Jump to content

Muss es denn immer das Maximum sein?


tr****

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Danke, dass ist genau das was ich seit Monaten sage und dann geblockt werde. Endlich noch einer 👍.
Geschrieben
Denke alles Maßen macht meisten Spaß. Wenn man es jeden Tag hat verfällt schnell der Reiz. Denke die Vielfalt und Abwechslung macht den Reiz nicht nur Größe und Länge.
Geschrieben
Es nervt allgemein, als Schwuler, ein Hobby zu sein für Bi Männer die uns benutzen wollen aber es muß geheim bleiben 😉🤣
Geschrieben
vor 16 Minuten, schrieb Penner:

Es nervt allgemein, als Schwuler, ein Hobby zu sein für Bi Männer die uns benutzen wollen aber es muß geheim bleiben 😉🤣

Das glaube ich dir, aber was hat das jetzt mit meiner Frage bzw. meinem Forenthread zu tun?

Geschrieben

Genau das ist der Punkt treffer14! Immer mehr, größer, weiter, das ist der Zeitgeist der uns an den Abgrund führt. Zählt der Mensch als Persönlichkeit gar nichts mehr? Ist es nicht besser, einfühlsam und empathisch mit dem Anderen umzugehen um ein erfüllendes und nachhaltiges Erlebnis zu haben? 

Schnell, einfach, oberflächlich - ich möchte das jedenfalls nicht.

Geschrieben
Ich rege mich darüber nicht auf. Das ist halt Wunschdenken derjenigen. Jeder weiß doch eigentlich selbst was für ihn am besten und schönsten ist. Mich nerven hier viel mehr die User, die nicht ihre eigenen Bilder sondern irgendwelche aus dem Netz reinstellen. Denken dann nicht mal dran, das das eigene Profil gar nicht zu den Bildern passt 🤣. Ist dann aber auch nur Wunschdenken dieser User. Es geht nur um Aufmerksamkeit.
Geschrieben
Es wird nicht alles so heiss gegessen wie's gekocht wird. Wenn Du etwas länger verfolgst, was hier geschrieben wird, wird Dir auffallen das es ein bestimmtes Klientel ist, dass immer noch einen draufsetzen muss. Da geht es dann, wie Mathias 1607 schon meinte, um Aufmerksamkeit. Das darf man nicht alles so Ernst nehmen, ist auch viel Eigenwerbung.
Geschrieben
Ich denke, dass man solche Fantasien, die du beschreibst, deswegen hier, also im Netz, so stark verbreitet sind, weil man im Internet ja insgesamt und allgemein, damals wie heute, seine Wünsche versucht, auszuleben bzw. seine Sehnsüchte zu finden.
Aber wir alle wissen doch, dass zwischen Wunsch und Realität doch oft Welten liegen.
Ich glaube daher, dass die Leute, die im realen Leben das nicht finden, was sie wollen, ihre Suche ins Internet verlegen, und da tummelt sich dann natürlich das, was du beschrieben hast.
Also aus meiner Sicht sind Dating-Seiten ein Missgriff, wenn es darum geht, rausfinden zu wollen, wie die meisten so ticken, da sich auf diese Seiten eben viele auf die Suche nach dem Unmöglichen begeben.
Im echten Leben sieht es anders aus.
Aber viele können oftmals wegen dem doch sehr starken (sozialen) medialen Einfluss den Unterschied zwischen Wunschdenken (Irrealität) und realem Alltagsleben nicht mehr sehen.
Sie denken, ein Leben wie in den Medien beschrieben führen zu müssen, um etwas oder wer zu sein.
Auf der Suche nach dem Maximum und dem Ablehnen des Normalen werden dann somit auch eigene Minderwertigkeitskomplexe kompensiert, ein Problem, dass in der queeren Szene leider schon immer sehr stark vertreten war, welches von den falschen Bildern und Angaben in Social Media noch einmal verstärkt wurde.

Mein Rat an dich daher wäre, es einfach zu ignorieren, vlt sogar abfällig zu belächeln und dich auf die Realisten zu fokussieren, da du die Meinung der Maximisten meist sowieso nicht ändern kannst und es eh immer nur in einen riesen beleidigenden Streit endet.

Hoffe ich konnte dich ein wenig aufbauen.
Viele Grüße 🤗
Geschrieben
Da schließe ich mich Sven 2111 gerne an. Einfach nicht drauf eingehen und nicht beachten. Meist hören sie von alleine auf weil es für sie langweilig wird.
Geschrieben
Ob das alles so stimmt wage ich doch zu bezweifle!
In so einigen Fällen is doch echt weniger mehr!
Geschrieben
Die Frage stelle ich mir auch es ist doch wichtig das Mann sich versteht und der rest findet sich
Geschrieben
vor 32 Minuten, schrieb Sven2111:

Hoffe ich konnte dich ein wenig aufbauen.

Viele Grüße 🤗

😉 Keine Sorge das Ganze zieht mich nicht runter, es macht mich nur nachdenklich welches Ausmaß die Dummheit und Inkompetenz schon bekommen hat.

Und um ganz ehrlich zu sein, amüsiere ich mich oft darüber und stelle mir manchmal, wenn
z. B. jemand auf der öffentlichen Toilette hörbare Probleme mit der Verrichtung seines Geschäfts hat, vor, der muss kacken und bringt nur den eingewachsenen Plug nicht raus.

🤣😜

sucheBitschSL
Geschrieben
Er sollte schon so groß sein dass ich ihn spüre wenn er in mir ist
ChristianBasi83
Geschrieben

treffer14 Du rollst einen interessanten bereich der Sexualität auf.:...brauchen wir Rekorde  um Befriedigt zu sein???!...Manchmal reicht: nur ein angeregtes Gespräch mit deine behandelden Artzt , ein Blicktausch und Gestentausch mit der Zugführerin dir gegenuber...eine Fussmassage für die Dame in der Nachbarschaft...Dem Mann den man stundenlang verwöhnen mag...dem jungen Kollegen den man ein Spezi spendiert...ein Männergesprach mitm Hausarzt den man immer f.homophob gehalten hat ..usw!! Es ist so simpel im Leben zufrieden u happy zu sein ...es sind die kleinen goldenen Dinge  untereinander die zählen ☝🤗👍🌈grüße an euch Chrisi

Geschrieben
Sehr gut beschrieben. Denke ich mir auch oft
Geschrieben

Ich stehe voll im Leben und suche nicht täglich Sex. 2-3x im Monat reicht, wenn man in einer heterosexuellen Beziehung lebt. Ich gebe zu, unter 20x6 bin ich desinteressiert, aber ich bin auch kein Typ für Plugs usw. Ab + zu habe ich Phasen, in denen ich mich regelmäßig ficke, aber das ist nicht die Regel.

Steffen-3034
Geschrieben

Sehr gut beschrieben.. Wichtig ist das man als Mensch und nicht als Objekt gesehen wird und die gegenseitige Achtung...um groesse usw kommt es mir garnicht an.. Das Gefühlvolle und geniessen zählt 

schwuler-nordstern
Geschrieben

In den Beiträgen vermischt sich immer gerne Wunsch und Wirklichkeit, Fantasie und Realität und klar, es geht auch immer darum, irgendwie auf sich aufmerksam zu machen. Sexualität, Begiede, Lust und letztlich auch die eigene Körperlichkeit erscheint dann außergewöhnlich, liegt außerhalb jeglicher Normen und es scheint so, als ob nur der "Größte", "Dickste", "Potenteste", "Geilste" etwas zählt und bemerkt wird. Aber das wirklich wahre Leben sieht ganz anders aus und hat mit diesem Größenwahn nichts mehr zu tun. Spätestens beim realen Date entpuppt sich der "Brad Pitt" doch als ein durchschnittlich aussehender Mann mit Bauch und Mundgeruch, (wobei ich Männer mit Bauch sehr erotisch finde). In der Rückschau sage ich: es gab viele nette, befriedigende Dates mit ganz normalen Männern, die normal gebaut, durchschnittlich bestückt waren, denen es auf Lust und Zärtlichkeit ankam und mit denen man nach dem Sex auch mal ein nettes Gespräch über Gott und die Welt führen konnte.

Geschrieben

"Kläffen lass die kleinen Kläffer, denk, sie sind des Daseins Pfeffer."     

Geschrieben
Sehr vieles ist Phantasie oder Wunschdenken nicht mehr und nicht weniger
Geschrieben
Sorry da muss ich dir Recht geben, nur gerammel stumpft ab mal ein ausgiebiger blowjob kann da besser sein
Geschrieben
Von vielen Wunschdenken, meine ich. Die männliche Anatomy ist wie sie ist. Die meisten sind durchschnittlich ausgestattet, oftmals kleiner als gedacht 😀 wenn es um ein sinnliches beieinander geht, denke ich die Größe ist egal und auch wie oft der jenige kann. Es gibt immer Ausnahmen, auch in der Geschichte, aber eben nicht die Regel
×
×
  • Neu erstellen...