Jump to content

ursachen von intoleranz


paulinius

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich bin relativ neu hier. Sehr schnell ist mir aufgefallen, dass dieses Forum aussergewöhlich stark von Intoleranz geprägt ist, und das persönliche Herabsetzung und Beleidigung keine Seltenheit sind. WIrklich außergwöhnlich finde ich den Umstand, dass aufgrund eigener Einstellung, Themen wie "Seitensprung" gar nicht erst zugelassen werden sollen. Von Benutzern der Forums, nicht etwa von Admins. (Ausdrücklich nehme ich die Frage Jugendfrei / oder nicht heraus.)

Das Thema ist so alt wie die Menschheit, hier blüht es aber in schönster Pracht.


Mir fallen folgende Motivationen für Intoleranz ein:

1) Identität durch Abgrenzug:
Wer sich seiner selbst nicht so sicher ist grenzt sich gerne von anderen Gruppen ab um sich seiner Identität sicher sein zu können (Differenzierung von Innen- und Aussengruppe)

2) Intoleranz aus Schwäche:
Wer sich selbst und seine Persönlichkeit nicht akzeptieren/tolerieren kann, tut sich natürlich auch mit der Toleranz gegenüber anderen schwer.

3) (Definitions-)Macht:
Macht über andere ist gut für's eigene Ego. Und das ist ja dann besonders toll, wenn man am längeren Hebel (Ressourcen) sitzt, und jemand anderen zwingen kann irgendwelchen abstrusen Kriterien von selbstdefinierter political correctness zuzustimmen.


Geschrieben

@paulinus:
1: wie tolerant bist du?
2. grenzt du dich mit deinen einstellungen auch nicht ab?( geh da jetzt bewust nicht näher drauf ein, ist hier jugendfreies forum!)
3: kannst du deine persönlichkeit akzeptieren, ( meine deine neigungen ) wenn du doch meinst hier überall anzuecken?
4 MACHT, haben nur diejenigen die am "kürzeren" hebel sitzen: "sprich: WIR !!!"
( und jetzt können mich wieder alle moralos erschlagen, ach DER schon wieder...)


Geschrieben

@celsius

ich habe zumindest den anspruch tolerant zu sein und andere leben zu lassen. wenn andere mit ihrem tun niemanden beeinträchtigen, warum soll ich sie dann mit meiner ablehnug belästigen?

(Ich gebe zu ich habe da zuweilen auch probleme... in meiner lieblingsbar trifft sich auch ein pet-player stammtisch. und die leute tragen zum teil masken u. ä. was mich immer zum grinsen bringt. mittlerweile versuche ich an diesen stammtischtagen nicht hinzugehen, weil ... ich kriege das grinsen nicht weg und möchte nicht, dass sie jemand dadurch angemacht fühlt.... Hamburg hat ja nicht nur eine SMminge Lokalität.)

2) klar grenze ich mich ab, aber ich grenze mich nicht aggressiv nach aussen ab, sondern ich weiss, was ich will und was nicht. das aber ist normal und gesund *find

du weißt, dass ich kein vollwertiger DWT bin, das ist eine abgrenzung, damit unterscheide ich mich auch vor dir, aber warum soll ich dir das in einer dich verletzenden weise um die ohren hauen?

3) ja, ich mag meine neigungen - auch wenn ich sehe, dass hinter manchen frühkindliche verletzungen stecken und manches ein psychologischer widerholungszwang ist. ich lebe gerne damit.

ich ecke ja auch nicht überall an, sondern nur ein einzelnen personen, die meinen ihren lebensstil jederman auf wahr, richtig und alleinseligmachend aufzudrücken. auch habe ich dir noch mit keinen wort versucht klar zu machen, wie schön es wäre, wenn deinen hintern ein rohstockabdruck ziert.

hier werden leute angefeindet, die anderen nicht tun, nur weil sie anders sind. die von denen diese anfeindung ausgeht, tun anderen etwas. und ich gebe zu... wenn mich jemand so ausdrücklich zum tanz aufforderst, soll er sich nicht wurndern, wenn ich polka mit ihm tanze.

da liegt aber ein unterschied, oder?

4) ich glaube das hier den "moralos", wie du sie nennst zuviel raum gelassen wurde. das schädigt die com, insebesondere das forum

lg


Geschrieben

@ paulinius:
Du hast hier im Forum Deine sexuellen Neigungen öffentlich zur Schau getragen. Auf einige wirkt das befremdend und es provoziert auch zwangsläufig Ablehnung. Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht.
Du kannst also nicht erwarten, dass Dir allgemeine Bestätigung zuteil wird, es sei denn, Du definierst Dich hier über Deinen Charakter und teilst Deinen Fetisch in den entsprechenden Gruppen unter Gleichgesinnten
Gays.de bietet viele Möglichkeiten und ist in Sachen Toleranz wohl uneingeschränkt. Also, jedem das Seine und an der richtigen Stelle, dann klappt´s auch mit dem Nachbarn


  • Moderator
Geschrieben

@ Paulinius:
Du postest und postest gegen Intoleranz, persönliche Herabsetzung, Beleidigungen etc, und ich werde das Gefühl nicht los, dass deine Tiraden unterschwellig meiner Person gelten, weil ich die Frechheit besessen habe dich nicht in meine Gruppen aufnehmen zu wollen. ( Verletzter Stolz ? )

Ich kann dir versichern, dass deine Ablehnung als Mitglied meiner Gruppen nichts, aber auch nicht das geringste mit Intoleranz zu tun hat. Es ist vielmehr so, dass diese Gruppen für einen bestimmten Personenkreis konzipiert sind, zu dem du - meiner Meinung nach - eben einfach nicht gehörst.

Ich finde es nur bedauerlich und anmaßend, wenn du hier über mich urteilst ohne mich überhaupt nur im Ansatz zu kennen. Ich bin nun mal jemand, der die zwischenmenschliche Begegnung höher bewertet als die rein sexuellen Interessen, und bin mir durchaus bewusst, dass ich damit einer Minderheit auf gays.de angehöre.

Das was du als "bevormunden" interpretierst ist lediglich der Versuch meinerseits, dieses Forum
- ich wiederhole mich: das öffentlich ist und auch von Kindern und jugendlichen gelesen werden kann -
von allzu "eindeutigen" Postings zu bewahren, bzw. die User auf den Umstand der Öffentlichkeit dieses Forums hinzuweisen. Schliesslich haben WIR ALLE nach wie vor mit Vorurteilen aus der
"normalen Welt" zu kämpfen, und solche Beiträge, wie sie zur Zeit immer wieder mal gerne im Allgemeinforum gepostet werden, sind bestens dazu geeignet diese Vorurteile nachhaltig zu nähren.

Nun, du hast ja jetzt selbst eine Gruppe für deine Interessen gegründet in der du schalten und walten kannst, und ich wünsche dir dafür ( ohne Ironie ) viel Erfolg.


Geschrieben

Hm, ich habe einige Punkte dazu schon in anderen Threads geschrieben, also zu Intoleranz. Man muss allerdings auch unterscheiden, wo Intoleranz beginnt und wo es sich um persönliche Rahmengrenzen handelt, denn die hat wohl jeder, sogar Ghandi oder Öff-Öff von den Aussteigern.

Die erwähnten Punkte spielen schon eine Rolle darin, besonders persönliche Schwäche, denn mal gesehen für allgemein, so sind die Leute, die Intoleranz gegenüber fast allem hegen, was sich anders zeigt, anders verhält und anders bewegt, im Wesen häufig etwas simpel gestrickt. Siehe die intolerante Haltung der Rechtsradikalen -- da sind entsprechende Kontingente an kompletten Hohlbratzen zusammen gekommen, oder bei den allgemeinen Rassisten, die nicht mal gemerkt haben, dass Hautfarben bloß Varianten sind. Also Schwäche in Form von persönlicher Schwäche oder Geistesschwäche gehört da sicher dazu.

Ein weiterer Punkt wäre die Prägung. Ich war jahrelang mit einer Gang von Ostblock-Leuten unterwegs, bei deren Herkunft Intoleranz, wie wir sie sehen, eine völlig natürliche und gängige Sache ist. Intoleranz ist auch relativ zum Umfeld verhältlich, zu der Sub in der man sich bewegt. Abneigungen gegen Deutsche waren dort sehr häufig und zelebriert, wohl weil die Schatten der Kriegsgeschehnisse diese Leute immer noch stark beschäftigen.

Angst vor dem Andersseienden ist eine große Triebfeder, würde ich mal sagen. Eben wie Silberblick anführt, was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Dieses Verhältnis in der Verwirkung mit der jeweiligen Offenheit eines Menschen gegenüber andersartigen Dingen und Eigenschaften, Menschen usw. können über seinen Toleranzradius entscheiden.

Auch beim besten Ansatz sind Intoleranzen immer noch drin, es ist meist nur die Frage, wie unbekannt, in der gewohnten Umgebung abweichend oder seltsam etwas ist. Hier in D haben so viele Leute etwa ein Problem damit, wenn man Hundefleisch mag, in anderen Ländern gilt ein ähnlicher Verstoß-Faktor, wenn man noch lebende Bäume fällt.
Ich stehe zu meinen Intoleranzen gegenüber ganz bestimmten Gruppen, die meist was mit Kriminalität oder Ausbeutung zu tun haben.

Warum man auf einer Seite, in der Threads über die Größen von Geschlechtsteilen o. Ä. ohne Weiteres möglich sind, Fetisch nicht erwähnen können soll, verstehe ich allerdings auch nicht. Zumal es sich nicht ausschließlich auf den Fetischen meist zugeordneten Bereich reduzieren lässt. Auch den Zusammenhang mit dem Jugendschutz sehe ich da nicht. Haben sie da ein Anti-Varietäts-Beschleunigungs-Gesetz oder sowas?


Geschrieben

Hallo,

ich persönlich möchte dann doch mal so langsam bitten, nicht ein Thema nach dem anderen zu eröffnen, die letztendlich alle den gleichen Inhalt haben: Toleranz/Intoleranz, angegriffen werden und dann noch direkt das Thema bezüglich der Gruppenablehnung von Hajo sowie das Gegenthema mit der Gruppe von Paulinius.

Zum Thema selbst glaube ich, daß da allgemein etwas "empfindlich" reagiert wurde, für Dich - Paulinius - sollte es nicht der Weltuntergang sein, nur weil Du in einer Gruppe abgelehnt wurdest - Du bringst mir ein bisschen den Eindruck rüber, als wenn Du - evtl. bedingt durch Lebensumstände - da ziemlich empfindlich reagierst und Dich dadurch schnell von "vielen" ausgegrenzt fühltest, was aber gar nicht der Fall war.

Ich persönlich habe nicht gelesen, daß Du hier im Forum irgendwo beleidigt oder wegen Deiner Neigungen abgelehnt wurdest; es betraf lediglich insgesamt die eine Gruppenablehnung.

Hajo reagiert auch überempfindlich, indem er jedes Thema oder jede Stellungnahme derzeit auf sich selbst abgezielt sieht und immer nur die Gruppenablehnung im Kopf hat. Durch die wiederholten Reaktionen und das "Angegriffenfühlen" in den verschiedenen Themen wird auch das Thema so nicht zum Ende kommen und nie aufgeklärt werden, eventuell sogar weiteren Frust hervorrufen.

Wenn Ihr das nicht im privaten Schriftverkehr regeln könnt, dann lasst das Thema zwischen Euch Beiden jetzt wirklich so langsam ruhen.

Im übrigen mag "Aufklärung" auch oft helfen, bestimmte Dinge besser zu verstehen und nicht durch Ausgegrenztfühlen den Kopf einziehen. Silber beschrieb ja "was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" durch nähere Beschreibungen könnte man zumindest ein besseres Verständnis fördern, auch wenn der Bauer dann trotzdem "das Gericht nicht essen mag". Bitte nur darauf achten, daß der Ausdruck sich im FSK16-Bereich bewegen muss.

Ich glaube, dieses wäre evtl. für einige ein interessanteres Thema als ein wiederholtes diskutieren über Toleranz.

In diesem Sinne,
LG Topi


  • Moderator
Geschrieben

@ Topi:
Vielen Dank für deinen objektiven Beitrag.
Möglicherweise reagiere ich in der Tat in manchen Dingen "überempfindlich", insbesondere dann, wenn mir von wildfremden Menschen, die lediglich einige meiner Beiträge gelesen haben, mich aber als Mensch nicht im geringsten kennen, bestimmte Charaktereigenschaften nachgesagt werden.

Solange das nicht in einem öffentlichen Forum geschieht ist mir das dann auch ziemlich gleichgültig.
Es hat mich noch nie sonderlich interessiert was irgendwer von mir denkt. Wenn dies aber derartige Formen annimmt, dass ich im Forum diskreditiert werden soll, dann geht mir das entschieden zu weit.

Viele User hier wissen, dass ich sehr kommunikationsbereit bin. Ich wäre auch dazu bereit gewesen mit Paulinius die Sache in privatem Schriftverkehr zu regeln, was jedoch nicht möglich ist da Paulinius dies offensichtlich ablehnt und mich blockiert hat.

Ich sehe ein dass es keinen Sinn macht dieses Thema im Forum weiter zu verfolgen. Deshalb soll dies meine letzte Stellungnahme dazu sein und ich werde das Thema künftig nicht mehr aufgreifen.
Wenn Paulinius das Bedürfnis hat sich mit mir auseinanderzusetzen steht dem
meinerseits nichts im Weg.


Geschrieben

@ Knuddelhajo offtopic
Übers Blockieren, mein Bester, sollest Du Dich wirklich nicht beschweren, denn diesen Kindergartenspielen frönst Du leider auch. Für Dich selbst nimmst Du Dir alle Rechte, die Dir auch ganz bestimmt niemand verwehren will, anderen aber billigst Du diese Rechte nicht zu. Sehr bedauerlich. Ist da in diesem Thread nicht von Toleranz die Rede?

@ InVollerMontur
Lass mich bitte ergänzen, dass es Situationen gibt, in denen Toleranz zur Intoleranz wird. Denn etwas zu verstehen, die Hinter- und Beweggründe einer Ansicht oder Handlung, heißt noch lange nicht, etwas zu billigen oder gar zu akzeptieren.


Geschrieben

@Topi

Ich freue mich, hier im Forum einen regelnden Eingriff einer Admina zu finden, wenn auch an m. E. falscher Stelle. Das ich nicht in die Gruppe aufgenommen wurde, ist Schnee von vorgestern. Die Art, wie das geschehen ist, hat mich allerdings hellhörig gemacht. So habe ich im Forum gelesen und festgestellt, dass hier eine kleine Zahl mit ihrer Meinung zu sehr dominant ist und andere Sichten niedergehalten werden.

An dieser Stelle habe ich Lust bekommen, mich einzuschalten und habe im Laufe der kurzen Zeit manche PN von Leuten bekommen, die beleidigt worden sind und ihren Frust ablassen. Mich zu beleidigen ist relativ schwer, weil ich mir solche Dinge nicht so leicht anziehe.

Aus meiner Sicht, bin ich einfach nur in einen Leerraum hineingegrätscht, den die Adminstratoren m. E. zu weit zugelassen haben. Und bis zu diesem Moment, hatte ich den Eindruck, die Admins würden sich nicht um das Forum kümmern. Das dem nicht so ist, begrüße ich.

Und mit Freude werde ich Eure weiteren Interventionen beobachten, wenn z. B. behauptet wird, dass dieses Forum keinen Platz hat für Seitensprung. Oder ist dem so?

Dieses Forum bedarf m. E. der Moderation, und wenn die unterbleibt, werde ich bei manchen Positionen mein Gegengewicht in die Waagschale werfen.

Warum? Weil es mir Spaß macht, engstirnige Leute zu ärgern, wenn sie für andere zu Last geworden sind.

Natürlich ist das hier Euer Forum, und wenn ihr den vorherigen Zustand wieder haben wollt: Kann ich es auch sein lassen.

Ich würde mich über eine Stellungnahme freuen.

Herzlich
Sönke





Geschrieben

@ paulinius:
Es kamen bereits Stellungnahmen von IVM, Hajo, celsius, Minotaurus und mir.
Was also willst Du eigentlich, wenn Dir nur das Posting von Topi gereicht?
Wenn Du weiterhin selbstverliebt Deinen Gedanken freien Lauf lassen möchtest, wie es derzeit den Anschein erweckt, ist ein erneuter Aufruf über eine Stellungnahme wohl eher narzistischer Natur, andernfalls hättest Du schon auf die vorangegangenen Nachrichten reagiert.

Geschrieben

Nachtrag:




Natürlich ist das hier Euer Forum, und wenn ihr den vorherigen Zustand wieder haben wollt: Kann ich es auch sein lassen.




Der Satz gefiel mir am besten
Auch Deine erneute Anmerkung zu einer Moderation für´s Forum ist überflüssig, denn es gibt immer die Möglichkeit, einen kontraproduktiven Beitrag mit der Benennung einer Begründung zu melden (die blaue Sprechblase mit dem gelben Warndreieck).
Des Weiteren aber freue ich mich natürlich bei Unterlassung einer "Forenmoderation" auf Dein Gegengewicht in der Waagschale:P
Sei mir herzlichst gegrüßt, Dein Dich nicht blockierender
Silberblick


Geschrieben

Hallo,

wir lesen selbstverständlich jeden Beitrag, schreiten aber insgesamt nicht so oft moderierend ein, weil die meisten erwachsenen Leute durchaus in der Lage sind, ihre Konflikte selbst zu klären. Erst wenn es überhand nimmt, schalten wir uns ein .. und in all der Zeit, in der dieses Forum existiert, sind wir nicht schlecht damit gefahren.

Du hattest genug Meinungen zur Toleranz/Intoleranz bekommen, es wird mit Sicherheit auch noch weitere Meinungen geben, denn ich habe das Thema ja nicht geschlossen, ich hatte mich lediglich mit einer Erinnerung eingebracht, daß ein Thema dazu auch ausreicht.

Als Person hier mitschreiben oder Themen regelrecht moderieren tun wir nicht oder nur relativ selten, wie Du an der Forentätigkeit des Teams feststellen kannst, jedoch heißt das deshalb nicht, daß wir nicht beobachten.

Ich verstehe es so, daß ich "moderiere", um ein Thema wieder in die richtigen Bahnen zu lenken , eine Komplettmoderation jeglicher Themen erinnert mich zu sehr daran, daß im Kindergarten die Kinderchens an die Hand genommen und geführt werden müssen und das ist nicht in meinem Interesse.

Ansonsten "toleriere" ich hier die verschiedensten Meinungen und auch bis zu einem gewissen Grad Meinungsverschiedenheiten .. und bin damit - wie gesagt - nie schlecht gefahren.

Und da mein Posting nun auch zu 95 % Offtopic war, wird es auch dabei belassen, weitere Stellungnahmen hierüber wird es öffentlich nicht geben.

LG Topi

P.S. Wie man im übrigen an dem Beispiel und der Stellungnahme von knuddelhajo ersehen kann, ist er durchaus bereit, meine objektive Meinung zu tolerieren und sich sogar selbst zu hinterfragen. Auf "Inhalte" meines Postings und der der anderen Mitstreiter bist Du gar nicht eingegangen, sondern nur auf den Punkt der Administration und Moderation, dieses kann natürlich auch dazu führen, daß andere "Mitstreiter" Deine Meinungen nicht mehr tolerieren, womit wir dann bei einer Ursache für Intoleranz wären


Geschrieben

@ topi: anmerkung zu deinem PS: "meine objektive Meinung" upps, wie kann eine meinung objektiv sein, bist du kein subjekt? (forengöttin? )


Geschrieben

@InVollerMontur
Ich stimme dir voll zu

@Minotaurus
Selbstverständlich kann man nicht alles billigen. Die Frage ist doch nur, wo man Grenzen zieht.

Hier geht es darum, einen goldenen Mittelweg auszuloten: So ist es sicher nicht zu billigen, wenn Dinge mit Menschen geschehen, die diese noch nicht voll verstehen, oder nicht wollen. Gleichzeitig ist aber die Grenze zu eng gesetzt, wenn nur Blümchensex und ewige Treue erlaubt sind.

Etwas Anderartigkeit untereinander .sollten wir uns doch erlauben.


Geschrieben

Dieser dringende Aufruf von @Knuddelhajo und @Silberblick geht jeden an und ist im Moment wichtiger als irgendwelche tiefsinnigen Erörterungen über "goldene Mittelwege" oder "Andersartigkeit":

Aus gegebenen Anlass bitten wir um Eure Mithilfe.
Diese Woche läuft noch eine Petition zur Verhinderung des angedrohten Gesetztesentwurf gegen Homosexuelle in Uganda.

Der Gesetzentwurf sieht die Todesstrafe für HIV-infizierte aktive Homosexuelle sowie bei gleichgeschlechtlicher Vergewaltigung vor. Auch "Serientätern" könnte sie drohen, wobei der Begriff nicht näher definiert ist. Auf homosexuelle Handlungen an sich stünde lebenslange Haft. Beihilfe oder Begünstigung würde mit sieben Jahren geahndet. Dasselbe Strafmaß träfe jeden, der Homosexuellen eine Wohnung oder ein Haus vermietet. Personen mit religiösem, politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichem Einfluss, die einschlägige Gesetzesverstöße nicht bei den Behörden melden, müssten mit drei Jahren Gefängnis rechnen.

Freunde, macht bitte mit und klickt auf folgenden Link:
&gt&gt&gt http://kwick.me/3CHE
Es fehlen noch über 570 000 Stimmen! Macht jeden, den ihr kennt darauf aufmerksam und unternehmt etwas gegen diese homophobe Politik. Jede Stimme zählt!

  • 4 Monate später...
Geschrieben

.....wer austeilt, sollte auch einstecken können...


Geschrieben

Der Thread ist schon alt @ Sunrise
letzter Post: Geschrieben am 23.02.2010 00:36
- bitte keine alten Threads aufrollen, wenn nichts zur Thematik formell ausgeführt wird -


Geschrieben

vielleicht wollte er den thread ja wieder in erinnerung rufen, kommt noch was "inhaltliches" @ sunrise ?


×
×
  • Neu erstellen...