Jump to content
Foxy

Landleben

Recommended Posts

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hier mal ne kurze Geschichte von mir. Ist meine erste...

 

Ich war so wie jeden samstag morgen auf meiner grossen runde laufen. Es war sommer und scgin recht warm fur die frühe stunde.

 

Ein leichter nebelschleier legte sich uber die wiesen und quoll aus dem waldrand. Die sonne warf ihre ersten strahlen auf das grün der bäume.

 

Aus meinen kopfhören drang der soundtrack zu meinem lieblings videospiels.

 

Ich lief schon seit einer halben stunde aber die gute luft befreite meinen kopf von dem stress der sich on der woche ansammelte.

 

Ich kam wie immer an der pferdekoppel vorbei um eine kurze rast einzulegen und den tieren beim grasen zuzusehen. Alfred, der besitzer der pferde und sein sohn lambert waren gerade dabei die wassertranke zu befullen als sie mich bemerkten und grüssten.

Alfred kannte mich seit ich klein war und wusste alles uber mich. Ichvwar fruhee mit lambert zur schule gegangen ind waren sehr gute freunde geworden.

"Morgen chris. Wiedermal die beine vertreten? " rief Alfred zu mir rüber.

 

"Man tut was man kann oder? Ein wenig Fitness kann ja nicht schaden.

 

Was hat euch denn so fruh aus dem bett gerissen? Ihr seid doch sonst nicht so fruh wach." gab ich zuruck.

Alfred winkte mich zu sich ruber und ich kletterte uber den holzzaun und ging auf ihn zu. Lambert und ich begrussten uns mit einem handschlag und er grinste uber das ganze gesicht.

 

Wir setzten uns in die hutte, die den pferden als unterkunft diente.

 

Alfred gab mir einen klaps aif den oberschenkel und lies seine hand dort ruhen.  Lambert, der rechts von mir saß lehnte sich zuruck und legte seinen arm hinter mich auf die lehne.

Wir unterhielten uns eine kurze zeit uber die geschehnisse der letzten woche und was im moment so alles passiert war.

 

Als ich mich verabscbieden wollte und aufstand stand ahch alfred auf und gab mir einen klaps auf den po.

 

Ich drehte mich und sah ihn mit einem fragenden blick an.

 

"Nun guck nicht so. Das magst du doch." sagte lambert als er die frage in meinem gesicht deutete.

 

Nun wusste ich warum die beiden schon so fruh hier waren, ich wusste jedoch nicht wie jch diese situation jetzt interpretieren sollte.

 

Noch ehe ich mjch versah fingerte lambert an meiner hose rum und zog sie mir runter.ich wollte sie gerade wieder hochziehen als albert sich schon von hinten an mich presste. Ich konnte die beule fuhlen die sein schwanz in der hose verursachte. Ind mich uberkam ein gefuhl der lust. Was ware schon dabei. Ich blieb vorn uber gebeugt und albert tatschelte mein gesäss. "Braver junge".

 

Lambert stellte sich vor mich und offnete seinen reißverschluss und sein penis sprang mir entgegen, den er mir sofort an die lippen presste. Auch von hinten horte ich das klappern eines gurtels und der heisse schwanz von alfred fjel mit einem klatschen auf meine pobacke.

 

Ich offnete den mund und lambert legte sein glied auf meine zunge und augenblicklich fing ich an ihn mit meinen lippen zu bearbeiten. Alfred presste sich gegen mich und ich konnte die ausmasse seines scgwanzes erahnen. Er ist ja riesig, ging es mir durch den kopf. Und ich stellte mur die frage ob er uberhaupt in mich rein passte.

 

Alfred befeuchtete mein hungriges loch und drang mit dem finger ein. Zuerst nur ein wenig aber dann ganz tief. "Denke das genügt" raunte er und rieb seine dicke eichel an mein loch. Er presste und mit einem rutsch versengte er seine eichel in mir. Es schien mich fast zu zerreißen und ich musste mir ein wimmern verkneifen. Langsam verfiel in seinen rhytmus und mit jedem stoß drang er liefer in mich ein. Er fullte mich kkmplett aus und ich konnte die lulsierenden adern in mir spuren.

 

Auch lambert stiess nun zu immer tiefer glitt sein harter schwanz in meinen mund. Ich liebte dises gefuhl des ausgefüllt seins.

 

Abwechselnd zog alfred seinen schwanz komplett heraus um nur gleich danach bis zum anschlag in mich einzudringen. Immer wieder und wieder. Ich hatte mich langst an seine ausmasse gewohnt als er schliesslich innehielt und die heisse flussigkeit bemerkte die sich in mir ergoll. Ein schwall nach dem anderen floss in mich als er sich komplett zuruckzog und sich setzte.

 

Ich merkte wie der warme saft aus mir heraustropfte und mein loch immernoch geöffnet nach mehr schrie.

 

Lambert stand nun auf und presste mein gesicbt auf die sitzbank nur um sein schwanz ebenfalls in meinen kanal zu stecken. Wilder und wilder stiess er zu und ich fing an zu wimmern ind tranen der lust schossen in meine augen als ahch lambert sich in mir ergkss. Ganze rinnsale flossen nun aus meinen po . ich sackte zusammen vollig fertig und immernoch hungrig...

 

Alfreds stimme ertönte:"Bist du bereit fur die nachste runde?"........

 

 

Wenn ihr wollt konnt ihr die Geschichte an dieser Stelle fortsetzen.

FOXY

Lucky118
Geschrieben
Geile Geschichte wenn man sich vorstellt dass man selber der Joker ist prima
widder2403
Geschrieben
Tolle Sache wer ich gerne dabei gewesen.
Stefan1106
Geschrieben
Hab nee Latte bekommen...
rolli0408
Geschrieben
grins...bauernsex in der natur...geile geschichte
gintaras
Geschrieben
Mach Du das lieber.......Du bist der bessere Autor. Sag mal hast Du das erlebt oder hast Du so ein feines Gespür und Sinn für diese Art Geschichten. Mach weiter so.....wenn Du es wirklich erlebst hast,und noch mehr, erfreue uns weiter mit so geilen Geschichten.....erzähle einmal ob Du es wirklich so oder so ähnlich erlebt hast..........Danke u. viele Grüße........

×