Jump to content

Darknet - die dunkle Seite im Dazwischenbereich


BillyBoyRuhr

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wißt ihr alle schon Bescheid? Habe ja mal im Bitcoin Thread ein wenig Bezug auf's Darknet genommen.

Wenn ihr wollt, schreib ich morgen mal was über den Sinn, die Nutzung und die üble Seite des Darknets und liefer auch gern eine alltagstaugliche Definition desselben.
Bis dahin
Bella Au


Geschrieben

Hm, dieses Darknet gibt es ja schon ziemlich lange. Als man jung war hat man die "Anarchy"-Seiten besucht, wenn man Appz ( mit 'z' geschrieben 'Warez') loaden wollte, weil das Taschengeld von Elli-seits nicht hinreichte, um sich die neueste 3-D-Designerei oder vielleicht steile Gamez zu leisten.

Natürlich fanden das die Software-Firmen ultra-böse und die Cracker wurden alsbald downgehunted, um im tauglichen Denglisch zu bleiben.

Heute mit VPN und Standortverschleierung ist das ja alles nicht mehr ganz so leicht. Über TOR wird man zwar auch schon länger most-wanted-mäßig getraced, aber die Findigkeit der Anonymwandler wettrüstet mit den Methoden der Jäger.

Meistens wird ja Filesharing und Torrent, P2P usw. drakonisiert. Dass das die harmlosesten Nutzungsweisen sind, will mancher gar nicht denken.
Gibt ja noch die Abzock-Mafia-Ganoven, die Virendesigner, die Sicherheitslücken-Finder, die Nigeria-Connection & more, aber auch die sind alle wie die Blasen auf der Jauchegrube.

Schreibe gern mal rein ins Eingemachte. Meist ist ja nur der Kinderspielplatz bekannt. Auch da nur ansatzweise. Sonst würden Menschen, die das Internet nutzen, nie und nimmer so lax und vertrauensblind treudoof mit ihren persönlichen Daten umgehen.


Geschrieben

Huhu Ihr 2,

natürlich kenne ich das Darknet und auch all die Zeiten, die Kiel_oben beschrieben hat, ich meine, wer in den 90ern ein bisschen mehr aktiv war als das normale T-Online-Mailabholen (ok oder AOL .. aber mehr gabs ja damals auch nicht *g*) kannte die Warez-Seiten und das Darknet.

Ich gehe aber jetzt mal von dem letzten Satz von Kiel_oben aus und frage mich und auch Euch: Denkt Ihr wirklich, das würde die Leute davon abhalten, treudoof mit ihren persönlichen Daten umzugehen?

Wenn ich allein schon gucke, unsere Spamer ... immer wieder wird da geklickt, geguckt und teilweise auch angemeldet. Die Gambia-Connection und Russen-Abzocker ... im Fernsehen wird über alle Sender gewarnt, im Netz gibt es Unmengen von Google-Seiten mit Artikel über die Abzocke .. und immer wieder fallen Menschen noch heute darauf rein.

Pishing in Mails ... ich könnte das jetzt natürlich seitenweise fortführen ... und ich persönlich glaube, dass den Menschen auch die Kenntnis und der Umgang mit dem Dark- oder Deepnet nicht weiter helfen wird. Was denkt Ihr?

LG Topi

P.S. Detaillierte Stellungnahmen zum Darknet würde ich hier ehrlich gesagt gar nicht so gern sehen, wäre mir ein bissel zu gefährlich, denkt Ihr nicht?


Geschrieben

Hier was zum Netz der Bösewichter

Eigentlich war dieses Netz im Dazwischenbereich als anonyme Info-Plattform gedacht. Aber dann kamen viele Kasper, aus den auf Dos-Ebene laufenden Mailboxen wurden zusammengescriptete Internetplatforen und die Geldgeilheit begann bald damit, ihre Fallstricke auszuwerfen.
Um es kurz zu machen. Jede Internetverbindung verfügt über 2 weltweit einzigartige Identificationsadressen. Die TCPIP-Adresse und die Mac-Adresse. Von letzterer wird so gut wie gar nicht geredet, aber sie ist aus eben diesem Grunde eigentlichviel wichtiger als der TCPIP-Zirkus. Eigentlich geht es um die Anonymität im Netz. Suhdienste wie Google scannen jede Aktion jeden Users, verdienen damit ein Schweinegel und schaffen den gläsernen Internet-Narren, der über eMail und Browser Werbung damit zugemüllt wird, ohne es zu wollen. Diese Werbung wird an individuelle Bedürfnisse angepasst, da das Surfverhalten der einzelnen User ausgewertet und dann beworben wird.

Da hat nicht jeder Bock drauf. Welche heimliche Schwuchtel möchte denn auf der Arbeit Werbung für wiederverwendbare Silikonärschen erhalten? Das kann der Karriere abträglich sein, weil - auf Arbeit wird bei zeitgemäß agierenden Unternehmen alles gescannt. Aber auch andere Leute nahmen ein Recht auf Anonyität für sich in Anspruch.
Und bald geisterten kosten pflichtige Programme durchs Internet, die ein sicheres Surfen anpriesen, da sie die TCPIP Adresse zu verschleiern behaupteten.

Alles teuer zu bezahlende Lügen, denn mittels einer absolut primiten Abfragefunktion names phpinfo() kann jedr WWebseitenanbieter auch die Mac-Adresse ermitteln. Diese Adresse macht die Netzwerkkarte, über die die Internetverbindung aufgebaut wird, feststellbar. Jeder Provider speichert diese Adresse bei jedem Neuaufbau der Internetverbindung zusammen mit der TCPIP-Adresse. Erst das ermöglicht eine eindeutige Identifizierung, da sich die TCPIP-Adresse mit jedem Neuaufbau ändert.

Dann kam die Simulation virtueller Betriebssysteme ins Spiel. VM Ware hat sich da früher einen ziemlichen Ruf erarbeitet, bei Windows 10 ist so was in der professionall Version mit dabei. Damit kann man einen Rechner simulieren.Von der CPU über das Motherboard bis zur Netzwerkkarte. Frei verfügbare TCPIP- oder Macadressen lassen sich abrufen. Dumm ist nur, dass der Browser die letzten Schnittstellendaten zum öffentlichen Netz einfach zum Verbindungsaufbau nutzt und somit speichert. Da kamen dann so Browser wie Tor ins Spiel. Diese verschleiern die TCPIP-Adresse , indem sie das Netz nach freien TCPIP-Adressen durchforsten und den Kopf des dementsprechenden Browserprotokolls damit editieren. Zusammen mit der virtuellen Mac-Adresse ist damit ein unkontrolliertes Surfen gut möglich.

Dieses Darknet ist so alt, wie die Internetverbindung über Mailboxen.
Wer in der EU natürlich Drogen, Waffen oder anderen vorbidden Stuff zu verticken versucht, fällt schnell auf. In Russland, Afrika, Asien dauert das länger. Viele Sachen werden dennoch deutschland intern versandt. Man ist halt weltweitverbunden

Das hat alles seine Vor- und Nachteile. Anonymes Surfen find ich ok, solange man keine Isis-Affen nach Hause bestellt, Schusswaffen kauft, Kinderpornos feilbietet oder Sklaven kaufen möchte, um nur ein paar der verabscheuungswürdigen Handelsgüter des Darknets aufzuzählen. Auch Giftmüllentsorgung ist da sehr beliebt.


Geschrieben




Ich gehe aber jetzt mal von dem letzten Satz von Kiel_oben aus und frage mich und auch Euch: Denkt Ihr wirklich, das würde die Leute davon abhalten, treudoof mit ihren persönlichen Daten umzugehen?



Würde ich nicht glauben, dass 'höheres' Wissen Viele zu einem anderen Nutzerverhalten veranlasst. Der allererste Grund ist simpel Dummheit, der Zweite Faulheit, Vergesslichkeit, Gleichgültigkeit. Wie Menschen eben sind. Dazu vielleicht passend als Titelsong von *Deichkind* -- "Leider Geil"

Wer aber mit der Prämisse je Online ging, dass Alles, was ein Mensch da eingibt, von jedem Dussel auf der Welt mit etwas Logikverstand auch wieder heraus gelesen werden kann, wird sich entsprechend zu verhalten wissen. Wenn die Werbe-Profiler dann halt irgendwann nervig werden, blockt man den Shice oder ignoriert's.
Eine Einbau-Kläranlage aus den USA interessiert mich gleichviel wie der Beschirr-Schmuck für Rennkamele, der mir regelmäßig angeboten wird. Ich schaue nicht mehr hin, wo noch sowas auftaucht.

Über TOR und Ähnliches ist Tracing zu einem Extent auch möglich, so wurden diverse KiPo-Ringe ausgehoben. Wäre das Feststellen des Nutzerstandorts oder seines Bewegungsprofils aber so einfach, hätte man aus weltweit heraus operierende Organisationen längst handlungsunfähig bekommen. Da gibt es noch andere Tricks, wie man Tracing umgehen kann. Denkt bloß kaum wer mal dran.






P.S. Detaillierte Stellungnahmen zum Darknet würde ich hier ehrlich gesagt gar nicht so gern sehen, wäre mir ein bissel zu gefährlich, denkt Ihr nicht?



Etwa so gefährlich, wie wenn man mit Rollschuhen unterwegs geht, um einen Kanarienvogel zu kaufen.

Was soll passieren? Kommt der kleine Hund von Mister Gru durch den Router gekrochen, um einem in die Nase zu beißen?


Geschrieben

Wer kauft auch schon mit Rollschuhen nen Kanarienvogel. Vielleicht unsere ehrenwerte Großadministratorin?
Zutrauen tät ich's ihr schon. Die findet es ja auch ungehörig, wenn man ihre wohlverdiente Wochenendruhe durch Reaktionen auf seltsame Werbemaßnahmen seitens gay.de unterbricht.


Geschrieben

Nee, das nicht Kiel_oben, aber wie Du selbst ja schon sagst, man kann alles tracern und es gibt "Aufmerksamkeiten besonderer Mitglieder des Darknets", denen ich gern nicht unbedingt begegnen möchte *lach*

Scheinbar bin ich auch wieder ein bisschen falsch verstanden worden, mir gings um Details zur Benutzung, nicht um eine Diskussion über das Darknet im Allgemeinen.

Man kann auch mit den Rollschuhen stürzen und auf den Kanarienvogel fallen ... die Wahrscheinlichkeitstheorien dazu überlass ich lieber Einstein und würde aus Sicherheit Beides vorher schon ausschließen *schmunzel


×
×
  • Neu erstellen...