Jump to content

Creme Pie Schlucker

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Gestern wagte ich eine neue Erfahrung. Dieter, 19 Jahre jung und monströs bestückt, hatte sich mit mir verabredet. Er hat im Haus seiner Eltern eine eigene kleine Wohnung. Er öffnete mir splitternackt die Tür. Ein gut aussehendet Junge mit einem auch im Normalzustand grossen Gehänge. Er fragte ob wir uns küssen wollen. Ich stimmte zu und in einer innigen Umarmung haben wir uns mit viel Zungeneinsatz geküsst.  Er zog mich dann in sein gemütliches Wohnzimmer in dem eine runde Couch stand, bat mich, mich nackt auszuziehen und es mir gemütlich zu machen. Bald sassen wir beide eng beieinander auf der Couch und es folgte ein weiterer Kuss. Dabei schwollen unserer beiden Penisse an und das gegenseitige Streicheln unserer besten Stücke begann. Er kniete sich vor die Couch, zog meine Beine auseinander  und zog mich näher an sich. Meine Beine auf seinen Schultern leckte er mein Loch und verwöhnte meine Eier und meinen Schwanz. Er leckte und dehnte mrin Loch und sagte "ich hab solch einen Druck"  und unverholen steckte er vorsichtig seinen dicken Schwanz in mein enges Loch. Vorsichtig, immr tiefer und als er bis zum Anschlag in mir steckte kam er stöhnend derart heftig, dass ich spürte wie seine Spermasalven gegen die Darmwand spritzten. 20 Mal zuckte er und jedes Mal kam eine Spermaladung herausgeschossen. Ein wahnsinnig geiles Gefühl. Dann stiess ver noch gut hindert Mal kräftig zu. Als er seinen Schwanz herauszog, triefte sein Sperma aus nrinem Arsch. Schnell war er mit seinem Mund und Zunge zur Stelle und sog mir alles aus meinem Hintern heraus, schluckte es und wirkte dabei sehr happy. Er legte sich dann auf den Bauch und ich vetwöhnte seinen geilen knackigen jugendlichen Hintern. Sein Arschloch sei moch jungfräulich sagte er und wenn ich möchte, dürfte ich der Erste sein, der fort seinen Schwanz hineinschiebt. Och leckte und dehnte sein Loch ahusgiebig, in Doggystellung steckte ich ihm dann sehr  vorsichtig Zentimeter um Zentimeter meinen Schwanz in den jungfräulichen Arsch. Schnell spritzte ich in ihm ab. Ich sah aber, dass er offenbar Schmerzen hatte und zog meinen Schwanz langsam wieder heraus. Ich küsste und leckte seine errötete Rosette und leckte mein Sperma, das er mit zuckenden Bewegungen herauspresste auf und schluckte es ebenfalls. Nach einer weiteren Stunde schönen Kuschelns und seinem Resümee nicht so schnell nicht wieder gefickt zu werden, verabschiedeten wir uns, nachdem wir noch gemeinsam geduscht hatten. Er will sich wieder bei mir melden, wenn er wieder Druck hat. Ich freue mich drauf.

 


×