Jump to content

Suche DRINGEND noch Studienteilnehmer!


FSO2014

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo, alle miteinander!

Ich bitte um Mithilfe!!

Im Rahmen meiner Masterarbeit in Psychologie arbeite ich in Kooperation zwischen der Maastricht University und dem Institut für Experimentelle Psychologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf an der Entwicklung eines Fragebogens zur sexuellen Orientierung. Hiermit soll erstmals die sexuelle Orientierung in der Wissenschaft als mehrdimensional beschreibbar gemacht werden. Wir gehen nicht davon aus, dass sich die sexuelle Orientierung auf Erotik reduzieren lässt, sondern dass sie natürlich auch Bereiche umfasst wie romantische Liebe, politische Einstellungen, Lebensweise und Lebensgefühl. Dem wollen wir Rechnung tragen.

Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD), sowie die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Lesben in NRW haben nach Vorlegung der Ziele unserer Studie ihre Unterstützung zu dem Projekt ausgesprochen.

Unsere Studie neigt sich nun dem Ende zu und ich benötige noch ganz dringend ein paar schwule Teilnehmer!

Das Ausfüllen ist ANONYM, dauert nur bis zu 30 Minuten und ist ganz einfach mit folgendem Link zu bewältigen:

https://www.soscisurvey.de/fso/?q=maenner

Außerdem gibt es AMAZON-Gutscheine im Wert von € 20,- zu gewinnen Smilie

Ihr dürft den Link auch gerne an interessierte Freunde und Bekannte weiterleiten. Wir freuen uns über jeden weiteren Teilnehmer!

Falls dieser Post hier unerwünscht ist, kann er selbstverständlich wieder gelöscht werden.
-----------------------------------------------------------
Ansprechpartnerin: B.Sc. Tasja Skrzypek (t.skrzypek@student.maastrichtuniversity.nl)

Institut für Experimentelle Psychologie
Abteilung für Biologische Psychologie
und Sozialpsychologie
Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf
Studienleitung: Dr. Katrin Lübke (LSVD-Mitglied)
Leitung der Arbeitsgruppe: Prof. Dr. Bettina M. Pause (LSVD-Mitglied)


Geschrieben

dit gezielte einstellen inne subkategorie off-topic, spaß und unsinn - hat durchaus seine berechtigung, wa!


Geschrieben

Das Institut gibt es tatsächlich. Ob der Link kein Fake ist, also wir unbesorgt an der Studie teilnehmen können, ist noch nicht ganz klar. Sobald das telefonisch von mir kontaktierte Institut, Büro Frau Reimer, sich gemeldet hat, werde ich hier Nachricht geben.
Sollte diese Studie wirklich durchgeführt werden, wäre es durchaus empfehlenswert, sie zahlreich zu unterstützen.


Geschrieben

Mit der Threaderstellerin Tasja Skrzypek habe ich mich per Mail in Verbindung gesetzt. Die Studentin der Universität Maastricht, mit einem Mailaccount dieser Uni, hat mir schriftlich versichert, dass es sich bei dieser Studie, bzw. dem geplanten Fragebogen, nicht um ein Fake dreht. In Zusammenarbeit mit der Universität Düsseldorf soll das Projekt entstehen. Laut Auskunft von Frau Skrzypek läuft die Studie noch 2 - 4 Wochen.
Es kann also ohne Besorgnis daran teilgenommen werden, was gerade aus Sicht schwuler Männer m.E. unterstützenswert ist..


Geschrieben

Um bei den noch unentschlossenen Forumsmitgliedern etwaige Bedenken zu zerstreuen, nachfolgend ein Auszug von der Homepage der Universität Düsseldorf zum Hintergrund der Studie:

"Erfreulicherweise findet die sexuelle Orientierung als normale Variation innerhalb der Geschlechter in den letzten Jahren vermehrt Beachtung. Es befassen sich zunehmend grundlagenorientierte Fragestellungen mit der sexuellen Orientierung, die zum Ziel haben, Diversität im menschlichen Erleben und Verhalten zu beschreiben und zu erklären. Die einzelnen Arbeiten weisen im Hinblick auf die Art und Weise der Erfragung der sexuellen Orientierung jedoch große Unterschiede auf. Gemeinsam ist der Beschreibung der sexuellen Orientierung in solchen Arbeiten jedoch, dass die sexuelle Orientierung anhand sehr weniger Informationen, quasi eindimensional, erfragt wird. Typischerweise handelt es sich dabei um eine Frage zum Sexualverhalten, oder auch zu sexuellen Fantasien.

Allein die Vielzahl und Verschiedenheit der zur Anwendung kommenden Verfahren reduzieren erheblich die Vergleichbarkeit der Ergebnisse. Darüber hinaus, und in unseren Augen noch deutlich maßgeblicher, lässt die stark einseitige Erfassung (z.B. ausschließlich über sexuelles Verhalten und Fantasien) die Frage offen, ob an den entsprechenden Stellen tatsächlich das als sexuelle Orientierung erfasst wurde, was angestrebt war. In keinem der uns bekannten Verfahren werden zum Beispiel Aspekte der Partnerwahl für Liebesbeziehungen berücksichtigt; emotionale Aspekte finden per se bisher keine Beachtung.

Dies wollen wir mit dem in der Entwicklung befindlichen Fragebogen zur Sexuellen Orientierung (FSO) ändern. Es geht also darum, erstmals die sexuelle Orientierung auch in der Wissenschaft als mehrdimensional zu beschreiben. Wir gehen nicht davon aus, dass sich die sexuelle Orientierung auf Erotik reduzieren lässt, sondern dass sie auch Bereiche umfasst wie romantische Liebe, politische Einstellungen, Lebensweise und Lebensgefühl. Dem wollen wir Rechnung tragen. Der Fragebogen soll durch seine Veröffentlichung zunächst im deutschen Sprachraum eingesetzt werden, eine Übersetzung ins Englische für die internationale Verwendung ist anschließend ebenfalls angestrebt."

Geschrieben

Vielen Dank, lieber "Minotaurus", für dein Engagement!!

Ja, der Fragebogen ist wirklich vollkommen seriös und ich freue mich, wie gesagt, über jeden weiteren Teilnehmer! Ich hoffe, dass viele nun wissen, dass sie ohne Bedenken mitmachen können.

Liebe Grüße
Tasja Skrzypek


×
×
  • Neu erstellen...