Jump to content

Neue Technologien - Segen oder eher Fluch ??


HaJo_G-Team

Empfohlener Beitrag

  • Moderator
Geschrieben

Nun ist er da, der neue Mobilfunkstandard 5G. Wer die Presseberichte der letzten Tage verfolgt hat bekam sicher auch mit, dass die neuen Frequenzen nun meistbietend verschachert wurden.
Was aber bringt uns das genau ?? :confused:

Laut Anbieter bricht damit "ein neues Zeitalter" an, zum einen durch ein besseres, stabileres und vor allem schnelleres Netz. Die neue Geschwindigkeit verspricht uns viel, wie z.B. bessere Vernetzung, keine Funklöcher mehr, Steuerungen in Echtzeit, selbstfahrende Autos etc. blah blah ...

Die Kehrseite der Medaille:

Während für den Vorgängerstandard 4G - bekannt als LTE - ein Sendemast eine Reichweite von 15-20 km hatte,  schafft der neue Standard wegen der höheren Frequenzen 5G nur etwa 1 km, was bedeutet dass mindestens alle 2 km ein Funkmast stehen muss um ein flächendeckendes Netz zu gewährleisten. Dadurch steigt aber auch für den Anwender die Strahlenbelastung enorm, von der immer noch nicht ausreichend erforscht ist inwieweit sie uns gesundheitlichen Schaden zufügen kann.

Was bei der allgemeinen Begeisterung für den Fortschritt aber gerne totgeschwiegen wird:

Der neue Mobilfunkstandard ist meiner Meinung nach ein riesiger Schritt zum totalen Überwachungsstaat. Jeder weiß: Handys können geortet werden, mit 5G sogar auf einen Meter genau. Bin ich der einzige, der sich bei diesem Gedanken unwohl fühlt ??

Was haltet ihr davon ? Bin sehr gespannt auf eure Meinungen.:coffee_happy:

Geschrieben
Im Zeitalter von Facebook, Twitter und Instagram ist man, wenn angemeldet, eh stetig on, überwachbar und angreifbar. Ich persönlich habe nichts zu verbergen, bin nicht vorbestraft und ein ehrlicher braver Deutscher. Mich stört es nicht. Ich bin eh der Meinung das es mehr Überwachung auf öffentlichen Plätzen und in Gebäuden geben sollte. Diese ganzen Diskussionen mit dem Datenschutz hierbei halte ich für übertrieben. Wenn ich mich im öffentlichem Raum bewege, bin ich doch nicht inkognito unterwegs??????
Geschrieben
Ich habe auch nichts dagegen. Bin ein braver Schweizer.
Geschrieben
Die Menge der Funkmasten wäre nur in Ballungsräumen so hoch wie beschrieben. Auf dem Land wäre eine solche Menge unwirtschaftlich. Dafür werden in kommender Zeit andere Frequenzen versteigert. Ob das alles gesundheitsschädlich ist, ist nicht bewiesen bzw. es gibt dafür keine Anhaltspunkte. Eine "Total Überwachung" wäre ohnehin jetzt schon möglich. Aber wir sind ja in Deutschland und nicht in China. Also wie kommst du darauf, dass man uns alle überwachen will? Mimimimi Panikmache
Geschrieben

5 g wird die hölle werden. In england wersn bereits ganze städte von steassenbäumen "befreit weil diese die 5 g strahlung behundern. Lasst euch nicht verarschen erstens wurden die grenzwerte massiv erhöht und dann hält eine antenne den standard ein aber er werde jeweis 100erte antennen montiert. Ich kann nur jedem ratwn sich dagegen zu wehren und aktiv zu werden. Im besten fall.kostet 5 g dich deinen job im schlechtesten dein leben. 

 

Von den Kommentaren hier bin ich echt schockiert. Soviel geballte, naja nennen wir es Ignoranz.

Geschrieben
So ein Unsinn, der Ausbau des G5 Netzes in GB beginnt erst 2020. Glaubt ihr nicht, dass Gay.de das falsche Forum für sone Diskussionen ist? Mit euren Halbwahrheiten seid ihr auf anderen Seiten bestimmt besser aufgehoben.
Geschrieben
Der größte Witz ist die Aussage 5G ist sicher und kann nicht gehackt werden. Das wurde bis jetzt von fast jeder neuen Technologie behauptet. Und jede wurde geknackt
Geschrieben
Hallo Hajo, wir haben bereits die absolute Überwachung, viele stört das scheinbar nicht, oder machen sich keine Gedanken darüber, ist leider so 🤷‍♂️
Geschrieben
Flächendeckend wie versprochen klappt eh nicht bei 1 km reichweite der masten. Quasi nur in den Groß/Städten.Die Provinz wird da nicht so viel von haben so wie es auch in manchen ecken jetzt noch ist. also Augen auf in Zukunft bei den Handyverträgen und die Abdeckung vorher checken.
  • Moderator
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb scorpy73:

Flächendeckend wie versprochen klappt eh nicht bei 1 km reichweite der masten....

Die Angabe 1km Reichweite bezieht sich auf den städtischen Bereich, da die Masten für 5G nicht so hoch gebaut werden dürfen um ein flächendeckendes Netz aufzubauen, und dadurch die Bebauung im Weg ist. In ländlichen Gebieten ist die Reichweite schon etwas größer, wenn auch sehr viel geringer
als mit 2G, 3G und 4G.
Bei der erforderlichen Dichte der Funkmasten kann man sich vorstellen welcher Aufwand da betrieben werden muss, und daran verdienen sich gewisse Kreise mal wieder dumm und dämlich...  :coffee_happy:

vor 3 Stunden, schrieb KäsekuchenCGN:

Glaubt ihr nicht, dass Gay.de das falsche Forum für sone Diskussionen ist?

Dies ist das Forum "Allgemeines & Lifestyle". Insofern gehören solche Themen durchaus hier rein. 
Es gibt nämlich auch noch vernunftbegabte Schwule und Bi's, die sich auch für solche Themen interessieren,
die jetzt nicht unbedingt irgendwas mit ficken zu tun haben ... B|

vor 2 Stunden, schrieb zz40bi:

Der größte Witz ist die Aussage 5G ist sicher und kann nicht gehackt werden.

Das  wollen uns die Entwickler und Nutznießer gerne glauben machen. Es gibt keine 100%ige Sicherheit.
Selbstverständlich kann 5G auch gehackt werden. Findige Nerds werden mit Sicherheit Wege finden das zu tun. Und wenn dann erst mal Apps entwickelt sind, mit denen sich Handys auf den Meter genau lokalisieren lassen ist der "gläserne Bürger" schon bald Realität.... :confused:

Geschrieben
Was nützt einen 5G, wenn es orte gibt, wo man nur quadratmeterweise mit dem handy telefonieren kann. Da kommt dann im leben auch kein 5G hin
Geschrieben

HAH HA, ALLE WOLLEN STÄNDIG ERREICHAR SEIN BZW. JEDERZEIT JEMANDEN ERREICHEN KÖNNEN, ABER MIT DEN NEBENWIRKUNGEN DER NEUEN TECHNIK NICHTS ZU TUN HABEN :-).

DIE ANGSTMACHEREI GREIFT UM SICH, WENN MAN SO MANCHEN ZUHÖRT WIRD IMMER ALLES SCHLECHTER.

ICH LEBE IN LAS PALMAS UND HABE BBEREITS 5G, ES IST TATSÄCHLICH SCHNELLER UND MAN KANN STETS GROSSE MENGEN AN DATEIEN RUNTER LADEN OHNE DASS MAN DURCH DIE STRAHLEN VERGIFTET WIRD. DIE MASTEN FALLEN ZWISCHEN DEN SATELLITENSCHÜSSELN DIE FAST JEDER HAUSHALT HAT, GAR NICHT MEHR AUF!

Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt immer noch genügend `Dösbaddl´ die nach wie vor glauben alles sei in allerbester Ordnung und ja, wir sind in Deutschland - genau deswegen  - aufpassen!

bearbeitet von tommynic
Adidasshortringer
Geschrieben

2lochstute hat die Grafik eines Videos auf YT gebracht, die verdeutlicht, wie hoch die HF-Strahlung sein muss, damit überhaupt etwas ankommt.

Nur zum Vergleich: Ein Funkamateur darf max. 27V/m mit 750 Watt maximaler Sendeleistung, bei Frequenzen über 30 Mhz bis 1Ghz machen.

Darüber (in den Frequenzbereichen wo auch 5G sein wird) ist die Leistung auf max. 100 Watt für deutsche Funkamateure begrenzt worden.....

 

Zu der Sache mit der Überwachung: Wir haben schon seit Jahrzehnten eine Art Überwachung seitens des Staates bei Funknetzen (Stasi 2.0).

Das begann schon bei den  2G-Netzen (GSM), als der Schlüssel zur Verschlüsselung, vom damaligen Bundespostminister an den BND und der NSA gegeben wurde, obwohl es ein Post und Fernmeldegeheimnis im GG gibt....

Nach 1990 wurde das intensiviert. Erst recht, als das 3G Netz (UMTS) kam. Natürlich nur nach richterlichem Beschluss, konnten Handygespräche abgehört und die Teilnehmer auf die Funkzelle genau, geortet werden.

Es wäre noch verheerender gekommen, wenn die Vorratsdatenspeicherung nicht vom VerfG in Karlsruhe, auf Klage des ehemaligen Innenministers Baum, gekippt worden wäre....

 

Zu den Studien, die beweisen (sollen), dass Handystrahlung Tumore und Krebs auslösen:

Viele dieser Studien, kommen von den Mobilfunkkonzernen,. Das Umweltbundesamt und die Bundesnetzagentur, sagen immer Grenzwerte der HF-Strahlung (die von den Mobilfunkunternehmen eingehalten werden) an, die aber seitens WHO aufgrund eigener Messungen und Studien niedriger gesetzt wurden, um die Bevölkerung vor zu hoher HF-Strahlung zu schützen.

Wenn man nun die Zahlen der Sender heranzieht, die schon seit Jahrzehnten uns mit HF-Strahlung (angefangen bei den Kurzwellensendern für Radios mit zig Megawatt an Leistung, bis hoch zur Radarstrahlung) "bombadieren", kann es so schlimm nicht sein....

Aber Halt! Diese Strahlung ist nicht punktuell vor Ort alle paar 100m mit 100 Watt und mehr vorhanden (wie es bei 5G der Fall sein wird), sondern verteilt sich auf eine grosse Fläche (mehrere Quadratkilometer) die (je weiter weg vom Sender) mit der Entfernung abnimmt.

Bei 5G ist diese mit der gleichen Stärke vorhanden bzw. wird vom nächsten Funkmast "übernommen".

So ich habe hiermit versucht, etwas laienhaft das zu verdeutlichen. Bin nämlich zum Teil mit Funktechnik gross geworden und kenne die Materie etwas.

  • Moderator
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Adidasshortringer:

Nur zum Vergleich: Ein Funkamateur darf max. 27V/m mit 750 Watt maximaler Sendeleistung, bei Frequenzen über 30 Mhz bis 1Ghz machen.
Darüber (in den Frequenzbereichen wo auch 5G sein wird) ist die Leistung auf max. 100 Watt für deutsche Funkamateure begrenzt worden.....

 Grenzwerte, Bestimmungen und Begrenzungen, blaaaah blaaaah blaaaaah ...... :confused:

was die am Ende bewirken sieht man z.B. am Dieselskandal, alles Augenwischerei...

Adidasshortringer
Geschrieben
Am 28.3.2019 at 18:19, schrieb HaJo:

 Grenzwerte, Bestimmungen und Begrenzungen, blaaaah blaaaah blaaaaah ...... :confused:

was die am Ende bewirken sieht man z.B. am Dieselskandal, alles Augenwischerei...

Dann sage das mal den Damen und Herren Politikern in Berlin, die schon Anfang der 90er Jahre mit der BEMFV, dem Amateurfunk und zuletzt vor 2 Jahren auch dem CB-Funk (beides Hobby wie Bierdeckelsammeln), eine "Bescheinigung" abfordern!

Diese "Bescheinigung" fordert genau solche Grenzwerte, die weit unter denen liegen, wie sie für 5G erforderlich werden. Da sind 1KW eines Funkamateures, Pille Palle dagegen....

Die Industrie kann tun und lassen was sie will, sieht man auch am Dieselskandal....

  • Moderator
Geschrieben
Am 30.3.2019 at 11:23, schrieb Adidasshortringer:

Die Industrie kann tun und lassen was sie will, sieht man auch am Dieselskandal....

wie recht du hast, aber woher mag das nur kommen ??  :confused:

wenn man weiß, dass viele unserer Volksverarsch.....äääh....vertreter "nebenberuflich"
als "Berater" tätig sind, oder sogar in diversen Aufsichtsräten sitzen,
dann mag man das fast erahnen... ^^ :coffee_happy:

  • 4 Monate später...
DWT-Pussy43-DLG
Geschrieben

Wird wohl FLUCH und SEGEN werden. Ein zweiseitiges Schwert....

Kommt aber doch auf jeden selbst an, wie weit er sich darauf einlässt. Man wird ja nicht gezwungen alles Neue vollumfänglich zu nutzen, das hat jeder selbst in der Hand.

Ich kann nur sagen, dass ich mich in kein Auto setze, dem ich auf Gedeih und Verderb ausgeliefert bin, weil es selbst fahren muss. Ich setze mich nur in oder auf Fahrzeuge, die ich beherrsche oder kontrollieren kann. Deshalb wird es mir nie in den Sinn kommen auf einer Kanonenkugel zu reiten.

Zum Hacken: Bisher konnte ALLES gehackt werden, was vernetzt war/ ist. Auch Linux wurde gehackt. Nur ist es für Hacker interessanter das verbreitetste System (Windoof) zu hacken. Sowohl der angerichtete Schaden, als auch die Anerkennung in der Szene wären um ein Vielfaches größer.

Es wird sicher auch positive Seiten geben. Operationen über Internet z.B., nur was ist wenn mitten in der OP einer einen Mast umfährt, wodurch die Übertragung abbricht, weil ja eh schon viel zu viele ohne Handy in der Hand und allzeit Whatsapp nicht mehr leben können????? Dann endet die OP und das Leben des Autofahrers im Disaster. Schon sind wir wieder beim Fluch.

Sorry, vergessen: die Autos fahren dann ja selbst und man kann Whatsapp unbegrenzt geniessen. Jedenfalls bis zum Hack oder Softwarefehler (Bug etc.), dann.... siehe oben.

×
×
  • Neu erstellen...