Jump to content
Nacktfrosch006

Miniröcke

Empfohlener Beitrag

Minotaurus
Geschrieben

O je, da werden nun manche "normalen" Fußballfans heimlich die Taschentücher zücken. Denn ausgerechnet ein Balltreter, der 52mal als deutscher Nationalspieler aufgelaufen ist, hat nun in der Wochenzeitung "Die Zeit" verkündet, dass er schwul sei. Der recht akttraktive Thomas Hitzlsperger beendet mit diesem Bekenntnis das jahrelange Versteckspiel, das er wohl in der homophoben Fußballsphäre treiben musste. SPIEGEL ONLINE berichtet ausführlich über den einst gefeierten Ballkünstler und dessen Coming-out

Hier lesen

Boah! Was für ein Wirbel! Sogar der Sprecher der Bundesregierung äußert sich offiziell zu Hitzlspergers Coming-out. Und jede Menge Fußballgrößen natürlich auch. Das Bekenntnis des Fußballers hat für die öffentliche Meinung die Qualität eines mittleren Erdbebens.

Hier lesen und staunen

checker
Geschrieben

Tabuthema in der Fußball-Pause der großen Männerdomäne wird wirbelsturmartig übertrieben
aufgeblasen. Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger 31 outet sich öffentlich als schwul und will
damit die Sache Homosexualität unter Fußballern voran bringen. Er ist der Erste Prominente
Profi-Fußballer und das verdient Respekt. Für seinen weiteren beruflichen Lebensweg ist das a
ber auch mutig.

wowereit: und das ist gut so. checker: schön den ball flach halten. besonders die medien neigen zu
übertreibungen, siehe der unfall mit schumi. in großen teilen der jüngeren bevölkerung ist das keine
besondere sache mehr, wenn einer schwul ist. aufklärung und akzeptanz in der gesellschaft haben
eine wende herbeigeführt. heute gibt es bekannte erfolgreiche schwule in der politik, wirtschaft, sport
usw.

Verstehe jetzt auch, warum Thomas Hitzlsperger als Fußballer den Spitznamen "The Hammer" bekommen
hat. Der Thomas hatte eines der härtesten Schüsse in Europa und seine Freistöße waren sehr gefürchtet.
Seinen Hammer in der Hose hätte er mal viel früher unter den Fußballern rausholen sollen und sagen was
Sache ist.

Die Nr. 1 "The Hammer " und wer ist der nächste der sich traut?


Minotaurus
Geschrieben

Und hier das Video, in dem Thomas Hitzlsperger über seinen Entschluss spricht, sich zu outen:

Hier schauen und hören

checker
Geschrieben

ich habe mir das video angeschaut und den artikel gelesen. die aussagen von thomas hitzlsperger sind sehr
sachlich und ruhig vorgetragen. das interview überzeugt durch klarheit und der nötigen reife eines erwachse -
nen jungen mannes, der seine sexuelle orientierung nicht mehr verleugnet und voll ausleben will. das ganze
wirkt allmählich vorbildlich und bringt viele andere menschen dazu schwule voll und ganz zu akzeptieren.


Geschrieben

Hitzlsperger oder die Abschaffung der Homosexualität: Angestelltenexistenzen beurteilt man hierzulande danach, ob sie sich auf und abseits ihres Arbeitsplatzes gut und würdig verhalten

Klick

fellatio
Geschrieben

Die Macho-Welt des Männerfußballs ist rückständiger als die meisten gesellschaftlichen Bereiche,wenn Toleranz gegenüber Schwulen gefragt ist.Bestimmt geht es nach Hitzlspergers Coming-out nun etwas zügiger voran auf dem Weg zur Normalität.Der Junge ist unglaublich gut.Auf die tumben Sprüche,wie beim schlechten Zuspiel vom " schwulen Pass " zu sprechen gibt er kluge Antworten,witzig und originell entlarvt er lächerliche Klischees und kleingeistige Vorurteile und macht allen Mut,die sich einsetzen im Kampf gegen Homophobie.Wundervoll die Zustimmung von allen Seiten--Es war ein großer und mutiger Schritt---nun kämpft er auf unserer Seite.


HaJo
Geschrieben

Zunächst einmal möchte ich behaupten dass der Anteil an homosexuell empfindenden Männern unter Profifussballern gewiss dem der übrigen Bevölkerung entpricht, aber:
Warum outen sich so wenige aktive Profifussballer ???
Hier meine Theorie dazu:

Seien wir doch mal ehrlich, beim Fussballspiel im Stadion treffen mehr als irgendwo sonst im Sport zwei Welten aufeinander, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Zum einen die Profifussballer, grösstenteils Millionäre mit irrwitzigen Gagen und Ablösesummen, auf der anderen Seite die Fans, deren Mehrheit aus der bildungsarmen Unterschicht der Bevölkerung stammt. Dabei unterstelle ich einfach mal dass homophobe Sprüche wie "schwule Sau", "Arschficker" und "Schwanzlutscher" eben diesen Unterschichten-Fans wesentlich leichter von den Lippen geht, und in diesen Kreisen eine schwulenfeindliche Haltung wesentlich verbreiteter ist als unter Fans mit höherer Bildung. Dazu kommt ein gewisses Rudelverhalten. Das wissen natürlich auch die Spieler. Das mag mit ein Grund dafür gewesen sein dass Thomas Hitzlsperger mit seinem Outing bis nach Beendigung seiner Profikarriere gewartet hat. Trotzdem gebürt Hitzlperger Respekt und Anerkennung für seinen Vorstoss, schon alleine dafür dass das Homosexualität im Sport durch seinen mutigen Schritt in der Öffenlichkeit wieder einmal zum Thema geworden ist.


huaterle
Geschrieben

Hoch mit dem Ding!
"ATTACKIERT WERDEN POTENZIELLE OPFER" "Im Auftrag des Badischen Fußballverbandes (BFV) soll Sven Wolf homosexuelle Fußballer beim Coming-out beraten. Der 34 Jahre alte Bankkaufmann ist offiziell BFV-Ansprechpartner für Homosexualität. Im September 2013 war er der erste überhaupt in Deutschland.
Wolf ist zudem Geschäftsführer und Stadionsprecher des Traditionsklubs VfR Mannheim, der 1949 erster Deutscher Meister der frisch gegründeten Bundesrepublik wurde. 3:2 gewann man damals nach Verlängerung gegen die Borussen aus Dortmund. FUSSBALL.DE hat mit Sven Wolf über Pöbeleien, Vorurteile und starke Persönlichkeiten gesprochen."

(Quelle: dfb.de)

Sehr interessantes Projekt des Badischen Fußballverbandes.


Geschrieben

Trage gerne Minirock oder Minikleid.
Was mögt Ihr am Liebsten : Mit Strumpfhose, halterlosen Strümpfen, nackten Beinen ?
Ohne Slip darunter , oder mit ?
kurz, sehr kurz ?
eng oder lieber etwas weiter ?
Welche Farbe oder Material ?
Gruß Nacktfrosch


Geschrieben

Auch ich Zeige mich gerne im Minirock oder Minikleid.Mit Strumpfhose, halterlosen Strümpfen
Ohne Slip darunter


Geschrieben

Trage auch manchmal einen kurzen Rock, dann mit halterlosen Strümpfen und ohne Slip.
"Mann" braucht den Rock nur hochschieben und kann mich sofort benutzen.


Geschrieben

Ohne Slip unterm Minirock hat auch den Vorteil,das der Mann den Rock hochschiebt und
den nackten Hintern versohlen kann.


Geschrieben (bearbeitet)

Minirock halterlose Stümpfe einen String drunter das macht geil
grins, natürlich geht auch ohne String


bearbeitet von Libra
Beiträge nach Doppelpost zusammen geführt. Bitte künftig editieren, danke.
Geschrieben

Auch ich trage gern einen Minirock. Gerne gehe ich mit meinem schwarzen, leicht flatternden, aus mehreren Schößen bestehenden sehr kurzen Roch vor die Tür. Dazu schwarze Stay Ups , Heels und einen Analplug, selbstverständlich ohne Slip. Des Blitzens und leichteren Zugriffs wegen.


Geschrieben (bearbeitet)

Minirock tragen und nichts darunter als Strapse und Nylons ist geil,den Schwanz halb steif gewichst und dann aus dem Auto steigen und so tuen
als man unten im Kofferraum etwas sucht.Und dann die Blicke geniesen.


bearbeitet von Libra
Bitte keine FSK 18-Inhalte posten, danke.
Geschrieben

Da würde ich gerne die Stiefel lecken von unten bis oben und das was unten aus dem Rock hervorguckt.



×