Jump to content
HaJo

Die peinliche Niederlage der deutschen Nationalmannschaft...

Empfohlener Beitrag

S-H-Biker
Geschrieben
Die Frage, die sich mir stellt lieber HaJo, hättest Du diesen Beitrag auch geschrieben, wenn sich die Deutsche Elf ins Achtelfinale "gezittert" hätte?...Nun, klarer Fall, die Jungs haben das Ergebnis bekommen was sie verdient haben (Leistungsmäßig).
gizmo3110
Geschrieben
Das Sportler zu viel Geld verdienen, wissen alle. Und das die Leistung dazu in keinem vernünftigem Verhältnis steht, wohl auch....wenn ich das nicht sehen will, bezahle ich nicht dafür , und das wissen nicht alle. Solange wir dafür bezahlen ( Eintritt, Pay-Tv, diverse andere Sachen ), wird sich daran nichts ändern ...Punkt. Ärgerlich ist für mich, dass niemand mehr ( Sportler, Medien ) den Mut hat , Fehler oder Versagen klar zu benennen und dann etwas zu ändern. Allein die Meldung, dass Deutschland raus ist und der DFB dadurch 1,7 Millionen Euro Minus macht, sagt alles...Zwänge, Erwartungen , Maulkörbe (Hummelts ). Fussball und auch jede andere Sportart ist Kommerz. Und dafür geben unsere Medien auch alles, dass dies so bleibt...nur Bla,Bla....und wir schlafen friedlich weiter... Ich bin leidenschaftlich Fussball/Dart Fan, habe selber aktiv gespielt...das, was heute läuft, macht keinen Spass mehr... Und wir wollen doch Schüco nicht vergessen ;-)
Einzelgänger
Geschrieben
Sie haben es verdient zu verlieren,es war wirklich schlechtes Fussball. Ungenaue Pässe,gezögert und zu Zaghaft. Teilweise Lauffaul.
nick2017333
Geschrieben
Find ich etwas zu hart. Wenn mir einer 10 Millionen für meine Arbeit bieten würde, würde ich sie auch nehmen. Ich kann keinem vorwerfen das Geld zu nehmen, wenn es der Markt so hergibt. Das das abartig ist, keine Frage, aber das ändert auch kei Spieler, wenn er das ihm gebotene Geld nicht nimmt. Ja sie sind verdient nicht weiter, aber ich unterstelle keinem absichtliche Spielverweigerung. Es können alle Mannschaften verdammt gut Fussball spielen. Selbst der Neuling Panama hat sich, meiner Meinung nach, sich gut verkauft. Und unterm Strich ist es "nur" Fussball und da hatte "die Mannschaft" leider keinen Plan gegen die tiefstehenden Gegner. Auch Argentinien stand kurz vor den aus. Vielleicht wollten sie auch nur Braslilien aus dem Weg gehen. Haben Sie ja somit geschafft. Ich hoffe, das jetzt der Umbruch kommt und wieder mehr Strassenfussballer zu sehen sein werden, die auch mal durch 2-3 Mann "durch gehen" können.
jonny90
Geschrieben
Ganz deiner Meinung, Hajo 👍
Geschrieben
Oh man Klar war die Leistung unterirdisch Aber hat nicht jeder von uns mal ne schlechte Phase Hier waren es eben mal alle Und zu der Kohle die die abkassieren Wer von uns würde es denn ablehnen und sagen ich will nicht so viel geld verdienen Gebt mir weniger ich glaube Niemand Wir leben in einer freien Marktwirtschaft Angebot und Nachfrage Also bleibt mal auf dem Teppich Leute und chillt
kaitimi
Geschrieben
Schlimm genug wie wir ausgeschieden sind,-noch schlimmer wie die ganzen Neider die im Leben selbst nichts erreicht haben, den Spielern jetzt alles mögliche unterstellen und sich als moralische Instanzen aufspielen---Ihr seid nur peinlich
HaJo
Geschrieben
vor 40 Minuten, schrieb S-H-Biker:

Die Frage, die sich mir stellt lieber HaJo, hättest Du diesen Beitrag auch geschrieben, wenn sich die Deutsche Elf ins Achtelfinale "gezittert" hätte?...

lieber @S-H-Biker,
die Antwort auf deine Frage ist "vielleicht" ^^
Sicher wäre der Titel etwas anders ausgefallen, aber die überzogenen Irrsinnsgehälter der Spieler sind mir auf jeden Fall ein Dorn im Auge, weil deren Leistungen wirklich in keinem Verhältnis dazu stehen. Nicht nur bei der WM, sondern insgesamt. Das hat auch absolut nichts mit "Neid" zu tun, wie sich @kaitimi im vorherigen Beitrag zu unterstellen erdreistet. Übrigens habe ich im Leben auch etwas erreicht, ich hatte eine eigene Firma und verdiente auch nicht schlecht, aber dafür musste ich auch hart arbeiten.

Schneifel
Geschrieben
Den Titel verteidigen, das ich nicht Lache. Hochmut kommt vor dem Fall !!! Das war keine Mannschaft das waren Einzelkämpfer, wobei man das Wort Kämpfer in "Faule Säcke" umändern muss.
HaJo
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Schneifel:

Hochmut kommt vor dem Fall !!!

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können :$

versauterpauli
Geschrieben
Die Welt ist"beknackt", da hast Du völlig recht, aber das ist ja nicht nur im Fussball so ! Kuck Dir mal an was M. Schumacher und jetzt Hamilton und Vettel verdienen ! Wo kommt das Geld denn her, doch von den Oligarchen aus Russland und den Scheichs aus Saudiarabien. Die Spieler werden ja zu ihrem "Glück" gezwungen und können sich gar nicht dagegen wehren. Die Folge ist Selbstgefälligkeit und die haben wir jetzt bei den "etablierten" Spielern zu sehen bekommen!
timolei
Geschrieben
Ja es war unglaublich mit welcher Leistung man hier angetreten ist, Welcher Charakter hier gezeigt wurde. Es geht gar nicht um das Ausscheiden - sondern die Art wie man ausgeschieden ist. - Da war kein Biss, kein Kampf, kein Wille zu sehen. Das war nicht der Fussball, den wir seit 2006 so geliebt haben. Das war ein Rückfall in die Zeiten des Rasenschachs. - Da waren wir erfolgreich, weil wir hinten gut standen und trotzdem war es nicht schön anzusehen.
HaJo
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb timolei:

Da war kein Biss, kein Kampf, kein Wille zu sehen...

Ganz recht. Wozu sollten die Jungs sich auch noch anstrengen ??
Selbst wenn sie zu befürchten hätten wegen mangelnder Leistungen im Beruf gefeuert zu werden, sie haben allesamt lebenslang ausgesorgt und müssen sich - wenn sie sich nicht total blöd anstellen - niemals mehr um Geld sorgen. :coffee_morning:

topping4you
Geschrieben
Mich interessiert nicht was elf fremde Millionäre für Sport treiben, aber ihnen Niederlagen noch vorzuwerfen ist grob unsinnig.
eboy
Geschrieben
vor 15 Stunden, schrieb kaitimi:

Schlimm genug wie wir ausgeschieden sind,-noch schlimmer wie die ganzen Neider die im Leben selbst nichts erreicht haben, den Spielern jetzt alles mögliche unterstellen und sich als moralische Instanzen aufspielen---Ihr seid nur peinlich

Können auch nicht alle Millionär werden ……………….:hammer:

Frankiboy102
Geschrieben
Du hast genau den Nagel auf den Kopf getroffen. Dem gibt es nix mehr hinzu zu fügen !
WichselninD
Geschrieben
vor 20 Stunden, schrieb HaJo:

Zum Vergleich: Berufsfussballer wie Uwe Seeler und Wolfgang Overath waren zu ihrer Zeit froh ihre Familien mit ihrem Beruf ernähren zu können, ihr Jahresgehalt betrug damals jährlich gerade mal € 7.200.-

Du scheinst Dich ja auszukennen. Wie ist das berechnet? Wenn Du den Buttervergleich machst, erscheint es mir inflationsbereinigt. Wenn dem so sein sollte, wären das 600EUR pro Monat. Wenn ich das in den Kurswert der DM umrechne (Kinderrechnung mit Faktor 2) sind das 1200DM pro Monat im Jahr 1974. Ist das die Rechenweise? 

HaJo
Geschrieben

Hallo @WichselninD,

Rechenweise ??? :confused:
Ich rechne nicht selbst, ich lasse rechnen...^^

die Zahlen sind aus dem Netz und sorgfältig recherchiert. Quelle ist unter anderem die Seite Fussball-Geld.de
Für die 100%ige Richtigkeit der Zahlen kann ich wohl nicht garantieren. im Großen und Ganzen dürften die aber hinkommen. Mit dem "Buttervergleich" wollte ich verdeutlichen, dass die Lebenshaltungskosten seit damals im Durchschnitt gerade mal um etwas mehr als das doppelte gestiegen sind. Sicher, die Gehälter (für "normale" Menschen) eben auch. Die Spielergehälter jedoch stehen dazu in keinem Verhältnis, und das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Im Vergleich zu "Normalbürgern", welche ein leistungsbezogenes Einkommen haben, sind diese Spielergehälter einfach nur pervers.

WichselninD
Geschrieben

also wenn ich deinen text richtig verstanden habe, wir ueber 1200DM pro monat mitte der 70er sprechen, ein unteres handwerkereinkommen, 200DM miete, paar stueckchen butter auf den esstisch, bleibt nicht viel uebrig. der ascona a kostete damals 13000 bis 14000DM. gut, es gab 8-10% sparguthaben, 7B abschreibung fuer hausbauer... aber als fussballer mit 35-40 jahren kaputte knochen. waren echt total andere zeiten.

Neugieriger84
Geschrieben

In Russland hat noch keiner gewonnen. Weder Napoleon noch Wehrmacht🤣

Früher haben Fussbaler auch ausserhalb vom Rasen noch gearbeitet. Da wurden nicht so absurde Gehälter wie heute bezahlt.

Ushuaia369
Geschrieben

Der Marktwert steigt doch mit er Nachfrage.

Wenn keiner mehr ins Stadion geht, keiner mehr den Fernseher einschaltet, niemand mehr auf eine Fanmeile geht, keiner mehr Trikots, Fähnchen, Vuvuzelas .... kauft, kann auch "ein toter Frosch" keine Millionen mehr bekommen (nicht verdienen!)

HaJo
Geschrieben

Gute Idee @Ushuaia369

aber aus den gleichen Gründen, wegen denen auf den Straßen riesige spritfressende "Ess-ju-wies" fahren,
wird sich daran auch nichts ändern, weil es den meissten Menschen scheissegal iss ... B|

Ushuaia369
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb HaJo:

Gute Idee @Ushuaia369

aber aus den gleichen Gründen, wegen denen auf den Straßen riesige spritfressende "Ess-ju-wies" fahren,
wird sich daran auch nichts ändern, weil es den meissten Menschen scheissegal iss ... B|

Genau das ist es. Es ist allen scheißegal. Es fängt bei Verpackungen an. Was zum Teufel sollen Kaffeekapseln. Kann man nicht einfach Kaffeebohnen mahlen, die z. B. aus einem Jutesack kommen (habe ich mir gerade aus Belize und Honduras mitgebracht). Wir sind so unachtsam geworden, was unsere Welt betrifft. Und ... ich in kein Grüner!

HaJo
Geschrieben

Ein weiteres Beispiel aus der wahnsinnigen, perversen Welt der Fussballprofis:

Laut heutigen Presseberichten möchte Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin wechseln.
Er fühlt sich in seinem jetzigen Verein (mit jährlich 21 Millionen) unterbezahlt  :sob:

Juventus bietet ihm einen Vier-Jahres-Vertag mit 30 Millionen Jahresgehalt.
Die Ablösesumme soll 230 Millionen Euro betragen.
Auch sonst werden bei Berufskickern andere Maßstäbe angelegt als bei "Normalbürgern"
So hat Ronaldo in Spanien zwischen 2011 und 2014 rund 15 Millionen Euro an Steuern hinterzogen.
Kein Wunder bei so einer "ärmlichen" Entlohnung.
Während er aber seine Top-Anwälte aus der Portokasse bezahlt, damit sie ihn "raushauen", wandert hierzulande ein "Normalbürger" bereits für Steuervergehen ab 50.000 Euro sicher in den Knast.
Nicht so Christiano. Seine Anwälte handeln einfach einen Deal mit der Staatsanwaltschaft aus. Er zahlt die rückständigen Steuern, dazu eine Geldbuße, und bleibt auf freiem Fuß. 

Alle Menschen sind gleich, manche sind gleicher B|

Der Wahnsinn beschränkt sich aber durchaus nicht nur auf die Fussballwelt, und er hat System:
In den Konzernen werden den Vorständen auch völlig überzogene Gehälter bezahlt.

Nach Berechnungen des Instituts für Mitbestimmung und Unternehmensführung (IMU) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung verdiente ein Dax-Vorstand 2017 im Mittel 71 Mal so viel wie die Beschäftigten seines Unternehmens im Durchschnitt. Die Vorstandsvorsitzenden hätten sogar das 97-Fache verdient. Postchef Frank Appel führte mit dem 232-fachen Einkommen die Rangliste der Konzernchefs an, wie aus der Studie hervorgeht. (Quelle: www.rtl.de)

Ich kann garnicht so viel essen wie ich gerade kotzen möchte...

 


×