen, die darauf verzichten, dass Tiere getoetet werden muessen.
Ich bevorzuge Fruechte, bei denen man auf die Anwendung von Insektiziden verzichten kann. So dem Mangosteenbaum, der waechst aber nur in den Tropen. Die Fruechte enthalten 10 mal mehr Vitamin C als Orangen und auch andere entzuendungshemmende Stoffe.In der modernen Pflanzenzuechtung versucht man Pflanzen zu zuechten, die sich selbst schuetzen koennen, sodass man auf giftige Spritzmittel verzichten kann. Dabei sind auch mechanische Methoden hilfreich.
Das Buch v"Das geheime Leben der Baueme" von Peter Wohleben geht ja in diese Richtung. Ich habe es leider hier in Thailand noch nicht lesen koennen.


×
×
  • Neu erstellen...