Jump to content
Mandragor

Schwuler Außenminister

Recommended Posts

Mandragor
Geschrieben

Braucht Deutschland einen schwulen Außenminister oder nicht?
Die einen meinen "ja, unbedingt".
Andere meinen "Ich will keinen schwulen Außenminister". So neu ist das Thema nun auch nicht.
Mit Heinrich von Brentano hatten wir bereits von 1955 bis 1961 einen schwulen Außenminister.
Auf die homosexualität Brentano's angesprochen, soll Adenauer laut Anekdoten,(scheinbar
enttäuscht, Anm. d. Red.) geantwortet haben "Meine Herren, von mir hat er noch nie was jewollt"
Pro und Kontra gibt es nochmal hier:

http://bit.ly/1aZsyJ

Quelle: Homo.net

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Klingt da etwa leichte Hetze heraus aus diesen Wörtern?was bitte hat das Privatleben denn mit dem Außenminister zutun,das ist doch seine eigene Lebensform oder soll hier erklärt werden Er würde Nackt durch die Welt reisen und das würde dem lande schaden bringen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
jahn
Geschrieben

Ich denke Privatleben und Dienstliches sollte getrennt werden.Es ist doch auch nur ein Mensch.
Die Frage ansich ist schon Menschen verachtent und wieso Deutschland? Braucht die Welt Schwule und Lespen,oder Schwarze und Gelbe oder Weisse?
Jeder is so wie er is.und das is doch auch gut so .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Schwule Politiker gibt es doch auch in Deutschland schon genug
und das ist auch gut so.
Doch sollte man bei diesem Politiker doch bitte mal genauer auf
das achten, was er sagt. Auf einer Pressekonferenz nach der
Wahl hat ein britischer Journalist ihm auf Englisch eine Frage
stellen wollen, worauf ihn unser deutscher Politiker barsch darauf
aufmerksam machte, dass er hier in Deutschland sei und deswegen
seine Frage auch auf Deutsch zu stellen habe.
Das ist in meinen Augen ein unverzeihlicher Affrond und qualifiziert
ihn nun wirklich nicht als Außenminister.
Ich denke, dass wir dieses Thema doch eigentlich ausreichend seit
Jahrzehnten diskutiert haben dürften.
In meinen Augen sind solche Äußerungen als sehr gefährlich zu
bewerten und für einen Spitzenpolitiker einfach nur unmöglich.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Der Politiker hatte vollkommen recht mein guter,die Pressekonferenz war auf Deutsch angesagt und der Engländer spricht fließend Deutsch nur Er wollte sich hervorheben ging in die Hose.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Mein lieber nell, das magst du ruhig so sehen und auch dazu
stehen, doch empfinde ich solche Äußerungen als sehr
gefährlich und es bedrückt mich, das solche abgehobenen Politiker
über unser aller Wohl entscheiden.
Da frage ich mich doch allen Ernstes, ob dieser Politiker speziell
bei all seinem jahrelangen Streben nach Macht überhaupt noch
in der Lage ist, die Bedürfnisse der Bevölkerung zu verstehen oder
zu erkennen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
HaJo
Geschrieben

Ihr seht das alles viel zu verbissen. Man muss einen Politiker nicht gleich in die rechte Ecke stellen, nur weil er einen selbstsüchtigen Reporter in seine Schranken weist. Genausowenig sollte man eigene Interpretationen einer Aussage als die einzige Wahrheit hinstellen wollen.
Allein der Jahn hat den Nagel auf den Kopf getroffen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hallo,
ich denke daß manchen Ländern mit einem schwulen Außenminister ein Denkzettel verpaßt werden kann.

Vielleicht sollte es man ja so sehen.

Jemand mag Schwule nicht, aber schließt doch Freundschaften mit diesem, um evtl. Nutzen daraus zu ziehen.
Was würde wohl mit diesem Typen passieren, wenn dies in seiner Clique herauskommt, oder wird er gar selber als "Schwuli" angesehen?

Andere Länder vereinigen sich auch nicht aus Langeweile, sondern sehen auch Nutzen.

Wenn Sie den Nutzen nicht brauchen, sollen sie halt weiter in den Wald schei****

Meint ihr wirklich, daß die Außenminister nur aus Neugier Gespräche miteinander führen?



Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Theorie und Praxis
Der Berliner Oberbürgermeister muss, weil es für Hauptstädte so üblich ist, eine Reihe von internationalen Aufgaben war nehmen.
Na und? Wo sind da die Probleme?
Seit wann hatte den ein Papst Probleme? Die sind ja alle schwul?

Das schwule Politiker viel mehr Zeit haben, weil sie keine Familie haben, ist doch absolut klar. Ein großer Teil der erfolgreichen Politiker lebt verdeckt. Aber oft heiraten sie nur zur Tarnung. Ich könnte mir es absolut nicht vorstellen, dass ein Mann die Merkeln vögelt. Gins.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Es ist schon interessant, dass der eine " Schulmeister " in den Hintergrund getreten ist, es sich dafür aber mindestens 2 noch gestrengere Nachfolger zur Aufgabe gemacht haben, ihn zu übertreffen.
Ich jedenfalls bleibe bei meiner Meinung, dass genau dieser Politiker
ein Gefahrenpotential für unsere Demokratie darstellt, weil er nicht nur enorm selbstverliebt ist, sondern auch noch bis zur Besessenheit machtgeil ist, dabei aber jegliche Weitsicht vermissen läßt.
Lasst ruhig erstmal ein Jahr ins Land gehen und ihr werdet sehen, was bis dahin von ihm ausgeht.

Ihr könnt mich ruhig mit euren Meinungen zerreißen, das berührt mich nicht sonderlich. Ich wünsche euch noch viel Spass mit euren Beiträgen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Eines mal vorab: Ich hab mir die schwarz-gelbe Regierungskoalition auch nicht unbedingt gewünscht, aber es ist nun mal so gekommen, die Mehrheit hat so gewählt und wir müssen das so akzeptieren. Das Ganze nennt sich Demokratie und in vier Jahren kann es wieder vollkommen anders aussehen.

Zu Guido Westerwelle: Ich habe ihn im Jahr 2001 persönlich kennen gelernt und interviewt, ob er damals schon geoutet war, weiß ich gar nicht. Aber das hat für mich auch keine Rolle gespielt. Ich habe ihn lediglich als sympathischen Gesprächspartner kennengelernt, der offen und freundlich mit mir als kleinem Reporter geredet hat. Danach hat er zwar 2002 und 2005 abermals keine Regierungsbeteiligung im Bund erreicht, aber jetzt 2009. Lasst ihn doch erstmal machen, denn meckern kann man später noch. Jeder hat eine Chance verdient sich zu beweisen. Egal ob hetero oder schwul.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
pijay1961
Geschrieben

Das ist mit Abstand der beste Kommentar von allen hier. Lavati hat absolut recht mit seiner Meinung.
Ich traue Guido Westerwelle das Amt zu. Wie die Welt darauf reagiert, wird sich mit der Zeit zeigen.
Aber die Chance hat er auf jeden Fall verdient und er sollte sie bekommen.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
basti1290
Geschrieben

Man sollte einen Außenminister , oder besser seine Fähigkeiten, nicht nach seinen Neigungen beurteilen.Und außerdem, hatten wir nicht bei seinen Vorvorgänger ähnliche bedenken?
Bitte keine Vorverurteilungen.
Meckern können wir immer noch!!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

also nell seinen beitrag finde ich auch am besten hier.
bin zwar kein fan von gido. aber er hatte recht. einfach rein international diplomatisch.
man denke an putin der in moskau bei einer pressekonferenz (,mit recht ),nur russisch geantwortet hat. ja auch fragen der jornalisten hat er sich auf russisch übersetzen lassen ,obwohl er sehr gut deutsch und englisch kann.
das sind doch nur diplomatische geflogenheiten .( oder gepflogenheiten ?
aber was der man denkt und vorhat das ist doch untragbar.
sorry bei aller symphatie für seine sexuelle orientierung.
oder dürfen jetzt "harzis" nicht mehr schwul sein.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

sorry an alle ,
die rechtschreibung war prollig .tue den harzis damit keinen gefallen. habe zwei tage durchgemacht und glaubte noch was kluges absondern zu müssen . autsch ,wieder mal am detail gescheitert .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die Rechtschreibung ist doch wurscht, solange man noch jemanden vertehen kann.
Es gibt ja auch Legastheniker (Dich meine ich nicht) die nichts für die Rechtschreibung können und sollten deshalb aber auch nicht diskreminiert werden.
Schwul sein darf jeder, auch Hartzis ;-) :-D

Aber ich sehe eigentlich keinen Grund, weshalb Du Dich entschuldigen solltest, Du hast ja keinen angegriffen ;-)

Zur Not kann man seine Beiträge noch editieren, in dem man auf das linke Icon (das mit dem Stift) im eigenen Threat klickt ;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
didus
Geschrieben

Oralfanatiker: Ich will hier nocht polemisch werden, sonst würde ich Dir die Ohren langziehen für Deine Äußerungen. Herr Westerwelle hat völlig recht, wenn er sagte "hier ist Deutschland und da wird deutsch gesprochen". Deutsch ist eine Kultursprache, vom Englischen kann man das nicht behaupten.

Übrigens, ein Song in deutsch ist mir einige Male lieber, als einer ijn englisch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Mein lieber didus
Mit dem " Ohren langziehen " würdest du mir sogar noch Vergnügen bereiten. Deutsch mag für manchen eine Kultursprache sein, doch ist Englisch sogar eine Handels- bzw eine Weltsprache.
Es sollte nicht vorkommen, dass die Welt wieder am deutschen (Sprach-)Gut genesen sollte. Diese Zeitepoche sollten wir doch wohl bewältigt haben.Dieser Herr W. wird halt seine zukünftigen Aufgaben nur mit vielen Dolmetschern bewältigen können, was uns als brave Steuerzahler halt einiges kosten wird. Das ist in meinen Augen nicht so schlimm, weil diese unsere Politiker ja bereits kräftig damit zu tun haben, kräftig zurück zu rudern und viele ihrer Wahlversprechen jetzt schon zurücknehmen.
Schauen wir uns mal die nächsten vier Jahre an und hoffen, dass wir es uns dann noch leisten können, solche Politiker zu haben.
Ich selbst habe das Glück gehabt, erst die Nachkriegszeit erlebt zu haben. Trümmergrundstücke, vom Krieg psychich zerstörte Menschen, die Bilder zerstörter Städte sind mir nicht unbekannt. Ich habe einen im katholischen Glauben sehr Bibelfesten Kollegen gekannt, der sogar den letzten Weltkrieg miterlebt hat, mir aber des öfteren zu erklären versucht hat, dass wir wieder einen " kleinen H,,,,r "
bräuchten. Solche Äußerungen und auch das einseitige Denken, das es nur das " Deutsche " sein kann, welches gut ist, machen mir Angst. Ich persönlich brauche nicht das Gefühl, einen Krieg zu erleben.
Ich glaube, dass wir mit all den privaten Kleinkriegen wohl genug zu tun haben.
Es heißt nicht umsonst: " Wehret den Anfängen ! " Katastropfen haben immer schon klein angefangen und nur wenige haben sie erkannt und richtig gedeutet.

Schönes Wochenende noch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Oh je, soviel Text, aber viel zu weit ausgeholt und leider völlig am Thema vorbei...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Seitdem unser allseits beliebter " Jasy " sich nicht mehr äußert, haben es sich 3 " geistige Führer " zu ihrer Aufgabe gemacht, jegliche Diskussionen zu unterdrücken bzw nur ihre Meinungen gelten zu lassen.
Es lebe der real existierende Sozialismus. Viel Spass noch dabei !!!!!!!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Seitdem unser allseits beliebter " Jasy " sich nicht mehr äußert, haben es sich 3 " geistige Führer " zu ihrer Aufgabe gemacht, jegliche Diskussionen zu unterdrücken bzw nur ihre Meinungen gelten zu lassen.
Es lebe der real existierende Sozialismus. Viel Spass noch dabei !!!!!!!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

freitag


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Minotaurus
Geschrieben

Der Klarheit halber muss festgehalten werden, dass auf der Bundespressekonferenz grundsätzlich nur Deutsch gesprochen wird. Das gilt für alle Teilnehmer, egal aus welchem Land sie kommen. Für Journalisten, deren Deutschkenntnisse nur marginal sind, stehen Dolmetscher zur Verfügung. Guido hatte also vollkommen recht, den Frager zurechtzuweisen.
Im übrigen werden ähnlich offizielle Pressekonferenzen in anderen Ländern wie Frankreich, Italien, Schweden, Spanien etc. selbstverständlich auch nur in der jeweiligen Landesprache abgehalten. Es hat daher beileibe nichts mit Deutschtümelei zu tun, wenn Guido an internationale Gepflogenheiten anknüpft und diese verteidigt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
didus
Geschrieben

Ach ja, Oralfanatiker - Lavati hat schon Recht ...... und Du bist anscheinend nicht nur ein Oral-Fanatiker.

Wer hat denn alle Welt unterdrückt und ausgebeutet ? Der Engländer , angefangen mit Elizabeth I. - nur deshalb ist das eine "Weltsprache". "Alle Welt" war besetzt, unterdrückt und ausgebeutet - von den Engländern ! Da bin ich gerade bescheiden, wenn ich erwarte, daß in Deutschland deutsch gesprochen wird - mehr will ich gar nicht. Und ob Herr Westerwelle nun einen Dolmetscher braucht oder nicht, ist doch völlig egal.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
didus
Geschrieben

Ach ja, Oralfanatiker, Du bist anscheinend nicht nur ein Oral-Fanatiker.

Englisch "Weltsprache" - weshalb wohl ? Weil "alle Welt" von den Briten besetzt, ausgebeutet und strangaliert wurde, das fing schon mit Elisabeth I. an . Und Englisch ist leicht zu lernen.

Ich bin doch bescheiden, wenn ich lediglich erwarte, daß in Deutschland deutsch gesprochen wird. Und ob Herr Westerwelle nun einen Dolmetscher braucht oder nicht, ist doch völlig egal !!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×