Jump to content

Diese unsere schöne Erde


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

und schon wieder sind wir dabei, das "Geschäft" der Anderen zu betreiben. Die Forderung von mehr Überwachung und Grenzsicherung ist genau das was Einige wollen -und Diese wollen sicher nicht das Beste. Sicher müssen wir nicht "unsere" Demokratie mit Springerstiefel in alle Welt tragen, doch Abstriche bei den Menschenrechten möchte ich aber auch nicht erleben. In einer globalisierten Welt müssen schon gewisse Standarts für Alle gelten. Was nützt mir sauberes Wasser, was ich als Schwuler in einem Gefängnis bekomme, wenn man mir gleichzeitig mein Recht auf freie Entfaltung verwehrt. So hat u.a. die kath. Kirche lernen müssen, dass Menschenrechte nicht nur von Ihr definiert werden, selbiges müssen andere Religionen auch noch begreifen. Den Terror von Innen können wir nur begegnen, wenn wir uns alle ändern und wir anders mit dieser "schönen" Erde umgehen.


Geschrieben

Lieber Sunrise, so wie du es vorschlägst funktioniert es "leider" nicht. Wie schon andere vor mir, sei nur daran erinnert das der IS schon längst bei uns ist. Ob es wirklich möglich sein könnte, mit Bomben "Frieden" in den Nahen Osten zu bringen bezweifele ich. Hier erinnere ich nur an den Beitrag von Wally1969. Besser wäre es schon, diese Terrorstaaten beim Geld zu packen bekommen, wenn zB. Natopartner wie die Türkei nicht täglich für knapp 2 Millionen Dollar Oel vom IS kaufen würde. Aber auch wir "kleinen" Leute sind gefragt, so sollten jene die ihren Urlaub in Saudi-Arabien und der Türkei verbringen mal darüber nachdenken anderswo ihren Urlaub zu verbringen. Vielleicht hilft ja sowas. Möchte nicht wissen wie die leeren Strände und Hotels dort ankommen. Diese unsere schöne Erde hat noch viele andere -sprich bessere Urlaubsziele.


Geschrieben

Dir lieber Sunrise möcht ich zu rufen "Zurück an den Schreibtisch!" und mal darüber nachdenken, ob es nicht für junge Syrer besser ist im Bett zu liegen, als (wie du vorschlägst) an die Front -wo immer Sie sein mag zu schicken. Die Menschen sollten weniger Krieg führen und Konflikte anders lösen.


Geschrieben

Hallo fellatio, du triffst den Nagel auf den Kopf. Die Konflikte, die jetzt zu den Terroranschlägen in Paris und Anderswo, führten sind von unseren Politikern und Militärs verursacht. Da wollte zB. ein US-Präsident die Demokratie in die Welt tragen und das "Böse" bekämpfen und was ist dabei herausgekommen....Jeder kann es sehen. Genau so ist es mit Frankreich, was du ja dankenswerterweise in deinem Beitrag richtig aufzeigst.So sehr ich deine Ohmacht und die damit verbundenen Wuht verstehe ("sie hätten verdient, ausgelöscht zu werden") doch Hass hat noch nie zu Besserem geführt. Ich vermute auch, dass du es nicht so gemeint hast. Solch ein Terroranschlag, wie er in Paris erfolgte, kann einem schon zur Verzweifelung führen. Aber wenn unsere erste Wuht verflogen, müssen wir daran gehen Lösungen zu suchen. Das Aufzeigen von dem wo unsere Schuld ist, ist ein Anfang. Hoffendlich lernen wir daraus.


Geschrieben

Ich kann nicht beurteilen, ob es ungefährlich ist CO2 unterirdisch zu speichern, aber eins ist doch Sicher. Wenn diese Art der Verkappung von CO2 erfolgen würde, gäbe es kaum Grund CO2 zu vermeiden bzw. einzuschränken. Weshalb sollte man dann sich die Mühe machen, seine CO2 Erzeugung zu vermeiden? Weshalb sollte ein Jougurt der in Hamburg erzeugt wird nicht auch nur in Hamburg verbraucht werden und nicht noch nach Bayern per LKW und somit erhöhtem CO2 verbracht werden? Auch muß man ja nicht alle Reisen per Flugzeug usw. (auch erhöhter CO2) unternehmen? Eine bessere ubnd schönere Welt wird es nicht zum Nulltarif bekommen und vermeidung von Treibhausgase ist besser als jede "Endlagerung".


Geschrieben

sicherlich ist der krieg ein grund für den terror,einer andere gefahr ist unsere wirtschaftsform.-------es wird mit immer weniger menschen immer mehr produziert,was bedeutet das immer mehr menschen aus dem sozialen leben ausgeschlossen.werden-----dieses zeigt sich in teilen von frankreich,spanien,griechenland usw.-afrika so und so,wo die jugend arbeitslosigkeit besonders hoch ist.---wenn ich das richtig mitbekommen habe,waren die meisten terroristen staatsangehörige aus europäische länder---also der sprengstoff liegt in der wirtschaft und nur bedingt an den kriegen im nahen osten


Geschrieben

Liebe Wally1969 natürlich mag es für dich kein ausreichender Maßstab sein die "Weltgeschichte" nur aus der Sicht der Schwulen zu sehen, doch hier bei gay.de sind wir nun mal auf dem schwulen Globus und da kann es schon mal vorkommen das Schwule es schon als wichtigen Maßstab sehen, wo Schwule es am Schönsten haben. Sicher wäre dieses auch für mich nicht ein ausreichender Maßstab, doch ein wichtiger Grund schon. Es würde niemandem in den Sinn kommen, einem Hetosexuellem dieses Recht abzusprechen. Ich gebe dir natürlich Recht, dass Schwule in Deutschland relativ offen leben können, aber es kommt auch immer darauf an ob man in Norddeutschland oder in Bayern wohnt. Aber auch in eineigen Ortsteilen großer Stadte in Deutschland haben es Schwule nicht leicht. Was dein Hinweis auf die Sichtweise von Minderheiten in diesem Zusammenhang bedeuten soll will mir nicht eingehen. Vielleicht klärst du mich ja da mal auf.


Geschrieben

Sicher. Angehörige einer Mehrheit werten möglicherweise oder wahrscheinlich anders als Angehörige einer Minderheit. Was für Schwule spannend und wichtig ist, ist für die heterosexuelle Mehrheit folglich nicht von Belang. Daher sind schwule Vorlieben und Maßstäbe nicht allgemein vermittelbar, sondern meist nur "subkulturell" gültig. Aber auch ich würde z. Bö. einen Urlaubsort nicht danach aussuchen, ob er schwulenfreundlich ist oder nicht, sondern ob er schön ist. Ich bin ja kein Sextourist.


Geschrieben

Also, auch wenn ich kein "Sextourist" bin, aber in ein Land wo Schwule gehasst bzw. ins Gefängnis kommen, würde ich heute auch nicht mehr reisen wollen. Sicher achte ich hier schon bei meiner Urlaubsreise drauf. Dann ist es schon ein Unterschied, wie ich argumentiere wenn ich einen Leserbrief an den Spiegel usw. schicke oder hier bei gay.de etwas schreibe.


Geschrieben

Der Islamische Staat beruft sich auf die Religion. Er will die Scharia und Islamisches Recht fuer alle Menschen.Ihr Verhalten hat aber rein gar nichts mit Religion zu tun. Es ist eine neue Subkultur der unzufriedenen Jugendlichen, die ihren Frust abbauen und nichts anderes wollen als toeten. Wenn wir dem Terrorismus begegnen wollen muessen wir den vielen arbeitslosen Jugendlichen Zukunftssperspektiven bieten, Aufgaben stellen, Anerkennung geben und etwas gegen die Langeweile tun. Sonst heisst die Antwort Drogenkonsum, Alkohol, Religioeser Fanatismus, Mord und Totschlag. Statt Kirchen haben wir in unseren Grosstaedten Konsumtempel gebaut. Wer sich den Konsum nicht leisten kann, wird ausgeschlossen. Dadurch entsteht Frust, Suizid und Rachegefuehle gegenueber der Gesellschaft.
Kriegerische Auseinandersetzungen wie jetzt von Russland oder Frankreich gegen den IS gefordert, nuetzen wenig. Man muss dem Terrorismus das Wasser abgraben, damit sich keine Jugendlich mehr auf den Weg machen und falschen Versprechungen folgen.
Arbeitslose Jugendliche, fragen sich:"Was habe ich denn fuer eine Zukunft?"
Viele von ihnen und gerade Europaer folgen den Verlockungen des IS wo sie anerkannt werden und eine Aufgabe haben. Diese Menschen fragen nicht nach Moral oder ethische Werte. Davon kann man nicht satt werden.


Geschrieben

Lieber Sunrise, du schreibst immer so schöne Kommentare und auch dieses hier, deine letzten Anmerkungen (hoffe es folgen noch weitere) lassen sich prima lesen und man kann Ihnen voll zustimmen. Doch leider war es DAS dann auch schon. Es ist wie bei den vielen Umweltproblemen. Man ist sich bewußt das es so nicht weitergehen kann, und es werden auch "Lösungen" propagiert. Doch es passiert nichts, oder nicht das Richtige. Genau so sehe ich es leider beim Terrorismus. Es ist halt einfacher (aber nicht besonders originell) jetzt Bodentruppen einzusetzen, in der Hoffnung den Terrorismus damit zu treffen. Doch damit verändert man nicht die anderen Probleme die Teil des Komplexes Terrorismus sind. Die du ja richtig benannt hast (Jugendarbeitslosigkeit, fehlende Zukunftsperspektiven usw.). Im Zuge der demokratisierung haben es die Religionen nicht geschafft mit der Zeit zu gehen und verlieren immer mehr an Gewicht. Das Vakoum was sie hinterlassen wird vom Konsumismus gefüllt, er kann jedoch nicht wirklich befriedigen. Ob es jedoch ein Zurück gibt? Ich vermute eher nicht. Vielleicht ist ja der Konsumismus die "hässliche" Fratze der Demokratie ? Bitte verstehe mich nicht falsch, für mich ist die Demokratie trotzdem noch die zur Zeit bessere Staatsform. Aber ob sie ihre Probleme lösen kann? Ich hoffe es.


Geschrieben

Lieber Sunrise,
Deine Meinung teile ich nicht. Russland macht in der militärischen Auseinandersetzung keine halbe Sache und iaus den Fehlern in Afganistan hat
Russland viel gelernt, genauso wie im Krieg in Tschetschenien. Die werden die komplette IS-Infrastruktur zerstören,allein gestern Raffinerien und LKW-Öltransporte,Kommandozentralen und damit 400 millionen $ Geldquelle. Jetz hat Russland 50 millionen $ Kopfgeld - Belohnung für jeden
Top-Terroristen in Aussicht gestellt und geheimdienstliche Aktivitäten im Ausland verordnet, eine Truppe zusammengestellt,die IS-Finanzquellen
aufspühren und unterbinden soll.
280.000 Mann der syrischen Armee (gegen 100.000 IS) sind seit Wochen auf dem Vormarsch.
Die europäischen Länder, die Ihre Souveränität zum größten Teil an USA abgegeben haben, haben jetzt endlich verstanden, dass das für sie nichts Gutes bedeutet und werden sich an der Koalition mit Russland beteiligen.Die Amis betreiben ein ganz mieses Spiel und versuchen jetzt,wie im zweiten Weltkrieg mit der zweiten Front, um im Endeffekt die Erfolge und Vorteile für sich zu verbuchen. Man kann nur hoffen, dass es ihnen nicht gelingt.


Geschrieben

Bleibt doch bitte beim ursprünglichen Thema, danke.

LG Libra - Team Gay.de

Geschrieben

Bitte Libra ist "Agent Orange" nicht im Thema? Haben die Amerikaner 1 Dollar an Wiedergutmachung gezahlt?Zerstoeren die Terroristen mit ihren Taetungen nicht unsere "Schoene Welt"?Warum mein verehrter Libra wuergst Du jeden Thread ab?
Wir haben hier ein Forum in dem diskuttiert werden kann, da gibt es auch einmal Meinungen die rechts und links daneben sind. Auch das gehoert zur Freiheit in einer Demokratie.


Geschrieben

denke @sunrise,da hat einer privat probleme und versucht die hier zu überspielen---meist privat ein mäuschen und hier diktator


Geschrieben

Hallo Sunrise
Selbstverständlich darf das auch mal etwas abdriften, aber wenn es dann doch zu sehr vom ursprünglichen Thema abdriftet, so mache ich lediglich darauf aufmerksam und es gibt da nun für euch keinen Grund, diesen und ähnliche Hinweise, bitte beim Thema zu bleiben, gleich persönlich zu nehmen. Und das in Folge darauf beliebt zitierte Argument der Freiheit/Demokratie - entschuldige bitte, aber das passt in diesem Zusammenhang gar nicht. Also nicht immer gleich den bösen Mod sehen.

LG Libra - Team Gay.de

Geschrieben

derartige diffamierungen spare ich mir gerne--liegt aber wohl nicht nur an mir,wie die reakionen seid längeren bei einen bestimmten modi zeigen---es wäre besser sich mehr um die gestaltung und funktionalität zu kümmer und nicht um unbedeutende inhalte in beiträgen zu kümmer---danke


Geschrieben

@tanne:

ein Thread dient der Diskussion und Auseinadersetzung mit unterschiedlichsten Themen. Er dient nicht als Kriegsschauplatz für Angriffe gegenüber Moderatoren (oder auch Usern).

Wenn ein Thema sich in eine Richtung begibt, die zu weit vom Ausgangspunkt der Diskussion abweicht, ist es manches Mal erforderlich, einzugreifen um nicht vom 100sten ins 1000ste zu geraten und am Ende ein heilloses Durcheinander entsteht, womit der Leser nichts mehr anfangen kann.

So lasst uns wieder auf "diese unsere schöne Erde" zu sprechen kommen...

GLG Zeus1968 - Team Gay.de

Geschrieben

Damit hier in Thailand die Menschen im Einklang mit der Natur leben koennen, wurde in jahrhundertlanger Tradition der Reis mit der Sichel geerntet.Eine muehselige Arbeit. Nun aber werden immer mehr Vollernter eingesetzt, weil es keine Arbeitskraefte mehr gibt. Die jungen Leute sind in die Staedte abgewandert, weil sie dort mehr verdienen koennen.
Soweit wie ich es beeinflussen kann bin ich dafuer eingetreten, das Stroh nicht mehr abzubrennen, weil sonst die Kleinlebewesen getoetet werden. Alle herabfallenden Blaetter von den Bauemen aufzusammeln und als Humusmasse auf die Felder zu bringen. Ebenso die Holzasche, weil darin wertvolle Mineralstoffe sind. Mein Beitrag ist auesserts gering, doch wenn viele mitmachen hilft es vielleicht doch.


Geschrieben

nun im zuge der rohstoff verknappung werden wir eine gewisse regionalisierung erleben,grund wird ein zu teuer die güter um den erdball zu schicken----leider geht viel wissen durch die sogenannte globalisierung verloren----aber wir werden schon in den nächsten jahrzehnten eine verteuerung von produkten erleben,weil rohstoffe knapp werden------kriesen und auswirkungen erleben wir ja schon heute-----groß konzerne werden mittelfristig so nicht mehr überleben können---ein beispiel ist jetzt schon die stromwirtschaft: es wird schon heute durch die einspeisung vieler kleiner strom anbieter strom müll produziert,also zu viel strom---trotzdem erhöhen die energieunternehmen die strompreise,was zu folge hat das immer mehr verbraucher versuchen selbst mit energie zu versorgen--das geschieht auf kommunaler ebene aber auch privat oder auch in firmen----so verlieren die stromkonzerne nach und nach immer mehr kunden----dieser trend wird sich auch in anderen bereichen entwickeln


Geschrieben

Lieber tanne .deine Sorge um die Stromwirtschaft ist unbegründet-sie sind immer noch dick im Geschäft- haben Offshore - Windanlagen auf hoher See gebaut oder sind beteiligt--erstellen jetzt eine 800 Kilometer lange Stromtrasse von Nord nach Süd -von Schleswig-Holstein bis Bayern-Die Hochspannungsleitung-Hauptschlagader -wird von den vier Konzernen Tennet,Amprion,50Hertz und TransnetBW betrieben.
Mit Stahlmasten zwischen 50 und 75 Meter hoch.Für eine 380 Kilovolt Spannung-Abgesehen von den gesundheitlichen Schäden für Bewohner die unter den Leitungen leben,es ist nach gewiesen,dass stehen auf einem nassen Aufnehmer verursacht leichte Stromschläge-
aber diese hohen,riesigen Masten verunstalten die Landschaft-unser schönes Deutschland-die Erdverkabelung ist den Unternehmen zu teuer..
Laut dem Betreiber Ampion kostet ein Kilometer Freileitung 1,5 Millionen Euro-die gleiche Strecke in der Erde dagegen 10 Millionen
aber ob über oder unter der Erde--die Kosten dafür muß der Verbraucher zahlen-sie werden auf die Stromrechnungen abgewälzt.
Nicht nur die Umwelt wird verschandelt,die idylle der Landschaft ist für den Tourismus hin,die Landwirtschaft leidet und der Elektrosmog bedroht Umwelt und Tierwelt. Ich hoffe,es geht ein Aufschrei durch Deutschland.


Geschrieben

noch im geschäft--strompreise steigen und damit lohnt es für gemeinden sowie für private die den strom produzieren,jetzt auch selbst zu verbrauchen---das heißt die großen verlieren kunden---es werden auch immer mehr energie neutrale häuser gebaut----private stromerzeugung dient immer mehr zu eigenen nutzung und nur der überschuß wird verkauft,jedenfalls geht der trend dort hin,auch wegen der geringeren förderung für die kwh---da zu kommt das die solarzellen immer günstiger und leistungsstärker werden ----stromkonzerne verlieren eindeutig kunden


Geschrieben

tanne-wie sagte noch Klaus Wowereit bei anderer,passender Gelegenheit <. " und das ist gut so "-die Energieriesen haben uns Jahrzentelang gemolken.Wie war das noch mit dem Weltklimagipfel der Uno in Kyoto im Jahr 1997 ? Das magere Protokoll endete mit einem Minimalziel, und da hab ich in meinem Hinterkopf gespeichert-fehlt immer noch die Unterschrift der USA.
Nun steht der nächste ( wievielte ? ) in Paris an.Es herrscht dicke Luft vor diesem Weltklimagipfel.Umweltschützer kritisieren,die Bundesrepublik hinke ihren Zielen beim Klimaschutz weit hinterher.Die Bundesregierung sieht sich dagegen weiter als Vorreiter und verbreitet Optimismus.Richtig ist: Trotz großer Anstrengungen im Klimaschutz klafft in Deutschland eine große Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Es ist in Paris vom 30.11.bis 11.12 die ganz große Bühne.Nachdem im Kyoto-Protokoll nur die Industriestaaten zu einer Reduzierung der Treibhausgase sich verpflichtet hatten,soll beim Gipfel in Paris ein neues Abkommen mit Klimazielen für alle 195 Mitgliedstaaten der UN-Klimarahmenkonvention vereinbart werden.Ziel ist es, die bis zum Ende des Jahrhunderts zu erwartende Erderwärmung auf zwei Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.Zwei Grad gelten als kritische Marke ab der unumkehrbare Schäden drohen.
Bis Anfang Oktober waren alle Staaten aufgerufen,nationale Klimaschutzziele vorzulegen.146 Länder legten ihren Bericht pünktlich vor. Ergebnis: Die bisherigen Zusagen reichen nur aus,die Erderwärmung auf 2,7 Grad zu drücken.Mit anderen Worten,es sind weitere An strengungen erforderlich,um Folgen des Klimawandels wie Düren und Überflutungen zu begrenzen.
Auch Deutschland muß mehr tun.,schon allein,um selbst gesteckte Ziele zu erreichen.


Geschrieben

Menschenrechte lassen sich nicht postulieren, indem man sie gleichzeitig mit Füßen tritt. Im übrigen sind sie und der Anspruch auf eine allgemeine Geltung derselben sehr westliche Denkgebilde, für einen gläubigen Muslim gänzlich ohne jeden Grund und Boden, obwohl er im Endeffekt vielleicht sogar dasselbe fordert. Aber eine rein rationale Herleitung liegt ihm fern. Wenn man also mit Menschenrechten kommen will, so möge man dies in Übereinstimmung mit den Gebräuchen und Glaubensüberzeugungen der jeweiligen Kultur tun, nicht mit Bomben und Granaten. Sonst sticht man ein Fass an, das explodieren könnte, we man sieht.


×
×
  • Neu erstellen...