Jump to content

Aufklärer der Nation


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Oswalt Kolle ist in Amsterdam im Alter von 81 Jahren gestorben.Er war so etwas wie der Immanuel Kant der Sexualität :Aufklärung ist der " Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit." Er glaubte,dass die Menschen etwas tun können,um sich zu befreien,hier und heute,jetzt und gleich.Mit seinen Büchern und Filmen hat Oswald Kolle stets
für einen offenen Umgang mit Sexualität gekämpft.." Liebe kann man nicht lernen,Sexualität sehr wohl," lautete sein Credo.
Sein Zorn über die Sexualmoral der Adenauer Ära ließ ihn in den 60er- und 70er Jahren zum "Sexualpabst " werden und machte ihn über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt..Er hatte zahlreiche Affären,zum Beispiel mit Romy Schneider.In der "Quick " beschrieb er ein Albtraumhaftes Erlebnis mit Sofia Loren bei einem Interview.Der Schweißgeruch in ihrem Wohnwagen habe ihn zur Umkehr bewogen." Die Dame benutzte kein Deodorant,es stank so fürchterlich,wie im Umkleiderraum einer Turnhalle." Damit nahm er Abschied von der Glitzerwelt der Stars.
Er ließ sich mit seiner Familie am FKK-Strand von Sylt fotografieren und outete sich als Bisexuell,ohne daraus ein Programm zu machen Kolle wurde zum Aufklärer,bevor die Studenten die " sexuelle Revolution " ausriefen.Kolles erste
populärwissenschaftliche Serie hieß ." Dein Kind,das unbekannte Wesen "Nachdem er das Buch " Dein Mann,das unbekannte Wesen " verfasst hatte,schrieb die " Bild"-Zeitung: " Jetzt liegt in jedem deutschen Ehebett ein Dritter: Oswald Kolle." Er bekam zehntausend Briefe von Frauen,die ihm anvertrauten,was sie ihren Männern nie zu sagen wagten.Bevor sein Film " Das Wunder der L:iebe " 1968 in die Kinos kam,mußte Kolle tagelang mit den Zensoren der " Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft " über jede einzelne Szene verhandeln.Dabei viel auch der Satz " Herr Kolle,Sie wollen wohl die ganze Welt auf den Kopf stellen,jetzt soll sogar die Frau oben liegen ! " Die Welt auf den Kopf stellen,das wollte er nicht. Ihn interessierte nur die einfachste und wohl auch schwierigste Sache der Welt wie Menschen,egal welchen Geschlechts,zueinander finden.Und wie sie dabei glücklich werden.Oder zumindest " etwas weniger unglücklich." Zuletzt schrieb er über " Sex im Alter ", in einem seiner letzten Interviews sagte er" Use or lose it,darum geht es.Meine Freundin würde mir was Husten,wenn ich der nur mal ein bisschen auf dem Körper rumspielen würde,und sie ist 70."
Welche Erinnerung habt Ihr an Oswald Kolle ?


Geschrieben

Sehr viel denn in meiner Familie gab es keine Aufklärung und ich nehme an bei anderen auch nicht in der damaligen Zeit


Geschrieben

Eigentlich eine sehr vage, die hauptsächlich durch Lesen und Dokumentation bzw. Erwähnungen in Artikeln besteht. was Hansel55 schreibt, gilt auch für meine Herkunftsfamilie, keinerlei Aufklärung oder auch nur Duldung von Fragen oder Bemerkungen über den Intimbereich.
Dafür hätte es bestenfalls Schläge gesetzt.


Geschrieben

@In Voller Montur
Stimmt und wenn du mal gewichst hast was ja heute Gang und Gäbe ist und auch normal bekam ich Hausarrest und man sagte mir das ich davon Blind würde (Lach ) ich hatte auch noch jüngere Geschwister die dann von mir aufgeklärt wurden das größte Problem war meine Eltern auf zu klären das das wichsen in jungen Jahren einfach zum Leben gehört aber ich habe es geschafft meinen jüngere Brüder hatten die Schwierigkeiten nicht was mich aber richtig ärgert ist das viele jünger Leute heute verheiratet sind und selber Kinder in dem Wichsalter haben noch genau so denken wie meine Eltern damals


Geschrieben

Ich hab mitbekommen,wie mein älterer Bruder aufgeklärt wurde,seine erste : Freundin holte ihn bei uns Zuhause ab.Mein Vater zog ihn in die Küche und sagte: " Das die mir ja nicht hier ankommt und sagt,sie sei Schwanger." Wie das funktioniert und zu verhüten ist,sagte er ihm nicht.Die Zeit der sexuellen Orientierung für Heranwachsende war nicht einfach.Es kamen die 68 er mit ihrem Spruch : " Wer zweimal mit derselben pennt,gehört schon zum Establishment " Zwar war die überwiegende Mehrzahl der Menschen angeblich erotisch immer nur am anderen Geschlecht interessiert (heterosexuell orientiert ) aber eine nicht unbeträchtliche Minderheit fühlte sich zeitweise oder dauernd,stark oder schwach,ausschließlich vom gleichen Geschlecht angezogen (bisexuelle oder homosexuelle Orientierung).In unserer jüdisch-christlich geprägten Kultur wurde lange Zeit nur die heterosexuelle Orientierung als " natürlich " angesehen. So auch bei meinen Eltern. Daß Kinsey bei seinen Forschungen herausfand,nur 50 % der Männer hätten ihr Leben lang ausschließlich heterosexuelle Interessen Wußten,oder wollten sie nicht Wissen. Die nach ihm benannte Skala A reicht von (exklusiv heterosexuelle Erfahrungen ) bis zu 6 (exklusiv homosexuelle Erfahrung ) reicht mit 5 Zwischenstufen bisexueller Erfahrung,die einen ansteigenden Anteil homosexueller Erfahrungen illustrieren (auf Stufe 3 halten sich hetero-und homosexuelle Erfahrung die Waage) Jedenfalls wurde ich im Elternhaus nicht aufgeklärt, Das machte Kolle,Kinsey und der Schulhof.Über Heterosexualität gab es kaum Literatur,dafür über das bisexuelle und homosexuelle Verhalten zehntausende Bücher und Aufsätze--- Mein erster Freund hatte einen großen Bücherschrank.


×
×
  • Neu erstellen...