Jump to content

Islam-Chance und Risiko ?


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Sicherlich,aber wie ? Wir solten die Chancen und Risiken nicht verschleiern.Der Exodus aus den Krisenländern der Islamischen Welt wird Deuitschland verändern. Multikulti gegen Parallelgesellschaft, Willkommenskultur versus Abschottung.Gutmenschentum gegen besorgte Bürger: Die Gesellschaft ist gespalten .Bislang leben in Deutschland rund 4,5 Millionen Muslime. Sie machen etwas fünf Prozuent der Bevölkerung aus.In diesem Jahr werden mehr als eine Million Flüchtlinge erwartet.
Die Zahl der muslimischen Gläubigen wird in Deutschland steigen,womöglich rasant.Muss davor jemand Angst haben? Nein. Allerdings dürfen die Herausforderungen nicht ignoriert werden. Wer kommt über Deutschlands Grenzen?
Ein Indiz liefert die Asylbewerberstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. (BAMI) für den Zeitraum 1.Januar bis 31.Oktober 2015.Die Mehrheit sind Muslime,gefolgt von Christen.die im Irak und in Syrien beide einem regelrechten Völkermord ausgesetzt sind. .Der Islamisache Staat und andere Dchihad-Gruppen haben an den beiden religiösen Gruppen schlimme Verbrechen begangen wie Massenhinrichtungen, Versklavungen,systematische Vergewaltigungen und Zwangsvertreibungen.Egal wo die Muslime leben,sie sind Opfer das Terrors.Aus Sicht der IS ist jeder ein Ungläubiger oder Abtrünniger der gegen den "wahren Islam" verstößt .Die Muslime haben überwiegend weltweit unter dieser terroristischen,ideologischen Fanatikern zu leiden.
In der emotional aufgeladenen öffentlichen Debatte wird oft ignoriert ,das es den einen Islam garnicht gibt.Die Vielfalt ist beträchtlig.die inneren Spannungen ebenso. Im Unterschied zu Frankreich oder England.ist der Islam hierzulande stark türkisch geprägt.Das erklärt sich durch die Gastarbeiteremigration ,die in den 60 Jahren begann.Da die Türkei stark von Laizismus und Kemalismuis geprägt war,sprich: strikte Trennung zwischen Staat und Religion--gab es von Beginn an Anknüpfungspunkte-mit westlichen Grundwerten.
Insgesamt belegen etliche Studien ,dass die große Mehrheit ,der hier lebenden Muslime das Leben in Deutschland und das Grundgesetz schätzt Arbeit hat und Steuern zahlt.


Geschrieben

Sorry, aber sind das nicht langsam etwas zu viele Themenwiederholungen? Habt Ihr wirklich über nix Anderes zu berichten/zu erzählen?


Geschrieben

Fellatio sollte nicht zuviel aus den Internetnachrichten abschreiben. Meine Wuensche habe ich schon auf dem anderen Thread genannt.


Geschrieben

@Sunrise-Die Bedeutung des Internets wird im Allgemeinen gleichgestellt mit der Erfindung des Buchdrucks. Dies liegt daran,das es Auswirkung auf alle Bereiche des alltäglichen Lebens des Menschen hat .Man bezeichnet sie auch als die zweite industrielle Revolution.Die Menschheit hat Zugriff auf alle Universitätsbibliotheken der Welt.Das stundenlange suchen in Lexika nach Begriffen, und Bedeutung von Worten entfällt.Ja,ich recherchier Meldungen auf ihren Wahrheitsgehalt-und gebe sie weiter,auch an dich,wofür du dich oft bedankt hast.
Ich habe Mühe Cool zu bleiben bei der Beantwortung deines impertinenten Vorwurfes.


Geschrieben

An der Stelle muss ich Sunrise recht geben. Alle deine Threads haben nur Nachrichten zum Inhalt, ganz selten, dass von dir mal was eigenes kommt. Es ist ja ok, wenn man mal was als Randnotiz im Verlauf einer Diskussion einstellt, vorzugsweise mit einem Link für Interessierte zum nachlesen. Es ist weniger ein Vorwurf, als eine Feststellung. Aber gut, vielleicht fällt dir ja was zum Thema ein - wie wäre es denn mit deiner persönlichen Meinung zu dem, was du irgendwo aufgeschnappt hast?


Geschrieben

Libra-mit Hajo im Schlepptau-du kannst es nicht lassen mich zu mobben und schurigeln,und das seit 2008..Meine Beiträge beziehen sich auf Nachrichten,die unser Dasein beeinflussen,die nicht irgendwo " aufgeschnappt " sind. Nachrichten,die ich in meinen Beiträgen kommentiere.Und das ist " eigenes " eines lebenslangen Bildungweges.. Ich brauche deine Ratschläge nicht,wie man Beiträge verfasst.Es sei denn,Gay.de verlangt in Zukunft die Vorlage des Manuskriptes eines beabsichtigten Beitrages zur Genehmigung.
Meine " Feststellung " ist, du überschreitest inzwischen die Befugnisse eines Moderators in unzulässige Weise Wie Krude deine Ansichten sind ,beweißt dein Satz " vielleicht fällt dir ja was zum Thema ein ".Die meisten Themen sind von mir gesetzt,bevor ich das tue,hab ich nachgedacht.Mir war also " was zum Thema eingefallen ".Die geschickte Wortwahl deines Beitrages ist eine beabsichtigte,maßlose Beleidigung.Beiträge noch schlimmerer Art von dir gibt es jede Menge im Forum.-ich sollte sie eigentlich hochholen.


Geschrieben

denke das hat sich bald erledigt mit dem söder verschnitt


Geschrieben

guten abend,
6 Kommentare, welche sich lediglich auf "hätte", "täte", "würde" richten.....
hätten diese Kommentare nicht allemal unter einem Thread -als Antwort- gereicht, so hätte ich nicht mir das ganze durchlesen-müssen um am Schluss feststellen zu müssen, dass zu dem eigentlichen Thema ** Islam-Chance und Risiko? ** gar keine wirkliche Meinung mehr folgte. :-(


Geschrieben




@Sunrise-Die Bedeutung des Internets wird im Allgemeinen gleichgestellt mit der Erfindung des Buchdrucks. Dies liegt daran,das es Auswirkung auf alle Bereiche des alltäglichen Lebens des Menschen hat .Man bezeichnet sie auch als die zweite industrielle Revolution.Die Menschheit hat Zugriff auf alle Universitätsbibliotheken der Welt.Das stundenlange suchen in Lexika nach Begriffen, und Bedeutung von Worten entfällt.Ja,ich recherchier Meldungen auf ihren Wahrheitsgehalt-und gebe sie weiter,auch an dich,wofür du dich oft bedankt hast.
Ich habe Mühe Cool zu bleiben bei der Beantwortung deines impertinenten Vorwurfes.




Man kann dem Internet auch vorwerfen, dass dort Meinungen beeinflusst werden. Was Google mag, wird in der Suchmaschine ganz vorne einsortiert, was Google nicht mag, verschwindet ganz weit hinten im Netz. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit einer gründlichen Recherche alle Beiträge liest, die zum Thema im Netz vorhanden sind.

Kommen wir doch mal zur Frage, die hier die Diskussion ausgelöst hat. Islam-Chance oder Risiko ?

Wer sich die religiöse Entwicklung in der angesprochenen TÜRKEI genau anschaut, sollte Erdogans Meinung ganz genau ansehen.
Die Burka ist gewünscht, die Scharia immer noch ein schwerwiegendes Thema (auch in Deutschland). Nehmen wir jetzt noch die wirtschaftlichen Cooperationen mit der IS, so sehe ich persönlich für unsere Urenkel ein Risiko, sollte sich Deutschland nicht langsam mehr Gedanken zur Integration machen. Religion gehört dem Gesetz untergeordnet, aber dann auch für die katholische Kirche, was zwangsweise eine Veränderung des Grundgesetzes zur Folge hätte. Ich persönlich verachte den Ehrenmord der Muslime genauso, wie ich die Kinderschändungen in der katholischen Kirche dem Gesetz des Vatikans anvertrauen möchte. Die doppelte Staatsbürgerschaft ein echter Witz, Asyl und Integration werden hier in einen Topf geworfen, ein Asylsuchender wird genauso behandelt ( oder besser) wie ein kranker Deutscher, der für die Rente noch zu gesund ist.

Wir haben ein Problem mit der Politik, nicht mit Asylanten. Solange der Verkauf von Spionage-Wanzen erlaubt, der Test in Deutschland dann aber eine Straftat ist, unterstützen wir die Marktwirtschaft, statt den Bürgern zu helfen. Wenn ein Wirtschaftsminister die Sozialschwachen und die Rentner in die Suppenküche "spart", ohne mit der Wimper zu zucken, obwohl seine Gelder (Nicht Gehalt oder Verdienst, sowas hat was mit echter Arbeit zu tun) von genau den Menschen erbracht wird, die dann ausgehungert werden. Solange Sesselpupser der Parteien nach nur 5 Jahren Rente erhalten, dagegen deutsche Arbeiter 40 - 45 Jahre arbeiten müssen, um nur einigermaßen über die Runden zu kommen, dann läuft einiges im Land verkehrt. Wenn mich ein Bonbondiebstahl im Grundschulalter daran hindern kann, in den Staatsdienst übernommen zu werden, dagegen ein Betrüger mit geklonten Doktorarbeit sich in nur 5 Jahren eine Rentensicherung ergaunern kann, dann stinkt es langsam nach korrupter Amtsführung. Und wenn wir darauf warten, dass ausgerechnet diese Politiker dann die Gesetze ändern sollen, dann können wir auch den Tag warten, wo Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen. Diese Politiker fahren den Karren mit offenen Augen vor die Wand. Zur Not kann man ja auch von Amerika aus für die EU arbeiten, Vorbilder soll es ja jetzt schon geben.


  • Ähnliche Themen

×
×
  • Neu erstellen...