Jump to content

Peter-Pan-Syndrom


chaot

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Jeder von uns hat es sicher schon einmal erlebt. Da lernst Du einen Menschen kennen, in den Du Dich Hals über Kopf verliebst. Man kommt zusammen, aber irgendwie hat man das Gefühl, man ist trotzdem alleine. Es ist einfach so, dass viele Menschen nicht aus Ihrer Haut können und eben nur zaghafte Liebe verteilen.Viel Ursachen können es sein. Siehe hierzu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Pan-Syndrom

Ich lebe seit vielen Monaten in diesem Zustand. Mein Freund, 19 Jahre jünger, leidet (so man dieses überhaupt als Leiden bezeichnen kann) unter dem Peter-Pan-Syndrom. Es ist eine Verhaltensstörung, meist selbstverliebter Menschen, die eigentlich nie erwachsen werden wollen, aber eine Beziehung anstreben, diese dann durch die erwartete Zärtlichkeit meist nicht aufrecht erhalten können. Es bedarf daher ganz viel Mühe, ein Vertrauen aufzubauen um diesen Menschen stückweise in das reale Leben zu führen.


Geschrieben

Hatte ich jetzt unter der Bezeichnung auch noch nicht gekannt. Interessant, aber auch beängstigend ist, was die Fach-ologen so alles unter Krankheit einsortieren, aber ich würde mal einen Gedanken von Michel Ende weitergeben, der die 'unendliche Geschichte' geschrieben hat. Der meinte mal in einem Interview, dass man nie das Kind in sich sterben lassen sollte -- also die Fähigkeit zu träumen, die Fantasie, eine gewisse Neugierde beim Betrachten des Lebens oder auch das Herumalbern, ohne das die Erwachsenen so furchtbar ernsthaft rumkommen. Ist natürlich immer eine Frage der Balance, und ob man es im Ernstfall zu trennen weiß.

Zärtlichkeit in Erwartung zu stellen, wie einen Dienst, den einer abzuleisten hat, um eine bestimmte Planmäßigkeit einzuhalten, das ist da vielleicht auch ein Fehler. Sei dankbar, wenn sie entsteht, ich glaube nicht, dass Du sie verlangen kannst. Das sollte natürlich auch der andere wissen, und keinen 'Service' erwarten. Den gibt es nur bei MacDonalds oder im Escort-Vertrag vielleicht, keine Ahnung.


Geschrieben

Hallo Unbekannter,
einen supertollen Gedankengang, den Du da mit der "unendlichen Geschichte" aufgegriffen hast. Das, was mein Schatz hat, ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom. Mit ein wenig Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme lässt sich dieses bei einem Partner relativ problemlos beheben. Nur wichtig ist, dass er Dir wirklich vertraut. Fast die ganze letzte Woche habe ich mich intensivst um meinen Freund gekümmert und ob Du es glaubst oder nicht, man sieht förmlich die Fortschritte die er macht. Plötzlich kann er Nähe ertragen und Küssen ist eine seiner Leidenschaften geworden, plötzlich beginnt er, sich um sein gegenüber zu sorgen und fragt auch einmal, wie es den geht. Plötzlich kommen Nachrichten "Ich hab Dich lieb" statt nur "HuHu, wie gehts", fast als wäre alles normal. Ich habe festgestellt, dass ich von ihm nichts erwarten darf, sondern dass die Zeit es bringt, was sie für uns Beide vorgesehen hat.

Sicher, er ist 19 Jahre jünger als ich und stolziert selbstverliebt und unbekümmert durch die Welt. Aber das ist dch überhaupt kein Problem. Auch ich habe noch mein kindliches Gemütchen bewahrt und bin wohl einer der letzen, der verlangt, dass mein Maurice diesen Wesenszug aufgibt.

Deine Gedanken die haben mich berührt und nachdenklich gemacht. Vielen Dank dafür.


  • 4 Monate später...
Geschrieben

Hallo chaot,
habe erstmal hier von diesem Syndrom gelesen.
Ich lebe in Thailand mit einem wesentlich jüngeren Mann zusammen. Was hier kein Problem ist, weil die Jungen mit den Alten zusammen unter einem Dach leben.
Ich habe meinen Freund mitten im Land in einem gottverlassenen Reisbauerndorf kennen gelernt.
Mein Freund ist das einzigste Kind dieser Familie und wird von seinen Eltern verwöhnt. Er lebte nur seiner Schönheit.
Vor mir hatte er nur wenige, flüchtige Sexkontakte.
Als ich ihn vor fünf Jahren kennenlernte verhielt er sich sehr schüchtern und zurückhaltend.
Es hat lange gedauert bis er etwas lockerer wurde. Dazu bedarf es viel Liebe und Geduld.


Geschrieben

verwechselt ihr da nicht was? das ist kein peterpansyndrom das ist ein vater sohn konflikt.
ich hätte auch schwierigkeiten mit meinem potenziellen vater ( von altersunterschied her) gefühle aufzubauen ,geschweige den sex zu haben. meine erste beziehung mit einem mann war auch so : altersunterschied 10 jahre und daran ist diese beziehung auch gescheitert, die intressen und die lebenserfahrung sind einfach zu unterschiedlich!
@sunrise nur zur klärung: wie alt ist dein freund?


×
×
  • Neu erstellen...