Jump to content

Dreierbeziehung

Recommended Posts

Geschrieben

Hallo,

ich möchte gerne eure Meinungen hören, was ich/wir machen sollen.

Mein Partner (39) und ich (40) sind schon über 16 Jahre glücklich zusammen.
Vor ca. 2 Jahren haben wir im Forum jemanden kennen gelernt.
Erst war es nur der Spaß, aber kurz danach entstanden bei uns Gefühle für ihn.
Sehr wahrscheinlich hat er auch Gefühle für uns.

Er ist 25 Jahre und ist in einer mehr oder weniger glücklichen Beziehung.
Sein Freund ist 19 und sie sind seit ca. 2 Jahren zusammen.

Trotz seiner Beziehung, hatten wir ab und zu Sex zusammen.
Aus moralisch Gründen und weil wir sein Freund kennen, haben wir damit aufgehört.

Wir empfinden unsere Freundschaft als sehr intensiv und er ist mehr als nur ein sehr guter Freund für uns. Auch sagt er dass er uns sehr gern hat.

Nach über einem Jahr, haben wir unsere Liebe zu ihm geäußert und gefragt, ob er eine Beziehung mit uns vorstellen kann. Natürlich nur wenn er nicht in eine andere Beziehung ist.

Leider tut er sich sehr schwer über Gefühle zu reden. Daher hat er um etwas Bedenkzeit gebeten. Erst viel später habe ich nochmal ihn darauf hin angesprochen.
Erst nach vielen hin und her, schrieb er dass er es sich theoretisch vorstellen kann, aber praktisch nicht.
Aber eine genaue Antwort blieb aus. Habe mehrmals versucht zu ergründen was er damit meint.

Ich selbst komme damit nicht so gut zurecht, dass er sich nicht klar äußert.

Möchte nur gerne verstehen was so in ihm vorgehen könnte.

Ich möchte auch gerne von euch wissen, ob ihr eine Dreierbeziehung vorstellen könnt und auch mit dem Altersunterschied.

Stephan


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Daniel-58
Geschrieben

Hallo
Bei drei ist meist einer zu viel sagt ein sprichwort
Wenn du deinen schatz schon so lange kennst ist es durchaus verstaendlich das was neues oder ein dritter sehr reizvoll sein kann
Und jetzt das A B E R
IHR HABT EUCH BEIDE IN IHN VERLIEBT
MEIN TIPP NICHT WIEDER TREFFEN SONST BLEIBT VIELLEICHT EURE LIEBE AUF DER STRECKE
So weh es auch tun mag


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Danke für deine antwort.

Mein Partner und ich sind über 16 Jahre zusammen. Und wir werden uns bestimmt nicht dadurch uns trennen.
Wir sehen es eher als Versuch über die Grenzen zu schauen.

Schließlich haben wir jemanden der wirklich sehr gut zu uns passen könnte, wenn er da mitmachen möchte. Er hat viel in seinem jungen leben viel durchgemacht und ist dadurch nicht sehr offen wenn es um Gefühle geht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Möglicherweise überfordert ihn die Idee oder er braucht Zeit, um dasfür sich entscheiden zu können, einfach auch mehr Zeit mit Euch. Könnte sein.Ich verstehe nicht viel von Beziehungsdingen, aber so eine Idee ist wohl nicht zu selten, ich habe auch schon gelesen, dass es vierer oder mehrfach-Ecken-Beziehungen geben kann. Wenn man vom Herzen und vom Geist so weit offen ist und wenn das harmoniert, warum soll man es nicht versuchen?

Die Frage ist wohl, was sein wird, wenn auch er sich in noch Jemand anderen verliebt, oder mit dem bisherigen Freund für sich leben möchte. Ich schätze aber, dass eine Art platonische oder kumpelige Freundschaft doch immer gehen kann, auch wenn er nun einen Freund hätte, der von ihm Intimtreue abfordern würde. Ich meine, dann zählt doch alles andere viel mehr als das, mit wem er schlafen möchte, oder ob er mit Euch schläft. Oder nicht?

Dass er Schwierigkeiten hat, mit Gefühlen offen umzugehen, muss nicht bedeuten, dass das für ihn auch persönlich im Inneren so sein muss. Wenn er entsprechend viel im Leben mitgemacht hat, kann es sein, dass er einfach länger Zeit benötigt, um das entsprechende Vertrauen zu bilden und sich selber klar zu werden, ob, wie und wie weit er mit Euch gehen möchte.

Ich drück Euch die Daumen, dass es eine schöne, lange Freundschaft werden mag!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Zunächst mal kann gut nachvollziehen, dass Ihr nach 16 Jahren Beziehung auf der Suche nach ein wenig Abwechslung vor allem beim Sex seid. Eure Idee, einen weiteren Mann in Euer Bett zu holen, ist da naheliegend. Ich selbst hatte auch über fast 2 Jahre eine intensive sexuelle Freundschaft mit einem Männerpaar, das genau dieselbe Abwechslung gesucht hat wie Ihr. Wir verstanden uns gut, fanden uns sympathisch, hatten geilen, intensiven Sex zu Dritt. Aber mehr auch nicht. Ich war nie in die beiden Männer verliebt, und sie nicht in mich. Und da ist bei Euch einer der Knackpunkte: Man kann es auch ein Gefälle der Gefühlslage nenne. Ihr habt Euch in Euren Freund verliebt und sprecht sogar von "Liebe", also hat sich auf Eurer Seite die rein sexuelle Freundschaft weiterentwickelt. Mein Eindruck ist, dass das bei Eurem Freund nicht so ist, da er ja, wie Ihr anfangs fast im Nebensatz erwähnt, in einer "mehr oder weniger glücklichen Beziehung" ist. Zu beurteilen, wie glücklich nun diese Beziehung ist, sollte nicht Eure Aufgabe sein. Man kann von außen selten einschätzen, was zwei Menschen, die in einer Beziehung leben, wirklich im Tiefsten miteinander verbindet.
Ich denke, dass Ihr Euren Freund mit Eurem Geständnis und Eurem Wunsch nach einer Beziehung derart unter Druck setzt, dass er nicht mehr weiß, wie er sich entscheiden soll. Ihr wünscht Euch, dass er sich für Euch entscheidet, wenn er nicht in einer Beziehung ist. Aber genau das ist er, denn er hat einen jüngeren Freund.
Genau genommen seid Ihr schon lange zu viert in diesem Geflecht aus Sex, Liebe und Beziehung(en).
In Eurem Fall würde ich zu einer Trennung raten. Die Frage ist, ob Ihr wirklich eine gleichberechtigte Dreierbeziehung mit einem weiteren Mann möchtet, oder ob es Euch nur um ein bisschen Abwechslung im Bett geht.
Grundsätzlich kann eine Dreierbeziehung zwischen einem Paar und einem weiteren Mann gut laufen. Dazu bedarf es aber genauer Absprachen und Vereinbarungen. Der Altersunterschied, den Ihr ansprecht, spielt dabei nur eine unwesentliche Rolle.

bearbeitet von schwuler-nordstern

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das er Zeit braucht, ist mir/uns bewusst. Die Freundschaft zu ihm wäre nicht das Problem. Mein Problem selbst ist das ungewisse.

Ich möchte nicht auf ihn warten, wenn es für ihn eigentlich klar ist dass es für ihn nicht frage kommt.
Die Energie dafür kann ich nicht lange aufbringen zu warten.

Klar bringt er frischen Wind in unseren Sexleben. Aber dafür möchte ich ihn für unsere Beziehung nicht gewinnen. Es gibt soviele Punkte die uns verbindet, dass er ideal ist in unsere Beziehung und für ihn.

Eine Trennung kommt nicht in Frage. Wenn er keine Beziehung möchte, ist es uns genauso recht.
Nur sollte er es klarstellen.

Sollte er die Beziehung zu uns eingehen, würden wir ihm die Freiheit lassen, dass er sich mit anderen treffen kann. Schließlich ist er 25 und voll in seiner drang zeit. Solllte er eine andere Beziehung haben, steht es ihm frei und wir bleiben sehr gute Freunde. Einsperren möchten wir ihn nicht, dafür lieben wir ihn zu sehr.

Ich weiß nicht mehr weiter und bin schon sehr traurig darüber.
Im Moment ziehe ich mich zurück und halte ihn auf Distanz.

Es ist zwar nicht richtig so, aber ich kann nicht offen mit ihm darüber reden, da er sehr verschlossen ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
oldysuchtjungy
Geschrieben

Habe mir mal alles zweimal durchgelesen. Hab mir vorgestellt, ich wäre der dritte. Nun, auch für mich wäre es sehr schwer, mich zu entscheiden. Selber zwei Jahre in einer Beziehung, und der Altersunterschied zum eigenem Freund ist wesendlich geringer. Nun, solange es eine unverbindliche Freundschaft war, war es problemlos. Nun wollt Ihr aber das er seine zweijähirige Freundschaft/Beziehung löst, aber gleichzeitig gesteht Ihr ihm seine Freiheiten (etwa für lockere Sexualabenteuer?) zu. Irgendwo sehe ich da einen Wiederspruch, weshalb soll er sich dann von seinen Freund, mit dem er zwei jahre zusammen ist, trennen? Nun, wie schon "Daniel-58" anmerkte " Bei drei ist meist einer zu viel", würde ich es auch so sehen. Nun, eine weitere -lockere Freundschaft und auch mal ab und zu Sex mit Euch- ginge in Ordnung, aber meine zweijährige Beziehung ist etwas Anderes.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die von Dir/Euch erwünschte Entscheidung oder Klarstellung Eures Freundes, ob er nun eine Beziehung zu Euch möchte oder nicht, kann nur im Kontakt mit Eurem Freund herbeigeführt werden. Vielleicht ist es hilfreich für Euch, ihm genau das zu sagen: Dass Du/Ihr mit der Ungewissheit nicht zurechtkommt, dass sie Euch belastet und Ihr unglücklich seid. Auch wenn Euer Freund, wie Du schreibst, sehr verschlossen ist, und das die notwendige Kommunikation fast unmöglich macht, so könnt Ihr ihm sagen, wie IHR Euch fühlt, wie es EUCH geht usw.
Klar, wenn sich Euer Freund nicht entscheiden WILL (aus welchen Gründen auch immer): Vielleicht müsst Ihr dann eine Entscheidung für Euch treffen, damit Ihr aus der Ungewissheit herausfindet. Denn damit kann keiner auf Dauer gut und glücklich leben.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Oder wenn die Geduld zum Abwarten nicht vorhanden ist, bis er sich enrschieden hat, und sich klar ist, was er möchte - was je nach Persönlichkeit und Zusammengängen in seiner Partnerschaft gut auch Jahre in Anspruch nehmen mag - aus Liebe und Rücksicht es dabei belassen, welche Form einer Zuwendung zu einander ihr bisher geführt habt.
Denn Liebe ist angeblich nicht zu erzwingen, nicht zu beschleunigen oder irgendwie zu steuern. Es bedarf der Zeit, warten zu können, oder man muss mit dem Risiko umgehen können, dass jemand sich unter Druck gesetzt fühlt und so eher zum "Nein" neigt, unter Umständen aus der Motivation heraus, diesem Druck zu weichen.
Vielleicht lebt es sich mit dieser Klärung aber einfacher, dann müsst ihr deutlich werden und gerade heraus sagen, was Sache ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Danke für eure vielen Meinungen.

Die jetzige Beziehung die er führt, haben wir nie forciert diese zu beenden. Eigentlich im Gegenteil. Wir haben ihn ermutigt mehr mit seinem Freund zu unternehme.
Es gab Zeiten (Monate) wo er fast jeden tag bei uns war und das für mehrere Stundenlang. Dagegen war er bei seinem Freund sehr selten. Wir hatten das Gefühl mehr mit ihm eine Beziehung zu führen, als er mit seinem Freund.

Die Freiheiten die wir ihn einräumen würden, wäre uns zwar nicht wirklich recht.

Im Moment geht mir so vieles durch den kopf wie wir ihn für uns "gewinnen " können, dass ich eigentlich für mich den Versuch einer Dreierbeziehung aufgeben möchte.
Mich macht es sehr traurig, keine klare Antwort zu bekommen.
Leider bin ich der Mensch der dann am liebsten die Zelte abbrechen möchte. Also in diesem fall, ich eher ein Kumpel zu ihm sein möchte, als ein guter Freund.
Auch möchte ich dann nicht mehr jeden abend von ihm die gute nacht mit dem Kuss und dem Herzen per whatsapp erhalten.
Sonst kann ich mich mich nicht weiter von ihm emotional von ihm entfernen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hmmm .. der letzte Absatz kann sich tatsächlich so lesen lassen, als reagiertest Du etwas ungeduldig und besitzergreifend, oder mit etwas zu deutlich Eifer um eine Klarstellung. Dann ist eine direkte Ansprache des Problems wohl das Beste, wenn man eine etwaig unbefriedigende Antwort nicht scheut.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ungeduldig bin ich tatsächlich. Besitzergreifend bin ich nicht. Nur sollten Menschen doch in der Lage sein, sich etwas deutlicher auszudrücken als so ein weiß ich nicht oder es kommt gar nichts.

Eine direkte Ansprache steht noch bevor. Aber es braucht etwas Geduld da er etwas schwierig ist wenn er sich nicht fühlt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Vielleicht kann es Dir helfen, wenn Du Dir zunächst nur für Dich Klarheit verschaffst, was Dir an der Beziehung/Freundschaft wichtig ist und was Dich stört. Dies kann in Form einer sog. "Plus-Minus-Liste" erfolgen. Auf der Plusseite trägst Du alles ein, was Dir an Deinem Freund und an Eurer Beziehung wichtig ist, wie z.B. gemeinsam Zeit zu verbringen, gemeinsames Erleben, körperliche Anziehung, sexuelle Befriedigung u.ä. Auf der Minusseite schreibst Du auf, was Dich an ihm und Eurer Beziehung stört und was Dich belastet, wie z.B. seine Unentschlossenheit. In Deine Aufstellung kannst Du alle Aspekte, die rationalen wie auch die emotionalen, einfließen lassen.
Am Ende kannst Du ablesen, ob mehr Gründe für oder mehr Gründe gegen eine weitere Beziehung sprechen.

Manchmal denken wir Menschen in einem "Schwarz-Weiß-Raster". Ich bin da keine Ausnahme. Entweder Du/Ihr könnt Euren Freund für eine dauerhafte Beziehung gewinnen ("Weiß") oder Du/Ihr wollt, wie Du selber schreibst, die Brücken abbrechen ("Schwarz"). Zwischen weiß und schwarz liegen aber auch noch viele Grauabstufungen. Für Euch könnte das bedeuten, dass Ihr versucht, einen gemeinsamen Nenner zu finden, auf dem Ihr glücklich miteinander leben könnt.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Kann bestimmt schön sein um Erfahrungen zu sammeln für eine Beziehung zu dritt, wo drei füreinander da sind

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×