Jump to content

" Such dir dein Geschlecht aus"


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

sagen kluge Eltern ihrem Kind,das Intersexuell geboren wurde.Jahrzentelang war Intersexualiät mit einem Tabu belegt Inzwischen kann man die Leidensgeschichten nachlesen,in zahlreichen Berichten von Betroffenen,in Internetforen von Selbsthilfegruppen oder in der Stellungnahme des Ethikrates.Hilflose Eltern sagen ihrem Kind nichts,bis sie als Jugendliche zufällig,zum Beispiel nach einer Blinddarm-OP erfuhren,:" Du bist keine Frau:" Oder:" Du bist gar kein Mann." Der Eintrag im Geburtenregister beibt offen,wenn nicht klar ist ob das Neugeborene männlich oder weiblich ist.Es ist wohl einer der wirkungsmächtigsten Glaubenssätze der westlichen Moderne,er ist kurz und geht so: " Die Menschheit hat zwei Geschlechter .Es gibt Männer und Frauen,dazwischen nichts" Das war nicht immer so .In der Antike wurden Hermaphroditen als ein göttergleiches Idealbild betrachtet Auf anderen Kontinenten,in Indien oder auf Samoa,wird ein drittes Geschlecht anerkannt In der westlichen Gesellschaft wurde die Existenz von Menschen,deren Geschlecht anhand ihrer genetischen,anatomischen und hormonellen Merkmale nicht eindeutig zu bestimmen ist ,seit Jahrzenten verleugnet . Erwachsene Intersexuellevor warnen vor Ärzten auf der Hut zu sein,weil Chirurgen es leichter fällt,eine Vagina als einen Penis herzustellen. ".Die Ausbildung einer stabilen Geschlechtssidentiät wurde als als wesentlicher Faktor für die Gesundheit eines Menschen betrachtet" sagt die Hamburger Sexualforscherin Hertha Richter-Appelt und setzt hinzu: Unter Geschlechtsidentität wurde in der Regel nur Mann oder Frau verstanden " Man habe außerdem geglaubt: umso weniger die Betroffenen und manchmal sogar deren Eltern von der Besonderheit und den medizinischen Eingriffen erführen,desto besser." Heute aber ist klar,das die Behandlungen in vielen Fällen Torturen gleichkamen,die oft auf Kosten der sexuellen Empfindsamkeit der betroffenen im Erwachsenenalter gingen und nebenbei auch ihre körperliche und seelische Gesundheit beinträchtigten.Erst als die anmaßenden und entmündigenden Praktiken der Mediziner skandalisierten,fand es gesellschaftliche Beachtung.In Deutschland hat ein Gericht im Jahr 2007 zum erstenmal einen Arzt zur Rechenschaft gezogen,der eine intersexuelle Frau im Erwachsenenalter ungefragt operiert hatte.Am 1.November tritt eine Neuerung im Personenstandsrecht in Kraft.Der Geschlechtseintrag im Geburtenregister bleibt künftig offen,wenn nach der Geburt das Geschlecht nicht eindeutig festzustellen ist. Warum nicht die Eintragung eines dritten Geschlechts ?
Mit Zitaten aus Leib und Seele der FAS

Nachtrag ---Intersexualität ist nicht zu verwechseln mit Transsexualität,bei der ein körperlich unauffälliger Mann sich als Frau fühlt oder umgekehrt.Der Begriff intersexuell beschreibt dagegen,dass jemand genetisch,körperlich oder hormonell " zwischen den Geschlechtern" steht,also weder eindeutig männlich noch weiblich ist.Manche sehen äußerlich wie Mädchen aus,haben aber in ihrem Erbgut ein männliches Y-Chromosom (XY-Frauen).Andere sind genetisch Mädchen mit zwei X-Chromosom,doch ihr Körper produziert soviel Testosteron ,dass sie mit einer Art Penis geboren werden.Oft sehen die äußeren Geschlechtsorgane bei der Geburt so uneindeutig aus,dass Hebammen und Ärztee rätseln,welches Geschlecht das Kind hat.Seit einigen Jahren haben sich Ärzte bei Intersexualittät auf den Begriff " Störung der Geschlechtsentwicklung" Festgelegt.Betroffene kritisieren diesen Begrifff jedoch und sehen sich selbst eher als eine " Variante " unter den menschlichen Geschlechtern.
Aus heutigem Stern,Nr.45 vom 31.10,13 mehr dazu unter www.stern.de/intersexualitaet


  • 2 Wochen später...
Geschrieben

Der österreichische intersexuelle Autor Maria Georg Hofmann,80, hat einen autobiografischen Roman " Der Auftritt des linkshändigen Dichters Alexander Galajda " geschrieben" über das Heranwachsen eines begabten Kindes in einer ungarischen Familie,die reich an Exzentrikern ist.Die Hauptfigur ist Doppelgeschlechtlich.In einem Spiegel-Interwiev wird er gefragt,wie er angeredet werden möchte " Das spielt keine Rolle.Manche sagen Professor Hofmann und wählen damit eine neutrale Form" Er begrüßt das neue Gesetz in Deutschland und sagt " Das ist ein großer Fortschritt,wenn Lügen und Verheimlichen nicht mehr notwendig sind." Für sich selbst " Ich bin mit meinem dritten Geschlecht glücklich,meine beiden Vornamen hab ich immer unterschiedlich eingesetzt.An einigen Stellen habe ich Georg Maria Hofmann angegeben,an anderen Maria Georg."


Geschrieben

dpa Dhaka--Drittes Geschlecht.Bangladesch erkennt ein drittes Geschlecht neben männlich und weiblich an.Die Regierung verabschiedete ein Gesetz,das die Kategorie " Hijra " im Pass und anderen Ausweisen einführt. Als " Hirja " werden Menschen bezeichnet,die sich einer Kastration unterziehen oder beide Geschlechtsmerkmale haben oder sich als phänotypische Männer dieser Gemeinschaft anschließen.
( Genotypisch ist etwas,was auf die Gene,also auf Erbanlagen, zurückzuführen ist.Dass du bei blonden Eltern,ebenfalls blonde Haare hast,zum Beispiel. .Phänotypisch ist etwas in seiner Erscheinung,also, dass bei Rockern Springerstiefel dazugehören)


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

Ich muss gestehen,das ich intersexuelle Menschen beneide;da diese oft toleranter als transsexuelle Menschen behandelt werden;sei es in der Gesellschaft oder sogar in den Kirchen
Transsexuelle werden oft verspottet,verachtet,als "Spinner,Bekloppte" betitelt;sogar als "Teuflische"
Bei Intersexuellen heißt es,das die nichts für ihr Anderssein können
Meine Meinung:Transsexuelle können ebenfalls nichts dafür!
Ich bezweifle auch,das man vom optischen Erscheinungsbild einen intersexuellen Menschen von einem transsexuellen sofort unterscheiden kann;denn es gibt bezüglich der Intersexualität 14 verschiedene Formen
Manche Intersexuellen sehen weiblich aus;haben jedoch Hoden;aber im Bauchraum auch eine Gebärmutter-Seelisch empfinden sie vielleicht trotzdem männlich
Andere Intersexuelle wollen als Intersexuelle leben;andere sind seelisch eindeutig Mann oder Frau
Es gibt so viele Unterschiede;auch bezüglich der Tatsache,ob ein Intersexueller unfruchtbar/zeugungsfähig oder nicht ist;auch die sexuelle Orientierung ist bei jedem verschieden...
Wichtig ist nuras Kinder nicht zu früh-ohne ihre eigene Entscheidung operiert werden!


Geschrieben

Beneiden kann man Intersexuelle wohl kaum. Sie sind nämlich in aller Regel leidend, zeugungs- bzw. gebärunfähig, und ihre Geschlechtsorgane sind nicht vollständig ausgebildet und/oder dysfunktional. Es ist nichts Beneidenswertes daran, ob einer, wie das Volk sagt, nicht weiß, ob er Männlein oder Weiblein ist. Es ist vielmehr ein Konflikt, der sich durch das ganze Leben zieht. Weiterhin: Was bedeutet es, "seelisch ein Mann" oder "seelisch eine Frau" zu sein? Gibt es festliegende "Seeleneigenschaften", die jemanden zum Mann oder zur Frau machen? Das dürften doch eher Klischees sein. Entscheidend ist, ob jemand sich als "Mann" oder als "Frau" definiert, das heißt, ob er sich mit der Rolle identifiziert, die "Mann" und "Frau" im jeweiligen gesellschaftlichen Kontext gerade haben, und die sind recht wandelbar. Der Terminus "Seele" ist wissenschaftlich überhaupt nicht brauchbar; als "psychisch" bezeichnen wir (wohl oder übel) das, was beschreibbar, aber physiologisch nicht aufweisbar (messbar) ist. Dass es bei einem Wesen, das als Mann geboren ist, etwas "Weibliches" gibt, das auf Realisierung drängt, und vice versa, bezweifle ich. Es wird sich eher um eine Identifikation dieses Wesens mit der weiblichen Rolle handeln, aus Gründen, die allenfalls tiefenpsychologisch durchsichtig zu machen wären. Der möge man dann immerhin durch Hormonbehandlung und Operation nachhelfen, wenn der Proband das unbedingt will.

Warum interessieren sich Schwule für dieses Problem? Nur allgemein-menschlich, oder spukt doch noch etwas von der Idee herum, dass sie "weibliche Seelen in männlichen Körpern" haben, wie man das vor hundert Jahren glaubte?


Geschrieben


Beneiden kann man Intersexuelle wohl kaum. Sie sind nämlich in aller Regel leidend, zeugungs- bzw. gebärunfähig, und ihre Geschlechtsorgane sind meist dysfunktional.



Richtig, als Mann oder als Frau kann man sie wohl kaum beneiden. Was aber, wenn man z. B. als Mann nicht als Mann auf männliche Liebespartner steht, sondern sich selbst dabei eher in einer dem Weiblichen ähnlicheren Rolle empfindet - wobei die eigenen männlichen Geschlechtsorgane dann gegenüber dem eigenen Anus deutlich in den Hintergrund treten? Vielleicht beneidet man dann tatsächlich Intersexuelle in gewisser Weise. Denkbar wäre das zumindest.




Warum interessieren sich Schwule für dieses Problem? Nur allgemein-menschlich, oder spukt doch noch etwas von der Idee herum, dass sie "weibliche Seelen in männlichen Körpern" haben, wie man das vor hundert Jahren glaubte?



Hierzu müsste man sich zunächst wohl wieder die Frage stellen, was "Schwule" vs. "homosexuell empfindene Männer" eigentlich sind, wie sie sich selbst sehen und warum sie sich selbst ausdrücklich als schwul identifizieren (über ihr homosexuelles Empfinden hinaus). Das gesteigerte Interesse an Intersexuellen und Transsexuellen mag vielleicht mit daran liegen, dass Schwule (wieder vs. nur homosexuell empfindender Männer) möglicherweise nicht wirklich als Mann geliebt werden wollen, sondern als eine eigene Art von Geschlecht. Eine andere Erklärung für dieses ausgeprägte Interesse an Inter- und Transsexuellem kann ich mir derzeit nicht vorstellen. Vielleicht ergibt sich erhellendes aus einer Diskussion mit Betroffenen.


Geschrieben

Woher dieses auch mir völlig unverständliche Interesse der Gays an Inter- und Transsexuellen ? Vielleicht doch die als Mitgefühl getarnte Befriedigung darüber, dass es noch Menschen gibt, denen noch übler mitgespielt wurde? Wohl kaum die Sehnsucht nach einem Wechsel zwischen den Geschlechtern,wobei Mann nie Mann und Frau nie Frau ist.
Eher geht es wohl um die Illusion, sich von natürlichen Gegebenheiten und Grenzen befreien zu können, Illusion einer "Freiheit", die das reine Nichts ist.


×
×
  • Neu erstellen...